Seite 1

Unten Links

In der Schule hat man sich während des Unterrichts Zettel geschrieben: Verabredungen für den Nachmittag, Austausch über Neuigkeiten, Entschuldigungen für Fehlverhalten oder Kommentare über das gerade Gehörte. Das Medium für die Parallelkommunikation heute heißt Chat. Jedes Tool für Videokonferenzen hat nebenbei eine Chat-Funktion. Hier können ergänzende Links geteilt werden, man kann mit »Daumen h...

Vanessa Fischer

Überfälliger Schritt

Dass der Bundestag ein Gesetz für eine Mindestbeteiligung von Frauen in Vorständen auf den Weg gebracht hat, ist ein längst überfälliger Schritt. Allerdings: Vollkommen gerecht wird unsere Gesellschaft dadurch nicht.

Markus Drescher

Mehr Frauen sollen in die Führungsetagen

Der Bundestag hat in erster Lesung über die geplante gesetzliche Regelung einer Mindestbeteiligung von Frauen in Führungspositionen beraten. Linkspartei und Grünen gehen die geplanten Regelungen nicht weit genug.

Seite 2
Jana Frielinghaus

Kandidaturen spiegeln Richtungskämpfe

Neben der Doppelspitze küren die Delegierten auch sechs stellvertretende Linke-Vorsitzende. Bei den Entscheidungen geht es um den Einfluss der vielfältigen Strömungen auf die künftige Politik der Partei.

Aert van Riel

Streit um linke Außenpolitik

Am Wochenende werden bei der Linken nicht nur Personalfragen geklärt, sondern sie wird auch über Inhalte diskutieren. Zur Außen- und Friedenspolitik gibt es in der Partei keine einhellige Meinung.

Seite 3
»Wir sterben auf Raten«
Tim Zülch

»Wir sterben auf Raten«

Siemens Energy AG spart weltweit 7800 Mitarbeiter*innen ein. Die Planungen betreffen auch den Hochtechnologiestandort Berlin. Weitere Innovation bei der Energiegewinnung werde so erschwert, kritisiert der Betriebsrat.

Seite 4
Sebastian Haak, Hildburghausen

Tschüss, Storch

In vielen Kliniken Deutschlands fehlen Ärzte. Besonders im ländlichen Raum. In Südthüringen muss nun eine komplette Fachabteilung eines Klinikums geschlossen werden: die Geburtsstation.

Hagen Jung

Klinikverbund sägt am Personalbestand

Der Bremer Klinikverbund »Gesundheit Nord« rechnet für 2020 mit 46 Millionen Euro Defizit. Um bis 2024 schwarze Zahlen zu erreichen, billigt Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) den Abbau von 440 Stellen.

Seite 5
Hendrik Lasch

Im All geehrt, in Halle nicht

Halle (Saale) erhält ein neues Planetarium. Es sollte, so ein Antrag im Stadtrat, wie das bisherige den Namen Sigmund Jähns tragen. Die Mehrheit im Rat stimmte indes dagegen – wegen der »Systemnähe« des DDR-Kosmonauten.

Max Zeising

Impfdrängler vor dem Aus?

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand hatte sich vorzeitig impfen lassen. Er beteuerte, die vorzeitige Impfung nur erhalten zu haben, weil das Vakzin sonst verfallen wäre. Doch einige Stadträte glauben ihm nicht und fordern seine Suspendierung.

Dieter Hanisch, Kiel

Keine Naturschutzdelikte aus der Portokasse

Im bundesweit waldärmsten Flächenland Schleswig-Holstein gibt es Kritik an Verstößen gegen das Bundesnaturschutzgesetz. Der dortige Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) fordert eine Strafverschärfung.

Seite 6

Verletzte bei erneuten Protesten in Myanmar

Naypyidaw. In Myanmar ist es am Donnerstag zu Zusammenstößen zwischen Anhängern der Militärjunta und Teilnehmern einer Pro-Demokratie-Kundgebung gekommen. In der größten Stadt Yangon hätten die Putsch-Befürworter mit Steinen auf Demonstranten geworfen, berichtete das Nachrichtenportal »Frontier Myanmar«. Augenzeugen zufolge gab es mehrere Verletzte. Die Gruppe hätte auch Messer und Schlagstöcke da...

Andreas Knobloch, Havanna

Polemik um Musik auf Kuba

Mehrere kubanische Musiker kritisieren in einem Lied fehlende Freiheiten für Künstler*innen. Nun nehmen sich Medien und Regierung der Sache an.

Seite 7

Marsch auf Quito

Quito. Tausende Indigene und Bauern sind zusammen mit dem Präsidentschaftskandidaten Yaku Pérez (Foto) diese Woche in die Hauptstadt Quito marschiert, um dort eine Neuauszählung der Stimmen der Präsidentschaftswahl vom 7. Februar zu verlangen. Der Nationale Wahlrat hatte am Wochenende bekannt gegeben, dass der Sozialist Andrés Arauz und der Konservative Guillermo Lasso in der Stichwahl um das Präs...

René Heilig

Nicht nur für den Eigenbedarf

Die Ukraine baut zielstrebig ihre Rüstungsindustrie aus. Dabei nutzen altbekannte Firmen zahlreiche Kooperationen mit Herstellern aus Nato-Staaten.

Moritz Wichmann

Posterboy jetzt Buhmann

Die Liebesaffäre der US-Demokraten mit Andrew Cuomo ist vorbei: Machtmissbrauch, sexuelle Belästigung und Vertuschung von Corona-Totenzahlen sind die Vorwürfe gegen den Gouverneur von New York. Die Enthüllungen zeigen das »System Cuomo«.

Seite 8
Andreas Fritsche

Die Zeit ist reif für eine Synagoge

Endlich soll in diesem Jahr in Potsdam der Neubau einer Synagoge beginnen. Man kann nur hoffen, dass es diesmal klappt. Immer wieder mussten Termine verschoben werden, weil sich die verschiedenen jüdischen Gemeinden der Stadt nicht über die Architektur und die gemeinsame Nutzung einig wurden. Es ist wie in der britischen Komödie »Das Leben des Brian« von 1979: In einer Filmszene werden mit der Jud...

Robert D. Meyer

Der private TV-Markt regelt nicht

Ob sich die Mittelstandvereinigung der Union zumindest eine Woche ansah, was der private TV-Markt an Inhalten produziert, bevor man die Forderung aufstellte, ARD und ZDF zusammenzulegen? Offensichtlich nicht.

Aert van Riel

Nawalny ist nicht gewaltlos

Angeblich soll Amnesty International auf eine Aktion von regierungsnahen Akteuren in Russland reagiert haben, als die Organisation beschloss, Alexej Nawalny nicht mehr als »gewaltlosen politischen Gefangenen« einzustufen. Überall haben also Putin-Trolle ihre Finger im Spiel? Was für ein Unsinn.

Martin Kröger

Christopher Lauer: Der Polarisierer

Seine Zeit bei den Piraten, in der es zu heftigen internen Querelen kam, ordnet er aus heutiger Sicht als »traumatisch« ein. Nun will Christopher Lauer ein Comeback im Berliner Abgeordnetenhaus wagen: für die Grünen.

Tadzio Müller

Ich bin dann mal weg

Sinnlose Debatten. Null Policy-Erfolge. Zunehmende Aggression. Der Klimaaktivist Tadzio Müller zieht sich nach mehr als zehn Jahren – zumindest vorerst – aus der Bewegung zurück. Mit einer Botschaft.

Seite 9
Nicolas Šustr

Verbohrte Autofreunde

Die Reinickendorfer Verkehrsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) ist eine beinharte Kämpferin gegen alles, was ihr links erscheint. Das hatte sie schon im vergangenen Jahr bewiesen. Als » wenig durchdacht und vor allem ideologisch motiviert« wurden in einer Pressemitteilung der Stadträtin im Mai 2020 die Pop-up-Radwege bezeichnet. »Wir aber wollen in Reinickendorf nicht konfrontativ einzelne Ve...

Martin Kröger

Lehren aus Hanau für Berlin

Ein Jahr nach Hanau entschuldigt sich der Senat bei den Opfern rechtsextremer Angriffe auch in Neukölln. Eine neue Kommission soll die Ausbreitung antimuslimischer Ressentiments eindämmen.

Claudia Krieg

Verzweiflung bei Eltern und Kindern

Es gibt Kinder und Jugendliche, die seit fast einem Jahr nicht in der Schule waren und die mit deutlichen Einschränkungen ihrer sozialen Kontakte zurechtkommen müssen. Für ihre Rückschläge, Ängste und Nöte braucht es nun Hilfsangebote.

Seite 10
Tomas Morgenstern

Kein Raum für Gotteskrieger

Berlins Innenverwaltung hat eine radikal-islamistische Vereinigung verboten. Die Gruppe lehnte die verfassungsmäßige Ordnung der Bundesrepublik ab, warb für den Islamischen Staat, propagierte Gewalt und Terror gegen Andersdenkende.

Nicolas Šustr

Autos haben Priorität in Reinickendorf

Seit dem Mauerfall leiden die Bewohner des Reinickendorfer Waldseeviertels unter überbordendem Durchgangsverkehr. Die zuständige CDU-Stadträtin will sie nun mit einer Scheinlösung abspeisen.

Seite 11
Andreas fritsche

Coronakrise lässt die Innenstädte aussterben

Brandenburgs Koalition fährt in der Coronakrise weiter auf Sicht. Ihr fehlt damit jeglicher Weitblick. Doch Gastgewerbe und Einzelhandel benötigen eine Perspektive.

Wilfried Neiße, Potsdam

Synagoge soll endlich errichtet werden

Seit 25 Jahren wird um den Neubau einer Synagoge in Potsdam gerungen. Dieses Jahr soll es nach schier endlosen Verzögerungen endlich losgehen. Unwägbarkeiten gibt es aber weiterhin.

Seite 12
Gunnar Decker

Die Skyline der Ruinen

»Sie sehen selbst. Sie hören selbst. Urteilen Sie selbst!« Das war das Motto der neuen Wochenschau der Defa im Nachkriegsdeutschland. Keine Propaganda, sondern Aufklärung. So waren auch ihre ersten Kinofilme. Ohne Katharsis ging da gar nichts.

Seite 13
Benjamin Moldenhauer

Das unheimliche Nichtaufhören

Der erste, natürlich vollkommen subjektive Eindruck beim Hören des zehnten Mogwai-Albums: Das machen die jetzt seit einem Vierteljahrhundert, es wird nie mehr enden. Und das ist schön, vor allem aber beruhigend.

Fabian Hillebrand

Sie wollen doch nur spielen

Aus Lego kann man die ganze Welt bauen. Einst gehörte sie dem Unternehmen allein. Heute herrscht der Kampf der Noppen. Lego mahnt Youtuber und Verkäufer ab und macht sich dabei immer unbeliebter bei seinen Fans.

Gerhard Müller

Blumen im Winter

Der Grafiker und Maler Ingo Arnold feiert am 26. Februar in der Köpenicker Altstadt seinen 90. Geburtstag. Die Gratulanten werden auf eine »Winterreise« gehen müssen, um ihm Blumen im Winter zu bringen. Winter ist sein Thema. Denn eines seiner Hauptwerke, sein Opus magnum, ist eine umfangreiche Grafikmappe zu den »Winterreise«-Gedichten von Wilhelm Müller. Durch Franz Schuberts Vertonungen wurden ...

Seite 14
Jan Freitag

Mutterschutz und Menschenhandel

Auch die ZDFNeo-Krimiserie »Unbroken« wird das Image der deutschen Drehbuchschreiber*innen nicht retten, aber Hauptdarstellerin Aylin Tezel als Kommissarin macht das wieder gut.

Seite 15
Lisa Ecke

Spürbar niedriger als in anderen Ländern

Die Corona-Pandemie hat die Entwicklung der Mindestlöhne in Europa laut einer Erhebung deutlich verlangsamt. Deutschland landet im westeuropäischen Vergleich der Mindestlöhne auf dem letzten Platz.

Rainer Balcerowiak

Showdown bei der Bahn

Die Lokführergewerkschaft ist klein, aber kampferfahren und streikwillig. Sie lehnt den mit der Konkurrenzgewerkschaft EVG verhandelten Sanierungstarifvertrag bei der Bahn ab.

Seite 16
Oliver Kern

Titelträume im Volleyballland

Obwohl Volleyball hier sehr beliebt ist, konnte noch kein Team aus Brandenburg einen nationalen Titel feiern. Die Potsdamer Frauen und die Männer aus Bestensee haben jetzt im Pokal gute Chancen.

Lars Becker, Oberstdorf

Moralischer Sieger

Die ersten Goldmedaillen dieser Weltmeisterschaften gingen im Sprint fast erwartungsgemäß nach Norwegen und Schweden. Der Thüringer Thomas Bing feierte einen anderen Erfolg: WM-Start nach zweijähriger Leidenszeit.