Gastautoren

Tomasz Konicz

Der Autor schreibt regelmäßig für "neues deutschland", "konkret" und 
"Telepolis". Er beschäftigt sich hauptsächlich mit wirtschaftlichen 
Krisen im realexistierenden Kapitalismus.

Folgen Sie Tomasz Konicz:

Aktuelle Beiträge von Tomasz Konicz

Deutsch-französische Scheidung?

Das zum Traumpaar hochgejubelte Gespann Merkel und Macron schwächelt. Die Interessen liegen in mehreren Bereichen auseinander.

Von der ethnischen Säuberung zum Atommeiler

Geopolitik nach dem Ende der US-Hegemonie - in Syrien ist sie schon Realität. Während Donald Trump jüngst, zum Verdruss des Pentagon, einen baldigen Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien forderte, kamen in Ankara die Staatschefs der Türkei, Russlands und Irans zusammen, u...

Handelserleichterungen gegen Zugeständnisse

Seit US-Präsident Donald Trump Strafzölle für ausländische Produkte ankündigte, ist die Weltwirtschaft in Aufruhr. Doch die Maßnahmen sollen nicht allen gelten, Verbündete werden ausgenommen.

Berlin lässt Macron auflaufen

Die Bundesregierung hat in der Europapolitik eine Kehrtwende vollzogen und scheint kaum noch Interesse an Vorschlägen aus Paris zu haben. Offenbar hat sich der CDU-Wirtschaftsflügel durchgesetzt.

Besetzt!

Deutschland wird von dunklen, angelsächsischen Mächten geknechtet und ist ferngesteuert von einer Macht, der die deutsche Regierung in Wahrheit dient. Diese Besatzungsfantasie ist nicht nur in der Neuen Rechten populär.

Geopolitische Unübersichtlichkeit

Der Mehrfrontenkrieg in Syrien findet auf mehreren Ebenen statt, die miteinander in Wechselwirkung stehen und das geschundene Land in ein unentwirrbares Interessenknäuel einspannen, das die Gefahr eines neuen Großkrieges akut werden lässt.

Genosse Roboter

Die Informationstechnologie hat inzwischen ein Niveau erreicht, das sie die Planung einer postkapitalistischen Wirtschaft ermöglichen würde. Doch diese Planung ist anders als die der früheren sozialistischen Staaten Osteuropas.

Unstillbarer Ressourcenhunger

Arbeitslosigkeit jetzt oder Klimakollaps später? Die Linke ist gefragt, ein solches Ausspielen der Ökonomie gegen die Ökologie zu überwinden. Das ginge nur mit einem radikalen Ausbruch aus dem kapitalistischen Gedankengefängnis.

Alles Alte ist besser als alles Neue?

Das allgegenwärtige krisenbedingte Gefühl, dass etwas in Auflösung übergeht, dass verfestigte Strukturen und Lager in Bewegung übergehen und sich verflüssigen, hat längst auch die Sphäre des Politischen erfasst. Das etablierte politische Koordinatensystem rechts- und li...