Redaktionsübersicht

Ulrike Kumpe

Ulrike Kumpe
Ulrike Kumpe, Jahrgang 1977, hat Politikwissenschaft, Geschichte und Soziologie in Hannover studiert. Bevor sie die Redakteursstelle im März 2018  bei ndaktuell antrat, war sie vier Jahre hauptverantwortliche Redakteurin bei Contraste-Zeitung für Selbstorganisation. Themen sind unter anderem Feminismus, Asylpolitik und Solidarische Ökonomie.
 

Folgen Sie Ulrike Kumpe:

Aktuelle Beiträge von Ulrike Kumpe

Der Direktkonsummarkt in den Kreuzberger Prinzessinnengärten ist fester Bestandteil der Wandelwoche.

Zusammen solidarisch arbeiten

Wie ist es ohne Chef und ohne große Gewinne zu arbeiten? Zum fünften Mal öffnen Berliner und Brandenburger Kollektivbetriebe für Interessierte im Rahmen der Wandelwoche ihre Türen.

Das »Beste Hotel Europas« hat geschlossen

Berlin. Nach über drei Jahren ist Schluss mit der würdevollen Unterkunft für Geflüchtete in Athens Innenstadt. Am Mittwoch übergaben die Betreiber*innen des besetzten Hotels »City Plaza« nach eigenen Angaben die Schlüssel an die ehemaligen Hotelangestellten. Sie kamen d...

Spielabbruch wegen feministischer Aktion

Bevor es begonnen hatte, war das erste internationale Spiel der Vatikan Frauen-Fußballmannschaft schon wieder vorbei. Die Frauen durften nicht spielen - wegen einer feministischen Protestaktion von Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft.

Die Macht der Fusion

Neubrandenburgs Polizeipräsident Nils Hoffmann-Ritterbusch hat eine Machtprobe mit dem Kulturkosmos e.V., Veranstalter des »Fusion«-Festivals angezettelt. Ob er diese gewinnen kann ist zweifelhaft.

Die Fusion gewinnt

Innenminister Lorenz Caffier überrascht auf der Landtagsdebatte in Schwerin mit der Rücknahme der Forderung einer permanenten Präsenz der Polizei auf der Fusion. Allerdings wird die Polizei »anlassbezogen Zutritt« zum Veranstaltungsgelände haben.

Artus darf Yannic Hendricks beim Namen nennen

Gewonnen! Das Landgericht Hamburg weist die Klage des Abtreibungsgegners Yannic Hendricks gegen die Vorsitzende von Pro familia, Kersten Artus, ab. Sie darf seinen Namen nennen und auf Medienberichte, die eine Zeichnung des Klägers zeigen, verweisen.

Kunst unter Verdacht

Gegen das Zentrum für Politische Schönheit wird seit 16 Monaten wegen der angeblichen Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt. Das Künsterkollektiv reagiert entsetzt auf die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft Gera.

Nicht im Internetzeitalter angekommen

Sie ist beschlossen, die EU-Urheberrechtsrichtlinie. Meik Michalke von der in Gründung befindlichen Verwertungsgesellschaft C3S ist unzufrieden. Er kritisiert, dass wieder eine Entrechtung der Urheber gesetzlich festgeschrieben wurde.

Etappensieg für österreichische Ex-Grüne

Die österreichische Ex-Grüne Sigi Maurer war wegen übler Nachrede verurteilt worden. Das Oberlandesgericht Wien revidierte nun das Urteil wegen übler Nachrede. Jetzt muss das Wiener Landgericht den Fall noch einmal neu verhandeln.

Gewalt gegen die LINKE

Immer wieder kommt es zu Attacken gegen Büros und Politiker der LINKEN. Obwohl die Zahlen zuletzt rückläufig waren, gibt es keinen Grund zur Entwarnung. Die Aggressivität in der politischen Auseinandersetzung bleibt unverändert hoch.