Ihre Prospekte

Sie haben noch keine Reiseprospekte ausgewählt.

Fischland Darß - Unterwegs mit Dr. Siegfried Wein

Fischland Darß - Unterwegs mit Dr. Siegfried Wein
Foto: pixabay.com

Busreise / Übernachtungen im familiengeführten Pommernhotel Barth

Lebendige Orte, die ihre Traditionen leben, authentische Bewohner, jahrhundertealtes Handwerk, maritimes Flair - gepaart mit Weite, ganz viel Nähe zur Natur und Entschleunigung zu jeder Jahreszeit - all das und noch viel mehr macht die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns aus.
Begleiten Sie Dr. Siegfried Wein, unseren Gästeführer aus Leidenschaft und Liebhaber der Region, auf eine kleine Auszeit zum Durchatmen und entdecken Sie die Schönheiten der Umgebung. Ausgangspunkt ist die Vineta-Stadt Barth, dem Tor zur Ostsee.

Samstag, 24.10.2020 - Starkow & Vineta-Stadt Barth
Vormittags starten Sie Ihre Fahrt am Berliner Ostbahnhof und erreichen am frühen Nachmittag das historische Dorfensemble von Starkow mit seiner Backstein-Basilika. Hier erwartet Sie der Verein „Backstein“ in einer denkmalgeschütztenhistorischen Gartenanlage mit alten Obstbäumen, Laubengang, Barockbeeten, Bienenhaus, Staudengarten und einem Nutzgarten - alles wie aus Großmutters Zeiten.
Zu dieser Zeit ist Apfelernte und die Streuobstwiesen sind besonders reizvoll. Nach einer Führung durch den Garten erwartet Sie eine Kaffeetafel unter den alten Obstbäumen, bevor es weiter geht nach Barth. Hier beziehen Sie Ihre Hotelzimmer und erfahren mehr über die Vineta-Stadt. Denn wo sanfte Hügel dem Lande entfliehen, das satte Grün der Wälder am Horizont das Blau des Himmels umwirbt, der Wind, die Sonne und leise Wellen den Strand streicheln, da soll es gelegen haben, das sagenumwobene Vineta!
Groß und mächtig soll es gewesen sein; stolz und stark und reich! Aber dünkelhaft und hochmütig seine Bürger. Bis das Meer und der Sturm die Stadt hinab zogen in die kalte Flut und mit ihr alles, was sie bewohnte. Sie besuchen das Heimatmuseum und lernen bei Führung und Gespräch den Museumsleiter Dr. Albrecht kennen. Gemeinsam geht es auch in die Gedenkstube für Martha Müller-Grählert, der Dichterin des Ostseeliedes. Zurück im Hotel lassen Sie den Anreisetag bei Tischgesprächen mit Dr. Siegfried Wein gesellig ausklingen.

Sonntag, 25.10.2020 - Zingst, Prerow, Wüstrow & Bernsteinmuseum
Heute führt die Fahrt entlang der reizvollen Boddenlandschaften und durch kleine Ortschaften. Bei einem Zwischenstop in Zingst flanieren Sie auf der beliebten Strandstraße und besuchen die Seebrücke mit der Taucherglocke. Später geht es weiter nach Prerow. Schilfgedeckte Häuser mit Darßer Türen (von Seeleuten geschnitzte und reich verzierte Türen), eingerahmt von beruhigendem Grün, bestimmen noch heute einen großen Teil des Ortsbildes. Hier besichtigen Sie die alte Seemannskirche, eines der ältesten Denkmäler der Region. Durch die Künstlerkolonie Ahrenshoop geht es nach Wüstrow und Sie besuchen die weithin sichtbare, imposante Fischlandkirche. Auf der Seeseite erstreckt sich ein weitläufiger, feiner Sandstrand und die Seebrücke. Gleich auf der anderen Seite des Ortesder gemütliche Bod-denhafen und eine sanfte Landschaft mit Wiesen und Schilfflächen.
Gegensätzliche Küstenformen, die nur hier so dicht beiei-nander liegen, denn genau hier liegt das schmalste Stück Land der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Weiter geht es zum Deutschen Bernsteinmuseum im Kloster Ribnitz. Wo im Mittelalter fromme Klarissinnen beteten, leuchten heute die Schätze des Museums. Man macht Sie mit der Natur- sowie der Kunst-und Kulturgeschichte des Bernstein vertraut, und Sie erfahren Wissenswertes über die Bernsteinfunde an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns, die Geschichte der Bernsteinsuche und das Bern-steindrechslerhandwerk im Mittelalter, die großtechnische Bernsteingewinnung im 19. Jahrhundert und die moderne künstlerische Verarbeitung in der Gegenwart. In der Museumswerkstatt haben Sie zudem die Möglichkeit, das Bernsteinschleifen selbst zu probieren.

Montag, 26.10.2020 - Wismar, Insel Poel, Bad Doberan & Kühlungsborn
Sie genießen ausgiebig das reichhaltige Frühstück, bevor es zunächst zum UNESCO-Welterbe Wismar geht. Die Hansestadt hat einen der besterhaltendsten Stadtkerne in Europa, und in der Altstadt trifft man auf Schritt und Tritt auf Zeugen der Vergangenheit. Viele Straßennamen und Gebäude erinnern noch heute daran, dass die Stadt bis 1803 in schwedischem Besitz war. Drei imposante Backsteinkirchen und zahlreiche Giebelhäuser prägen das Stadtbild. Berühmt ist auch das Schabbellhaus als eines der ersten Renaissancegebäude im Ostseeraum. Auffallend ist die Materialkombination aus Backstein und schmückenden Sandstei-nelementen. Im geschäftigen Hafenviertel mit seinen Ausflugsbooten und Fischkuttern haben Sie die Möglichkeit, ein frisches Fischbrötchen zu genießen, bevor es weitergeht auf die Insel Poel. Hier gibt es beschauliche Orte, lange Sandstrände und eine weitgehend intakte Tier-und Pflanzenwelt. Im größten Ort der Insel, Kirchdorf, befindet sich neben dem Hafen die mittelalterliche Kirche, die einst zu einer fünfzackigen Schlossanlage gehörte. Von der „Schwedenschanze“ haben Sie einen wunderschönen Blick auf Wismar und das nahegelegene Salzhaff. Weiter geht es in das Moorheilbad Bad Doberan. Sie besichtigen das Münster, welches als eines der bedeutendsten Bauwerke der norddeutschen Backsteingotik zählt. Seine Geschichte ist eng mit der Klosteranlage verbunden, von der große Teile der Ringmauer, das Korn- und das Brauhaus erhalten geblieben sind. Von dort aus geht es mit der historischen Eisenbahn in Richtung Kühlungsborn. „Molli“ ist die älteste Schmalspurbahn an der Ostsee und die Strecke verläuft parallel zum Ostseestrand und entlang malerischer Alleen, Wiesen und Felder. Angekommen im größten Ostseebad, der „Grünen Stadt am Meer“, haben Sie Zeit für einen Bummel auf der Strandpromenade. Das Seebad bietet eine reizvolle Mischung aus historischer Bäderarchitektur und exklusivem Badeort. Am frühen Abend sind Sie zurück im Hotel und genießen ein gemeinsames Abendessen.

Dienstag, 27.10.2020 - Stalag I, Ölmühle & Heimreise
Nach dem Frühstück und Check-Out streifen Sie eine dunkle Epoche von Barth beim Besuch des Stammlagers (Stalag I). Hier entstand im 2. Weltkrieg das erste permanente Kriegsgefangenenlager für Angehörige der westalliierten Luftstreitkräfte. Zum Abschluss Ihrer Reise besuchen Sie danach ein kleines Familienunternehmen, denn was liegt bei den unzähligen blühenden Rapsfeldern näher, als Rapsöl selbst zu pressen. Sie sind unterwegs mit der Ölmüllerin und nach einer kleinen Führung, Verkostung und einem Mittagsimbiss geht es wieder zurück nach Berlin.

Programmänderungen aus witterungsbedingten und organisato-rischen Gründen vorbehalten!Unterbringung

Das familiengeführte Pommernhotel Barth befindet sich in ruhiger Stadtrandlage im staatliche anerkannten Erholungsort Barth. Alle Zimmer sind mit Smart-TV und kostenfreiem W-LAN ausgestattet. Das gemütliche Restaurant erwartet Sie mit regionalen und mediterranen Gerichten und in den Sommermonaten ist die großzügige Terrasse zur sonnigen Südwestseite geöffnet.

  • Ü/Hotel/F EZZ: 70 EUR
  • Reisepreis ab 499,00 Euro*

Reisetermine:

  • 24.10.2020 bis 27.10.2020

* Die angegebenen Preise beziehen sich auf den Preis pro Person im Doppelzimmer inkl. programmunabhängige Gebühren und Zuschläge, deren Änderung durch den Veranstalter nicht beeinflussbar ist; sie kann sich auf den angegebenen Endpreis auswirken. Nicht im Preis: Reiseversicherungen.

Ihre Prospekte

Sie haben noch keine Reiseprospekte ausgewählt.

Bisher angesehene Reisen:

Besuchen Sie uns!

Franz-Mehring-Platz 1,
Berlin-Friedrichshain
Karte bei Google-Maps

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr. 9.00 bis 17.00 Uhr

Suchfilter