Redaktionsübersicht

Nelli Tügel

Nelli Tügel

Jahrgang 1984, Ko-Ressortleiterin Politik. Studium der Skandinavistik und Geschichte in Berlin. Schreibt über die EU, West- und Nordeuropa sowie die Türkei. Interessiert sich für Geschichte und Gegenwart von Arbeiterbewegungen, Gewerkschaften und Linken.

Folgen Sie Nelli Tügel:

Aktuelle Beiträge von Nelli Tügel

Öxit, Frexit, Swexit – lieber doch nicht

Wegen des »Brexit-Chaos« streichen insbesondere rechte Parteien den EU-Austritt aus ihrem Forderungskatalog. Die zähen Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien wirken abschreckend. Darauf zielte die Verhandlungstaktik der EU-Seite auch ab.

Nur der Aufschub steht fest

Nach dem EU-Gipfel beginnt der Kampf um die Deutungshoheit darüber, was der Brexit-Aufschub bedeutet. Manch einer hofft, der Brexit werde sich nun ganz erledigen.

Nächstes Kapitel: Flexi-Brexit

Auch diese Woche wird das Vereinigte Königreich die EU nicht verlassen. Fraglich ist nur noch, wie lange der Aufschub wird.

Arbeitermassengrab

»Verletzungen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes und die hohen Kosten für das Leben der Arbeiter« - so lautet der Titel einer kürzlich veröffentlichten Studie des Internationalen Gewerkschaftsbundes ITUC zum Bau des neuen Istanbuler Flughafens. Am Wochenende sollte da...

Nur drei Stimmen fehlen zur Zollunion

Die britische Premierministerin rief das Kabinett am Dienstag zur Krisensitzung zusammen. Die EU bekräftigt ihre Haltung, dass es keine Alternative zum Abkommen gebe.

Anhänger der linken HDP jubeln am Sonntagabend in Diyarbakir nach der Bekanntgabe der vorläufigen Ergebnisse bei den Kommunalwahlen.

Gewinnerin ist die HDP

Nach den Kommunalwahlen in der Türkei stehen die - nach jetzigem Stand sicheren - Siege der CHP-Kandidaten in Ankara und İstanbul im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Dass sie nun strahlende Sieger stellt, hat die Partei auch den kurdischen und linken Stimmen zu verdanken.

Theresa May, britische Premierministerin, spricht im Unterhaus während einer Brexit-Debatte. Das britische Parlament stimmte erneut über das EU-Austrittsabkommen ab.

»Dieses Land verdient einen besseren Deal«

Zum dritten Mal in Folge ist das zwischen der britischen Regierung und der Europäischen Union ausgehandelte Brexit-Abkommen im Parlament gescheitert. Am Freitag votierte eine deutliche Mehrheit gegen den Deal, der damit gestorben sein dürfte.

Der Brexit und wir

Fast drei Jahre nach dem Referendum in Großbritannien steckt der Brexit fest. Nüchtern betrachtet offenbart sich dabei vor allem, dass weder die britische Regierung noch die EU-Unterhändler mit dem von ihnen verursachten Schlamassel fertig werden.

Die Rathäuser sind heute Kasernen

Leyla Îmret wurde 2014 zur Bürgermeisterin der kurdischen Stadt Cizre gewählt. Sie wurde 2015 ihre Amtes enthoben und musste später ins Exil gehen. Im Interview spricht sie über die Kommunalwahlen in der Türkei.

Eine Frau mit einem Kind neben ihrem zerstörten Haus in Cizre am 8. März 2016

Labore der Willkür

Im Winter 2015/2016 wurden mehrere Städte im Südosten der Türkei militärisch belagert. Erstmals hat nun auch ein früherer Anti-Terror-Polizist, der dort im Einsatz war, schwere Menschrechtsverletzungen bezeugt.

Etappensieg des Unterhauses

Zur Freude der Opposition hat das Unterhaus nun die Möglichkeit, Mehrheiten für Alternativen zum Deal von Premierministerin May zu finden.

Letzte Rettung: Yoga

Knapp eine Woche vor dem geplanten Austritt des Vereinigten Königreiches aus der EU gibt es noch immer keinen Deal.

Die Hessenaxt der »FAZ«

Robert Focken ist »Head of Sales« eines Vermögensverwalters, schreibt Mittelalterromane, will den Deutschen ihre »Helden« der vergangenen 1000 Jahre näherbringen - und verharmloste in der »FAZ« Kolonialgeneral Paul von Lettow-Vorbeck.

Kollegialität kann unsolidarisch sein

Wer ist hier »kollegial«? Die Fachzeitschrift »Industrielle Beziehungen« widmet sich verschiedenen Facetten der Solidarität und erklärt, warum diese manchmal darin besteht, gerade nicht für seine Kollegen einzuspringen.

Ping-Pong-Spiel der organisierten Verantwortungslosigkeit

Befristungen sind an Unis ein großes Thema. Ihr habt euch an der Uni Kassel zusammengeschlossen, um sie einzuschränken. Was fordert ihr? Wir fordern eine verbindliche, von beiden Seiten, also dem Personalrat und der Unileitung unterzeichnete Dienstvereinbarung zur ...

Labour fordert Referendum

Lange zögerte er, nun hat Jeremy Corbyn sich entschieden: Labour will sich für eine zweite Volksabstimmung zum Brexit einsetzen - auch wenn die Partei zu der Frage tief gespalten ist. Ein Antrag im Unterhaus ist bereits geplant.

Das Unbehagen der Bobos

Romy Straßenburg leitete als Minka Schneider die deutsche Ausgabe von »Charlie Hebdo«. Ihr autobiografisch-anekdotisches Buch »Adieu liberté« macht aus vielen kleinen Beobachtungen ein Sittengemälde jenes Pariser Milieus, in dem sich Straßenburg bewegt: das Bobo-Milieu.

Immer wieder freitags ...

Seit vielen Wochen bringt die globale Bewegung Fridays for future (Freitage für die Zukunft) junge Menschen auf die Straße. Statt den Unterricht zu besuchen, demonstrieren sie. Diesen Freitag beispielsweise vor dem nordrhein-westfälischen Landesparlament in Düsseldorf. ...

Die drei obdachlosen Menschen nach der Auflösung ihrer Schlafstätte am Dienstagmorgen in Berlin-Mitte

Ratlos nach der Räumung

Erneut wurde ein Camp von Obdachlosen in Mitte durch das Ordnungsamt geräumt. Straßensozialarbeiter sprechen von der Häufung solcher Einsätze und bemängeln die Informationspolitik des Bezirks.