Redaktionsübersicht

Samuela Nickel

Ressort: Politik
Samuela Nickel
Geboren in Berlin. Studierte Literaturwissenschaft, Publizistik und Kulturjournalismus an der Freien Universität und an der Universität der Künste in Berlin. Seit 2016 arbeitet sie als Volontärin beim »nd«.

Folgen Sie Samuela Nickel:

Aktuelle Beiträge von Samuela Nickel

Afrikanische Flüchtlinge nach der Rettung durch ein spanisches Seenotrettungsteam vor einigen Tagen

Hoher Einsatz

Der Einsatz: Ein Holzschiff in Seenot mit 450 Menschen darauf. Die Spieler: Italien und Malta. Sie streiten sich seit Freitag, wo das Boot mit den Geflüchteten anlegen soll. Letztendlich nehmen zwei Schiffe von Frontex die Gestrandeten am Samstag auf und müssen dann sel...

Anja schraubt an der Vorderradbremse, ihre Töchter helfen, indem sie das richtige Werkzeug suchen. Dann schauen sie gespannt zu.

Ran an den Inbus

Schon wieder einen Platten? Schaltung kaputt? Statt das Rad zum nächsten Fahrradladen zu schieben, nehmen viele es selbst in die Hand, das Rad, das einen jeden Tag von A nach B bringt, zu reparieren.

Ein leerer Ort von vielen: Strasburg in Mecklenburg-Vorpommern

Leere Landstriche, hohe Grenzen

Die Kohäsionspolitik der EU dient der wirtschaftlichen und sozialen Angleichung der Regionen. Mit dem neuen Haushaltsvorschlag nach dem Brexit wird aber da gespart, wo es am nötigsten ist.

Gezählt, vertrieben, getötet

Die Forderung erinnert an die Sondererfassung von Menschen während des Nationalsozialismus: Das Parlament der norditalienischen Lombardei hat die Zählung der in der Region lebenden Roma und Sinti erlaubt, Wohnsiedlungen sollen kontrolliert und auch geräumt werden. Der i...

Im Stich gelassen: der UN-Richter Aydin Sefa Akay.

Alleingelassen

Der türkische UN-Richter Aydin Sefa Akay wurde aufgrund anhaltenden Drucks von der Regierung Recep Tayyip Erdoğans nicht wieder ernannt. Bei der turnusmäßigen Wiederwahl aller Richter am 29. Juni berief der Generalsekretär der Vereinten Nationen alle gewillten Richter e...

Souad Abderrahim ist die erste Bürgermeisterin von Tunis.

Die Aktivistin

In Tunis übernimmt zum ersten Mal eine demokratisch gewählte Kandidatin das Bürgermeisteramt: Souad Abderrahim wurde am Dienstag im zweiten Wahlgang mit 26 Stimmen zum Stadtoberhaupt gewählt. Die Politikerin der islamisch-konservativen Ennahdha-Partei erhielt vier Stimm...

And the winner is - Gent

Insgesamt 19 EU-Städte haben sich um die Auszeichnung »fairste Stadt Europas« beworben. Abgeräumt hat am Mittwoch die belgische Fair-Trade-Kommune Gent.

Zurück auf Start

Ab dem Herbst dürfen sich die knapp vier Millionen in Großbritannien lebenden Menschen aus dem EU-Ausland um eine Aufenthaltsgenehmigung bewerben. Die »Bewerber« dürfen vorher nicht schwer straffällig geworden sein, wer seit mehr als fünf Jahren in Großbritannien lebt, ...

Kinder sollen nun mit ihren Eltern in Haft

Statt in Lager sollen Einwandererkinder nun mit ihren Eltern in den Knast. Ein Urteil von 1997, wonach Kinder nicht länger als 20 Tage in Haft sein dürfen, will die US-Regierung anfechten.

Kanada gibt Cannabis frei

Schon im Wahlkampf hatte Justin Trudeau die Legalisierung von Cannabis in Kanada versprochen. Dann dauerte es länger als geplant - jetzt soll das Gesetz voraussichtlich im September in Kraft treten.

Vereint unter dem Regenbogen

Die LGBTIQ-Paraden in Polen, Lettland, Kroatien, Serbien bis in die Türkei sind unverzichtbare Bastionen gegen den Rechtsruck in den jeweiligen Ländern. Sie sind weniger Eventspektakel als hochpolitische Demonstrationen: Die Aktivist*innen kämpfen unter Einsatz ihrer ph...

Skandal? Gähn!

Oh mein Gott! Popstar Robbie Williams hat bei der Eröffnungsfeier der 21. Fußball-WM in Moskau seinen Mittelfinger in die Kamera gestreckt. Und alle regen sich auf! Dabei war die »Provokation« von Williams so geplant wie langweilig. Die Eröffnungsfeier war weltweit live...

Kein Schutz bei »Privatgewalt«

Der US-amerikanische Justizminister Jeff Sessions greift das Verständnis dessen an, was Schutz bedeutet. Mit der Genfer Flüchtlingskonvention beschloss man 1951, dass denjenigen, die aufgrund ihrer Religion, Nationalität, politischen Ausrichtung oder Zugehörigkeit zu ei...

Platz machen

In Namibias Hauptstadt wurden zahlreiche Alleen, Gassen und Wege umbenannt - und somit die Vergangenheit der brutalen deutschen Kolonialherrschaft aus dem Stadtbild getilgt. Die Straßen wurden zu Stätten des Widerstands.

»Wir wollen den Diskurs ändern«

Sie sprechen von Demokratiedefizit und berichten von zunehmender rassistischer Gewalt: Migrantenorganisationen schließen sich gegen den Rechtsruck und für gesellschaftliche Teilhabe zusammen.

Rechtswidrig, aber straffrei

Am Montag will das Bündnis What The Fuck vor dem Bundesgesundheitsministerium gegen den »Abtreibungsparagrafen« 218 demonstrieren. Warum es das tun will, darüber sprach »neues deutschland« mit Sprecherin Sarah Bach.

Scheinheiliger

Der rechte Politiker Matteo Salvini soll zukünftig italienischer Innenminister werden. Was er vor allem beherrscht ist die Selbstinszenierung: Twitter, Facebook, Instagram. Die Asylpolitik wird unter seiner Ägide noch unmenschlicher werden.

Meister der 100 Gitarren

Wie viel Geräusch kann aus einer Gitarre herausgeholt werden? Sehr viel, wie Glenn Branca bewies. Er brachte seine Instrumente dazu, den Lärm freizulassen. Seine Kompositionen sind wie Ebbe und Flut aus Klang und Krach. Mit ihnen inspirierte er Generationen von Musikern...

Uneinig auf dem Balkan

Das Gipfeltreffen in Bulgarien steht unter dem Schlagwort der Konnektivität. Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy nimmt trotzdem nicht daran teil - wegen Katalonien und Kosovo.

»Aber sie sind Menschen«

Der argentinische Fußballverband AFA hat den Durchblick und weiß ganz genau was russische Frauen wollen: Nämlich als Menschen behandelt zu werden! Klingt leider so, als sei das was Neues.