Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Redaktionsübersicht

Uwe Kalbe

Uwe Kalbe

Uwe Kalbe, Jahrgang 1955, studierte an der Leipziger Karl-Marx-Universität Journalistik, arbeitete seit 1981 als Redakteur der "Volkswacht", der damaligen Bezirkszeitung in Gera, heute die "Ostthüringer Zeitung", seit 1988 beim "nd"

Folgen Sie Uwe Kalbe:

Aktuelle Beiträge von Uwe Kalbe

Trump im Zwist mit Twitter

Twitter bietet dem USA-Präsidenten seit Jahr und Tag die Plattform für dessen spezielles Mitteilungsbedürfnis. Ein Konflikt beendet die Harmonie.

Angela Merkel nach der Ost-Ministerpräsidentenkonferenz.

Neue Arbeit für Merkel

Lockerungen in der Coronazeit reichen nicht. Ohne staatliche Hilfe bleiben viele Bereiche am Boden. Die Ost-Ministerpräsidenten unterbreiteten Erwartungen an das nächste Förderprogramm des Bundes

Mützenich - neue Hoffnung der SPD?

»Daher sind alle Meldungen dazu Spekulationen.« SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich reagierte recht uneitel auf die Nachricht, dass er als Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten für die Bundestagswahl 2021 im Gespräch sei. Mützenich ist offenbar Favorit seiner beiden Parteiv...

Heiko Maas und Sergej Lawrow

Dialog mit Hürden

Die Potsdamer Begegnungen sind eine Art Strohhalm im schwieriger werdenden Verhältnis zwischen Deutschland und Russland, ähnlich wie der Petersburger Dialog. Corona zwang zum Online-Treffen.

Krisenauswegkoalition

Nach der ersten allgemeinen Corona-Verunsicherung erwarten viele Menschen Antworten. Die Linke möchte sie ihnen geben und peilt die Systemveränderung an. Und Rot-Rot-Grün. Am besten aber beides.

Solidarität verliert an Schwung

In der Großen Koalition knirscht es mächtig. Zum Streit über die Grundrente kommt nun der über einen Rettungsschirm, den Vizekanzler Olaf Scholz über die Kommunen spannen will.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD)

Reine Vernunft

Sie hat nicht weit gereicht, die Geschlossenheit der Koalition in Coronakrisenzeiten. Auch wenn Olaf Scholz nun einen Vorschlag erneuert, den er bereits zu Jahresbeginn äußerte und der dem Koalitionspartner auch da schon nicht gefiel: Was sollte daran falsch sein, einen...

Grundrentendrama

Wer Jahrzehnte gearbeitet hat, verdient eine vernünftige Rente. Verkäufer, Paketboten oder Friseurinnen erhalten dafür jedoch oft einen zu niedrigen Lohn. Ihnen soll die Grundrente helfen. Doch die Idee ist bereits arg beschnitten, womöglich scheitert sie ganz.

Amt mit Haken

Als Stephan Harbarth vor nicht einmal anderthalb Jahren aus dem Bundestag ans Bundesverfassungsgericht wechselte, geschah dies einerseits nicht ohne Widerspruch. Der damals stellvertretende Fraktionschef der Union hatte am Ersten Senat in Karlsruhe nunmehr über die Rech...

Streit statt Verbot

Demonstrationsrecht ist kein Gnadenrecht. Der Staat hat es nicht zu gewähren, sondern zu gewährleisten. Und so ist Jens Spahn zuzustimmen, der für Verständnis gegenüber - friedlichen - Demonstranten wirbt. Selbst Verwirrung ist in diesen Tagen nachvollziehbar und kein G...

Nur noch bis zum nächsten Jahr: Kanzlerin Merkel bei der Regierungsbefragung im Bundestag

Düsterer Optimismus

Sie sei eine Abwartekanzlerin, werfen Kritiker Angela Merkel vor. Am Mittwoch kam sie zur Befragung in den Bundestag, um Zuversicht zu vermitteln. Doch am Ende ließ sie sich nicht auf Prognosen festlegen.

Etikettenschwindel

Kinder aus Griechenland sollten aufgenommen werden, die schwer krank oder aber unbegleitet und jünger als 14 Jahre alt seien. Der Zusatz »die meisten davon Mädchen« entsprang wohl der Vorstellungswelt im »Ministerium für Heimat« zum Thema Hilfe und Solidarität.

Taschengeld für Eltern

Der Bundestag hat Veränderungen am Elterngeld beschlossen, die den Familien allerdings nicht durchgreifend helfen werden, wenn sie in Not geraten sind.

Die Unterstützung für Studierende ist unter den Bundestagsparteien umstritten.

Goldener Rahmen oder Direkthilfe

Der Bundestag legt nach mit den Coronahilfen. Doch inzwischen nickt die Opposition nicht mehr ab, was die Koalition vorgibt.

Von der Autoindustrie lernen

Dringend notwendige Mittel gehen den Kommunen aus, weil Unternehmen der Region wegen einbrechender Geschäfte weniger Gewerbesteuer und ausbleibende Touristen keine Übernachtungssteuern zahlen. Einen Rettungsschirm von Bund und Ländern gibt es nicht.

So klappt es mit der Rente

»Entgeltumwandlung« - wer solche Begriffe erfindet, will Menschen vom Kampf um eine gute Rente abhalten. Ein neues Buch klärt auf und zeigt auch, wie und mit wem dieser Kampf zu gewinnen ist.

Ungeduld gegenüber Auflagen wächst

Die wegen Corona verhängten strikten Kontaktsperren bröckeln. Demonstrationen häufen sich, doch auch Landesregierungen scheren aus dem vereinbarten Reglement aus.

Rechtlos im Schatten von Corona

Immer wieder sind Warnungen vor den Folgen der Virusinfektion für die Bewohner von Flüchtlingsheimen zu vernehmen; ungleich größer noch sind die Gefahren in den Elendslagern in Griechenland. Über beides sah sich der Bundestag am Mittwochabend genötigt zu diskutieren. Di...

Dämpfer in der Öffnungsorgie

Nach den ersten Lockerungen in der Coronakrise werden weitere verlangt. Wie auch Regeln zum Umgang mit Sterbenden, wenn die Beatmungskapazitäten nicht reichen. Die Debatte läuft aus dem Ruder.

Gewollte Konfrontation

Russland wäre bereit bei Pesco mitzumachen, der neuen militärischen Zusammenarbeit der EU-Staaten. Ein geschickter Schachzug, der einen Keil zwischen die Mitglieder der Nato treiben könnte und womöglich soll. Doch was spricht eigentlich dagegen, den Vorschlag anzunehmen?