Redaktionsübersicht

Uwe Kalbe

Uwe Kalbe

Uwe Kalbe, Jahrgang 1955, studierte an der Leipziger Karl-Marx-Universität Journalistik, arbeitete seit 1981 als Redakteur der "Volkswacht", der damaligen Bezirkszeitung in Gera, heute die "Ostthüringer Zeitung", seit 1988 beim "nd"

Folgen Sie Uwe Kalbe:

Aktuelle Beiträge von Uwe Kalbe

Mittendrin im Dreikampf: Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer, Jens Spahn

»Wir überraschen Deutschland«

Am Donnerstag starteten die Regionalkonferenzen der CDU, auf denen sich die Kandidaten für den Parteivorsitz vorstellen. Lübeck war erste Station.

Merkel plädiert für EU-Armee

Bereits elf Regierungschefs haben vor dem EU-Parlament ihre Vorstellungen zur Zukunft Europas entwickelt. Am Dienstag reiste zu diesem Zweck Angela Merkel nach Straßburg.

Höchste Zeit

Horst Seehofer beschäftigt wieder das ganze Land, und diesmal kann man wenigstens hoffen, dass es das letzte Mal ist. Auch wenn er stoisch bei seinem Verkündigungsterminplan bleibt und bis zuletzt versucht, sich wenigstens als Innenminister zu retten: Seehofer hat es ni...

Auf der Suche nach ihrem Kurs? Die Grünen

Weltoffen und rigoros

Flüchtlingspolitisch gelten die Grünen als ganz links. Das heißt aber nicht, dass sie das Ziel offener Grenzen für alle verfolgten. Was sie nicht abhält, Teile der LINKE als nationalistisch zu bezeichnen, die das eigentlich ähnlich sehen.

Rentner können sich freuen – in unterschiedlichem Maße.

Hopser auf dem richtigen Weg

Festlegung von Rentenniveau und -beitrag, mehr Geld für Eltern, Erwerbsminderungsrentner und Geringverdiener - der Bundestag hat das Rentenpaket verabschiedet.

Halbe Einsicht

Man kann sich mit den Rentnern freuen, mit den Geringverdienern, auch mit den Müttern. Ihnen allen ist jeder Euro zu gönnen, den sie mehr erhalten. Und selbst wenn es sich am Ende um kleine Verbesserungen für den Einzelnen handelt, so schlägt doch jede Erhöhung gerade z...

Horst Seehofer (CSU), Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, kommt zur Sitzung des Bundeskabinetts im Bundeskanzleramt.

Kampf der Kuscheltiere

Horst Seehofers hartnäckiges verweilen in seinen Ämtern soll seinem Antrieb geschuldet sein, nicht auf »Merkels Männerfriedhof« landen zu wollen. Bleibt nur zu hoffen, dass er nicht wie im Friedhof der Kuscheltiere als Schreckgestalt wiederkehrt.

Kandidatin Annegret Kramp-Karrenbauer

Langer Atem angekündigt

Der Kandidatenwettlauf um die CDU-Spitze nimmt Fahrt auf. Und er gewinnt abenteuerliche Züge. Die Durchsuchung im Konzern von Kandidat Friedrich Merz wirft diesen ein Stück zurück. Annegret Kramp-Karrenbauer punktet derweil.

Markus Söder und Hubert Aiwanger versuchen, Bayern die nächsten fünf Jahre gemeinsam zu regieren.

Weltweit erste Schwarz-orange-Koalition steht

Rekordverdächtig - zwei Wochen nur haben CSU und Freie Wähler gebraucht, um ihren Koalitionsvertrag für Bayern zu zimmern. Wenig rekordverdächtig finden die Kritiker den Inhalt des Programms.

Aktivisten des Aktionsbündnisses «Ende Gelände» sitzen auf den Gleisen der Kohlebahn.

Ganz blind

Der Verfassungsschutz warnt vor radikalen Gruppen. Sie nutzten den Protest gegen die Rodung des Hambacher Forsts, um ihre staatsgefährdenden Unterwanderungspläne zu verfolgen. Doch mit Staatsgefährdung hat das nichts zu tun.

Da ist guter Rat teuer: Was lernt die CDU aus dem Verfall der Wählerzustimmung?

Rechtsbündig

Wenn das Ergebnis in Bayern vor zwei Wochen direkte Folge bundespolitischer Verwerfungen in den sogenannten Volksparteien war, wird Hessen zum letzten Auslöser bundespolitischer Konsequenzen für diese werden müssen.

Heißt wie der Ministerpräsident sieht aber irgendwie anders aus: Mario Bouffier

Der geilere Bouffier

In Hessen ist bald Landtagswahl. Am Wochenende hofft die Partei die Partei auf den Durchbruch. Zumal an ihrer Spitze Herr Bouffier steht. Den Namen kennt im Land jeder, was gemeinhin als zusätzliches Wahlmotiv gilt.

Selbstinszenierung im Bundestag. Vorn die AfD-Fraktionschefs Alice Weidel und Alexander Gauland

Fraktion des Hohngelächters

Ein Jahr ist der Bundestag der 19. Wahlperiode alt, ein Jahr sitzt nun auch die AfD im Bundesparlament. Sie vergiftet die Debatten mit rassistischen Ansichten und bestimmt damit häufig ihren Ton.

Hubert Aiwanger

Freier Wählerwahn

Der »gesunde Menschenverstand« ist ihre Parole, dem etablierten Parteiensystem gilt die Skepsis der Freien Wähler, auch wenn sie selbst immerhin seit 1965 Partei sind. Irgendwo zwischen CSU und AfD rangieren sie politisch, in Süddeutschland sind sie kommunal verankert. ...

Wer weiß, wie lange noch

Die CSU steuert auf eine Katastrophe und Bayern womöglich auf eine politische Neuordnung zu. Bis zu sieben Fraktionen könnten in den Landtag einziehen, wie die Regierung aussehen wird, ist völlig offen.

Wohin geht’s nach dem Aufstehen?

Die linke Bewegung »Aufstehen« bewegt - vorerst die Gemüter auf der Linken und in der LINKEN. Orientierung fällt da nicht leicht. Hilfe bietet nun ein Buch zum Thema.

Guter Jesuit

Ein guter Jesuit sollte mit beiden Beinen in der Wirklichkeit stehen und einen besonderen Blick für die Armen haben. Dieser Satz war es wohl nicht, der Professor Ansgar Wucherpfennig seinen Posten gekostet hat. Der Jesuitenpater und Rektor der Theologisch-Philosophische...

CSU in Panik

Freunden des politischen Theaters bietet die CSU derzeit eine spannende Vorstellung. Alles strebt einer dramatischen Eskalation des Konflikts zu. Und ein wenig Schadenfreude mischt sich in die Frage: Worin könnte die Lösung bestehen? In der CSU scheint niemand mehr...

Die Unvollendete

Andrea Ypsilanti scheidet demnächst aus dem hessischen Landtag aus. Vor zehn Jahren wäre sie fast Ministerpräsidentin geworden. Sie wollte mit der Linkspartei kooperieren. Seither trägt sie für manche einen Makel mit sich herum.

Machtwort der Fledermaus

Während am Freitag überraschend die Rodung im Hambacher Forst gerichtlich gestoppt wurde, blieb die geplante Demonstration der Waldschützer zunächst ein Vorhaben ohne offizielle Genehmigung.