Redaktionsübersicht

Paula Irmschler

Die freie Autorin kümmert sich in ihrer Kolumne "Abgebügelt" alle 14  Tage um Dinge, denen man nur mit Heißdampf begegnen kann. 

Folgen Sie Paula Irmschler:

Aktuelle Beiträge von Paula Irmschler

Es wird gebumst. Und danach kommt der Morgen.

Die Scheiße danach

Oft geht eine die Aushändigung der Pille danach begleitende »Beratung« weit über das medizinisch notwendige hinaus. Wir brauchen keine Welt, in der gefragt wird: »Wie ist das passiert?«, sondern eine, in der man sich kümmert. Es wird nun mal gebumst.

Mag den Regen: Jörg Kachelmann

Neues vom Wetterquatschkopf

Wir bräuchten Regen, erklärt der Wetterquatschkopf Jörg Kachelmann. Es wäre wünschenswert, dass sowohl seine als auch die langweilige Männlichkeitsperformance der anderen Welterklärheinis mal aufhört.

Beer pressure

»Hey, komm saufen, alte Ratte, Saufen ist das Geilste.« Kaum irgendwo lässt sich Gruppenzwang so leicht erkennen, wie beim Saufen. Wer freiwillig nicht säuft, soll sich zumindest dafür schämen.

Es ist ja eigentlich ein indisches Zeichen

Wir liegen an einem See irgendwo außerhalb von Berlin, glotzen in die Botanik... Moment mal. Trägt der Typ, der da im Wasser steht, echt ein Hakenkreuz auf der Brust? Natürlich will er, dass es Aufmerksamkeit erregt.

»Nur Trolle«

Sie werden als »Trolle« abgetan, doch tatsächlich legen sich Menschen extra Profile an, um Hasskommentare in den sozialen Medien anonym abgeben zu können. Eine Morddrohung ist nicht weniger angsteinflößend, wenn der Absender »Miki82737290« heißt. Die Gefahr ist real.

Der »Oh, Mann, Scheiße«-Moment

Jasper Nicolaisens Regenbogen-Familienroman »Erwachsen« ist wunderbar unonkelig geworden. Dieser Autor kann etwas, woran die meisten scheitern: 
Er nimmt Jugendliche auf je notwendige 
Weise ernst und 
Erwachsene unernst.

Woher kommt die Wut?

Warum wählen so viele AfD? Vor allem im Osten? Aus Wut? Meine Familie ist auch eine, die das Abgehängtsein kennt. Wir hätten nie rassistische Parteien gewählt. Rechte haben uns das Leben immer noch schwerer gemacht. Wir sind auch wütend. Und meine antifaschistischen Freundinnen und Freunde ebenfalls.

Feel my Faust

Der neue Trend: smarte Mikroapartments. Wohnen, wie man wohnt, weil man im Internet ist, wer kennt es nicht. Paula Irmschler findet, das Schlimmste ist jedoch, dass man trotzdem nicht seine Ruhe hat, sondern Teil einer Communitysekte werden muss.

Ein Hoch auf den Shitstorm

Paula Irmschler nimmt sich dieses Mal den Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, vor. Der Grund ist eine Werbekampagne der Deutschen Bahn, die dem Grünenpolitiker nicht sonderlich gefallen hatte.

Darf-Bedarf

Jedes Mal, wenn herauskommt, dass ein Mann sexuellen Missbrauch verübt hat, lautet eine der ersten Fragen: Darf man noch die Kunst solcher Täter konsumieren? Die Frage ist doch eher, ob man diese Kunst noch konsumieren will.

Porridge Schmorridge

Alle essen jetzt Porridge. Liebe Leute. Haferflocken und Milch, das nennt man Haferschleim oder Haferbrei, was ist eigentlich los? Das hat man früher gegessen, wenn man nichts anderes im Haus hatte oder krank war.

Früchte des Zorns

True Fruits macht gern Witze über schwarze Menschen und Frauen. Bei Kritik wird zurückgeschossen. Und sie inszenieren sich als Rebellen, um sich nicht bewusst werden zu müssen, wie durchschnittlich sie eigentlich sind.