/ Wirtschaft und Umwelt

Arbeiten bis zum Tod

Diskussion über neue Sterbefälle nach Hunderten von Überstunden in japanischen Großkonzernen

Von Finn Mayer-Kuckuk, Tokio

»Lebwohl, geliebte Mama. Das Leben, die Arbeit, alles schmerzt.« Diese Nachricht schickt die 24-jährige Matsuri Takahashi noch ab, dann stürzt sie sich in den Tod - vom Dach ihres Wohnheims. Es ist...

Sie benötigen ein Abo, um diesen Artikel lesen zu können – oder erwerben ihn direkt via Blendle


Werbung: