Seite 1
Stefan Otto

Fahrlässige Kahlschläge

Der Wald wird in Deutschland nicht ausreichend wertgeschätzt. Er ist für einen Spaziergang gut, sein Holz wird als Rohstoff ausgebeutet und weiterhin werden die Kettensägen angeschmissen, um Platz für Neubauten zu schaffen. Dabei ist klar, dass unsere Lebensgrundlage aufs Spiel gesetzt wird.

Lichte Kronen, tote Wälder

Berlin. Dem Wald in Deutschland geht es schlecht. Nur noch wenige Bäume sind intakt; vier von fünf Baumkronen weisen erhebliche Schäden auf und verlichten zusehends. »Der Kronenzustand ist wie ein Fieberthermometer - er zeigt an, wie es den Bäumen geht«, sagte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) am Mittwoch bei der Vorstellung des aktuellen Waldzustandsberichts. Bei 79 Prozent der...

Aert van Riel

Untersuchung gegen Frontex gestartet

Die Liste der Vorwürfe gegen Frontex ist lang. Es geht um illegale Pushbacks und die Nähe zur Waffenindustrie. Trotzdem will die EU-Kommission die Grenzagentur ausbauen und bewaffnen.

Seite 2
Roland Etzel

»Mutter aller Schlachten« fand nicht statt

Die Bodenoffensive der USA leitete nicht nur das schnelle Ende der Okkupation Kuwaits durch irakische Truppen ein. Sie war auch Anzeichen eines Wandels des Kräfteverhältnisses im Mittleren Osten.

Cyrus Salimi-Asl

Schmutziger und grausamer Krieg gegen den Irak

Am 24. Februar vor 30 Jahren drangen US-amerikanische Soldaten in den Irak ein. 
Nach wochenlangen Bombardements sollte die Bodenoffensive 
der letzte Akt der 
Befreiung Kuwaits sein. Es kam zu schweren Kriegsverbrechen.

Seite 3
Hendrik Lasch

Getrübte Stimmung im Jubiläumsjahr

Eine Stiftung und eine Galerie in Merseburg in Sachsen-Anhalt traten vor 15 Jahren an, das künstlerische Erbe des großen DDR-Künstlers Willi Sitte zu bewahren. Jetzt stecken sie in einer misslichen Lage.

Seite 4
Hagen Jung

Polizeichef-Rauswurf lässt Fragen offen

Innenminister Boris Pistorius (SPD) schickt Göttingens Polizeipräsidenten Uwe Lührig früher in den Ruhestand. Jedoch fehlt jeglicher Hinweis, weshalb Lührig schon jetzt schon seinen Platz räumen muss. Solch ein Schweigen schafft Raum für Mutmaßungen.

Ulrike Henning

Weiter impfen, mehr testen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) setzt in der Pandemiebekämpfung auf eine erweiterte Teststrategie - und bei der Beschaffung auf den Markt.

Max Zeising

Unmut zur Unzeit in der Linken von Sachsen-Anhalt

Ein Auftritt von Sahra Wagenknecht, die Unzufriedenheit der Linksjugend: Vor dem Hintergrund eher bescheidener Umfragewerte sind das keine Kleinigkeiten für die Linke in Sachsen-Anhalt.

Seite 5
Sebastian Weiermann

Haftstrafen für Islamisten

Mit langen Haftstrafen endete am Mittwoch der Prozess gegen mehrere Anhänger des »Islamischen Staates« vor dem Oberlandesgericht Celle.

Daniel Lücking

Verteidigungsausschuss getäuscht

»Es bleibt dabei: Das KSK steht unter Bewährung«, erklärte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer am Mittwoch. Für die Linksfraktion ist das Maß nun voll. Sie fordert Rücktritte und die Auflösung des KSK.

Othmara Glas

Proteste in Georgien

In der Kaukasus-Republik spitzt sich die politische Lage zu. Westliche Staaten verurteilen die Festnahme von Oppositionsführer Nika Melia.

Seite 6
Jindra Kolar, Prag

Corona-Mutante wütet in der Slowakei

Drei von vier Neuinfizierten in der Slowakischen Republik haben sich mit der britischen Mutation B.1.1.7 angesteckt. Die Regierung will den Notstand verlängern, könnte jedoch am Parlament scheitern.

Philip Malzahn, Abu Dhabi

Ägypten sehnt sich nach alter Größe

Ägyptens Staatspräsident, Ex-General Abdel Fattah Al-Sisi, hat sich als neuer Patriarch des Nilstaates etabliert. Außenpolitisch verliert das Land an Bedeutung. Um das zu ändern, mischt Ägypten mit im Krieg um die Vorherrschaft in Libyen.

Seite 7
Eric Breitinger

Mehr schwere Verläufe, mehr Todesfälle

Auch international häufen sich Berichte über verschobene Klinikaufenthalte aus Angst vor einer Ansteckung mit Sars-CoV-2 - mit Folgen für die Herzgesundheit.

Anke Nussbücker

Blutdruck unter Kontrolle

Immer jüngere Menschen zeigen einen zu hohen Blutdruck. Dagegen kann mit Änderungen des Lebensstils angegangen werden, eine ärztliche Diagnose sollte zuvor ernsthafte Erkrankungen als Ursache ausschließen.

Seite 8
Sebastian Weiermann

Terrorurteil mit Fragezeichen

Niemand muss über die langjährigen Haftstrafen der IS-Prediger Abu Walaa, Hasan C. und Boban S. traurig sein. Trotzdem ist das Urteil gegen die terroristischen Islamisten nicht frei von Fehlern - und das liegt am Agieren deutscher Sicherheitsbehörden.

Ulrike Henning

Verloren in Detailfragen

Ja, Jens Spahn hatte noch vor kurzem vollmundig kostenlose Corona-Selbsttests für alle versprochen. Das Bedürfnis des Gesundheitsministers, als einer der »Guten« dazustehen, scheint in der immer noch unsicheren Situation verständlich. Nun konnte er sein Versprechen nicht halten. Es wurden gerade die ersten drei Tests für die Abgabe an Laien zugelassen. Über eine Bezuschussung soll erst noch berate...

Hans-Gerd Öfinger

Verzicht lohnt sich nicht

Dass einseitiger Verzicht an der Tariffront in Corona-Zeiten von den Unternehmerverbänden nicht mit Entgegenkommen und »Fairness« honoriert wird, erlebt in diesen Tagen auch die IG Metall. Die größte Gewerkschaft hatte 2020 eine Nullrunde akzeptiert und gibt sich auch jetzt mit der Vier-Prozent-Forderung sehr moderat. Man wolle ohne Streik abschließen, hieß es. Doch die in Gesamtmetall organisiert...

Jakob Hayner

Rotfront!

Die um sinkende Auflage besorgte »Welt« stellt die Schauspielerin Jella Haase als RAF-Sympathisantin dar. Dabei hat die Berlinerin eine eher harmlose Kapitalismus-Kritik geäußert, die mehr nach SPD-Stammtisch klingt.

Katalin Gennburg und Luigi Pantisano

Ausgeträumt!

Das Eigenheim ist kein Model für die Zukunft, meinen Katalin Gennburg und Luigi Pantisano. In Zeiten der Klimakrise wird auch der letzten Häuslebauer*in klar sein, dass es so nicht weitergeht und die Politik endlich für zukünftige Generationen handeln muss.

Seite 9
Claudia Krieg

Her mit dem guten Stoff!

Viel mehr Menschen könnten in der Hauptstadt schon mindestens einmal gegen Covid-19 geimpft sein. Schon vor einer Woche hieß es vom Robert-Koch-Institut, Hunderttausende Impfdosen lägen ungenutzt herum. Aber die unsägliche und unwissenschaftliche Medienkampagne, die sich angesichts der Wirksamkeitsdebatte um den Astra-Zeneca-Impfstoff entwickelt hat, reißt nicht ab. Diese hat nun mit dafür gesorgt...

Tomas Morgenstern

Mehr Platz unterm Corona-Schutzschirm

Berlin will jedem der 3.000 Obdachlosen in der Stadt unbürokratisch eine Corona-Impfung anbieten. Vorgezogen können sich Polizisten schützen lassen, und es gibt bald Termine für chronisch Kranke.

Claudia Krieg

Industrie heißt Zukunft

Tausende verlorene Jobs und Insolvenzen: was kommt, wenn die Krise abklingt, steht nicht in den Sternen. Es braucht deshalb mutige und weitsichtige Entscheidungen zugunsten vieler Menschen statt einiger weniger, erklärt der DGB.

Seite 10
Ulrike Wagener

Die Rechte von Kindern ausgeblendet

Bis heute ist pädosexuelle Gewalt in der Bundesrepublik nicht umfassend aufgearbeitet. Eine Vorstudie untersucht das liberale Milieu in Berlin seit den 1970ern.

Nicolas Šustr

Heiß auf Unterschriften

Gewerkschaften, Mietervereine, Kiezinitiativen, die Linkspartei kündigen tatkräftige Hilfe bei der Sammlung von Unterstützerunterschriften für das Enteignungs-Volksbegehren an. Start ist am Freitag.

Seite 11
Wilfried Neiße, Potsdam

Bildung allein zu Haus

Die oppositionelle Linksfraktion macht beständig Vorschläge zum Bildungswesen in der Coronakrise. Die Koalition schmettert alles ab – so auch wieder am Mittwoch im Landtag.

Seite 12
Benjamin Moldenhauer

Der Mann schlägt zu

Der Mann schlägt zu, die Frauen müssen sich für ihn verkaufen: »Utopia« vom iranischen Regisseur Sohrab Shahid Saless erzählt zum einen über das Rotlichtmilieu der 80er Jahre, zum anderen über Ausbeutung im Allgemeinen.

Seite 13
Georg Leisten

Zwischen Marxismus und Mystik

Das Grab liegt ganz hinten. Arthur Scholem war der Letzte der Familie, der auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee beerdigt wurde. Ehefrau und Kinder starben weit weg von der ursprünglichen Heimat. Eine später auf dem Grabstein hinzugefügte Inschrift erinnert an sie. Die eingemeißelten Namen sind die beinahe einzige Gedächtnisspur, die Berlin von Arthur Scholems Nachfahren geblieben ist. Di...

Jens Grandt

Wider die deutsche Vereinbarungssucht

In ihrer »Neuen Rheinischen Zeitung« bewiesen Karl Marx und Friedrich Engels was originellen und engagiertren Journalismus auszeichnet. Dies dokumentiert ein neuer Band der Marx-Engels-Gesamtausgabe (MEGA), herausgegeben von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Seite 14
Peter Richter

Bilder vom Fallen und Schwinden

Wie es genau anfing, ist schwer auszumachen, aber etwa um 2006 begannen die Figuren und Objekte in Sighard Gilles Gemälden zu fallen und zu schwinden. »Wintersturz« beschrieb noch privates Stürzen des Kunstprofessors auf Glatteis nach einer Kneipentour mit seinen Leipziger Studenten, aber schon einige seiner folgenden Tabledance-Variationen interpretierten das Fallen als bedrohliches Szenario. 201...

Seite 15
Haidy Damm

Den Bäumen geht es schlecht

Der Klimawandel macht den Wäldern massiv zu schaffen. Die Bundesregierung setzt auf Wiederaufforstung. Die wird aber lange Zeit dauern. Umweltschützer*innen mahnen wirksame Klimamaßnahmen an.

Hans-Gerd Öfinger

Streikwelle oder Abschluss in letzter Minute?

Manche Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie nutzen die Coronakrise aus, um den geplanten Stellenabbau und Betriebsverlagerungen an Billiglohnstandorte umzusetzen.

Seite 16
Lars Becker, Oberstdorf

Ein kleiner, aber wichtiger Schritt im Wintersport

Skispringerinnen auf der Großschanze und die ersten Medaillen überhaupt für Kombiniererinnen: Die Weltmeisterschaften von Oberstdorf bieten Neuerungen auf dem Weg zur Gleichberechtigung. Abgeschlossen ist er aber noch nicht.

Claas Hennig

»Ab 26 wird es schwierig«

Früher als geplant, müssen sich vor allem ältere Fußballer auf ein Leben ohne ihren Traumberuf vorbereiten. Das Geld wird knapper, die Kaderplätze in den Klubs weniger. Schuld ist nicht nur die Coronakrise.