Alle Dossiers

Buchmesse in Frankfurt Main

Jedes Jahr im Oktober kommen Verleger, Buchhändler und Autoren zusammen und präsentieren Neues vom Buchmarkt. Die Frankfurter Buchmesse ist der weltweit bedeutendste Handelsplatz für Bücher, Medien, Rechte und Lizenzen.

Eine Fahrt durch Georgien ist eine Reise durch ein surreales Lan...
Georgien
Uwe Stolzmann

Geschichten am Wegrand

Ganz egal, wohin man in dem Land im Kaukasus an der Grenze zwischen Europa und Asien fährt - überall trifft man auf die Überbleibsel der sowjetischen Geschichte.

Unterwegs in Tbilissi
Johanna Reinicke und Harald Loch

«Es muss auch jemand im Land bleiben»

Erstes Gespräch (in einer Weinstube oberhalb der Stadt) Herr Kikodze, Ihr Roman «Der Südelefant» spielt in Ihrer Heimatstadt Tbilissi. Darin streifen Sie durch die jüngere Geschichte Georgiens. Wo wollen wir in Tbilissi darüber sprechen? Was schlagen Sie vor? ...

Christof Meueler

»Der Markt regelt nicht alles«

Die kleinen Buchhandlungen und die traditionellen Verlage sterben. Aber die Frankfurter Buchmesse, die heute beginnt, wächst.

Aus der Zeitungsbeilage

Buchmesse Frankfurt am Main
Irmtraud Gutschke

Was immer Menschen widerfahren kann

Georgien zu Gast auf der Frankfurter Buchmesse: Wir begrüßen den Ehrengast mit einer Verbeugung vor seinem Nationalepos. Schota Rustaweli soll es zwischen 1196 und 1207 auf Geheiß der Königin Tamar verfasst haben. Tilman Spreckelsen hat es nacherzählt. Kat Menschik hat ...

Buchmesse Frankfurt am Main
Irmtraud Gutschke

Die Dame hinter dem Schleier

Ob er gar der heimliche Geliebte der legendären Königin Tamar gewesen ist? Beide haben sie um 1200 gelebt. Schota Rustaweli erzählt ja auch von der Liebe eines Ritters zu einer Prinzessin, eigentlich von zwei Kriegern und zwei Königstöchtern. • Der Held im Pardelfe...

Buchmesse Frankfurt am Main
Friedemann Kluge

»Es ist die Liebe, die die Erde zum Drehen bringt«

»Am Anfang war das Wort.« Der Beginn des Johannes-Evangeliums, der auch Goethes Faust beschäftigte, zieht sich durch das Riesenwerk Dotschanaschwilis, um am Ende an der Oberfläche zu erscheinen. Aber was der Autor auf fast 700 Seiten an Geschichten auftürmt, wie er sie ...

Buchmesse Frankfurt am Main
Barbara Weidle

Eine Stadt aus 1001 Nacht

Tbilissi sei das neue Berlin, ist oft zu hören. Da ist durchaus etwas dran - der Techno-Club Bassiani, stylische Restaurants und Cafés, junge Mode, hoch aufragende Hotelbauten, große Museen und eine lebendige Kunstszene, der Prachtboulevard Rustaweli mit seinem europäis...

Buchmesse Frankfurt am Main
Sabine Neubert

Am Ende sind alle Verlierer

Unser Land habe viele unverheilte Wunden, hat kürzlich ein rumänischer Schriftsteller gesagt. Noch mehr trifft dies auf das durch Krieg und Korruption in den letzten Jahrzehnten gebeutelte Georgien zu. Es ist ein düsteres, ja schwarzes Bild vom unteren gesellschaftliche...

Buchmesse Frankfurt am Main
Irmtraud Gutschke

Was Freundschaft vermag

Sein Vater sei der letzte Khan von Kirbal gewesen, heißt es über Islam Sultanow, den titelgebenden Filmvorführer in diesem Roman. Das sei ein kleines gebirgiges Land in Mittelasien. Den ganzen Roman über wird man rätseln, von wo genau dieser Fürstensohn nach Georgien ka...

Buchmesse Frankfurt am Main
Hans-Dieter Schütt

Post vom Tanzbär

Der Schutzumschlag schützt nicht, er legt offen. Und zwar just das, was Eberhard Esche im Innern des Buches gesteht: Auch die Bescheidenheit sei eitel. So heißt dieser Band zwar »Der Kunst zu dienen«, aber das Cover-Foto zeigt den Autor herrscherlich auf güldenem Stuhl ...

Buchmesse Frankfurt am Main
Peter Slama

La Paloma und Panzerwäsche

Schon immer hat die Musik in den Büchern des Dresdner Schriftstellers Rudolf Scholz die dominierende Rolle gespielt. Man muss sich nur einmal die Titel seiner Bücher anschauen, welche der Dingsda Verlag seit Anfang der 1990er Jahre herausgegeben hat: »Mein lieber Herr G...

Buchmesse Frankfurt am Main
Helmut Höge

Keine Zufälle, nur Geschichten

Der Schriftsteller, Künstler und Kulturwissenschaftler Steffen Mensching hat mit »Schermanns Augen« einen Gulag-Roman veröffentlicht. Geht das überhaupt - nach all den Lagerberichten von ehemaligen Häftlingen - angefangen mit Ginsburg, Solschenizyn, Schalamow? Oder noch...

Buchmesse Frankfurt am Main
Sabine Neubert

Fluchtstücke

Dies ist ein Buch der Unruhe, des Unterwegsseins, des Verlierens, aber auch des Findens. Viele individuelle Geschichten, Wege und Schicksale mehrerer Generationen sind zu einer größeren Erzählung verknüpft, die sich am Ende an einem magischen Ort in einer vagen Gegenwar...

Buchmesse Frankfurt am Main
Hans-Dieter Schütt

Alles dreht sich, alles kostet

Wie leicht das doch alles ist! Man muss es sich nur einreden. Das Bewusstsein schafft das schon, es ist geschmeidig - das Bewusstsein schafft wesentlich das Sein. Durch Selbsteinflüsterung fühlt man sich also ganz schnell als das, was man doch nie war: schuldfrei. Eines...

Buchmesse Frankfurt am Main
Mona Grosche

Was ist Heimat?

Man wünschte, es gäbe mehr Bücher wie dieses. Und man wünschte, dass Menschen voller Hass und Hochmut gegenüber Flüchtenden doch einmal so ein Buch lesen würden … Utopisch, natürlich. Aber Wünsche sind ja unzerstörbar, auch wenn sie unerfüllbar sind. • Dina Nayeri:...

Buchmesse Frankfurt am Main
Fokke Joel

Die Kinder der Agenten

»Im Jahr 1945 gingen unsere Eltern fort und ließen uns in der Obhut zweier Männer zurück, die möglicherweise Kriminelle waren.« Die Eltern sagten, dass der Vater in Singapur für ein Jahr die dortige Unilever-Filiale leiten und die Mutter ihn begleiten soll. Nathaniel, d...

Buchmesse Frankfurt am Main
Michael Kegler

Ein Mahlstrom des Erzählens

»Es wechselt die Farbe, das Meer, blau, grau, grün, weiß, beinahe gelb an manchen Augustnachmittagen, wenn niemand am Strand ist, nur die Dünen und die Büsche, und hoch oben, über dem Wind mit den Kiefern und den Statuen das Haus, nachts, nehme ich an, schwarz, undeutli...

Buchmesse Frankfurt am Main
Stefan Berkholz

Zwischen Orient und Okzident

Der Ich-Erzähler ist Ibrahim, ein angesehener Journalist aus Istanbul. Als er vom Tod eines Jugendfreundes erfährt, reist er zur Beerdigung nach Mardin in Südostanatolien, nahe der Grenze zu Syrien. Dort hatte er selbst einst gelebt, dort war er groß geworden. • Zü...

Buchmesse Frankfurt am Main
Florian Schmid

In der Welt der Reichen

Die aus Buenos Aires stammende Lucia Puenzo, Jahrgang 1976, ist auch im hiesigen Literaturbetrieb keine Unbekannte. Ihre bisherigen Romane wurden von der Kritik allesamt positiv aufgenommen. Dem einen oder anderen dürfte sie als Filmregisseurin des experimentierfreudige...

Buchmesse Frankfurt am Main
Irmtraud Gutschke

Verbrechen, ungesühnt

Er starb während eines Badeurlaubs. Am 7. Februar 1979 erlitt Josef Mengele in Bertioga, Brasilien, beim Schwimmen einen Schlaganfall und ertrank. Beerdigt wurde er als Wolfgang Gerhard. Die Familie in Deutschland, die all die Jahre bestens informiert war, wahrte Stills...

Franziska Klein

Die Ostidentität

»Manchmal versteht man erst im Nachhinein, warum man sich für eine wissenschaftliche Arbeit dieses und kein anderes Thema gewählt hat«, bemerkt Katrin Löffler eingangs. Bei ihr war es die eigene Biografie. Sie wuchs in der DDR auf, »in einem Elternhaus, das sich in klar...

Buchmesse Frankfurt am Main
Gerd Kaiser

Menschliche Kriegsbeute

Ab 10. Mai 1945, unmittelbar nach Kriegsende, übernahm die UdSSR allein aus Berlin unter anderem die Kernforschungsinstitute des Manfred von Ardenne sowie des Siemens-Unternehmens. Noch vor Jahresende setzte das erstgenannte Institut als «Laboratorium A» seine Arbeit in...

Buchmesse Frankfurt am Main
Nora Goldstein

Der Profite willen

Dieses Buch ist sehr wichtig - angesichts erstarkten Rechtsradikalismus in Deutschland. Auch wenn auf Bundesebene keine unmittelbare Gefahr droht, dass Rechtspopulisten in die Regierung gelangen, auf Länderebene ist sie akut (Bayern, Sachsen). Und es sind nicht nur die ...

Buchmesse Frankfurt am Main
Jörg Roesler

Kränkungen, Verletzungen, Erniedrigungen

Viel ist über die Herstellung der deutschen Einheit 1989/90 geschrieben worden. Zu den runden Jahrestagen erscheinen Buchpublikationen, die dem außerordentlichen Geschehen in jenen Monaten gewidmet sind. Aber wie ging es weiter? Konnten die Unterschiede zwischen dem Wes...

Buchmesse Frankfurt am Main
Björn Hayer

Alles nur Bullshit

Wussten Sie, dass die BRD eigentlich nichts anderes als eine GmbH ist? Zumal im Grundgesetz mehrfach die Wörter »Geschäft« und »Geschäftsordnung« auftauchen. Und da Deutschland nie eine offizielle politische Kapitulation nach 1945 unterzeichnet hat, gilt streng genommen...

Buchmesse Frankfurt am Main
Nora Goldstein

Als die Frauen von Hadramaut tanzten

Am Anfang steht der Koran, Sure 2: »Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt!« Und im Vorwort erinnert sich die Übersetzerin Arzu Toker: »Als ich 1974 nach Deutschland kam, liefen verkleidete Frauen durch die Fußgängerzone der Stadt...

Buchmesse Frankfurt am Main
Karlen Vesper

Drei Ausrufezeichen

Es ist kein voluminöses, dafür aber um so gewichtigeres Buch. Adelheid Bahr, Witwe des Entspannungspolitikers Egon Bahr, hat eine illustre Autorenschaft vereint. Alle eint die Überzeugung, in der kriegs- und krisengeschüttelten, bedrohten Welt von heute sei eine Partner...

Buchmesse Frankfurt am Main
Reiner Oschmann

Kanonenboot-Diplomaten

Ronan Farrow ist ein Jungstar im US-Medien- und Politikgeschäft. Nicht nur, dass seine Eltern Mia Farrow und Woody Allen heißen, Farrow (Jg. 1987 und Pulitzer-Preisträger 2018) hat mit Recherchen zu den Missbrauchsvorwürfen maßgeblich zum Sturz von Filmproduzent Harvey ...

Buchmesse Frankfurt am Main
Eckart Roloff

Wir alle sind Migranten

Woher kommen wir? Wer waren unsere Vorfahren? Für unsere Eltern wissen wir das, meist auch für die Großeltern und vielleicht noch Urgroßeltern. Dann wird es schwierig, dunkel, ungewiss. Doch diese Spurensuche in eigener Sache kann reizvoll sein. Kein Wunder, dass die Ah...

Buchmesse Frankfurt am Main
Andreas Meinzer

Ein Blick in den Abgrund

Sie leben unter uns. Profitieren von allen Vorzügen eines rechtsstaatlichen und demokratischen Gemeinwesens. Aber sie lehnen nicht nur die bestehende, sondern jede Form der Demokratie und die damit verbundenen Werte ab. Sie bekämpfen nicht nur den Staat - nein, sie leug...

Buchmesse Frankfurt am Main

Der globale Blick auf die 68er Revolte

Nicht nur in den USA und Westeuropa rebellierte die Jugend in den 1960er Jahren, auch in Japan. Die Wurzeln des Protestes dort liegen im Jahr 1948, als die Zengakuren, der Alljapanische Allgemeine Verband der studentischen Selbstverwaltungen, gegründet wurde. Schon 1960...

Buchmesse Frankfurt am Main
Gerhard Klas

Das Problem liegt in der Logik der kapitalistischen Globalisierung

Aus der Not lässt sich Kapital schlagen, auch aus der weltweiten Armut. Das ist nicht neu: Quacksalber, Kirchenfürsten oder Sektengründer sind schon länger in diesem Geschäft, meinen Thomas Gebauer und Ilija Trojanow. Die neuen Agenten dieser Branche, so die beiden Auto...

Buchmesse Frankfurt am Main
Stefan Bollinger

Hütet euch vor Betrügern!

Vor gut 250 Jahren hat ein französischer Aufklärer, Jean Jaques Rousseau, ebenso analytische wie prophetisch-revolutionäre Gedanken zu Papier gebracht: «Der erste, der ein Stück Land mit einem Zaun umgab und auf den Gedanken kam zu sagen: ›Dies gehört mir‹, und der Leut...

Buchmesse Frankfurt am Main
Werner Abel

Die Kümmerin

Ihr Tod - sie war gerade mal 66 Jahre alt - fiel in jenes Jahr des Aufbruchs, in das Jahr 1968, in dem es aussah, als ob erneut einige der Ideale im Mittelpunkt des Aufbegehrens standen, für die sie so leidenschaftlich in der Zeit der 2. Spanischen Republik gekämpft hat...

Buchmesse Frankfurt am Main
Karlen Vesper

Nach dem seltsamen Sitzkrieg

Was hätte Willy Brandt zum desolaten Zustand von Europa heute gesagt? Zum erstarkenden Rechtspopulismus und Rechtsextremismus, zur Festungsmentalität und Abschottung, zu Eifersüchteleien, Missgunst, Egoismen, Hass und Zwietracht? Er hätte sich die Haare gerauft. Sprachl...

Buchmesse Frankfurt am Main
Hermann Klenner

»Weil ich notwendigerweise Mensch bin«

Ein Feigling war er nicht. Aber er gestand sich ein, dass er wohl ein Bekenner der Wahrheit sein möchte, nicht aber ihr Märtyrer. Selbstbewusst war er dennoch: Außer den Lehrsätzen des Euklid vertrete er keine fremden Meinungen! Doch akzeptiere er sogar den Schein (!), ...

Ein Aufschrei in Bildern

»Test the best to destroy more.« Eine makabere Aufforderung, immer mehr und gewaltigere Vernichtungswaffen zu testen. Trotz Tschernobyl und Fukushima wird in vielen Ländern weiter verharmlosend der friedlichen Nutzung der Atomenergie gehuldigt. Und trotz Hiroshima und N...

Buchmesse Frankfurt am Main
Tom Strohschneider

Nicht bloß Marxerei

Zum Begriff »Marxologie« weiß der Duden dreierlei: Erstens bezeichne er die »Wissenschaft, die sich mit dem Marxismus beschäftigt«. Zweitens weist das Nachschlagewerk darauf hin, das Wort werde »meist scherzhaft oder abwertend« verwandt. Drittens: »Marxologie« sei »vera...

Buchmesse Frankfurt am Main
Gerd Fesser

Selbst seinen sensiblen Vetter schrie er an

Am 28. August dieses Jahres schrieb Jan Söffner in der »Neuen Zürcher Zeitung«, die Geisteswissenschaften hätten an Relevanz verloren, weil sie offenbar das Erzählen verlernt hätten. Das vorliegende Buch des Bremer Historikers Lothar Machtan dürfte Söffner gefallen, den...

Buchmesse Frankfurt am Main
Karlen Vesper

Ein atemloser Parforceritt

«Das 20. Jahrhundert war zum Verzweifeln grausam, durchzogen von fürchterlichen Kriegen, extremistischen Ideologien, abgrundtiefen Krisen und menschenverachtendem Terror. Kaum ein Tag verging, ohne dass Schreckliches vermeldet werden musste. Die Welt, so könnte man mein...

Buchmesse Frankfurt am Main
Peter Nowak

Deutsch gegen Deutschland

Wenn sich Deutschland heute als Weltmeister bei der Aufarbeitung der NS-Verbrechen feiern lässt, wird häufig vergessen, dass in Westdeutschland bis in die 1980er Jahre hinein die NS-Opfer und ihre Unterstützer bekämpft und verleumdet worden sind. Wie die wieder in Amt u...

Buchmesse Frankfurt am Main
Ernst Reuß

Hass - damals wie heute

Am 7. November 1938 verübte der 17-jährige Herschel Grynszpan in Paris ein Attentat auf den deutschen Botschaftsangehörigen Ernst vom Rath, was die Nazis zum Anlass für die sogenannte Reichskristallnacht nahmen, die Inbrandsetzung von Synagogen und die Verhaftung von Ju...

Buchmesse Frankfurt am Main

Verneinung und Bejahung

Es beginnt stets mit einem Protest - egal gegen was. Der Anfang ist gemacht. Nach der Verneinung sollte aber eine Bejahung - von was auch immer - erfolgen. Sonst ist jeder Protest wirkungslos. Dies meint wohl Denis Metz mit seiner Karikatur, die sich in einem kecken Car...

Buchmesse Frankfurt am Main
Karl-Heinz Gräfe

Vereint gegen rechts

Der von den kapitalistischen Großmächten verursachte erste globale Völkermordkrieg löste auf dem »eurasischen Kontinent« die bis dahin weltweit größte Revolutionswelle aus, so in Russland 1917 bis 1922, in Deutschland und in Österreich-Ungarn 1918/19, in der Türkei 1919...

Buchmesse Frankfurt am Main
Peter Nowak

Rote Fahnen auf Palästen

Der bevorstehende 100. Jahrestag der Novemberrevolution in Deutschland sollte nicht verdrängen, dass 1918/19 auch andernorts eine emanzipative Alternative zur bürgerlichen Gesellschaft auf der Tagesordnung stand. Auch in Österreich wehten rote Fahnen über Adelspalästen....

Buchmesse Frankfurt am Main

Die Unterhose eines Verbrechers

Als Rudolf Heß am 10. Mai 1941 vom Flugplatz in Augsburg-Haunstetten startete, tat er dies allein und mit leichtem Gepäck. Hitlers Stellvertreter flog nach Großbritannien, um ein Friedensangebot zu unterbreiten. Die Briten gingen nicht darauf ein, sperrten ihn zunächst ...

Buchmesse Frankfurt am Main
Peter Nowak

Von den Schwierigkeiten, Revolution zu machen

»Dadurch, dass sich die Arbeiter an der Selbstverwaltung in den einzelnen Unternehmen beteiligen, bereiten sie sich auf jene Zeit vor, wenn das Privateigentum an Fabriken und Werken abgeschafft sein wird und die Produktionsmittel zusammen mit den Gebäuden, die auch von ...

Buchmesse Frankfurt am Main
Gerhard Engel

Enttäuschte Hoffnungen

Die erste gelungene demokratische Revolution in Deutschland sei nicht zu verstehen ohne Kenntnis der militärischen und politischen Niederlagen des Kaiserreichs im letzten Weltkriegsjahr, betonen Gerhard Hirschfeld, Gerd Krumeich und Irina Renz, allesamt renommierte Erfo...

Buchmesse Frankfurt am Main
Kurt Stenger

Auf der Flucht vor den Bitcoin-Gegnern

»Kill Satoshi Nakamoto!« Es ist immer blöd, Leute beim Aushecken von kriminellen Plänen zu belauschen und dabei bemerkt zu werden. Aber wenn diese nicht etwa eine kleine Gangstertruppe vom Schlag der Olsen-Bande sind, sondern ganz finstere Mächte mit internationalem Wir...

Buchmesse Frankfurt am Main
Silvia Ottow

Wenn der Wolf kommt

»Zwei gerissene Kitze südlich von Hasserode, Drängetal. Augenscheinlich Wolfsangriff. Laufspuren im Boden deuten auf geschnürten Trab. Biss in die Drossel. Außer den vier Eingriffslöchern der Fangzähne in der Decke keine weiteren äußeren Verletzungen. Vermutlich ein Ein...

Buchmesse Frankfurt am Main
Christof Meueler

Das ist Sendegold!

Eine der größten Ablenkungsaktionen des Kapitals ist die Sache mit den Flüchtlingen. Als wenn es wegen ihnen ständig mehr Nazis geben würde. Nazi ist noch mal wer? Hermann L. Gremliza hat es in der Septemberausgabe von »Konkret« auf den Punkt gebracht: »Nazi ist jeder B...

Buchmesse Frankfurt am Main
Werner Jung

Vom Tod ins Leben

Gewiss - einige zeitspezifische Referenzen gibt es im neuen Roman von Thomas Hürlimann: der Herbst ’89, das Geburtsjahr 1950 des Erzählers, sein unambitioniertes Studium in Zürich während der 70er Jahre. Nur - erklärt ist damit gar nichts. Denn dieser allwissende Erzähl...

Buchmesse Frankfurt am Main
Klaus Förster

Turbulenzen am Tegernsee

Alles beginnt mit einem Anruf. Klaus Lott, eben noch Kriminalhauptkommissar, nun frisch pensioniert, soll seiner einstigen Freundin Ilse in Rottach-Egern helfen, die verschwundene Tochter zu finden. Beide haben jahrzehntelang nichts voneinander gehört, aber damals, 1969...

Buchmesse Frankfurt am Main
Hans-Dieter Schütt

Dasein und Entschweben

Der Zweifel an Gott bringt ihn am deutlichsten hervor. Und: Im Nicht-Denkbaren liegt der Schöpfungsbeweis. Und: Auf Offenbarung kann man nicht antworten. Und: Jeder Weg hat nur ein einzig lohnendes Ziel: die Gabelungen ... Ja, was einem plötzlich, über diesem Büchlein s...

Buchmesse Frankfurt am Main
Irmtraud Gutschke

Ach, Helene ...

Als sie am Fenster stand und einen riesigen Clown vorbeischweben sah, glaubte sie tatsächlich für Momente, dass sich etwas ändern könnte. Zum Besseren? »Der jüngste Tag, denkt sie.« Das Clownsgesicht wurde als Kulisse für »Ferdi Müllers Riesenschiffschaukel« zur Maimess...

Buchmesse Frankfurt am Main
Hannah Klein

Der große Bear Bavinsky

Eigentlich ist der Protagonist und Held des Romans nicht der gefeierte Maler Bear Bavinsky, sondern sein Sohn Charles, vom Vater jovial Pinch oder Kiddo genannt. Aus dessen Perspektive wird der Roman auch erzählt. Aber Pinch ist weder ein Held, noch bedeutend, im Gegent...

Buchmesse Frankfurt am Main
Peter L. Zweig

Sei du selbst!

Ketil Björnstad, geboren 1952 in Oslo, gehört zu den großen Intellektuellen unserer Zeit. Seine über dreißig Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt; er tritt als Musiker in den Bereichen Klassik, Jazz und Rock europaweit auf. Dabei fällt auf, dass er offenbar nie Kar...

Buchmesse Frankfurt am Main
Sabine Neubert

Hoch gestiegen - tief gefallen

»Hoch steigen - tief fallen«, so hatte einst Saint-George de Boulogne seinen Sohn Joseph gewarnt. Die Worte des Vaters, der früh starb und Joseph »ein Imperium in den Schoß warf«, das heißt, ein großes Vermögen und Ländereien in Übersee hinterließ, sollten sich nur allz...

Buchmesse Frankfurt am Main
Stefan Berkholz

Die Schweigespirale einer Familie und ein Schritt ins Freie

Mit diesem Buch möchte Natascha Wodin ihrem Vater so etwas wie Gerechtigkeit widerfahren lassen. Denn der Tyrann, der Schläger, der Trinker, den sie so leidvoll erlebt und in verschiedenen Büchern beschrieben hat, war selbst ein Opfer. 1900 im zaristischen Russland gebo...

Buchmesse Frankfurt am Main
Karlheinz Kasper

Epos menschlichen Leidens

Daniil Granin, einer der Herausgeber des »Blockadebuchs«, schreibt in einer Vorbemerkung, das Werk entspreche »nicht dem pathetischen Bild, das in der Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges festgeschrieben war«. Dieses in der offiziellen Rhetorik verankerte Bild ...

Buchmesse Frankfurt am Main
Irmtraud Gutschke

»Im Schilfgürtel des Aldasch begann der Weltuntergang«

Viele, die den Roman »Die Richtstatt« 1987 als Ausgabe von Volk und Welt gelesen haben, wissen womöglich gar nicht, welche Turbulenzen für den DDR-Verlag damit verbunden waren. Abgesehen davon, dass in Aitmatows Buch eine dermaßen kritische Sicht auf die Sowjetunion ste...

Buchmesse Frankfurt am Main
Silvia Ottow

Stöhn, Schnauf, Stampf

Im Radiosender Birkenhain wird eine Vogelvollversammlung übertragen. Die klügsten Köpfe von nah und fern sind zusammengekommen, um wichtige Angelegenheiten zu besprechen. Erster Tagesordnungspunkt ist das Rascheln im Gras am sehr frühen Morgen. »Woher kommt es, wer ist ...

Buchmesse Frankfurt am Main
Silvia Ottow

Zappel und die dicke Null

Der dumme Iwanuschka fällt ein wenig aus der Reihe. Er ist kein DDR-Held, sondern der Fantasie des großen russischen Dichters Maxim Gorki entsprungen. Wie liebenswert hat er den Tölpel beschrieben, der auf zwei Kinderchen Obacht geben soll, aber nicht einmal imstande is...

Buchmesse Frankfurt am Main
Irmtraud Gutschke

Wesen der Dunkelheit

»In Erinnerung an Ilse. N.H.« - Kinder werden sich womöglich gleich dem Text und den Bildern zuwenden und diese Widmung unbeachtet lassen. Dabei ist sie wohl ein Schlüssel, weil gute Bücher meist ihre verborgenen Urgründe haben. Aus einem Schmerz lodert ein Feuer, das s...

Buchmesse Frankfurt am Main
Mona Grosche

Bilderspaß

Die Idee ist verblüffend einfach, aber genial: »Das ist kein Buch« kommt nicht wie ein gewöhnliches Bilderbuch für Kinder daher. Stattdessen verwandelt es sich, je nachdem, welche Seite die kleinen Entdecker aufklappen und wie sie das Buch halten, stellen oder legen, in...

Buchmesse Frankfurt am Main
Samuela Nickel

Krawalldonnertage

Solche Tage. Tage, an denen es wie aus Eimern schüttet und die Einsamkeit wie unangemeldeter Besuch vorbeikommt. Solche Tage, an denen ein großes dunkles Loch in der Brust zu klaffen scheint. Solche Tage! • Young-ah Kim und Ji-soo Shin: Auch solche Tage gibt es. a...

Buchmesse Frankfurt am Main
Eva Peter

Alles Öko

Das Kälbchen will trinken, die Schafe suchen nach frischem Grün. Die Enten haben es nicht weit zum Wasser. Das Kätzchen macht sich einen schönen Tag. Die Hühner suchen sich ihr Futter erst einmal allein. Und die Pferde stehen im Stall schon bereit zu einem Ritt über Lan...