Redaktionsübersicht

Markus Drescher

Markus Drescher, Jahrgang 1978, Diplom Germanistik mit Schwerpunkt Journalistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Volontariat beim “nd”

Folgen Sie Markus Drescher:

Aktuelle Beiträge von Markus Drescher

Hände weg vom Sozialstaat

Wie auch immer die immensen Corona-Ausgaben refinanziert werden sollen, es müssen auch hier die richtigen Schlüsse aus der Pandemie gezogen werden. Und die können nur lauten: Hände weg vom Sozialstaat! Sparen beziehungsweise kürzen in diesem Bereich muss tabu sein.

Alltagsmasken aus Stoff sind sowas von gestern.

Ade Alltagsmaske

Mit der Pflicht zum medizinischen Mund-Nasen-Schutz steigt die finanzielle Belastung. Die Bundesregierung plant derzeit keine Unterstützung für Bedürftige zur Anschaffung.

Ein Einstieg in den Lockdown-Ausstieg

Lockdown, Anti-Corona-Maßnahmen, Verlängerungen, Verschärfungen, Impfen: Bisher liegt das Augenmerk auf dem Vorgehen gegen die Covid-19-Pandemie. Die Ziele der Bemühungen: Das Infektionsgeschehen unter Kontrolle bekommen, die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz auf den Wert...

Das Aushalten durchhalten

Durchhalten, nicht nachlassen, diszipliniert bleiben: Appelle solchen Tenors an die Bürger und Bürgerinnen gab, gibt und wird es in dieser Krise noch zuhauf geben. Das Durchhalten dürfte vielen wohl leichter fallen, wenn einigermaßen klar ist, bis wohin.

Verlängerung geht in die Verlängerung

Mitte Februar statt Ende Januar: Der Lockdown wird um zwei weitere Wochen verlängert. Darauf haben sich Bund und Länder am Dienstag geeinigt. Zudem soll es neue Einschränkungen geben.

Hannover ist wegen geschlossener Geschäfte abends längst menschenleer, die 7-Tage-Inzidenz sank dort zuletzt auf knapp über 100.

Tabuloses Treffen

Bund und Länder haben ihre neuerlichen Beratungen über die Coronalage und etwaige Verschärfungen der Maßnahmen um eine Woche vorgezogen. Groß ist die Angst vor einer Ausbreitung von Virusmutationen.

Der Eingang zum Robert Koch-Institut

»Zu viele Ausnahmen«

Der Präsident des Robert-Koch-Instituts hält die derzeitigen Anti-Corona-Maßnahmen für nicht ausreichend und fordert unter anderem von Unternehmen, mehr Homeoffice zu ermöglichen.

Kompromiss zu Kinderrechten

Die Große Koalition hat sich auf eine Formulierung geeinigt, mit der Kinderrechte Eingang ins Grundgesetz finden sollen. Opposition und Verbände kritisieren den Kompromiss als unzureichend.

15 Kilometer von der Akzeptanz entfernt

Die Überwindung der Covid-19-Pandemie hängt entscheidend vom Willen der Bevölkerung ab, die Schutzmaßnahmen einzuhalten. Die 15-Kilometer-Regel dürfte diesen wohl kaum steigern.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gibt zu Beginn der digitalen Pressekonferenz bei der Winterklausur der CSU-Landesgruppe im Bundestag ein Statement ab.

Betonte Einigkeit und fehlende Romantik

Zum Start ins Jahr der Bundes- und diverser Landtagswahlen setzt die Union auf Geschlossenheit. Die Grünen als mögliche Koalitionspartner werden zum Hauptkonkurrenten erhoben.

Kritik am neuen Lockdown

Nach den Beschlüssen von Bund und Ländern zur Fortsetzung und Verschärfung des Lockdowns bis Ende Januar, gibt es an an den Maßnahmen zum Teil harsche Kritik aus der Opposition, von Verbänden und Interessensvertretungen. Die Bundesregierung hingegen hat die erneuten Ver...

Lockdown geht in die Verlängerung

Angesichts der weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen zeichnet sich eine Verlängerung des harten Lockdowns bis Ende des Monats ab. Die Schulen könnten nach einem Stufenplan wieder öffnen.

Ausgelastet ins neue Jahr

Neues Jahr, dieselben Corona-Herausforderungen: 2021 beginnt, wie 2020 endete - mit hohen Infektions- und Todeszahlen, Krankenhäusern am Limit und der Diskussion um eine Verlängerung des Lockdowns über den 10. Januar hinaus. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag...

Das Christ- als Kernfest

Es wird noch schlimmer, bevor es besser wird. So lässt sich die Einschätzung der Experten zur Coronalage kurz vor Weihnachten zusammenfassen. Für die Feiertage fordern sie möglichst wenig Kontakte.

Systemrelevant und gefährdet

Sie sind eine, wenn nicht DIE tragende Säule der Pflege in Deutschland - aber finden und fanden bei den politischen Entscheidungsträgern dennoch kaum Beachtung: Menschen, die sich um Angehörige kümmern, sie tagein tagaus versorgen. Wenn dieser Tage - völlig zurecht - vo...

Das große Piksen

Vorbehaltlich der Zulassung des Impfstoffs in der kommenden Woche soll in Deutschland und der gesamten EU ab dem 27. Dezember mit der Immunisierung der Bevölkerung begonnen werden.

Am Limit und darüber hinaus

Mit dem seit Mittwoch in Kraft getretenen harten Lockdown und den damit verbundenen Maßnahmen verschärft sich die personelle Notlage in der Pflege. Wohlfahrtsverbände fordern Unterstützung.

Wer soll es machen?

Dass die Situation der Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie der Menschen in häuslicher Pflege beim Beschluss des jetzigen Lockdowns stärker berücksichtigt wurde als beim ersten, zeigt zumindest auf den ersten Blick, dass die Politik durchaus lernfähig ist.

Die Zähmung der Internet-Riesen

Facebook, Amazon, Google ... Eine ganze Reihe von Digitalkonzernen hat eine marktbeherrschende Stellung, die kaum Konkurrenz zulässt. Das möchte die EU-Kommission nun ändern und den großen Einfluss der Tech-Giganten einschränken.

Der Lockdown trifft hart

Die neuen Anti-Corona-Maßnahmen treffen unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen unterschiedlich hart. Wohlfahrtsverbände machen auf die spezifischen Belastungen aufmerksam und fordern ein Gegensteuern.