Seite 2
Stephan Kaufmann

Nebenwirkungen des Impfens

Die Corona-Pandemie hat die Welt im Griff. Impfstoff ist fast überall noch knapp, was zu einem globalen »vaccine-race« führt, also zu einem Kampf der Länder um die Mangelware. Bei der Verfügbarkeit über das knappe Gut geht es nicht nur um die Gesundheit der Bevölkerung, sondern auch ums Geld. Denn jene Länder, die zuerst impfen, können die Beschränkungen des öffentlichen Lebens zuerst lockern und ...

Seite 3
Alexander Isele

Vorne streiten, hinten verhandeln

Die neue US-Regierung widmet sich ihrem wichtigsten geopolitischen Rivalen: Gegenüber China demonstriert sie Härte und versucht, in Asien Allianzen gegen Peking zu schmieden - mit wechselndem Erfolg.

Seite 4
Aert van Riel

Grüne Marktgläubigkeit

Die Grünen haben Chancen, nach der Bundestagswahl 2021 den Kanzler oder die Kanzlerin zu stellen. In ihrem Entwurf für das Wahlprogramm orientiert sich die Parteispitze an konservativen Kollegen wie Winfried Kretschmann.

Seite 5

Fauliges Bündnis

Europas Rechte plant den Aufbruch: Die ungarische Regierungspartei Fidesz ist aus der christdemokratischen Europäischen Volkspartei ausgeschieden. Nun sucht sie den Zusammenschluss mit Italiens Lega und mit Polens PiS.

Wolfgang Hübner

Jenseits der Schnabeltasse

Für Die Linke waren die jüngsten Wahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz eine Enttäuschung. Die Partei tut sich in westdeutschen Flächenländern noch immer schwer - und im Süden und Südwesten besonders.

Seite 6
Birthe Berghöfer

»Absurde Situationen«

»Alle Missstände, die jetzt an die Oberfläche kommen, sind welche, die aus kapitalistischen Verhältnissen stammen.« Drei Zero-Covid-Verfechterinnen über ihre Forderung nach einem solidarischen Shutdown und geschlechterpolitische Aspekte der Pandemie.

Seite 7
Steffen Schmidt

Bis zum Sommer ist es weit

Bis zum Ende des Sommers soll jede und jeder Erwachsene in Deutschland das Angebot einer Corona-Impfung erhalten. In Impfzentren könnten mehr Menschen geimpft werden, doch Vakzine sind zu wenig vorhanden, um die dritte Welle zu stoppen.

Eva Roth

Lernen statt Prüfungen absolvieren

Seit einem Jahr herrscht gerade in Kliniken und Schulen Ausnahmezustand. Die Pandemielage in Deutschland kann sich dann spürbar entspannen, wenn es genug Impfstoff gibt. Doch wie können die Menschen bis dahin entlastet werden?

Seite 8
Nicolas Šustr

Kampf um die grünen Höfe

Bäume, Büsche und Wiesen verschwinden unter neuen Wohnhäusern in Berlin. Das bedroht Stadtklima, Artenvielfalt und Lebensqualität der Anwohner. Im Kietzer Feld in Köpenick wollen sich die Bewohner dem nicht ohnmächtig ergeben.

Seite 9
Zwischen Firlefanz und Langeweile
Rainer Rutz

Zwischen Firlefanz und Langeweile

Seit ziemlich genau einem Jahr befindet sich der Schulbetrieb im Pandemiemodus. Geht es um etwaige Öffnungen, müssen sich die Schüler der Mittelstufe dabei hinten anstellen. Das sorgt für Frust, wie der 14-jährige Luke aus Berlin-Hohenschönhausen berichtet.

Seite 10
Andreas Fritsche

Ausbildung statt Abschiebung

Junge Geflüchtete können abgeschoben werden, bevor sie ihre Berufsausbildung beendet haben. Das bedrückt nicht nur sie selbst, sondern auch die Firmen, die sie eingestellt haben. Brandenburgs Grünen-Fraktion sucht nach einem Ausweg aus dieser Misere.

Seite 12
Uwe Sattler

Der Spaltpilz gedeiht

Ungarns rechtslastige Regierungspartei Fidesz ist aus dem konservativen Bündnis Europäische Volkspartei ausgetreten. Auch ohne EVP-Mitgliedschaft wird Budapest die EU weiter unterhöhlen.

Lisa Ecke

Sofa statt Schreibtisch

Wohnen wird gerade in Städten immer teurer. Vermieter machen sich zu Nutze, dass Wohnraum knapp ist. Überreichlich vorhanden sind hingegen Büros - und es werden immer mehr. Damit wäre eine Umnutzung fällig.

Steffen Schmidt

Was wirkt

Die Europäische Arzneimittelagentur hat den Covid-19-Impfstoff von Astra-Zeneca für unbedenklich erklärt, genauer: für relativ unbedenklich. Ein Rest-Risiko für Geimpfte bleibt. Doch es scheint überschaubar.

Kofi Shakur

Erste Präsidentin

Noch 2014 hatte Samia Suluhu Hassan gesagt: »Ich bin der Ansicht, dass die soziale Ordnung der Sansibaris keinen Raum für eine Frau in der höchsten Position lässt.« Nun ist sie nach dem Tod von John Magufuli erste Präsidentin ihres Landes geworden.

Leo Fischer

In Ewigkeit. Amen

Warum ist überhaupt jemand zurückgetreten in der Maskenaffäre bei CDU/CSU? Denn: Wähler vergessen schnell. Schon seit Jahrzehnten gibt es Korruption bei den Konservativen - und: auch die Untaten der katholischen Kirche haben seit Jahrhunderten keine Folgen.

Seite 13
Irmtraud Gutschke

Low-Budget-Hotel Abgrund

Slavoj Žižek liebt die intellektuelle Provokation. Nun versucht er es mit dem Plädoyer für einen neuen Kommunismus. Der aber werde nur durch eine Katastrophe kommen, orakelt der slowenische Philosoph letztlich.

Seite 14
Gemma Pörzgen

Stirbt die Zeitung aus?

Die Printmedien stecken in der Krise - und wie reagieren die Medienhäuser auf die Turbulenzen? Von Risiken und Nebenwirkungen des Tageszeitungsgeschäfts.

Seite 15
Seite 16
Jeja Klein

Erben in Deutschland

Um den Buchladen »She Said« ist eine Kontroverse um den Umgang Linker mit dem finanziellen Erbe aus der Nazizeit entbrannt. Doch um den Fall genauer zu verstehen, ist ein Blick in die Geschichte nötig.

Seite 17
Manege geschlossen
Sabina Zollner

Manege geschlossen

Der Zirkus Busch ist einer der traditionsreichsten im Land. Der Lockdown bringt die Familie Scholl, die ihn seit Generationen betreibt, an den Rande der Existenz.

Seite 18
Jess Jochimsen

Ohne Abendessen ins Bett

In ihrer Weihnachtspost beklagte eine weitläufige Bekannte wortreich (und selbstredend auf Englisch) ihr Leben »in the Pandemic«, um schließlich mitzuteilen, dass sie die Stadt mitsamt ihrer Familie bereits im November verlassen habe und bis auf Weiteres in ihr Domizil am Meer gezogen sei. »It’s just safer there.« Solch Schrift gewordene Empathielosigkeit kenne ich schon. Ich finde sie schwer...

Elke Wittich

Bei Wasser und Brot

Hausarrest kann zu einer Strafe für die Eltern werden, wenn die Jugendlichen ein paar Grundsätze und Tricks kennen.

Seite 19
Mark-Stefan Tietze

Soße à la mode asiatique

Ein Grusel war der Hausarrest in der Kindheit. Heute ist es regelrecht genussvoll, lange Stunden in der eigenen Küche zu verbringen.

Lo Graf von Blickensdorf

Tee bei Marlene

Das Spazierengehen ist dank Lockdown die neue Errungenschaft. Der Autor liebt es inzwischen und fällt nach traumwandlerischen Rundgängen abends todmüde ins Bett.

Seite 20
Fabian von Poser

Auf Augenhöhe mit den Möwen

Seit 14. März ist die Region Valencia kein Corona-Risikogebiet mehr. Eine Wanderung auf den Felsen Peñón de Ifach bei Calpe zählt zu den außergewöhnlichsten in Spanien.

Seite 21
Charlotte Szász

Sex mit Klasse

Dass Frauenzeitschriften der Emanzipation dienen, ist nicht gesagt. Von linken Frauenzeitschriften könnte man das schon eher erwarten. Doch ein aktueller Versuch scheitert auch am neumodischen Marketing.

Seite 22

Meeresschutz erhöht auch Fischereierträge

Eine Ausweitung der Meeresschutzgebiete würde nicht nur den Lebensraum der dortigen Bewohner schützen, sondern auch außerhalb der Gebiete die Vielfalt und Anzahl mariner Arten erhöhen. Davon würde letztlich auch die Fischerei profitieren, berichtet ein internationales Forscherteam im Fachjournal »Nature«. Mindestens 30 Prozent der Meeresflächen müssten ihrer Ansicht nach als Schutzzonen ausgewiese...

Michael Lenz

Raben der Ozeane

Tintenfische sind nicht nur gut darin sich zu tarnen. Sie glänzen auch durch Intelligenzleistungen. Manche Arten lernen, wie man Nahrung aus zugeschraubten Gläsern bekommt. Beim Gemeinen Tintenfisch fanden Forscher jetzt noch etwas heraus.

Seite 23
Reinhard Renneberg

Wie Hongkong impft

Immerhin 22,5 Millionen Impfdosen von drei Firmen wurden für Hongkong bestellt, für 7,5 Millionen Hongkonger! Bisher haben davon in Hongkong allerdings nach Angaben der englischsprachigen »South China Morning Post« nur die Impfstoffe von Sinovac Biotech (VR China) und Biontech/Fosun Pharma (Deutschland/VR China) eine Notfallzulassung, nicht jedoch die in der EU heftig umstrittene Vakzine der briti...

Dieter B. Herrmann

Im Schatten von Starlink

Seit 2019 baut Elon Musks Firma SpaceX ein weltumspannendes Netz Tausender Satelliten für das Internet auf. Schön für Menschen in entlegenen Gegenden, aber verheerend für die Astronomie. Die Satelliten blenden die erdgebundenen Teleskope.

Seite 24
Thomas Gesterkamp

Neue Männer braucht die Welt

Auch Männer werden nicht als solche geboren, sondern dazu gemacht: Ein Gespräch über Rollenbilder, Männerarbeit und die schwierige Frage, wie die Emanzipation von Männern und Frauen zusammenhängt.

Seite 25
Johannes Greß

Sich niemals dumm machen lassen

Wolfgang Fritz Haug ist einer der wichtigsten linken Intellektuellen des Landes. Nun wird er 85 Jahre alt. Eine Würdigung mit Blick auf die ungebrochene Aktualität seines Bestsellers »Kritik der Warenästhetik«.

Seite 26
Florian Schmid

Kein ruhiges Hinterland

1871 kam es nicht nur in Paris, sondern auch in vielen weiteren Städten Frankreichs zum Aufstand. Die Bewegung der Kommunen konnte sich nicht überall so lange halten wie in der Hauptstadt. Und hinterließ doch Spuren - bis heute.

Seite 27
Iris Dankemeyer

Vergangenheit mit Zukunft

Was bedeutet die Pariser Kommune für unsere Zeit? Vor 150 Jahren propagierten die Kommunarden »Luxus für alle«, sie stritten für gemeinschaftlichen Reichtum. Die Parole ist noch immer aktuell.

Seite 28

Die einen hoffen, die anderen warnen

Die Zahlen der Corona-Infizierten steigen überall im Land, die Zuschauerzahlen aber auch: Mit Pilotprojekten wird schon an diesem Samstag versucht, mit Fans in Stadion und Konzerthalle eine neue Normalität in Pandemiezeiten einzuleiten.

Jürgen Holz

Die Zeit der Trennung ist vorbei

Die DEL-Saison startet mit den Duellen zwischen Teams aus dem Norden und Süden in die nächste Phase. Bislang steht Rekordmeister Eisbären Berlin als Tabellenführer im Norden gut da. Abseits vom Eis aber bringt er die treuesten Fans gegen sich auf.

Seite 29
Volker Stahl , Hamburg

Vom Hooligan zum Helfer

In Meppen war Olaf Block einer der härtesten Hooligans. Er radikalisierte sich auch in der rechten Szene. Nach Verurteilungen und einem »Kulturschock« besann er sich. Heute arbeitet der 50-Jährige mit Kindern und Jugendlichen.

Alexander Ludewig

Verzweifeln am Größenwahn

Die etwas schwächelnden Fußballer von Leverkusen reisen mit Luxusproblemen nach Berlin, zumindest aus Sicht der Gastgeber. Denn bei Hertha BSC läuft schon länger Grundsätzliches schief. Weil der Klub nicht aus Fehlern lernt, steht er im Tabellenkeller.

Seite 30
»Wenn die Räder surren – das ist einfach schön«
Tom Mustroph

»Wenn die Räder surren – das ist einfach schön«

Carlo Schiavone verkauft seit 40 Jahren Merchandising-Artikel. Weil im vergangenen Jahr mehrere Radrennen ausfielen, musste er kurzfristig anderweitig Geld verdienen und half bei der Olivenernte. Jetzt ist er wieder bei Rennen dabei, nur Käufer gibt es kaum.

Seite 32
Wolfgang Hübner

Reisen in der Blase?

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Heute geht es um Reisen mit mehr als Lichtgeschwindigkeit.

Seite 33

Von Sachen und Wörtern

Ein Gespenst geht um in Europa - nein, nein, nicht das altbekannte mit Hammer und Sichel und Rauschebart, es ist das Gespenst des Genderismus oder Gendergaga, wie seine eifrigsten Gegner und Gegnerinnen es liebevoll nennen. Es klappert mit Sternchen und Unterstrichen und heult in den Wind, dass Frauen mehr als einen sicheren Platz am Putzlappen und die volle Palette an Selbstoptimierungswerkzeugen...

Seite 34
Die Wiege des Kapitalismus

Die Wiege des Kapitalismus

Der Mythos von der »Privatinitiative« In seiner Darstellung der Geschichte Venedigs geht Frederic C. Lane auf die verschiedenen Mythen ein, die den spektakulären Aufstieg der Lagunenstadt begleitet haben bzw. die vielfach bemüht wurden, um diesen zu erklären: die angebliche völlige Selbstständigkeit Venedigs seit seiner Gründung (was schlichtweg ignoriert, dass Venedig lange Zeit dem byzantini...

Seite 35
Schafft ein, zwei, viele Kommunen!

Schafft ein, zwei, viele Kommunen!

Einleitung Wenn im historischen Sinn von der »Kommune« die Rede ist, verstehen die meisten darunter lediglich die Kommune von Paris, die von den Geschehnissen des 18. März 1871 angestoßen wurde. Ihr galt das Interesse der linken Intelligenz und Geschichtsschreibung. Später wurde die Pariser Kommune von bolschewistischer oder staatssozialistischer Seite mit ihrer systemisch bedingten Überbetonu...

Seite 36
Acht unbekannte Proletarier

Acht unbekannte Proletarier

»Hunderttausende opfern ihren Feiertag, um diesen Acht die letzte Ehre zu erweisen. […] Wer waren diese Acht? Waren es Fürsten, Schlachtenlenker, große Staatsmänner, Gelehrte, Künstler? Nichts von alledem. […] Acht Proletarier, die fast niemand gekannt hat außerhalb des kleinen Kreises, in dem sie lebten und wirkten. Aber diese Acht sind für die Freiheit gestorben.« So schrieb die sozialdemok...

Seite 37
La Gioconda ist eine Partisanin
Madame Noëlie

La Gioconda ist eine Partisanin

Paris war in jenen Junitagen des Jahres 1940 fast gänzlich verwaist. Ein dichter, gelblicher, ekelerregender Dunstschleier lag schwer über den stillen Straßen und den leeren Häusern. Vielleicht war es künstlicher Nebel, vielleicht der Rauch der brennenden Treibstoffdepots. Nun, da unsere Schritte einsam über das Pflaster klangen, erschien der Place du Pantheon noch weitläufiger und Respekt einflöß...

Seite 38
Der Vater der Flüsse

Der Vater der Flüsse

Das Wüstenparadies Will man erfassen, welche Bedeutung der Nil für Ägypten hat - das Land ganz unten am Flusslauf, das immer die Großmacht am Nil war -, muss man begreifen, was dieses Wüstenland ohne den Fluss gewesen wäre. Auch den Wert des Wassers versteht man ja erst, wenn man erlebt hat, dass der Brunnen austrocknet, und was Licht ist, weiß man erst, nachdem man die Dunkelheit gesehen hat....

Seite 39
Wenn frau die Hosen anhat

Wenn frau die Hosen anhat

Die Hose in der weiblichen Tagesmode In der ersten Hälfte der 1960er Jahre bildete sich analog zum beschriebenen Bekleidungsverhalten weiblicher Jugendlicher eine weibliche Bekleidungspraxis heraus, in der Hosen zunehmend auch jenseits sportlich-aktiver Freizeitunternehmungen zum Einsatz kamen. In der Frauenpresse stieß diese Entwicklung auf divergente Reaktionen. Während die Zeitschrift Für D...

Seite 40
Hymenaios unhysterisch

Hymenaios unhysterisch

Die Durchstoßlegende Im November 2019 erscheint die Folge »Life Hacks« des Podcasts Ladies Like Us von Nazanin Mandi und Nadia Moham. Darin spricht der Rapper »T. I.«, Clifford Harris Jr., über die »Jungfräulichkeit« seiner 18-jährigen Tochter Deyjah. Seit ihrem 16. Lebensjahr, rituell einen Tag nach ihrem Geburtstag, fährt er gemeinsam mit ihr zu einem Gynäkologen, um sich medizinisch bestäti...