Seite 1
Aktuell auch nach 80 Jahren
René Heilig

Aktuell auch nach 80 Jahren

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble will nicht, dass man im Parlament jedes von Nazi-Deutschland überfallenen Landes und seiner Bürger, die gequält, ausgeplündert und ermordet wurden, gesondert gedenkt. Gewiss, diese Liste ist sehr lang und die anzuführenden Verbrechen, die im Zweiten Weltkrieg von Deutschen begangen wurden, schier endlos. Wenn dann noch Forderungen nach »Wiedergutmachung« aus d...

Ohne Abstand und Anstand

Stuttgart. Nach Polizeiangaben waren es rund 10 000 Menschen, die am Karsamstag in Stuttgart bei einer »Querdenker«-Demonstration auf die Straße gingen - und dabei wie schon so oft bei Veranstaltungen der Corona-Leugner weder Masken trugen noch Abstand hielten. Dafür aber erneut Journalisten angriffen. Ein Umstand, der nicht nur massive Kritik entfachte, sondern auch die Frage nach den Verant...

Gedenken an Überfall auf UdSSR abgelehnt
René Heilig

Gedenken an Überfall auf UdSSR abgelehnt

80 Jahre nach den Nazi-Überfällen auf Griechenland und die UdSSR verweigert man sich in Berlin weiter einer nachhaltigen Aufarbeitung des Zweiten Weltkrieges.

Seite 2
Das Endlosverfahren gegen Assange
Daniel Lücking

Das Endlosverfahren gegen Assange

Nach dem abgeschlossenen Auslieferungsverfahren gegen den australischen Journalisten Julian Assange bleibt die Kritik am Verhalten der europäischen Staaten und der Haftsituation.

»Sie wollen ihn umbringen«
Barbara Barkhausen, Sydney

»Sie wollen ihn umbringen«

In Australien kämpft John Shipton um Aufmerksamkeit und Unterstützung für seinen Sohn Julian Assange, der im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh inhaftiert ist. Assange sei in Lebensgefahr. Das weiß nicht nur Shipton.

Seite 3
Anja Steinbuch und Michael Marek, Thimphu

Aufbruch im Land des Donnerdrachens

Als Himmel auf Erden wird Bhutan oft bezeichnet. Doch auch in dem kleinen Himalaya-Staat hat der westliche Lebensstil Einzug gehalten, was mitunter zu heftigen sozialen Spannungen führt.

Seite 4
Aufstand des deutschen Spießbürgers in Stuttgart
Paul Gäbler

Aufstand des deutschen Spießbürgers in Stuttgart

Es ist ein Schaulaufen des schlechten Geschmacks: Mehr als 10.000 Menschen der »Querdenken«-Bewegung demonstrieren am Karsamstag in Stuttgart. Die wenigen Polizisten vor Ort wirken hilflos.

Sebastian Haak, Weimar

Kurzes Shopping-Glück

Drei Tage lang waren die Geschäfte in Weimar für jene geöffnet, die einen negativen Coronatest vorweisen konnten. Der große Kundenansturm blieb aus.

Seite 5
Selbstzufriedene Überwacher
Daniel Lücking

Selbstzufriedene Überwacher

Die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linke-Bundestagsabgeordneten Anke Domscheit-Berg zeigt deren sorglosen Umgang mit der Datenerfassung bei Bundesbürger*innen.

Die Reparationsfrage bleibt offen
Elisabeth Heinze, Thessaloniki

Die Reparationsfrage bleibt offen

80 Jahre nach dem deutschen Angriff auf Griechenland im Zweiten Weltkrieg hat die Regierung in Athen ihre Forderung nach Verhandlungen über Reparationen für die verursachten Kriegsschäden bekräftigt.

Seite 6
Ein Putsch, der keiner ist
Ferhad Ibrahim Seyder

Ein Putsch, der keiner ist

Die jordanischen Sicherheitsbehörden werfen Hamsa bin Al-Hussein, dem Bruder des Königs Abdallah II, und weiteren Verdächtigen eine Verschwörung gegen die Monarchie vor.

Keine Mehrheit nirgends
Roland Zschächner

Keine Mehrheit nirgends

Neoliberal, nationalistisch und korrupt: Die Partei GERB bleibt bei der Parlamentswahl in Bulgarien die stärkste Kraft, hat aber Verluste zu verzeichnen. Deswegen ist fraglich, ob Premier Bojko Borissow weiterhin regieren wird.

Seite 7
Die europäische Mondlandung?
Tobias Haas, Isabel Jürgens

Die europäische Mondlandung?

Die EU will die ökologische Modernisierung beschleunigen, aber in ihrem Konzept fehlen verbindliche Ziele und konkrete Maßnahmen.

Seite 8
Scheuers ganz eigene Klimalogik
Simon Poelchau

Scheuers ganz eigene Klimalogik

Vor drei Wochen überraschte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer uns alle ziemlich. Eben jener CSU-Politiker, der gerne mal mit dem Flieger von Hamburg nach Sylt jettet und auch sonst nicht gerade durch sein ökologisches Bewusstsein auffällt, brachte ein Ende des Verbrennermotors bis zum Jahr 2035 ins Spiel. Doch Scheuer wäre nicht Scheuer, wenn er nicht ganz anders handeln würde, wenn es e...

Hoffnung und Angst in Myanmar
Alexander Isele

Hoffnung und Angst in Myanmar

Es sind Nachrichten, die gleichermaßen Hoffnung geben und Angst machen: Das Putschregime in Myanmar geht weiter brutal gegen den Widerstand vor, tötet Hunderte, inhaftiert Tausende und terrorisiert die Bevölkerung; derweil arbeitet die Schattenregierung aus gewählten Abgeordneten im Untergrund Schritt für Schritt an einer alternativen Verwaltung. In vielen Gemeinden werden lokale Räte eingerichtet...

Söder kann warten
Markus Drescher

Söder kann warten

Wer wird Kanzlerkandidat der Union? Diese Frage wird in den kommenden Tagen und Wochen bis Pfingsten - bis dahin soll ein Name feststehen - CDU, CSU und die Anhänger beider Parteien in Atem halten. Zur Auswahl stehen Armin Laschet für die CDU und Markus Söder für die CSU. Beides Ministerpräsidenten, beides Parteichefs und beide damit Protagonisten in der Coronakrise. Doch nach einem Kopf-an-Kopf-R...

Der Feind im Bett
Jana Frielinghaus

Der Feind im Bett

Die Rechtmäßigkeit der Spitzelei von Mark Kennedy unter G8-Gegnern wird derzeit in Schwerin verhandelt. Betroffene wurden von ihm nicht nur ausgespäht, sondern teilweise in ihren intimsten Gefühlen verletzt, gedemütigt und missbraucht.

»Police Academy« auf Schwäbisch
Christoph Ruf

»Police Academy« auf Schwäbisch

Winfried Kretschmann und seine Partei stehen medial kurz vor der Heiligsprechung. In welchem Bundesland liegt noch mal dieses Stuttgart, in dem 10 000 Wirrköpfe stundenlang machen konnten, was sie wollten?, fragt sich Christoph Ruf.

Seite 9
Luftige Seilbahnträume
Nicolas Šustr

Luftige Seilbahnträume

Die FDP träumt mal wieder, diesmal nicht von Flughäfen, aber irgendwie luftig soll es bei den Berliner Liberalen doch bleiben. Nun mit Seilbahnen. Gleich fünf Strecken soll der Senat laut einem Parlamentsantrag der Fraktion prüfen - und natürlich sind die Berliner Ex-Flughäfen mal wieder mit von der Partie. Vom S-Bahnhof Tempelhof zum Columbiadamm lautet einer der Trassenvorschläge. Welches Verkeh...

Für ein bisschen Frieden
Maximilian Breitensträter

Für ein bisschen Frieden

Friedensaktivisten fordern in Berlin ein Ende der atomaren Rüstung und von Waffenexporten. Der Ostermarsch fand in diesem Jahr wieder in Präsenz auf der Straße statt.

Wach und aktiv gegen rechts
Claudia Krieg

Wach und aktiv gegen rechts

Sie schüren mit Drohungen, Gewalt, Brandstiftung und Propaganda-Aktionen Angst und Verunsicherung – im Süden Berlins sind neonazistische Netzwerke seit Jahrzehnten verankert. Aber Menschen schließen sich dagegen zusammen.

Seite 10
Über Polizei lachen macht es schlimmer
Peter Nowak

Über Polizei lachen macht es schlimmer

Strafverfahren wegen der Manipulation von Werbeplakaten verlaufen meist im Sande. Nun sollen polizeikritische Adbusting-Aktivisten sich wegen Beleidigung verantworten.

Wohnen unter Glockengeläut
Tomas Morgenstern

Wohnen unter Glockengeläut

Wie ein Mahnmal weist der Turm der 1945 zerstörten Bethanienkirche auf den Zustand der Brache auf dem Mirbachplatz in Berlin-Weißensee hin. Jetzt soll dort ein exklusives Wohnobjekt errichtet werden - dagegen regt sich Widerstand.

Seite 11
Oliver von Riegen

Gastronomie geht es an die Substanz

Während Camping bei den Übernachtungen im Corona-Jahr 2020 in Brandenburg ein Plus verzeichnet hat, ist es bei Hotels und Gasthöfen längst nicht so gut gelaufen.

Teslas großer Durst
Tomas Morgenstern

Teslas großer Durst

Als Reaktion auf die verbreitete Sorge, die Tesla-Fabrik in Grünheide werde das Was᠆sermanagement im östlichen Berliner Umland überfordern, hat Brandenburg eine Arbeitsgruppe eingerichtet. Sie hat jetzt erste Lösungsansätze vorgelegt.

Seite 12
Luxus ist Klasse
Olja Alvir

Luxus ist Klasse

Feminismus in glänzend, schick, extrem stylish. So funktioniert das Magazin »Lux«. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. »Lux« will so etwas wie die marxistische »Vogue« sein und verbindet Luxemburg mit Luxus für alle.

Seite 13
Der Junge mit der Harmonika
Wolfgang Hübner

Der Junge mit der Harmonika

Als 17-Jähriger wurde Günter Pappenheim von den Faschisten verhaftet und ins KZ gesperrt - weil er französischen Zwangsarbeitern die »Marseillaise« vorgespielt hatte. Er blieb sein Leben lang Antifaschist. Nun ist er im Alter von 96 Jahren gestorben.

Guido Speckmann

»Laß sie für diese Reise büßen«

Wie dunkles, schweres Blei fühlte sich die Erinnerung an die ersten Reisen des jungen Ich-Erzählers Andreas an. Der Grund? Um den Staus an den Autobahnkreuzen zu entgehen, fuhr seine Familie bereits in aller Herrgottsfrühe in einem voll bepackten dicken Benz in den jährlichen Sommerurlaub nach Brixen. »So könnte man auch von zu Hause flüchten, wenn Krieg ausgebrochen wäre. Als würde es ums Überleb...

Der närrische Popliterat
Frank Jöricke

Der närrische Popliterat

Das »Ende der Geschichte« war gekommen. Das zumindest schrieben die Leitartikler der »Qualitätszeitungen« (Joachim Lottmann), nachdem erst die Berliner Mauer gefallen war und dann der ganze Ostblock. Auf gewisse Weise behielten sie recht, wenn auch anders als sie sich dies pathostrunken ausgemalt hatten. Zwar brach nicht, wie erhofft, das Zeitalter des Friedens an (zumindest nicht in Kuwait, Jugos...

Seite 14
Florian Schmid

Klassentreffen der Linksrevolutionäre

Der Animationsfilm »Black is Beltza« ist politische Pop-Art, eine Zeitreise durch die linksrevolutionäre Geschichte. Und es ist mal wieder ein Film von Jungs für Jungs geworden. Leider.

Seite 15
Halbherzig gegen die Klimakrise
Ralf Klingsieck, Paris

Halbherzig gegen die Klimakrise

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will Inlandsflüge stark einschränken. Der Klimaschutzbewegung geht dies nicht weit genug.

Chinas steiniger Weg zum eigenen Chip
Fabian Kretschmer, Peking

Chinas steiniger Weg zum eigenen Chip

Für Chinas Vision einer autarken Tech-Nation ist die heimische Halbleiterbranche essenziell. Doch trotz massiver staatlicher Investitionen sind keine schnellen Erfolge zu erwarten.

Seite 16
Stadtderby ohne Sieger
Alexander Ludewig

Stadtderby ohne Sieger

Kaum Überraschendes bot das 1:1 im Berliner Bundesligaduell: Union spielte mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellensiebten, Hertha wie ein Abstiegskandidat - mit einer erschreckenden Offensivschwäche, die am Klassenerhalt zweifeln lässt.

Nah an der Katastrophe
Oliver Mucha, Manchester

Nah an der Katastrophe

Die Lage in der Liga wird immer klarer: Bayern ist nach dem Sieg gegen Leipzig auf Titelkurs, Dortmund verspielt beim 1:2 gegen Frankfurt die Champions League - mit gravierenden Folgen für den BVB.