Seite 1
wh

Unten Links

Noch ist der Streit um die Impfstoffverteilung längst nicht ausgestanden, da naht schon der nächste Skandal. Einen richtigen Winter gab es ja in vielen Gegenden schon lange nicht mehr. Dann kam eine satte Schneeprognose, und nun das: »Schnee für fast alle«, teilte die Wetter-App mit. Für fast alle? Was soll denn dieser Euphemismus? Ist die Marktwirtschaft nicht in der Lage, die flächendeckende Ver...

Andreas Fritsche

Polizei agiert wie im Kalten Krieg

Im Kopf der Berliner Polizei herrscht offenbar noch der Kalte Krieg. Wer sein altes FDJ-Hemd aufgehoben hat, gilt als gefährlicher Verfassungsfeind. Wer es aus Spaß anzueht, begeht eine Straftat.

af

Trotz Corona und alledem!

Berlin. Rund 1500 Menschen beteiligten sich am Sonntag in Berlin an der traditionellen Demonstration zur Ehrung der 1919 ermordeten Sozialisten Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg. Schon am Treffpunkt an der Frankfurter Allee, Ecke Warschauer Straße verhaftete die Polizei mindestens sieben junge Menschen, weil diese blaue Fahnen und Jacken mit den Symbolen der Freien Deutschen Jugend (FDJ) trugen. ...

Peter Steiniger

Putschversuch fällt auf Trump zurück

Die Verwicklung von Donald Trump in den Sturm auf das US-Kapitol wird immer deutlicher. Kommunikationsplattformen sperren den Präsidenten der Supermacht wegen Gemeingefährlichkeit aus.

Seite 2
Hendrik Lasch

Im Schneckentempo zu milden Urteilen

Am 11. Januar 2016 fand ein gut organisierter Überfall von Neonazis auf den Leipziger Stadtteil Connewitz statt. Fünf Jahre später hat die Justiz nur einen Teil der 218 Täter zu milden Strafen verurteilt und Hintergründe nicht aufgeklärt.

Seite 3
Seite 4
Lisa Ecke

Präzise und unkonkret

Eine Garantiesicherung für ein menschenwürdiges Existenzminimum, ohne Sanktionen und niedrigschwellig – so wollen die Grünen die Grundsicherung reformieren.

Jana Frielinghaus

Freundlichere Jobcenter

Es ist mehr als fraglich, dass die Reformen, die Hubertus Heil (SPD) bei der Grundsicherung anstrebt, vor der Bundestagswahl umgesetzt werden. Die CDU lehnt sie vehement ab.

Wolfgang Hübner

Leitlinien und ein Brückenschlag

Wie kommt die Gesellschaft sozial gerecht aus der Coronakrise? Mit dieser Frage befasste sich die Linke bei ihrem politischen Jahresauftakt.

Seite 5
Peter Nowak

Linke Kämpfe transnational führen

Unter dem Motto »Der Sieg der Vernunft kann nur der Sieg der Vernünftigen sein« stand die Rosa-Luxemburg-Konferenz, die am Samstag pandemiebedingt erstmals digital gestreamt wurde. Weil sie auch ins Englische und Spanische übersetzt wurde, hörten zeitweise mehr als 10 000 Interessierte zu. Wie in den vergangenen Jahren wurde die Konferenz federführend von der Tageszeitung »junge Welt« organisiert,...

Boris Bojilov, Almeria

Magischer Moment Generalstreik

Die Arbeitsbedingungen in den Abpackhallen für Obst und Gemüse im andalusischen Almería sind katastrophal. Mit einem Generalstreik setzten zwei Gewerkschaftsdachverbände ein Zeichen.

Sebastian Weiermann

Punkten bei innerer Sicherheit

Eine letzte Talkrunde und angebliche Kanzlerambitionen von Jens Spahn läuten den Endspurt vor der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden ein.

Seite 6
Andreas Bohne

Total in der Defensive

Der Norden von Mosambik kommt nicht zur Ruhe. Nach einer Reihe von Angriffen evakuierte das französische Unternehmen Total die meisten seiner Mitarbeiter.

Daniel Lücking

Macht, Pflicht und Legitimation

Die Onlinereichweite des noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump hat nach den Sperren bei Facebook und Twitter massiv abgenommen. Auch seine Ausweichkanäle werden über mehrere Tech-Plattformen hinweg eingeschränkt.

Seite 7
Lisa Ecke

Mieten in Großstädten stiegen auch in Krise

Berlin. Im Corona-Krisenjahr 2020 lässt sich am Wohnungsmarkt laut dem Portal Immowelt keine Trendwende beobachten. Die anhaltende Corona-Pandemie habe demnach keine merklichen Auswirkungen auf die Angebotsmieten gehabt. In über vier Fünftel der Großstädte steigen die Quadratmeterpreise von Wohnungen mit 40 bis 120 Quadratmetern im abgelaufenen Jahr weiter. Das zeigt ein Vorjahresvergleich von Imm...

Pfleger zurückhaltend beim Impfen

Die Botschaft wird oft wiederholt: Wenn es erst einen Impfstoff gibt, geht die Pandemie ihrem Ende entgegen. Jetzt ist er da, aber die Zurückhaltung ist ausgerechnet beim Pflegepersonal noch groß.

Seite 8
Julia Trippo

Schwere Zeiten für Katholiken

Angesichts der voranschreitenden Aufarbeitung der Missbrauchsvorwürfe gegen Bischöfe stehen der katholischen Kirche harte Zeiten bevor. Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass das Ausmaß sexueller Gewalt beispielsweise im Mainzer Bistum wesentlich größer ist als bisher angenommen. Die Kirche muss sich auch der Verantwortung stellen, wie sie in der Vergangenheit mit dem Problem umgegangen ist. Dass hä...

Lisa Ecke

Kein Mindestmaß an Hilfe

Eine aktuelle Auswertung von online angebotenen Wohnungen kommt zu dem Ergebnis, dass in 67 von 80 untersuchten Städten die Mieten 2020 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind. Trotz Kurzarbeit, trotz der miserablen Situation für viele Selbstständige, trotz rasant steigender Nebenkosten für Menschen, die auf einmal im Homeoffice arbeiten. Scheinbar spielt die üble finanzielle Lage von Millionen Me...

Cyrus Salimi-Asl

US-Präsident Wanted!

Nach dem Sturm des Mobs auf das Kapitol fragen sich viele Medien: Könnte Trump vor Gericht landen? Ja, und zwar in Bagdad. Oder in Teheran. Wegen der Tötung des Milizenführers Abu Mahdi al-Muhandis, getötet am 3. Januar 2020 beim Raketenanschlag auf den iranischen General Ghassem Soleimani, hat der Irak einen Haftbefehl gegen den US-Präsidenten ausgestellt. Und der Iran hat Trump über Interpol zur...

Cyrus Salimi-Asl

Der Experte

Volker Perthes wird neuer UN- Sonderbeauftragter für den Sudan

Christoph Ruf

Cavani und das Heilbutt-Syndrom

Wer »Jehova« ruft, wird gesteinigt - sagt Christoph Ruf in Anlehnung an Monty Python zu einem vermeintlichen Rassismusskandal im englischen Fußball.

Seite 9
Tomas Morgenstern

In höchster Not das kleinere Übel

Dass unter den technisch häufig unbefriedigend organisierten Bedingungen des Homeschoolings in Berlin der Lernerfolg bei vielen Schülern zu wünschen übrig lässt, ist nicht von der Hand zu weisen. Auch nicht, dass gerade die Jüngsten und sozial Benachteiligte unter dem fehlenden Kontakt zu ihren Mitschülern und Lehrern sehr leiden. Ganz besonders, wenn daheim das Familienklima gestört ist. Leichtfe...

Gedenken lässt sich nicht verschieben
Andreas Fritsche

Gedenken lässt sich nicht verschieben

Trotz der Verlegung des Gedenkens an Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg auf Mitte März durch die Linkspartei, kamen am Sonntag Hunderte Menschen und legten rote Nelken auf ihre Gräber.

Seite 10
Marie Frank

Der leise Tod der Spätis

In Berlin sind die allgegenwärtigen und immer geöffneten Spätis nicht wegzudenken. Ohne Nachtleben und Tourist*innen geraten sie jedoch zunehmend an den Rand des Ruins.

Nicolas Šustr

Her mit dem Schrott!

Die Sozialmieter der Schöneberger Terrassen in Berlin können aufatmen. Verdrängung durch massiv steigende Mieten droht ihnen nicht. Ob die Deutsche Wohnen ein Geschäft gemacht hat, ist unklar.

Seite 11
Marina Mai

Viel Leid und niemanden zum Reden

Geflüchtete mit akuten psychischen Problemen haben nun eine Anlaufstelle in Berlin direkt am Ankunftszentrum. Weil Dolmetscherkosten nicht übernommen werden, klaffen woanders Riesenlücken.

Andreas Fritsche

Alles verboten außer beten und arbeiten

Die nächtliche Ausgangssperre ist aufgehoben. Alleinerziehende haben ab 18. Januar Anspruch auf die Notbetreuung ihrer Kinder. Kantinen müssen schließen und es gilt nun die 15-Kilometer-Regel.

Seite 12
Tom Wohlfarth

Die twitterisierte Revolte

Vom Arabischen Frühling bis zu den türkischen Gezi-Park-Protesten waren die sozialen Medien nur das Mittel zum politischen Zweck. In der Trump-Revolte dagegen sind die sozialen Medien Mittel und Selbstzweck zugleich.

Seite 13
Karlen Vesper

Von wegen Primus inter pares

Mir gefällt an der amerikanischen Regierungsform, dass ein privater Bürger vom Volk in eine Position gewählt werden kann, die so bedeutend ist wie die des mächtigsten Monarchen, dass er auf Zeit mehr Macht ausüben darf als Zar, Kaiser und Papst, und dass er dann nach Ablauf der Amtsperiode mit voller Selbstachtung als Privatmann in den Kreis seiner Mitbürger zurückkehrt, ohne etwas anderes zu bean...

Reiner Oschmann

Der Traum vom Wandel, der im Alptraum Trump endete

War er ein US-amerikanischer Sisyphos? Die Präsidentschaftserinnerungen von Barack Obama sind frei von Überfliegergeräuschen, nicht jedoch von gelegentlicher Sorge, auf verlorenem Posten zu stehen.

Seite 14
Florian Schmid

Den hohen Tieren hinterher

Arsene Lupin, auch genannt der »Gentleman-Dieb«, ist seit über 100 Jahren eine Kultfigur der französischen Kriminalliteratur. Mit »Lupin« gibt es nun auch eine zeitgemäße, flott inszenierte Serie, frei erzählt nach Motiven dieses faszinierenden, in Frankreich und Kanada auch heute noch sehr populären Stoffs. In den fünf, im heutigen Frankreich angesiedelten Episoden geht es auch explizit um Rassis...

Seite 15
Florian Krebl, Leipzig

Die Rückkehr des Heilands

Erling Haaland warf sich eine Jacke gegen die beißende Kälte über, als er seinem Kumpel Alexander Sörloth erklärte, wie er Borussia Dortmund zurück ins Meisterrennen geschossen hatte. Lange stand der norwegische Stürmer noch mit seinem Landsmann und den Dänen Thomas Delaney und Yussuf Poulsen auf dem Rasen der Leipziger Arena, um den erstaunlichen 3:1 (0:0)-Sieg des BVB über das zuletzt so starke ...

Daniel Theweleit, Gelsenkirchen

California Dreamin’

Nach 30 sieglosen Partien gewinnt der FC Schalke 04 deutlich gegen die TSG Hoffenheim und verlässt den letzten Tabellenplatz. Ein Talent aus Kalifornien, ein Rückkehrer und der neue Trainer sind dabei die Gesichter des Umschwungs.

Seite 16

Kapitäne fordern Weltmeisterschaft ohne Fans

Kurz vor den Titelkämpfen liegen die ägyptischen Veranstalter und die Handballstars im Zwist. Jetzt ging ein gemeinsamer Brief von 14 Teamkapitänen an den Präsidenten des Weltverbandes.

Andreas Morbach, Oberhof

Biathlonträume in Oberhof

Die starke Konkurrenz im eigenen Land führt die Biathleten und Biathletinnen aus Norwegen zu neuen Bestleistungen - auch im verschneiten Thüringer Wald. Das Team der Gastgeber dagegen sucht nach Gründen für enttäuschende Auftritte.