Seite 1

Untenlinks

Vom Lernen heißt es, es sei die Grundvoraussetzung, um sich den herrschenden Umständen anzupassen. Lernen, so heißt es, ist unabdingbar, um sich selbst und sein Verhältnis zu anderen reflektieren zu können. Wer gelernt hat, stets in allem den eigenen Vorteil zu erkennen, Probleme als dornige Chancen wahrzunehmen, der wird es in der FDP weit bringen. Wem das Leben allerdings öfter mal ungerecht ers...

Lisa Ecke

Altersarmut wird wohl bleiben

Durch die Pflegereform von Gesundheitsminister Spahn wird wieder einmal deutlich, dass an der prekären Situation vieler Rentner und vor allem vieler Rentnerinnen nichts geändert werden soll.

Lisa Ecke

Reförmchen in der Pflege

Eine Pflegereform aus dem Gesundheitsministerium soll noch vor der Bundestagswahl im kommenden Jahr umgesetzt werden. Für viele geht das Konzept nicht weit genug. Es sorgt auch sonst für Kritik.

Seite 2
Markus Drescher

Die Dynamik nimmt zu

In Deutschland häufen sich regional steigende Infektionszahlen und die Ausweisung von Risikogebieten. Mediziner und Bundesregierung blicken mit Sorge auf die Entwicklung und rufen zur Vorsicht auf.

Seite 3
Karin Leukefeld

Besetzt, belagert, ausgeplündert

Viele völkerrechtswidrige Absurditäten umgeben die Syrer: US-Soldaten und ausländische Söldner haben die syrischen Ölquellen im Nordosten des Landes besetzt, ohne dass die internationale Gemeinschaft das verurteilt. Kürzlich wurde - unter scharfem Protest Syriens - ein Vertrag zwischen den Syrischen Demokratischen Streitkräften (SDF) und der US-amerikanischen Ölfirma Delta Crescent Energy LLC abge...

Karin Leukefeld, Damaskus

Ausgemergeltes Land

Die Explosion in Beirut am 4. August hat auch Syrien erschüttert. Beirut ist für das kriegserschütterte Land das Tor zur Welt. Zu den Schäden im Hafen kommt Corona: Geschäfte entlang der Straße zur libanesisch-syrischen Grenze sind verlassen.

Seite 4
Peter Nowak

Adbusterin klagt in Karlsruhe

Die Polizei geht massiv gegen Menschen vor, die in Berlin unter dem Verdacht standen, Plakate satirisch verändert zu haben. Dagegen setzt sich nun eine Betroffene juristisch zur Wehr.

Hagen Jung

Für Schwarz-weiß-rot-Verbot

In mehreren Bundesländern regt sich bei der Politik der Wunsch, das Zeigen der schwarz-weiß-roten Reichsflagge zu verbieten. Deutschlandweit möge das geschehen, fordert die SPD Niedersachsen.

Die Hoffnung, mitreden zu können
Hendrik Lasch

Die Hoffnung, mitreden zu können

Susanne Schaper, Co-Landesvorsitzende der Linken in Sachsen und Landtagsabgeordnete, kandidiert zur Oberbürgermeister-Wahl in Chemnitz. In der ersten Runde war sie mit 15 Prozent Drittplatzierte von neun Kandidaten.

Seite 5

Furcht vor hoher Zahl ziviler Opfer

Berlin. Friedensorganisationen warnen vor einer Bewaffnung von Drohnen der Bundeswehr. Die Ärztevereinigung IPPNW forderte die Bundestagsabgeordneten auf, einer Bewaffnung der Heron-TP-Drohnen nicht zuzustimmen. In einer am Montag verbreiteten Erklärung hieß es, dadurch sei eine hohe Anzahl ziviler Opfer zu befürchten. Drohnen ermöglichten Tötungen mit geringem Risiko für die Angreifenden und senk...

Sebastian Weiermann

29 neue Nazi-Vorfälle

In einem Interview mit der »Rheinischen Post« gab der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) am Montag 29 weitere »Hinweise auf rechtsextremistische Umtriebe bei der Polizei« bekannt. Seit 2017 gibt es damit deutlich über 100 Hinweise auf extrem recht Äußerungen von Polizisten in Nordrhein-Westfalen. In dem Interview ruderte Reul, der nach der Aufdeckung einer rechten Chatgruppe b...

Kofi Shakur

Angriff vor Synagoge

Fast ein Jahr nach dem versuchten Anschlag auf die Synagoge in Halle ruft eine antisemitische Gewalttat in Hamburg erneut in Erinnerung, dass jüdisches Leben in Deutschland nicht sicher ist.

Stefan Otto, Dannenrod

Zerreißprobe für die Grünen

Ausgerechnet der hessische Grünen-Verkehrsminister Tarek Al-Wazir ist damit beauftragt, eine Autobahn zu bauen. Die Basis seiner Partei, so scheint es, wendet sich langsam von ihm ab.

Seite 6

Nato-Generalsekretär appelliert an Türkei

Stepanakert. Im Konflikt um Bergkarabach werfen sich Armenien und Aserbaidschan gegenseitig gezielte Angriffe auf die Zivilbevölkerung vor. Der aserbaidschanische Präsidentschaftsberater Hikmet Hadschijew erklärte am Sonntagabend, armenische Streitkräfte hätten Raketenangriffe gegen »aserbaidschanische Zivilisten und zivile Infrastruktur« geflogen. Armeniens Regierung warf Aserbaidschan vor, in St...

Othmara Glas, Almaty

Demokratische Reformen in Gefahr

Inmitten der Corona-Pandemie waren die Kirgisen am 4. Oktober dazu aufgerufen, über ein neues Parlament abzustimmen. Die Opposition wittert nun Wahlbetrug und ruft zu Protesten und Neuwahlen auf.

Jindra Kolar, Prag

Pyrrhussieg für die Partei von Andrej Babiš

Nach den Regionalwahlen sieht sich die Partei von Tschechiens Premier Babiš einer breiten Koalition der Opposition gegenüber. Sozialdemokraten und Kommunisten erleiden dramatischen Einbruch.

Seite 7
Bernd Biedermann

Aktive Verteidigung einer aufstrebenden Großmacht

China setzt militärpolitisch auf eine nukleare Minimalabschreckung. Angestrebt werden eine neue Sicherheitspartnerschaft und gegenseitiges Vertrauen mit anderen Staaten. Vor allem geht es um Russland und die USA.

Seite 8
Martin Ling

Schuldenerlass ist überfällig

Schon vor der Corona-Pandemie waren laut Schuldenreport 2020 von 154 untersuchten Entwicklungs- und Schwellenländern sage und schreibe 124 kritisch verschuldet. Viele Länder des Globalen Südens stehen kurz vor der Zahlungsunfähigkeit.

Simon Poelchau

Mögliche neue Freiräume

Die Verkäufer*innen in Kaufhäusern brauchen neue, bessere Jobs, die Angestellten bei Onlinehändlern müssen fair bezahlt werden. Doch muss jeder Konsumtempel bestehen bleiben?

Peter Steiniger

Türkei ist Kriegspartei in Karabach

Ohne schnelle Rückkehr zur Waffenruhe wird sich der Karabach-Konflikt zu einem Krieg auswachsen, der die ganze Region anzustecken droht. Jede Beschwichtigungspolitik ermutigt Erdogan nur weiter zu großosmanischen Abenteuern.

Birthe Berghöfer

Schlag ins Gesicht

Der Landesgeschäftsführer der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union, Jörg Reichel, beobachtet seit Monaten Angriffe auf und Behinderung von Pressearbeit – von extrem Rechten, wie durch die Polizei. Nun ist er selbst angegriffen worden.

Robert D. Meyer

Wie sich die AfD fast selbst abschafft

Eskalierende Machtkämpfe, Austritte, schlechte Umfragen und dann auch noch der Verfassungsschutz: Die AfD verliert beständig an Boden. Doch trotz Niederlagen bleibt die extrem rechte Partei weiter gefährlich, warnt Robert D. Meyer.

Seite 9
Claudia Krieg

Hotspots sind wir alle

Rechtlich ist das Vorgehen der schleswig-holsteinischen Landesregierung, Berliner Bezirke zu Risikogebieten zu erklären, zweifelhaft. Praktisch ist es, mit Verlaub, eher dämlich.

Martin Kröger

Bettina Jarasch will Regierende werden

Überraschung: Weder Vizesenatschefin Ramona Pop noch Fraktionschefin Antje Kapek sollen die Grünen zur nächsten Wahl führen. Als Kandidatin wird stattdessen Bettina Jarasch vorgestellt.

Claudia Krieg

Schulen und Kliniken sind Risikogebiete

Regionale Gesundheitspolitiker reagieren unterschiedlich auf den Status von vier Berliner Bezirken als Risikogebiete. In der gesamten Region werden immer mehr Infektions-Hotspots registriert.

Seite 10
Rainer Rutz

S-Bahn-Chaos nach Kabelbrand

Ein Kabelbrand hat seit Montagmorgen für erhebliche Beeinträchtigungen und Verspätungen im Berliner S-Bahn-Netz gesorgt. Wie die Polizei mitteilte, gehe man »von einer vorsätzlichen Brandstiftung« aus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Nicolas Šustr

Bürokratie und Vision

Die Ausübung von Vorkaufsrechten ist der Opposition in Berlin ein Dorn im Auge. Die Genossenschaft »Diese eG« wird besonders kritisch gesehen.

Seite 11
Andreas Fritsche

Keine Kernenergie, aber Atommüll

Geologisch ist Brandenburg fast flächendeckend als Endlager für Atommüll geeignet. Doch viele andere Dinge sprechen dagegen - 30 Jahre nachdem das Kernkraftwerk Rheinsberg vom Netz ging.

Seite 12
Tim Wolff

Spontan befreit vom Schmerz des Menschseins

Es gibt ziemliche viele Menschen auf der Welt. Zu viele, um Empathie für den einzelnen aufzubringen? Tim Wolff untersucht in seiner Kolumne »Best of Menschheit«, warum wir die Häme entwickelt haben – und warum sie manchmal befreiend wirkt.

Norma Schneider

Versehrte Venus auf blutrotem Grund

Gemälde, Plakate, Comics, 
Filme, Rockmusik oder sogar Stickereien: In Belarus ist Kunst ein zentraler Bestandteil der aktuellen Protestkultur. Ihre Ausdrucksformen bewegen sich zwischen subtiler Kritik und deutlicher, anklagender Symbolik.

Seite 13

Scheu in der Modewelt

Der hochrenommierte Modeschöpfer Kenzo Takada ist tot. Er starb im Alter von 81 Jahren in Neuilly bei Paris an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. Takada stammte aus Japan, machte aber fast seine gesamte Designer-Karriere in der glamourösen Modemetropole Paris. Er schuf sein Modereich aus dem Nichts. Kenzo Takada wurde am 27. Februar 1939 in Himeji in der Region von Osaka geboren. Als ...

Irmtraud Gutschke

»Zukunftshungrig und zukunftsängstlich«

Wie abgeschottet lebte man in der DDR? Gunnar Decker hat ein Buch über ihre »späten Jahre« geschrieben. Wie vielgestaltig sie war, wie restriktiv, widersprüchlich und zerstritten! Und doch auf ein Künftiges ausgerichtet.

Seite 14
Michael Wolf

Totentanz im Schutzanzug

Weder große Antworten noch große Fragen sollte man hier erwarten. Beides spart sich Yael Ronen wohl für eine Zeit nach Corona auf, wenn wieder alle ins Theater kommen dürfen.

Seite 15

Medizin-Nobelpreis geht an Virologen

Stockholm. Inmitten der Coronavirus-Pandemie erhalten drei Virologen den Nobelpreis für Medizin: Die beiden US-Forscher Harvey Alter und Charles Rice sowie ihr britischer Kollege Michael Houghton wurden für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus ausgezeichnet, wie die Nobelversammlung des Karolinska-Instituts am Montag in Stockholm mitteilte. Mit ihrer Arbeit hätten die drei Forscher einen »entschei...

Haidy Damm

Stau vor den Schlachthöfen

Absatzprobleme durch die Afrikanische Schweinepest, coronabedingte Ausfälle in Schlachthöfen - Schweinehalter*innen in Deutschland müssen ihre Tiere länger leben lassen. Ein generelles Umdenken ist aber nicht in Sicht.

Michael Lenz

Die Elefanten am Mekong

Eine stille Katastrophe ereignet sich derzeit am Mekong: Eine anhaltende Dürre und große Staudammprojekte gefährden den Fischreichtum des Flusses.

Seite 16
Alexander Ludewig

Falsches Spiel mit der Angst

Die Sorge um die Gesundheit der Fußballer und deren Familien stand schon im Mai nicht im Vordergrund, als die Bundesliga trotz Shutdown und kritischer Spielerstimmen wieder startete.

Wolfgang Müller, Paris

Nasskalter Traum in Paris

Schon das Erreichen ihres ersten Achtelfinals bei einem Grand-Slam-Turnier war ein Erfolg für Laura Siegemund. Nun trifft sie im Viertelfinale auf eine zweimalige Wimbledon-Siegerin.

Frank Hellmann, Köln

Der Vermarktung verpflichtet

Der selbst von Bundestrainer Joachim Löw auf seine Sinnhaftigkeit hinterfragte Test gegen die Türkei verdeutlicht die Zwänge, in denen sich die deutsche Nationalmannschaft in Coronazeiten befindet.