Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Redaktionsübersicht

Moritz Wichmann

Moritz Wichmann

Moritz Wichmann, Jahrgang 1987, hat Politik und Soziologie in Berlin und New York studiert. Er hat als freier Journalist geschrieben und war Datenjournalist für YouGov. Er beschäftigt sich vor allem mit Netzpolitik und Digitalem, Datenjournalismus und Umfragen sowie den USA und internationaler Politik.

Folgen Sie Moritz Wichmann:

Aktuelle Beiträge von Moritz Wichmann

Es könnte besser laufen. Donald Trump versucht mit der Mobilisierung seiner Basis seine Wiederwalh zu gewinnen - und er umwirbt Latinos in den USA.

Donald Trump mit Problemen beim »cash flow«

Donald Trumps Law-and-Order-Wahlkampf hat bisher nicht steigende Zustimmung gebracht. Der US-Präsident kann seine Wiederwahl gewinnen, doch das Fenster dazu wird kleiner. Ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken nun Latinos - und Geldprobleme.

Konservative für Biden

Im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen sind Joe Biden und das Establishment der Demokraten mit Ex-Republikanern mindestens ein Zweckbündnis eingegangen.

»Ich wurde Verräter genannt«

Der Ex-Militär David Weissman war mal ein enthusiastischer Trump-Unterstützer, pöbelte auf Twitter Demokraten an. Heute trommelt er in den sozialen Medien für Joe Biden - und gibt Hinweise, wie Trump-Wähler erreicht werden können.

Die Enthüllung ändert nichts

Es ist nur eine von vielen »smoking guns«, die in der Vergangenheit einen Präsidenten zu Fall gebracht hätten oder zumindest deutlich niedrigere Umfragewerte ausgelöst hätte: Das Band des Enthüllungsjournalisten Bob Woodward, in dem US-Präsident Donald Trump offen zeigt...

Streikwillige junge US-Amerikaner: Demonstration für die Auszahlung von Trinkgeldern an Service-Arbeiter in New York City.

Junge Habenichtse

Mehr als die Hälfte der jungen US-Amerikaner unter 30 Jahren muss notgedrungen bei den Eltern wohnen. Es ist nur der neueste Hinweis auf breite Verarmung in dieser Gruppe. Im Land wird der Generationenkonflikt immer mehr auch zum Klassenkonflikt.

Rechte Milizen vor einem Laden in Kenosha, Wisconsin.

Ausblick auf das, was kommt

Die Ermordung zweier Black-Lives-Matter-Demonstranten in Kenosha durch einen rechten Teenager zeigt das Zusammenspiel von Trump-Rhetorik, Polizeibehörden und rechter Selbstjustiz. Es geht um die Verteidigung rechter und weißer Vorherrschaft.

Medien-Inszenierung aber auch Wahlkampf in Pandemie-Zeiten: Joe Biden und seine Frau Jill auf dem Digital-Parteitag der US-Demokraten

Volksfront gegen Trump

Die Flügelkämpfe sind bis zum November vertagt, die US-Demokraten machen jetzt gemeinsame Front gegen Donald Trump. Doch eine sorgenvolle Frage bleibt nach dem Parteitag: Wieviel hat sich geändert seit 2016? Und reicht das?

Die Präsidentschaftskandidaten der US-Demokraten: Joe Biden und Kamala Harris

Werben um die Mitte

Ex-Republikaner überzeugen? Der Parteitag der US-Demokraten zeigt: Die Partei ist eine wirklich sehr breite Koalition, in der noch die Babyboomer den Ton angeben und Joe Biden wirbt vor allem in der Mitte um Wähler.

Gangster-Club

Dass Steve Bannon, einer der Top-Architekten des 2016er Wahlsieges von Donald Trump, ausgerechnet über das Projekt »Grenzmauer zu Mexiko« stolpern könnte, ist eine Ironie der Geschichte. Mehr noch: Der rechte Stratege wurde am Donnerstag von Sicherheitskräften der US-Po...

Briefkasten des United States Postal Service

Verspätung für Briefe und die Demokratie

Die US-Post stellt auch Briefwahlunterlagen zu. Kurz vor der Präsidentschaftswahl gibt es damit politisch motivierte Probleme. Tagelang wurde die Briefzustellung von rechts sabotiert. Dienstagnacht erfolgte ein Rückzieher.

Blick in den

Wenig Raum für Parteilinke

Auf ihrem Parteitag werben die US-Demokraten mit Politik aus der Vergangenheit und versuchen, sich als verantwortungsvolle Krisenmanager zu inszenieren. Die Parteilinke dagegen bekommt wenig Raum und reagiert mit beißendem Spott.

Fällige Wahl mit offenem Ende

Die Wahl von Kamala Harris als Geste an schwarze Frauen ist eine wichtige Geste. Doch sie ist weniger eine Niederlage der Linken als viele denken, denn Harris ist progressiver als Online-Kritiker glauben und ideologisch flexibel.

Kamala-Chamäleon

Die Linke lehnt sie ab, obwohl sie immer wieder progressive Gesetzesprojekte unterstützt: US-Senatorin Kamala Harris wird Vizepräsidentschaftskandidatin der Demokraten.

Trump kauft sich Zeit

Die Verlautbarungen des US-Präsidenten zu Hilfen wegen der Coronakrise sind ein typisches Trump-Manöver: viel Rhetorik, wenig Substanz - und der Versuch, Konsequenzen in die Zukunft zu verschieben.

Ringen ums Gericht

Die US-Demokraten sorgen sich derzeit sehr um die Gesundheit von Supreme-Court-Richterin Ruth Bader Ginsburg. Die Republikaner überlegen, ob man in Sachen Oberstes Gericht vor der Wahl noch schnell was machen kann. Worum geht es, Max? Was die Mehrheitsverhältnisse ...

»Zweite Welle«: Ein problematischer Begriff

An notwendige Corona-Eindämmungsmaßnahmen zu erinnern ist wichtig und richtig. Einige Menschen in Deutschland sind nachlässig geworden. Dagegen wird jetzt überdramatisch »ankommuniziert« - auch das ist ein Problem.

Ausgeliefert und ausgebeutet

Sie übernehmen Schwerstarbeit, die US-Amerikaner nicht mehr erledigen wollen: ausländische Farmarbeiter. US-Präsident Donald Trump hat die Corona-Pandemie dazu benutzt, die Arbeitsmigration ins Land fast komplett auf null zu reduzieren - mit einer Ausnahme: Farmarbeiter...

Vermittler

Er ist wieder da! Nach langer relativer Abwesenheit auf der politischen Bühne hat sich Ex-US-Präsident Barack Obama mit einer leidenschaftlichen Rede auf der Trauerfeier des Bürgerrechtlers und Kongressabgeordneten John Lewis zurückgemeldet. Obama hatte 2008 die US-Amer...