Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gastautoren

Paula Irmschler

Die freie Autorin kümmert sich in ihrer Kolumne "Abgebügelt" alle 14  Tage um Dinge, denen man nur mit Heißdampf begegnen kann. 

Folgen Sie Paula Irmschler:

Aktuelle Beiträge von Paula Irmschler

Nazis und wir

Die Empörung und Witzeleien rund um die »Querdenken«-Demos haben gezeigt: Viele raffen noch immer nicht, dass sich faschistisches Denken durch alle gesellschaftlichen Schichten und politische Positionen zieht und dass Ausbeutung und sonstige Gewalt gegen Menschen strukturell ist.

Diese Kolumne hat kein Thema

Da kommen die Nachrichten. Polizisten haben wieder geprügelt. Geflüchtete werden ermordet. Ulf Poschardt verteidigt Don Alphonso, und Liberale haben die Linken satt und die Rechten lieb. Rechte tun Rechtes, und wir werden nicht müde, zu tippen, warum das, was sie tun, Doppelmoral ist.

Vom Asylheim in die Charts

Die Rapperin Nura veröffentlicht ihre Autobiografie. In »Weißt du, was ich meine?« erzählt sie angenehm schnörkellos ihre Geschichte: Darüber wie es ist, als muslimische Schwarze Frau in Deutschland aufzuwachsen - und als Geflüchtete in den Charts zu landen.

»It’s been a bad day, please don’t take a picture«

Leute fotografieren im öffentlichen Raum Leute, von denen sie finden, dass sie lustig aussehen und schicken es dann ihren Freunden oder stellen es gleich ins Netz. Diese latente Bedrohung wirkt auch auf die intimsten Momente, sagt Paula Irmschler.

Vulgär! Blasphemisch!

«Christen wollen die 'Bitch-Bibel' verhindern!», so war vor Erscheinen der autobiografischen Aufzeichnungen der Youtuberin Katja Krasavice in der Boulevardpresse zu lesen. Jetzt ist das Buch ein Bestseller.

Sexuelle Belästigung - warum nicht?

Keinen Bock auf sexuelle Belästigung, sobald ich auf die Straße trete, sagt Paula Irmschler. Und vor allem: Keinen Bock, zu erklären, warum ich nicht belästigt werden will! Because fuck you. Darum.

Das Monster

Nach «Männerwelten» heißt es wieder, das seien die «verrückten» Männer, die «kranken» Männer«, die »Arschlöcher«, die Monster. Aber wenn jede Frau* eine Geschichte über Belästigung erzählen kann, sind die Täter keine Ausnahmen.

Keine Ahnung!

Ist es noch normaler Krampf oder bereits Endometriose? Was ist der G-Punkt? Das haben viele Frauen nicht in der Schule gelernt, wir erarbeiten es uns selbst – damit unsere Körper keine Fremdkörper mehr sind.

Was machst du gerade?

Das Internet ist gut, weil einen Sachen erreichen, die einen sonst nie erreicht hätten. Wenn es am anderen Ende der Welt oder gar nicht so weit entfernt Leuten beschissen geht, erfahren wir es nun und können dagegen etwas tun.

Heulbefehl

Gerade in der #Coronakrise wichtig: Ab und an gepflegt was abzuheulen und anderen Zeit und Raum zu geben, was abzuheulen.