Redaktionsübersicht

Robert D. Meyer

Robert D. Meyer

ndaktuell-Ressortleiter Robert D. Meyer zweifelt seit dem Verzehr eines Kantinenschnitzels, ob es Schwein, Rind und Küken verdienen, durch den Fleischwolf gedreht zu werden. Als linksversiffter Öko hat er einen Fetisch: die AfD.

Folgen Sie Robert D. Meyer:

Aktuelle Beiträge von Robert D. Meyer

Nur ausgewählte Migranten sind willkommen

Nach den »Juden in der AfD« und den »Christen in der AfD« gibt es nun einen Verein, der Migranten für die Rechtsaußenpartei gewinnen will. Doch das Selbstverständnis der neuen Gruppe wirft Fragen auf.

Verklag den Staat!

Hat die Öffentlichkeit ein Recht darauf, wissenschaftliche Arbeiten von Ministerien und diesen unterstellten Einrichtungen einzusehen? Im Prinzip ja. Aber eben nur theoretisch, wie ein Rechtsstreit der Transparenzinitiative FragDenStaat.de zeigt.

Ziemlich teure »Anfängerfehler«

Jörg Meuthen hat eingeräumt, 2016 Wahlkampfhilfe aus der Schweiz erhalten zu haben. Ein Fehlverhalten will der AfD-Chef dennoch nicht erkennen. Die Bundestagsverwaltung sieht das völlig anders.

AfD-Chef Jörg Meuthen

Kein Geheimdienstskandal

Es ist interessant, was die AfD zum Erfolg aufbläst. Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) akzeptiert das Urteil des Kölner Verwaltungsgerichts, die Rechtsaußenpartei nicht mehr öffentlich als »Prüffall« zu bezeichnen. Dass die AfD jubelt und Parteivertreter den Rüc...

»Das ist wie AfD-Propaganda«

Springer hat mit »Bild Politik« vor wenigen Wochen ein wöchentliches Politmagazin gestartet. Verlegerisch ist dieser Schritt im kriselnden Medienmarkt mutig. Inhaltlich biedert sich das Heft allerdings einer ganz bestimmten Zielgruppe an.

Tierschutz nie ohne Menschenrechte

Folter, Spionage und sogar Mord: Wenn sich die Vorwürfe gegen den WWF auch nur teilweise als wahr herausstellen, ist der Ruf der Naturschutzorganisation mit dem kuscheligen Panda als Logo auf Jahre ruiniert, wenn nicht sogar die Organisation in ihrer Existenz gefährdet....

Nicht zum Abschuss freigeben

Die Politik betont die Bedeutung des Artenschutzes immer nur so lange, wie ökonomische Interessen nicht allzu sehr betroffen sind. Setzt sich Umweltministerin Svenja Schulze mit ihrer »Lex Wolf« durch, ist absehbar, dass Isegrim in Zukunft sehr viel öfter ins Schussfeld...

»Wo kommst du her?«

Unter dem Hashtag #vonhier schreiben seit Tagen Menschen mit einer Migrationsgeschichte, aber auch jene, denen diese aufgrund ihres Namens oder Aussehens unterstellt wird, darüber, wie es ist, als Mensch auf die eigene Herkunft reduziert zu werden.

Keine Manipulation der Zuschauer

Will die ARD ihre Zuschauer manipulieren? Nach der Veröffentlichung eines internen Papiers werfen rechte Kritiker dies dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk vor. Doch die Behauptung lässt sich leicht widerlegen.

Die grüne Sarah

Wenn TV-Köchen die Arbeit im Fernsehstudio zu eintönig wird, schlagen sie meist erwartbare Zweitkarrieren ein. Nicht so Sarah Wiener. Sie will für Österreichs Grüne in das Europaparlament einziehen. Und soll nebenbei die Partei retten.

Pressefreiheit gilt: ausnahmslos

Offensichtlich braucht nicht nur die AfD sondern auch der Parteinachwuchs eine Schulung über die Grundlagen des Journalismus. Einer »taz«-Kollegin wurde der Zutritt zum Bundeskongress der »Jungen Alternative« verwehrt. Zeit für eine klare Ansage.

Gepflegter Arbeitsfetisch

80 Prozent der Bevölkerung sind für die Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro, gleichzeitig sprechen sich aber 62 Prozent für eine Beibehaltung der Sanktionen bei Hartz IV aus. Wie passt das zusammen?

Rechte Kampagne gegen Journalisten

Sebastian Friedrich macht kein Geheimnis daraus, für welche Medien er in der Vergangenheit gearbeitet hat, daunter auch für das »nd«. Rechte Websiten versuchen, den NDR-Journalisten zu diskreditieren.

Sachsen droht Schwarz-Blau

Bei den Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen dürfte die AfD laut Umfragen zulegen. In einem Fall hat sie sogar Chancen auf eine Regierungsbeteiligung. Entscheidend ist, wie sich die CDU verhält.

Nazis, feiert schön in Sachsen!

Statistisch gesehen gab es 2018 in Sachsen fast jede Woche ein Nazi-Konzert. Drei Mal so viele wie noch vor fünf Jahren. Der Freistaat scheint den radikalen Rechten zuzurufen: Kommt und feiert ungestört bei uns! Tatsächlich tut die Politik zu wenig.

AfD-affiner Blogger

Rainer Meyer, besser bekannt als Don Alphonso, sitzt in der Jury des »Medienpreises Parlament«. Seine Berufung stößt auf Kritik. Immerhin nutzt der Blogger nicht nur das Vokabluar der Neuen Rechten.

Liste des geistigen Rechtsrucks

Das selbsterklärte Magazin für politische Kultur »Cicero« hat eine Rangliste der 500 einflussreichsten deutschsprachigen Intellektuellen veröffentlicht. Das Ranking offenbart: Die von Rechten oft behauptete Einschränkung der Meinungsfreiheit gibt es nicht.

Geheimdienst auf der Spur von Landolf Ladig

Jüngst stufte der Verfassungsschutz die AfD als »Prüffall« ein. Wie er konkret zu der Einschätzung kam, wollte er nicht verraten. Dabei lohnt sich ein Blick in das Gutachten. Eine besondere Rolle spielt Björn Höcke.

AfD hält sich zu Spendern weiterhin bedeckt

Geht es um ihre finanziellen Unterstützer, gibt die AfD nur so viele Informationen heraus, wie es unbedingt notwendig ist. Doch der aktuelle Rechenschaftsbericht für das Jahr 2017 wirft neue Fragen auf.