Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Alle Dossiers

»BUCH PLAN C« im FMP1 und im Onlineshop

Jetzt erst recht zum Buch greifen! Nachdem aufgrund der Corona-Entwicklung unsere alternative Lesemesse »BUCH PLAN B« abgesagt werden musste, bieten wir nun die Bücher der Verlage im Foyer des FMP1 und im nd-Shop an und nennen es »BUCH PLAN C«. Wir freuen uns auf Ihren Besuch - so lange es geht.

Kategorien:
Jutta Ditfurth

Umwelt gut - Mensch böse

Wenn Sprecher*innen von Extinction Rebellion (XR) den Corona-Virus loben, weil er Luft und Wasser sauberer werden lasse, übersehen sie all die Toten. Wenn XR-Sprecher wie Rupert Read verlangen, Einwanderung in reiche Länder zu mindern oder zu beenden, weil »anwachsende ...

Faschismus in Tschechien

Weil die uns in München verrieten

Die buckelige Landstraße bröckelt am Rand in den Graben. Gras wächst durch den Schotter, die Räder des Kinderwagens hüpfen über große Steine. Mit dem linken Fuß ist sie gerade auf den glitschigen Steinchen weggerutscht, der Knöchel schmerzt, vermutlich hat sie sich eine...

»Euer Sowezkij Sojus ist vorbei …«

Ich bin sechs Jahre alt und sitze auf der Rückbank unseres Lada. Lada klingt wie ein Mädchenname. Oder eine kleine Hündin, die könnte auch Lada heißen. Einer der kleinen unbehausten Hunde in unserem Hof könnte so gerufen werden. Lada, komm her, Lada, hau ab. Oder unsere...

Die Entmieteten

Marianne Schweizer wird mariniert

Marianne spürte, wie die Träger ihres BHs in ihre Schultern schnitten. Die hinter ihr liegende Frühschicht hockte wie ein schweres Tier auf ihr. In den letzten Jahren wuchs das Tier immer schneller. Ebenso wie das Gefühl, dass sie ihren Patienten immer ähnlicher wurde. ...

In der Holzklasse um die Welt

So will ich über’n Erdball zieh’n. Genießen froh und schauen, Und, was mir Schönes ward verlieh’n, Den Blättern hier vertrauen. Cilli. Ich bin das einzige Kind meiner Mutter und habe es immer behaupten hören - von der Stimmenmehrheit meiner Verwandten in jedem ...

The Great Stone Face und die Familie

Alles in allem hatte ich nicht mehr gesagt als: Ja, am Apparat. Ja, ich werde da sein. Ja, danke, bis dahin. Ob sie mit Gustav Zinn spreche? Ja, am Apparat. Guten Tag. Isolde Hamann ihr Name. Sie sei die Gattin von Anton Hamann und rufe an, um mitzuteilen, da...

portugiesische Kolonialherrschaft

Der Trieb der sanften weißen Männer

Manuel hat sein Herz in Afrika gelassen. Ich kenne auch Leute, die dort zwei Pkws gelassen haben oder einen Geländewagen, einen Lieferwagen, einen Bus, zwei Häuser, drei machambas und dazu ein schon in Meticais konvertiertes Konto bei der »Banco Nacional Ultramarino«. W...

Illustration: Mario Pschera
Mario Pschera

Systemrelevant

Das PEN-Zentrum Deutschland fordert, dass der Zugang zu Büchern und damit zu Wissen und Information in einer freiheitlichen Demokratie unter keinen Umständen eingeschränkt werden dürfe. Nähme man die Sonntagsreden aus Prä-Corona-Zeiten ernst, müsste diese Forderung gar ...

Der Canaletto vom Prenzlauer Berg

Wir müssen einfach warten,

In den langen Gesprächen mit dem 87-jährigen Maler weigerte er sich konsequent, seinen Gemälden einen Symbolwert zuzusprechen. Sie sind für ihn einfach nur, was sie sind: reale, mit Präzision wiedergegebene Berliner Mietshäuser, nicht metaphorisch aufgeladene Sinnbilder...

Die Infantin trägt den Scheitel links

Meine Tarnung ist die Knechtschaft

Nehmen Sie ein Gemälde von Pieter Bruegel. Nun animieren Sie es. Wir essen schwarze Regensuppe zum Nachtmahl. Der grüne Kachelofen brütet in der Ecke, in der Stube dampft es, doch mir ist kalt. Die Bewohner des Hauses haben sich im Parterre versammelt. Nicht oft ve...

Typus Donald Trump

Nur wer Kredit hat, hat es angenehm

Der wirklich sehr merkwürdige Mensch, von dem ich jetzt einige Augenblicke meine Leser unterhalten will, mein Onkel also, war eines jener von der Natur bevorzugten Individuen, für die das Schicksal Wunder wirkt. Schon vom zartesten Alter an wusste er es, sich über jene ...

Goldbecks Wenden

Die Trauerarbeit der Goldfische

Völlig eins mit sich und der Welt liegt Goldbeck glückselig im kühlen Halbdunkel der Ferienwohnung, aber schon bald, er ahnt es nur noch nicht, wird Hendrik Richard Goldbeck ein letztes Mal in dem Kinosaal sitzen, in dem er mit Bringsheim so oft all die wunderbaren Film...

Die Verwandelten

Waschbären in der Seifenoper

Sandra Rösch wusste, dass nur aus einem einzigen Grund ihr Drucker unaufgefordert loslegt, nämlich wenn ein Fax kommt, und die Erfahrung hatte sie gelehrt, dass außer Anwälten niemand mehr Faxe verschickt. Tatsächlich war auch dieses Fax, das zur schönsten Bürozeit, näm...

Sinka Mensch

V tridtsat’ tretyem godu vsyu poyeli

Aleksi Mensch ging in die Geschichte ein. Davon hat er nichts erfahren. Würde er auch nicht, denn über einem vom Volkskommissariat für innere Angelegenheiten der UdSSR am 25. Mai 1938 in Moskau ausgegebenen Befehl zur »Verhinderung von Verfehlungen in Kinderheimen im Um...

Dachdecker

Heute bekommst du auf die Fresse!

Aus dem Tagebuch von Johannes Heine: Mi., 5. April. Ab heute schreibe ich Tagebuch. Es ist etwas in mir, Durchmesser ca. 12 cm, was da nicht hingehört. Operation ist notwendig und deshalb Verlegung auf die Chirurgie mit Vorbereitung auf die OP morgen. Maria war da, wir ...

Die Angestellten der Mittelklasse

Immanuel Wallerstein war Sozialhistoriker und forschte u.a. an den Universitäten Yale und Binghampton in den USA und an der McGill University in Kanada. Weltweit bekannt ist er als Begründer der Weltsystemanalyse. Von 1994 bis 1998 war er Präsident der International Soc...

Ich bin doch keine Ratte, die in alten Gräbern wühlt

Es war schon verdammt spät. Der Mond verließ, nachdem er mit seinen silbernen Strahlen reichlich die Gegend beschenkt hatte, seine Umlaufbahn am Himmel. Selbst die Sterne blitzten nur noch verschämt auf, wurden blass und begannen mählich zu verlöschen. Noel, der seit Na...

Verweigerung einer Untersuchung

Ich bin Opfer. Ich wurde 1983 mit Hochschulverbot belegt und musste mich drei Jahre in der Produktion «bewähren». Ich wurde observiert und verfolgt. Physisch und psychisch. Ich erfuhr Unrecht. Ich teilte das Schicksal einer marginalen Minderheit von Ostdeutschen. Aber i...

Ich toleriere auch die Soldaten

Otto lag im Straßengraben. Ein klobiger Kerl mit einem sogenannten Moschtmeckel, wie der Schwabe sagen würde. Das bedeutete, er hatte einen bemerkenswert großen Kopf. Die Wangenknochen waren stark hervorgehoben. An seinem faltigen unrasierten Gesicht hatte er sich beim ...

Die Auferstehung meines Nazi-Vaters

Wir, die Deutschen, haben uns nach Kriegsende 1945 um das Große Erschrecken gedrückt. Mit allen Zellen unseres Hirns, mit allen Fasern unseres Herzens. Wir belegten unser Gewissen mit einem Erinnerungsverbot und töteten unser Mitgefühl. Wir blieben ein Volk ohne Moral. ...

BUCH PLAN C

Bücher sind unverzichtbar - gerade in der jetzigen Situation

Trotz Corona-Krise warten neue Bücher und warten auf Leserinnen, Leser und Interessierte. Nun versuchen wir es noch eine Nummer kleiner und haben »BUCH PLAN C« gestartet. Im Foyer des FMP1 und Online bestellbar erwartet sie eine breite Auswahl.

Bücher liegen am Messestand eines Buchverlages.
BuchPlan B
Mario Pschera, nd-Marketing

Nach Plan B kommt BUCH PLAN C

Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und auch wir müssen unsere Buchmesse »BUCH PLAN B« wegen des Corona-Virus abgesagen. BUCH PLAN C heißt, dass wir für die Zeit nach dem Ende der coronabedingten Restriktionen ein Bücher- und Lesefest umsetzen.

Fotostrecke