Redaktionsübersicht

Sebastian Bähr

Ressort: Politik
Sebastian Bähr

Sebastian Bähr, Jahrgang 1988, hat Medien- und Politikwissenschaften in Erfurt und Berlin studiert. September 2015 wurde er Volontär bei neues deutschland. Seit Herbst 2017 arbeitet er als Redakteur im Ressort Politik. Er beschäftigt sich unter anderem mit sozialen Bewegungen, Flüchtlingspolitik und Bürgerrechten.

Folgen Sie Sebastian Bähr:

Aktuelle Beiträge von Sebastian Bähr

Laut Roberto Saviano hat auch die rechte Lega Kontakte zur Mafia.

Kämpfer gegen die Unterwelt

Als Roberto Saviano 2006 den Roman »Gomorrha« über die italienische Mafiaszene veröffentlichte, veränderte sich sein Leben. Das organisierte Verbrechen erklärte ihn zum Feind, Todesdrohungen häuften sich. Saviano hatte gegen Omertà, das ungeschriebene Schweigeverbot, ve...

Asylstreit ohne Perspektive

Der EU-Gipfel Ende Juni wird von Politikern und Medien als Showdown inszeniert. Siegen die hinter Horst Seehofer vereinten Rechtsaußen-Kräfte des »nationalen Alleingangs«, also die Orbans, Salvinis und Kurzes mir ihren Panzern an den wieder eingeführten Binnengrenzen? O...

Laut Polizei wurde am 19. Juni in der Nähe des Rastplatzes Sperbes an der Autobahn 9 zwischen Plech und Hormersdorf nach Hinweisen gesucht.

Keine Zeit zum Trauern

Eine 28-jährige Tramperin ist seit einer Woche verschwunden. Die Polizei vermutet ein Tötungsdelikt. Rechtsradikale griffen den Fall auf, die Familie erhält nun Hassnachrichten und Morddrohungen.

Inhaltliche Differenzen statt persönlicher Konflikt: Horst Seehofer (CSU) und Angela Merkel (CDU).

Seehofer setzt Merkel Zwei-Wochen-Frist

In dem Konflikt der Union scheint es einen Kompromiss zu geben. Bis zum EU-Gipfel Ende Juni bekommt Merkel Zeit für ein gemeinsames Konzept. Die CSU bereitet sich zeitgleich auf einen Alleingang vor.

Atempause im Richtungsstreit

CSU-Innenminister Seehofer will bis zum EU-Gipfel Ende Juni mit Alleingängen warten. Merkel droht bereits jetzt mit ihrer Richtungskompetenz.

Für Geflüchtete, die bereits in anderen EU-Ländern registriert sind, könnte es bald an der deutschen Grenze noch ungemütlicher werden.

»Das wäre ein Verstoß gegen EU-Recht«

Grenzkontrollen darf es in der EU eigentlich nicht geben, sagt Rechtswissenschaftler Jürgen Bast. Nationale Alleingänge im Asylrecht würden zu einem Absenkungswettlauf bei Schutzsstandards für Geflüchtete und wilden Lagern führen.

Werner Patzelt, Kenner der Seele von Pegida-Demonstranten

Wegbereiter

Der Rechtsruck zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass Positionen öffentlicher Persönlichkeiten im schnellen Tempo kippen. Noch im März hatte der Dresdner Politikprofessor und als »Pegida-Versteher« bekannte Werner Patzelt erklärt, die AfD sei dem »Größenwahn verf...

Realer Horror im Einzelhandel

Die Einzelhandelskette Real des Metro-Konzerns hat beschlossen, ihre rund 34 000 Mitarbeiter auszulagern. Die Initiative »Aktion Arbeitsunrecht« will mit einem Aktionstag die Beschäftigten stärken.

Streit um Rettungsschiffe weitet sich aus

In Dutzenden italienischen Städten kommt es derzeit zu Protesten, die eine Öffnung der Häfen für jene Schiffsbesatzungen fordern, die Geflüchtete aus dem Mittelmeer retten. Doch Italien zeigt sich bisher uneinsichtig.

Diplomatischer Streit auf Flüchtlingskosten

Erst übergibt die italienische Küstenwache Hunderte Bootsflüchtlinge an die privaten Retter von SOS Mediterranée, dann darf das Schiff keinen Hafen des Landes anlaufen. Zahlreiche Organisationen warnen vor einer humanitären Katastrophe.

Geteilte Verantwortung

Die neue italienische Rechtsregierung hat ihre Drohungen wahr gemacht. Die Häfen sind offenbar fortan für Seenotretter geschlossen. Der italienische Innenminister Matteo Salvini will mit der Aktion offenkundig Stärke zeigen und Druck auf die europäischen Nachbarländer a...

Am 20. Mai wurde unter anderem ein Haus in der Reichenberger Straße in Berlin vom Bündnis #besetzen okkupiert.

LINKE-Vorstand solidarisiert sich mit Besetzern

Der Bundesvorstand der Linkspartei hat sich mit Berliner Hausbesetzern solidarisch erklärt. Das Gremium stimmte einem entsprechenden Antrag von Caren Lay zu. Auch beim Parteitag in einer Woche soll das Thema aufgerufen werden.

Ein Anwohner kritisiert bei der öffentlichen G20-Sonderausschusssitzung den Senat.

Tiefe Gräben in Hamburg

Nach fast elf Monaten lud der G20-Sonderausschuss nach Altona zur öffentlichen Debatte. 250 Besucher empörten sich über die misslungene Polizeistrategie und die fehlende politische Verantwortung.

Der Staat als Gefährder

Acht Bürger- und Menschenrechtsorganistionen haben in Karlsruhe den diesjährigen Grundrechtereport vorgestellt. Die Bereiche der staatlichen Eingriffe sind divers.

Ver.di rief die Angestellten dieses Real-Marktes in Düsseldorf zum Streik auf – geöffnet war trotzdem.

Klassenkampf im Supermarkt

Der Metro-Konzern hat Real und seine 34.000 Mitarbeiter ausgelagert. Ver.di warnt vor Lohndumping und Tarifflucht. Die Arbeitsbedingungen in der Branche verschlechtern sich rapide.

Realer Kapitalismus

Gewerkschaften führen im Einzelhandel seit Jahren einen erbitterten Abwehrkampf. Das neueste Kapitel: Der Metro-Konzern bläst zur Großattacke auf die 34 000 Beschäftigten seiner Warenhauskette Real. Um Personalkosten zu senken, wurde kurzerhand das Unternehmen ausgelage...

Grüne streiten über Hausbesetzungen

Grünen-Chef Robert Habeck wirft Besetzern unbewohnter Häuser »Rechtsbruch« vor. Hans-Christian Ströbele und die Grüne Jugend zeigen dagegen Verständnis für die Hausbesetzer.

Polizeigesetz tritt in Kraft

Eineinhalb Wochen nach der Verabschiedung im Landtag tritt die Verschärfung des bayerischen Polizeirechts an diesem Freitag in Kraft. Doch das neue Polizeiaufgabengesetz wird schon bald Verfassungsrichter beschäftigen. Sowohl die SPD als auch die Grünen im bayerischen L...

Arbeitsgruppe Diffamierung

Unter AfD-Vorsitz kam in Sachsen-Anhalt ein Gremium zu »Linksextremismus« zusammen. Besprochen wurden Formfragen, doch die LINKE klagte bereits: »Alle Befürchtungen sind eingetreten.«

Zu den Grünen fürs Digitale

Marina Weisband, früher eines der bekanntesten Gesichter der Piratenpartei, kehrt drei Jahre nach ihrem Rückzug in die Politik zurück. Die 30-jährige Weisband unterstützt die Grünen bei der Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogramms. Die ehemalige politische Geschäftsfü...