Alle Dossiers

»Teilen macht satt«

Beteiligen Sie sich an unserer diesjährigen Soliaktion:

Jetzt spenden!

Es bedarf nicht viel, um zu helfen: Mit Summen von 50 bis 150 Euro kann lebenswichtige Unterstützung zuteil werden. Die Solidaritätskampagne »Teilen macht satt«, die »nd« gemeinsam mit SODI, INKOTA und Weltfriedensdienst durchführt, ermöglicht Menschen, eine lebenswerte Zukunft selbst zu gestalten.
nd-Soliaktion: Teilen macht satt

Solidarität ist machbar

Liebe Leserinnen und Leser, auch in diesem Jahr ruft »nd« gemeinsam mit den Hilfsorganisationen SODI, INKOTA und Weltfriedensdienst zu einer Weihnachtsspendenaktion auf. Bitte unterstützen Sie die Spendenaktion und geben Sie denen eine Chance, denen sie bisher verweiger...

nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Stefanie Wurm, Weltfriedensdienst

Region der Migration

Im südlichen Afrika fehlen vielerorts die Perspektiven

In den vergangenen beiden Jahrzehnten ist die Migration im südlichen Afrika dramatisch angestiegen. Viele Jugendliche der Region sehen die Umsiedlung in einen wohlhabenderen Nachbarstaat, beispielsweise nach Südafrika oder Botswana, als einzige Perspektive. Doch mit ger...

Mariam mit ihrem Baby bei der Ausbildung zur Moderatorin.
nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Katrin Steinitz, Weltfriedensdienst

Filme machen Mut

Mit STEPS die Welt verändern

Wann fängt der Film an? In der Grundschule Ngolowindo in Salima, Malawi, warten Schülerinnen, Schüler und Erwachsene in einem kahlen Klassenraum darauf, dass die Filmvorführung beginnt. Draußen hat sich eine Traube von Kindern versammelt und hofft, durch die Fenster ein...

Schülerinnen und Schüler schauen einen Film über fremdenfeindlic...
nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Sylvie Berger, Weltfriedensdienst

STEPS für eine friedliche Zukunft

Mit den Mitteln des Films wird in Südafrika gegen xenophobe Gewalt Aufklärung betrieben

Zurzeit ist Xenophobie fast täglich auf der medialen Speisekarte zu finden. Doch bei der Beschäftigung mit dem Thema Fremdenhass und Fremdenfeindlichkeit wird nur selten über den europäischen Tellerrand geschaut. In vielen Ländern dieser Welt ist Migration, und oft dadu...

Filme machen anderen Mut, sich selbst aktiv in der eigenen Commu...
nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Elisabeth Olfermann, Weltfriedensdienst

Kamera statt Steine

Wie Filme in Südafrika für Umweltschutz mobilisieren

Umweltzerstörung ist auch in Südafrika ein Problem. Die Wasser- und Luftverschmutzung nimmt zu, naturbelassene Erholungsgebiete werden seltener. Nun ist ein weiteres Biotop im Süden Kapstadts in Gefahr: Lange scheint es nicht mehr zu dauern, bis die Natur der Seenlandsc...

nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Christina Drescher und Daniel Pastoors

»Bald sind wir Besitzer einer Fabrik!«

Eigenverarbeitung des Tees macht Hoffnung auf ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben

Eine eigene Verarbeitung und Vermarktung von ökologischem Grüntee soll der ethnischen Minderheit der Adivasi in Südindien helfen, die Abhängigkeit von Zwischenhändlern zu beenden und ein stetiges Einkommen zu erhalten. Das Projekt wird von der lokalen Organisation CTRD ...

Ein langer Weg, aber am Ende stehen die selbstverwaltete Tee-Koo...
nd-Soliaktion: Teilen macht satt

»Das ist genau das, was ich machen will«

Ramaswamy Ranganathen: Sozialarbeit für die Adivasi ist das Projekt meines Lebens

Wie begann Ihr Engagement für die Adivasi? Ramaswamy Ranganathen: Es begann vor 40 Jahren, da war ich grade mal 17 Jahre alt. Ich komme aus einer Adivasi-Familie, meine Eltern waren damals arme Tagelöhner und mit 17 musste ich die Schule verlassen, um meinen Eltern auf...

Eukalyptusplantage
nd-Soliaktion: Teilen macht satt

Eukalyptus macht nicht satt!

Bartolomeu António: In zehn Jahren werden wir eine große Krise auf dem Land haben

Global agierende Agrarkonzerne wie Monsanto und Bayer stellen sogenanntes Hybridsaatgut her und sagen, dass es hilfreich für die Bauern und Bäuerinnen ist. Wie stehen die Bauern und Bäuerinnen in Ihrem Verband dazu? Bartolomeu António: Wir sind gegen den breiten Einsat...

Flora Antonia Soares ist stolz auf die lokale Maniok-Sorte, die ...
nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Christine Wiid, INKOTA

Vielfalt bewahren, Vielfalt nutzen

Kleinbauernverband UNAC in Mosambik hilft, das Saatgut in seiner Breite zu erhalten

Flora Antonia Soares ist landwirtschaftliche Fachfrau in Alto Molocue, einem Distrikt in der Provinz Zambezia im Zentrum von Mosambik. »Wir haben hier vier lokale Maniok-Varianten«, erklärt sie. »Eigentlich waren diese Sorten schon fast verschwunden, aber mithilfe von U...

Sexuelle Gewalt in Indien
Susanne Wienke, SODI

Seine Rechte zu kennen, ist hilfreich

In Indien arbeitet die Organisation CTRD gegen sexuelle Gewalt an Frauen

In Indien wird jede dritte Frau von ihrem Mann misshandelt. Eine Aufklärung wird unter anderem dadurch erschwert, weil die Frauen ihre eigenen Rechte oft gar nicht kennen.

Demonstrantin in Südafrika
Südafrika
Helge Swars, Weltfriedensdienst

Recht auf Wasser steht oft nur auf dem Papier

Die Organisation STEPS stärkt im südlichen Afrika mit der Kamera die Menschenrechte

Die Trinkwasserversorgung in Kapstadt steht kurz vor dem Zusammenbruch. Das Recht auf Wasser ist in den Townships ohnehin noch nie realisiert gewesen, nun trifft es in Ansätzen auch die Wohlhabenden.

Gemeinsam stark: Kleinbäuerinnen aus Gondola
Frauen in Mosambik
Christine Wiid, INKOTA

Frauenrechte sind Menschenrechte

Kleinbauernverband UNAC fördert gezielt Kleinbäuerinnen

Das Bürgerkriegsende in Mosambik jährte sich dieses Jahr zum 25. Mal. Indem sie ihre Rechte erfahren, erobern sich Kleinbäuerinnen Schritt für Schritt mehr Unabhängigkeit.

Die Spenden der nd-Leserinnen und -Leser verhalfen auch dieser B...
nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Michael Krämer

Bald werden die ersten Früchte geerntet

Ein Jahr nach der letzten Soliaktion kommt ein Projekt in El Salvador gut voran

Was mit dem Geld der nd-Spendenaktion von 2016 geschieht: Die Aufforstung an den Hängen eines Vulkans und neue Werkzeuge sorgen für ertragreichere Ernten in der Landwirtschaft. Ein Beispiel aus El Salvador.

Chellan war einst König des Walds, heute arbeitet er als Plantag...
nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Susanne Wienke, SODI

Der lange Weg zur Selbstbestimmung

500 Bauern und Bäuerinnen der Adivasi suchen neue Entwicklungspfade

Chellan steht in seiner Plantage und blickt auf den gegenüberliegenden Berghang, wo einst dichter Wald stand. Auch dort erstrecken sich Teeplantagen bis zum Horizont. »Ich bin ein Kattunayaka, ein König des Waldes«, sagt der 60 Jährige und erinnert sich an früher: »Als ...

nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Susanne Wienke, SODI

Ein Land der extremen Gegensätze

Indiens Entwicklung lässt viele außen vor

Indien ist ein Land der extremen Gegensätze. 70 Dollar-Milliardäre leben in Indien. Auf der anderen Seite müssen über vierzig Prozent der indischen Bevölkerung mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen. Mehr als 200 Millionen Menschen leiden Hunger. Wer wie vi...

Alles für die Enkelin
nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Anne Ziegler, SODI

Jenseits des Kastensystems

Indiens Ureinwohner, die Adivasi wehren sich gegen ihre systematische Benachteiligung

Zehn Jahre ist es her, dass eine Einheit der indischen Anti-Terror-Polizei in dem Dorf Vakapalli im Bundesstaat Andhra Pradesh elf Adivasi-Frauen vergewaltigte. Was ist seitdem geschehen? Bisher – nichts. Der Zwischenfall steht symbolisch für die systematische Marginali...

nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Christine Wiid, INKOTA

Salat, Zwiebeln und Karotten

Mehr Vielfalt auf den Feldern von Gondola

Der Bauernverein 16 de Junho hat eine reiche Ernte eingefahren: Salat, Kohl, Zwiebeln und Karotten wachsen auf den Feldern in Gondola in der zentralmosambikanischen Provinz Manica. Ebenso Mais, Bohnen, Straucherbsen, Maniok und Süßkartoffeln. Domingos Marteme, Vorsitzen...

nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Christine Wiid, INKOTA

Kampf um Souveränität

Regierung propagiert Hybridsaatgut, Kleinbauern wollen freie Verfügbarkeit

Saatgut ist in Mosambik ein brisantes Thema. Auf der einen Seite stehen Bauernverbände wie die UNAC, mit der die Entwicklungsorganisation INKOTA aus Deutschland seit einigen Jahren erfolgreich zusammenarbeitet. UNAC setzt sich für den Erhalt bäuerlicher Saatgutsysteme e...

Aufklärung über das strukturelle Problem von HIV/AIDS: STEPS-Fil...
nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Marsha Linnartz und Katrin Steinitz, Weltfriedensdienst

Mit STEPS Schweigen brechen

Filme retten Leben

Im Warteraum der Klinik steht die Luft vor Hitze, überall drängen sich schwangere Frauen und Kleinkinder, aber etwas ist anders als sonst: Alle schauen gebannt auf einen großen Bildschirm. Gezeigt wird der Dokumentarfilm »Mother to Child« über zwei schwangere Frauen. Be...

Die sanitäre Situation stinkt zum Himmel: Toiletten in der Towns...
nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Katrin Steinitz und Marsha Linnartz, Weltfriedensdienst

Sanitär ist prekär

Kamera statt Steine: Mit Dokumentarfilmen Verantwortung übernehmen

Die sanitäre Situation stinkt zum Himmel. Der Junge Banele Poni kommt aus dem Township Khayelitsha in Kapstadt. Die Wohn-, Gesundheits- und Bildungsverhältnisse für die meisten Menschen dort sind prekär. Die wenigen Toiletten, die es gibt, haben kein Wasser und sind fas...

nd-Soliaktion: Teilen macht satt

Liebe Leserinnen und Leser!

Mit 50 Euro 1000 Setzlinge für eine Teekooperative in Indien finanzieren, mit 100 Euro, eine Getreidewaage in Mosambik erwerben, für 150 Euro einen mutmachenden Film im südlichen Afrika zeigen. Die Soliaktion von »nd«, SODI, INKOTA und WfD kann helfen, wenn Sie sich beteiligen.

Aufklärung und Bildung per Film im südlichen Afrika.
nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Stefanie Wurm

Erfahrung teilen

Im südlichen Afrika stoßen der Weltfriedensdienst und STEPS mit Filmen gesellschaftlichen Wandel an

Das südliche Afrika ist die Region mit der jüngsten Bevölkerung weltweit. Armut, schlechte Bildungschancen, Arbeitslosigkeit und Umweltzerstörung bedroht oft ihre Lebensgrundlagen. STEPS will ihnen eine Stimme geben.

Grüner Tee verschafft den Adivasi Perspektiven.
nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Patricia Schulte

Vielfalt teilen

SODI arbeitet in Indien beim ökologischem Teeanbau mit der indigenen Organisation CTRD Hand in Hand

Wer von Tee in Indien spricht, spricht meist über Darjeeling von den Hängen des Himalaya. In den Nilgiris-Bergen wird ebenfalls Tee angebaut. Inzwischen sind die Böden aber ausgelaugt. Doch von SODI kommt jetzt Hilfe.

nd-Soliaktion: Teilen macht satt
Christine Wiid

Saatgut teilen

INKOTA unterstützt in Mosambik den Kleinbauernverein UNAC bei der Sicherung der Ernährungssouveränität

Xitonga, Mukadzi, Raposta und Kenha sind die Namen lokaler Maissorten in Mosambik. Geht es nach dem Willen der Regierung, verschwinden diese bald zu Gunsten patentierten Saatguts. Dagegen regt sich Widerstand.

nd-Soliaktion 2017

Wenn wir die Reichtümer dieser Erde teilen, werden alle satt – Solidarität weltweit

Es bedarf nicht viel, um zu helfen: Bereits mit 50 Euro können 1.000 Setzlinge für die Teekooperative in Indien finanziert werden. In Mosambik reichen 100 Euro, um eine Getreidewaage für eine Saatgutbank zu erwerben. Im Südlichen Afrika kann für 150 Euro ein Film produziert, gezeigt und diskutiert werden, der Mut macht.