Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Redaktionsübersicht

Markus Drescher

Markus Drescher, Jahrgang 1978, Diplom Germanistik mit Schwerpunkt Journalistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Volontariat beim “nd”

Folgen Sie Markus Drescher:

Aktuelle Beiträge von Markus Drescher

Corona-Hotspots München und Madrid

Das Infektionsgeschehen in Europa macht den Verantwortlichen zunehmend Sorgen und veranlasst sie, wieder strengere Einschränkungen zu erlassen. Betroffen sind unter anderem München und Madrid.

Doppelt arm dran

Ohne Arm kein Reich - Ungleichheit ist systemimmanenter Bestandteil des Kapitalismus. So die Ausgangslage. Sind Geld und Chancen schon in »normalen« kapitalistischen Zeiten äußerst ungerecht verteilt, sind es heute die zwei beherrschenden Krisen, die Arm und Reich noch ...

Trump verkündet Tiktok-Deal

Erst Downloadsperre, dann doch wieder Aufschub: Das Gezerre um Tiktok in den USA nimmt kein Ende. Auch weil US-Präsident Trump sich zum wiederholten Male selbst einschaltet.

Erfolgreiche Erpressung

Was Trump ganz offen mit Stolz und Erfolg betreibt, dafür müsste sich auch der größte Mafiaboss nicht schämen. So ist auch das Gerede von dem »Deal«, den er abgesegnet hat, zu übersetzen.

Christian Hirte (CDU), parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, nimmt an der Vorstellung des Jahresberichts der Bundesregierung zum Stand der Deutschen Einheit 2018 teil.

Schleppende Ost-West-Angleichung

Vor dem 30. Jahrestag des Anschlusses der DDR an die Bundesrepublik wird allerorten Bilanz gezogen. Die Bundesregierung sieht in ihrem Bericht zum »Stand der Einheit« nur einige »Disparitäten«.

Hoffentlich bald überflüssig

Seit 25 Jahren gibt es den Dachverband der Tafeln in Deutschland. Wie kaum eine andere steht diese Organisation dabei für einen Widerspruch: Auf der einen Seite der praktische, ja lebensnotwendige Nutzen für die Betroffenen, die ohne die Hilfe einer Tafel noch schwerer ...

Es macht ticktack für Tiktok

Verkauf oder Aus: Donald Trump hat dem US-Geschäft der Videoplattform Tiktok eine Frist gesetzt, die bald abläuft. Mit der Absage an Microsoft ist die Zukunft von Tiktok nun wieder völlig offen.

Neue Wege

Keine Kandidatur für den Bundestag im kommenden Jahr, keine Kandidatur mehr für den Posten der Landesvorsitzenden, keine Kandidatur mehr für den FDP-Bundesvorstand: Katja Suding, noch Chefin der Liberalen in Hamburg und Bundestagsabgeordnete, zieht sich aus der großen P...

Inge Hannemann

»Ich bleibe aktiv«

Inge Hannemann wurde als »Hartz-IV-Rebellin« bekannt. Sie kritisierte vehement die Sanktionspraxis in den Jobcentern. Von 2015 bis 2017 saß Hannemann für die Linke in der Hamburger Bürgerschaft. Nun verlässt sie die Partei. Warum?

Hinter diesem hellen Schriftzug verbergen sich oft düstere Machenschaften.

Verdächtige Abfragen

Im Fall der Serie mit »NSU 2.0« unterzeichneten Drohungen gegen vor allem Politikerinnen, Journalistinnen und prominente Frauen haben Ermittler Spuren nach Berlin und Hamburg untersucht.

Fortgesetzter Chancenraub

Wer arm ist, soll auch arm bleiben - und zwar generationsübergreifend. Anderes lässt sich aus der Politik der gnadenlos kleingerechneten Hartz-IV-Sätze kaum schließen. Es ist allein schon beschämend, dass erwachsene Hartz-IV-Betroffene mit der nun anvisierten »Erhöhung«...

Viele noch gute Lebensmittel landen in der Tonne. Sie zu retten, ist per Gesetz Diebstahl.

Karlsruhe macht den Deckel zu

Wer Lebensmittel zum Beispiel aus dem Müll eines Supermarktes rettet, der darf grundsätzlich dafür bestraft werden. Eine Beschwerde zweier Studentinnen gegen ihre Verurteilung wegen sogenannten Containerns hat Karlsruhe abgewiesen.

Die Natur hat immer recht

Rechtlich bleibt das Containern eine zu verfolgende Straftat. Es ist ein Zeichen der systemimmanenten Verschwendung wider die Schonung der Natur. Doch die fordert zunehmend vehement ein, endlich auch recht zu bekommen.

Der Ort in der Düsseldorfer Altstadt, an dem am Samstagabend ein umstrittener Polizeieinsatz stattgefunden hat.

»Verstörende Sequenzen«

Nach einem Einsatz gegen einen 15-Jährigen in Düsseldorf wird das Vorgehen der Polizei untersucht. Die Bilder des Vorfalls erinnern fatal an den tödlichen US-Polizeieinsatz gegen George Floyd.

Schule auf, Schule zu

Über Probleme, die die Coronakrise auch im neuen Schuljahr verursacht, sollte am Donnerstag im Kanzleramt diskutiert werden. Allerdings nur »informell« ohne konkrete Beschlüsse.

Senioren sollen nicht analog bleiben

Digitale Anwendungen können älteren Menschen zum Beispiel helfen, länger selbstständig zu bleiben. Doch auch bei dieser gesellschaftlichen Gruppe gilt: Nicht jeder kann teilhaben.

Digitale Bildungsungleichheit

Bildung findet in der Coronakrise häufig zu Hause über das Internet statt. Doch dafür müssen erst einmal die Voraussetzungen gegeben sein. Das ist nicht bei allen selbstverständlich.

Rufe nach einem Verbot

Die Tatverdächtigen im Fall der Attacke auf drei Männer aus Guinea in Erfurt werden dem Umfeld des »Dritten Wegs« zugeordnet. Unter anderem das Auschwitz Komitee verlangt nun ein Verbot der rechtsextremen Kleinstpartei.

Vorgeschoben

US-Präsident Donald Trump will die Kurzvideoplattform Tiktok verbieten. Dabei geht es nicht um Dinge, mit denen auch Facebook, Twitter, Instagram und Youtube seit jeher durchkommen. Sondern um China.

Zahlen wachsen zum Schulbeginn

Auch in Deutschland gibt es wieder mehr Ansteckungen mit Sars-CoV-2. Mitten in die derzeitige Phase steigender Infektionszahlen fällt nach den Sommerferien nun der Schulbeginn.