Redaktionsübersicht

Sebastian Bähr

Ressort: Politik
Sebastian Bähr

Sebastian Bähr, Jahrgang 1988, hat Medien- und Politikwissenschaften in Erfurt und Berlin studiert. Seit September 2015 ist er Volontär bei neues deutschland. Er beschäftigt sich vor allem mit sozialen Bewegungen, der rechtsradikalen Szene, Netzpolitik und dem Nahen Osten.

Folgen Sie Sebastian Bähr:

Aktuelle Beiträge von Sebastian Bähr

Rechter Professor soll davonrauschen

1000 Studenten demonstrierten in Leipzig gegen Professor Thomas Rauscher – Lehrkraft hatte sich für »weißes Europa« ausgesprochen

Jura-Professor Thomas Rauscher aus Leipzig geriet in die Schlagzeilen, weil er sich mit Pegida solidarisierte und von einem »weißen Europa« sprach. Die Studenten der Universität wollen das nicht hinnehmen und fordern Rauschers Entlassung.

Aktivisten halten am Amtsgericht Altona bei einer Kundgebung der Interventionistischen Linken für die Freilassung aller G20-Gefangenen ein Banner mit der Aufschrift »Free Fabio«.

G20-Deutungskampf im Gerichtsaal

Der 18-jährige Italiener Fabio V. sitzt seit mehr als vier Monaten in U-Haft - konkrete Vorwürfe gibt es nicht

Die Hamburger Staatsanwaltschaft fordert eine harte Strafe für einen G20-Protestierer - trotz umstrittener Beweislage. Politiker kritisieren mangelnde Rechtsstaatlichkeit.

Rechtsstaat ausgesetzt

Sebastian Bähr über das skandalöse Verfahren gegenüber Fabio V.

Der 18-jährige Italiener Fabio V. sitzt seit mehr als vier Monaten in Untersuchungshaft. Konkrete Vorwürfe gegen den G20-Protestierer gibt es nicht. Je länger er hinter Gittern gehalten wird, desto mehr entfernt sich die Justiz vom Rechtsstaat.

Geflüchtete auf einem Schlauchboot im Mittelmeer, bevor sie von Teams von

UN kritisiert Brüssel für Flüchtlingspolitik

Menschenrechtskommissar rügte EU für Zusammenarbeit mit Libyern / Seenotretter kriminalisiert und bedroht

Die libysche Küstenwache störte jüngst einen Rettungseinsatz von Sea Watch. Eine aktuelle Studie zeigt: Auch die Repression von EU-Behörden bedroht Seenotretter.

Kämpfer der Volksverteidigungseinheiten (YPG) schießen im Juli 2017 auf eine Stellung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Al-Rakka (Syrien).

Hausdurchsuchung wegen Kurdenfahne

Polizei ermittelt: Münchener Wissenschaftler und Aktivist Kerem Schamberger postete YPG-Symbole auf Facebook

Der Münchener Kerem Schamberger zeigte verbotene YPG-Symbole auf Facebook, die Hausdurchsuchung folgte prompt. Mit solchen Maßnahmen mache sich die Justiz zum Handlanger der AKP, kritisierte Schamberger das Vorgehen.

Kein Asyl für türkische Flüchtlinge

Bundesamt: Antragsteller sind nicht konkret gefährdet / Jahrestag der Verhaftung von linken HDP-Chefs

Nur einer von vier Flüchtlingen aus der Türkei erhält in der Bundesrepublik einen Schutzstatus. Das BAMF liefert hierfür widersprüchliche Erklärungen.

Italienische Gastarbeiter in einem Sonderzug auf dem Dortmunder Hauptbahnhof 1964

Bewegung unter Kontrolle

Die Jamaika-Koalition verhandelt über ein Einwanderungsgesetz - die LINKE diskutiert ein eigenes Konzept

Union, Grüne und FDP debattieren in den Sondierungsgesprächen ein Einwanderungsgesetz. In der Linkspartei ist das Konzept umstritten. Die Linksfraktionen der Länder arbeiten schon seit 2015 an einem eigenen Entwurf.

Italienische Polizisten gingen beim G8-Gipfel in Genua brachial gegen Demonstranten vor.

Straßburg: Italien folterte Demonstranten

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte fordert Entschädigungszahlungen für 15 Genua-Häftlinge

Während des G8-Gipfels 2001 in Genua kam es zu Ausschreitungen. Straßburg stellte nun fest: Die Polizei hat inhaftierte Demonstranten in der »Bolzaneto«-Kaserne misshandelt. 15 Folteropfer wurden anerkannt.

Demokratie in der Warteschleife

Die Sondierungsgespräche laufen - im Bundestag scheint derweil nicht viel zu passieren

Erzwungene Pause: Ohne funktionstüchtige Regierung können die Abgeordneten im Bundestag keine Gesetzesvorschläge diskutieren oder Anträge stellen.

Grim104 (links) und Testo (rechts)

»Selbst aus der Depression wird noch Wert geschöpft«

Die Berliner Rapgruppe Zugezogen Maskulin spricht über die DDR, die Entfremdung und den Like-Magneten

Zugezogen Maskulin ist eine Berliner Rapgruppe. Nach mehr als zwei Jahren Pause veröffentlichte das Duo soeben sein drittes Album. In ironisch-aggressivem Stil rappen die beiden dort über ihre Vergangenheit, den gesellschaftlichen Verfall und die Lebenslügen hipper Großstadtmenschen.

»Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen«

Der Sozialwissenschaftler Peter Ullrich im Interview über die schleppende Aufarbeitung der G20-Protesttage

Der Sozialwissenschaftler Peter Ullrich fordert eine unabhängige Aufarbeitung des Hamburger G20-Gipfels vom Juli. Die widersprüchlichen parteipolitischen Interessen würden eine effektive parlamentarische Aufklärung verhindern.

Wenn der Rauch verflogen ist

Mehr als drei Monate sind seit dem Hamburger G20-Gipfel vergangen - Beteiligte und Experten streiten noch immer

Die Transparente sind längst eingerollt, die gepanzerten Limousinen und Wasserwerfer in ihren Garagen. Über den Verlauf und die Folgen der Hamburger Protesttage herrscht jedoch weiter Uneinigkeit.

Geflüchtete Journalisten netzwerken

Projekt »Media Residents« eröffnete im nd-Haus einen Arbeitsraum für Medienschaffende aus dem Ausland / Erste Workshopwoche im November

Am Berliner Franz-Mehring-Platz gibt es fortan 20 Arbeitsplätze für journalistisch tätige Flüchtlinge. Experten wollen in zwei Ausbildungswochen Wissen vermitteln.

Petry versucht es noch mal in Blau

Ehemalige AfD-Chefin umgarnt Konservative

Berlin. Nun ist es offiziell: Die ehemalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry hat jüngst in einem Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland die Gründung der »Blauen Partei« angekündigt. Begleitend dazu wollen Petry und ihre Unterstützer ein »Bürgerforum« namens »Blaue...

Zombies gegen schwedische Modekette

Ver.di und Betriebsräte kritisieren Arbeitsbedingungen bei H&M - in mehr als 17 deutschen Städten sind an diesem Freitag kreative Protestaktionen geplant

Der Modekonzern H&M steht wegen seines Umgangs mit Betriebsräten und wegen der Arbeitsbedingungen für Beschäftigte in der Kritik. An diesem Freitag finden Proteste statt.

Abspaltung ins Nichts

Sebastian Bähr über das lachhafte Vorgehen von Frauke Petry

Frau Petry hat offenbar eine neu Partei gegründet. Eine Art deutschlandweite CSU soll es sein. Damit haben die AfD-Abtrünnigen ihre Wähler verarscht. Denn »Die Blaue Partei« wurde bereits während des Wahlkampfes angemeldet.

Geringe Bewährungsstrafe für türkischen Spion

Gericht: MIT-Informant Fatih S. ging »nicht sehr professionell« vor / Vermeintliche Mordpläne spielten keine Rolle

Zwei Jahre auf Bewährung lautete der Urteilsspruch gegen einen türkischen Staatsbürger. Er hatte in Bremen Kurden ausspioniert.

Gefährliche G20-Journalisten stellen aus

In Berlin zeigen die Diskreditierten vom Hamburger Gipfel ihre Werke

Anfang Juli verloren 32 Medienschaffende in Hamburg ihren speziellen Presseausweis. Zwölf von ihnen eröffneten nun in Berlin eine Ausstellung mit ihren journalistischen Werken.

Von der Platte in den Bundestag

Sören Pellmann gewann in Leipzig ein Direktmandat für die Linkspartei.

Sören Pellmann ist von Beruf Lehrer - in einem Leipziger Viertel, das von Armut besonders betroffen ist. Jetzt wurde er in den Bundestag gewählt. Dort trifft Pellmann eine Partei, mit der er es schon öfter zu tun hatte: die AfD.

Türsteher unter Beobachtung

EU will libysche Küstenwache stärker kontrollieren / NGOs kritisieren Zusammenarbeit

Brüssel plant eine Beobachtungsmission für die libysche Küstenwache. Hilfsorganisationen und die LINKE fordern die Aufkündigung der Zusammenarbeit, doch die EU, Italien und Deutschland behaaren weiter auf einer Kooperation.

Weihnachtsabo
Weihnachtsabo