Alle Dossiers

»Teilen macht satt«

Beteiligen Sie sich an unserer diesjährigen Soliaktion:

Jetzt spenden!

Es bedarf nicht viel, um zu helfen: Mit Summen von 50 bis 150 Euro kann lebenswichtige Unterstützung zuteil werden. Die Solidaritätskampagne »Teilen macht satt«, die »nd« traditionell gemeinsam mit SODI, INKOTA und Weltfriedensdienst durchführt, ermöglicht Menschen in Vietnam, Simbabwe und dem DR Kongo eine lebenswerte Zukunft selbst zu gestalten.
Spendenformular>> | Datenschutzerklärung>>
Kategorien:
nd-Solidaritätsaktion
Wolfgang Hübner, Chefredakteur / Martin Ling, Nord-Süd-Redakteur

Wird die 60 000er-Schwelle noch überschritten?

Liebe Leserinnen und Leser, der Kontostand zum publizistischen Ende der nd-Spendenaktion 2018/2019 ist: 58 372 Euro!!! Das Spendenkonto bleibt wie üblich für Spätentschlossene noch ein paar Wochen geöffnet, um niemandem die Chance zu verbauen, sich noch als Spender*in z...

Der Wasserzugang wird ab März 2019 durch neue Entnahmestellen er...
nd-Solidaritätsaktion
Katja Neuendorf, SODI

Mit dem Wasser fließt die Hoffnung

Unter den Projektteilnehmern des noch jungen Projekts zur Verbesserung der Trinkwasserversorgung in Süd-Kivu zwischen der kongolesischen Partnerorganisation UGEAFI und SODI traf die Nachricht der Solidarität aus Deutschland auf große Freude. »Jetzt steht dem Bau der ers...

Große Freude über den eigenen Tee zum Tet-Fest in Vietnam.
nd-Solidaritätsaktion
Sarah Grieß, INKOTA

Tet-Fest mit erstem eigenem Tee

Während unsere Straßen bereits von den Spuren der Silvesternacht befreit sind, stehen den Menschen in Vietnam die Neujahrs- Feierlichkeiten noch bevor. Nach dem Mondkalender findet dort der Jahreswechsel nämlich erst zum 5. Februar statt. Die Vorbereitungen für diesen w...

Roter Mais hält die Affen von den Feldern fern.
nd-Solidaritätsaktion
Stefanie Wurm, WfD

6000 Pflanzensorten

Simbabwe kriselt einmal mehr. Bei Protesten gegen die drastische Erhöhung der Kraftstoffpreise starben Anfang dieser Woche mehrere Menschen. Demonstranten hatten Barrikaden errichtet und Geschäfte geplündert. Jetzt bleiben viele Läden geschlossen. Die Regale sind seit W...

nd-Solidaritätsaktion
Wolfgang Hübner, Chefredakteur / Martin Ling, Nord-Süd-Redakteur

Spendenziel kurz vor Zielgerade nach oben korrigiert

Liebe Leserinnen und Leser! Die besinnlichen Tage sind vorbei, und das neue Jahr ist in vollem Gang. Auch die »nd«-Soli-Kampagne biegt auf die Zielgerade ein, mit einem so hohen Tempo, dass das Spendenziel auf mindestens 60.000 Euro nach oben korrigiert wurde! Es bedarf...

Der Zugang zu sauberem Trinkwasser wird 2019 ausgebaut.
nd-Solidaritätsaktion
Luise Will, SODI

Sauberes Trinkwasser rückt in greifbare Nähe

Gesundheit gehört zu den am häufigsten genannten Wünschen, die wir uns gegenseitig für das neue Jahr mit auf den Weg geben. In Süd-Kivu macht sich SODIs Partnerorganisation UGEAFI die dringend notwendige Verbesserung der Gesundheitssituation der Menschen zum zentralen V...

Solidarisches Lernen: Mischkulturen und Fruchtfolgen.
nd-Solidaritätsaktion
Helge Swars, Weltfriedensdienst

Wissen teilen für die Vielfalt

Die Bäuerinnen und Bauern im Chimanimani-Distrikt im östlichen Bergland von Simbabwe atmeten auf: Der Regen setzte Ende November rechtzeitig ein, und auch in den Wochen danach erhielt die Region ausreichend Niederschläge. Wenn auf frühe Regenfälle längere Trockenphasen ...

Maschinentest geglückt: Die Trocknung der Teeblätter hat funktio...
nd-Solidaritätsaktion
Sarah Grieß, INKOTA

Eigener Tee zum neuen Jahr!

Es ist erst wenige Wochen her, da träumte der vietnamesische Kleinbauer Luong Thanh Hoai noch von einer Maschine zur Weiterverarbeitung von frischen Teeblättern. Gemeinsam mit anderen Bewohner*innen seines Dorfes Ban Muong wollte er sich endlich aus der Abhängigkeit von...

Chimanimani in Simbabwe: Wüste in Oase des Lebens verwandelt.
nd-Solidaritätsaktion
Helge Swars, Weltfriedensdienst

Vorreiter beim Klimaschutz in Simbabwe

Seit der Jahrtausendwende schlägt der Klimawandel in Simbabwe erbarmungslos zu. In den vergangenen zehn Jahren haben die Menschen hier mehr Dürren erlebt als die Generationen vor ihnen in einem ganzen Leben. Die trockenen Gebiete des Chimanimani-Distrikts im Osten Simba...

Baumschule: Setzlinge für den Schutz der Wassereinzugsgebiete.
nd-Solidaritätsaktion
Julika Botschek, Weltfriedensdienst

Ein breites Bündnis der Solidarität

»Früher gab es hier regelrechte Sturzfluten. Der Regen strömte einfach den Berg hinunter und spülte den Boden fort. Unsere Felder und Gehöfte standen tagelang unter Wasser«, erinnert sich Mai Anokosha aus Gwindingwe, einer Kommune im Chimaninmani-Distrikt in Simbabwe. »...

nd-Solidaritätsaktion
Stephan Dombrowski, Weltfriedensdienst

Rinder pflegen die Landschaft

Mai Bofu steht mit Nachbarn am Pferch ihrer prächtigen Rinderherde. Um sie herum wogt das Gras üppig im Wind. Heute müssen die Rinder auf den Weidegang warten. Sie werden mit der Hilfe eines Tierarztes und zweier Polizisten markiert und registriert. Stolz zeichnet sich ...

Der Herr der Leitungen: Ingenieur Monsieur Willy und seine Kolle...
nd-Solidaritätsaktion
Katja Neuendorf, SODI

Alle freuen sich über Monsieur Willy

»Diese PVC-Rohre sind veraltet und hatten ebenfalls die falsche Dimensionierung sowie Gefällelage«, erklärt der 26-jährige Ingenieur Monsieur Willy, als er seinen Kolleg*innen ein Foto aus der Gemeinde Bwina zeigt. Die rudimentäre frühere Wasserversorgung funktioniert d...

Wasserholen ist eine harte Arbeit, die in Simbabwe meist Mädchen...
nd-Solidaritätsaktion

Der Traum von sauberem Wasser

Wer kümmert sich bei Ihnen um das Wasser und woher beziehen Sie es derzeit? Jeden Tag kümmere ich mich um die Hausarbeiten. Ich gehe Wasser holen, bereite morgens und abends Essen für meine Familie zu und arbeite auf den Feldern. Wenn die Kinder von der Schule komm...

nd-Solidaritätsaktion
Sarah Grieß, INKOTA

Tee für den Geldbeutel

Luong Thanh Hoai blickt zufrieden in die Runde. 20 Männer und Frauen sitzen dicht gedrängt auf dem Fußboden seines Wohnhauses und diskutieren über Tee. Eine dampfende Kanne des vietnamesischen Nationalgetränks steht direkt in ihrer Mitte. Sie alle sind Kleinbauern und K...

Nguyen Van Anh (56) ist Direktor und Mitgründer der vietnamesisc...
nd-Solidaritätsaktion

»Was helfen einem Bauern Kaulquappen, wenn er keinen Fischteich hat?«

Vietnam hat in den vergangenen Jahren beeindruckende Erfolge bei der Armutsreduzierung erzielt. Die ethnischen Minderheiten fallen aber immer weiter hinter den Landesdurchschnitt zurück. Warum? Ein zentrales Problem ist der Mangel an fruchtbarem Land. Ein Großteil ...

Demokratische Republik Kongo
Bettina Rühl

Der Reichtum der Anderen

Wenn alles glatt läuft, entscheiden Kongos Wähler am 23. Dezember über den Nachfolger des langjährigen Präsidenten Joseph Kabila, dessen Amtszeit bereits vor zwei Jahren abgelaufen ist.

nd-Solidaritätsaktion
Wolfgang Hübner, Chefredakteur / Martin Ling, Nord-Süd-Redakteur

Solidarität ist machbar

Liebe Leserinnen und Leser, auch in diesem Jahr ruft »nd« gemeinsam mit den Hilfsorganisationen SODI, INKOTA und Weltfriedensdienst zu einer Weihnachtsspendenaktion auf. Bitte unterstützen Sie die Spendenaktion und geben Sie denen eine Chance, denen sie bisher verweiger...

nd-Solidaritätsaktion
Sarah Grieß, INKOTA

Vietnam im Spagat

Vietnam hat in den vergangenen Jahren ein rasantes Wirtschaftswachstum hingelegt. Vor allem die Städte erleben einen wahren Boom: Immer mehr Hochhäuser ragen in den Himmel, laut hupende Autos drängen die letzten Rikschas an den Straßenrand. In schicken Cafés tummelt sic...

Kinder aus der Ngoc-Lam-Gemeinde des Kleinbauern Luong Thanh Hai
nd-Solidaritätsaktion
Sarah Grieß

Vertrieben von ihrem Land

Kleinbauer Luong Thanh Hai blickt über die Hügel der Ngoc-Lam-Gemeinde im nördlichen Zentralvietnam. Sattes Grün, so weit das Auge reicht. Vögel zwitschern, der Duft exotischer Blüten liegt in der Luft. Was Außenstehenden wie das Paradies vorkommen mag, lässt ihn nur tr...

In den Teefeldern von Ban Muong sind die Produkte von Monsanto n...
nd-Solidaritätsaktion
Sarah Grieß, INKOTA

Verwandtschaft des Schreckens

Es ist eine Farce: Noch immer leiden Millionen Vietnames*innen unter den gesundheitlichen Folgen des chemischen Entlaubungsmittels Agent Orange, dessen Name wie nichts anderes für die Schrecken des Vietnamkrieges steht - und ausgerechnet einem einstigen Hersteller des t...

Mit nachhaltigem Weidemanagement sind die Kleinbauern und -bäuer...
nd-Solidaritätsaktion
Helge Swars, Weltfriedensdienst

Frieden und Entwicklung aus einer Hand

»Meine Tiere haben einmal die Maisernte von Mr. Matoro vernichtet?«, erzählt Mrs. Matirekwe. »Darüber gab es großen Streit. Das ist auch anderen immer wieder passiert. Viele von uns mussten zum Gericht des Chiefs (traditioneller Führer, d. Red.) und Strafen zahlen, um d...

nd-Solidaritätsaktion
Julika Botschek, Weltfriedensdienst

Simbabwe am Abgrund

Viele Beobachter*innen hatten die Hoffnung auf einen Wandel des Landes aufgegeben, als im November 2017 der ersehnte politische Wechsel eintrat: Robert Mugabe, der damals 93-jährige Langzeitpräsident war nach 37 Jahren an der Macht nach massivem Druck des Militärs zurüc...

Gerüstet mit Macheten: Frauen nehmen in Süd-Kivu eine zentrale R...

Quelle für eine bessere Zukunft

Naum Butoto (54) ist Generaldirektor und Gründer von SODIs Partnerorganisation UGEAFI in der Demokratischen Republik Kongo. Mit SODI sprach er über die Trinkwassersituation und die zukünftigen Pläne.

nd-Solidaritätsaktion
Julian Jekel, SODI

Rohstofffluch über Kongo

An Rohstoffen mangelt es der Demokratischen Republik Kongo, dem zweitgrößten Land Afrikas, nicht: Gold, Diamanten und wertvolle Erze auf der einen Seite, tropische Regenwälder und große Süßwasserreserven auf der anderen. Doch auf den Wohlstand der kongolesischen Bevölke...

nd-Solidaritätsaktion
Maximilian Knoblauch

Teilen mit den ethnischen Minderheiten

»Wir waren geschockt, als wir das erste Mal hierherkamen«, sagt Kleinbauer Luong Thanh Hai. Seit ihrer Umsiedlung durch die vietnamesische Regierung haben die BewohnerInnen der Ngoc Lam Gemeinde im nördlichen Zentralvietnam mit schlechten Ernten zu kämpfen. Ihre Heimatd...

nd-Solidaritätsaktion
Julika Botschek

Kluge Lösungen für Umwelt und Ernährung teilen

Jedes Kind kennt in Simbabwe die Fabeln von Tsuro, dem Hasen. Er ist ein Symbol für Beweglichkeit und Fantasie, gepaart mit Weisheit und Humor. Im Chimanimani District hat TSURO jedoch noch eine weitere Bedeutung und steht für eine nachhaltige Ressourcennutzung. Kleinba...

nd-Solidaritätsaktion
Luise Will

Sauberes Trinkwasser teilen

Wer Durst hat, löscht ihn einfach mit einem Glas Wasser - hierzulande zählt es zum Alltag, dass Wasser jederzeit zugänglich und vor allem sauber ist. Für die Bevölkerung in der ostkongolesischen Provinz Süd-Kivu ist der sichere Zugang zu sauberem Trinkwasser jedoch kein...

nd-Soliaktion 2018

Es bedarf nicht viel, um zu helfen: Bereits mit 50 Euro können 1.000 Setzlinge für die Teekooperative in Indien finanziert werden. In Mosambik reichen 100 Euro, um eine Getreidewaage für eine Saatgutbank zu erwerben. Im Südlichen Afrika kann für 150 Euro ein Film produziert, gezeigt und diskutiert werden, der Mut macht.

Mit der kongolesischen Partnerorganisation UGEAFI entsteht in SO...
nd-Solidaritätsaktion
Luise Will

DR Kongo: Mit sauberem Trinkwasser gegen Krankheiten

Hierzulande zählt es zum Alltag, dass Wasser jederzeit zugänglich und vor allem sauber ist. Für die Bevölkerung in der ostkongolesischen Provinz Süd-Kivu ist dies jedoch keine Selbstverständlichkeit. SODI will das ändern.

Kleinbauern im Dorf Ban Muong: Die Mitglieder der Teekooperative...
nd-Solidaritätsaktion
Maximilian Knoblauch

Vietnam: Wissen gemeinschaftlich teilen – ethnische Minderheiten stärken!

Die Lage dieser Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ist mehr als brisant: Seit ihrer Umsiedlung durch die vietnamesische Regierung haben die BewohnerInnen der Ngoc Lam Gemeinde mit schlechten Ernten zu kämpfen. Ihre Heimatdörfer mussten einem gigantischen Wasserwerk weichen...

Landwirte erlernen, wie nachhaltige Weidewirtschaft funktioniert...
nd-Solidaritätsaktion
Julika Botschek, Weltfriedensdienst e.V.

Kluge Lösungen teilen

Im östlichen Hochland Simbabwes arbeiten der Weltfriedensdienst und die Kleinbauernorganisation TSURO zusammen für gemeinschaftlichen Ressourcenschutz und Ernährungssouveränität.

Fotostrecke