Redaktionsübersicht

Uwe Kalbe

Uwe Kalbe

Uwe Kalbe, Jahrgang 1955, studierte an der Leipziger Karl-Marx-Universität Journalistik, arbeitete seit 1981 als Redakteur der "Volkswacht", der damaligen Bezirkszeitung in Gera, heute die "Ostthüringer Zeitung", seit 1988 beim "nd"

Folgen Sie Uwe Kalbe:

Aktuelle Beiträge von Uwe Kalbe

Der Bildschirm zeigt die Ergebnisse der Nachwahlbefragung während einer Pressekonferenz in der Wahlkampfzentrale des amtierenden ukrainischen Präsidenten Poroshenko.

Selbsterfüllend

Der Triumph des Außenseiters Wolodymyr Selenskyj kann beides sein - Ergebnis von Weltuntergangshumor der ukrainischen Wähler oder ihrer Bereitwilligkeit, den schönen Schein des Kandidaten aus der Präsidentenserie im Fernsehen für das reale Leben zu nehmen. Hinzu kommt d...

Nicht schuld

Sollte Horst Seehofer sich nicht sorgen, von Gedanken wie diesen heimgesucht zu werden? Den unverschuldeten Verbleib von Flüchtlingen in Deutschland stellt der Innenminister dem selbst verschuldeten gegenüber. Dem Heimatminister gilt der Aufenthalt angeblich Unbefugter ...

Geordnete Seehoferisierung

Das Bundeskabinett hat heftig umstrittene Verschärfungen des Asylrechts beschlossen. Ein zweites Gesetz erleichtert den Zugang zu Deutschkursen und kürzt Sozialleistungen.

Herausekeln als Staatsräson

Über 20 Gesetzesänderungen gab es seit 2015, dem Jahr der »Flüchtlingskrise«. Die meisten beinhalteten Verschärfungen für die Betroffenen. An diesem Mittwoch ist es wieder einmal soweit.

Blick auf die Ankunfts- und Rückführungseinrichtung für Asylbewerber aus Balkan-Länder auf dem ehemaligen Gelände der US Army in Bayern.

Auf der Suche nach Ankerzentren

In vier Bundesländern gibt es die umstrittenen Ankerzentren zur Unterbringung von Flüchtlingen. Das Bundesinnenministerium will die Zahl der Länder erhöhen.

Identitätstäuscher am Werk

Horst Seehofer kann gar nicht so schnell reagieren, wie er immer neue Widrigkeiten entdeckt, die die Migration seiner Heimat bescheren. Sein Ministerium mit dem ausufernden Namen schafft es gar nicht, irgendein anderes Thema zu bearbeiten; hören kann man immer nur von n...

Merkel baut auf ihre Zuversicht

Dreimal pro Jahr soll die Bundeskanzlerin den Abgeordneten des Bundestages in einer Befragung Rede und Antwort stehen. Zum dritten Mal bisher kam es am Mittwoch zum vereinbarten Wortwechsel.

Vom Gemeinwohl provoziert

Angesichts stark steigender Mieten in der Hauptstadt will eine Initiative Unternehmen mit mehr als 3000 Wohnungen »vergesellschaften«. Das bringt die FDP in Rage. Tatsächlich aber lässt das Grundgesetz die Frage nach der Wirtschaftsordnung offen.

Feilschen auf Kosten von Flüchtlingen

Die Regierungskoalition verhandelt noch über die Ausgestaltung geplanter Gesetze zu Flucht und Migration. Ein Junktim zwischen Asylverschärfungen und liberalisierter Einwanderung macht es schwierig.

Es geht auch gemeinsam: Dietmar Bartsch und Sahra Wagenknecht, Bernd Riexinger und Katja Kipping

LINKE übt den Spurwechsel

Die LINKE im Bundestag hat Anträge zur Einwanderung beschlossen, die eine erbitterte interne Kontroverse beenden könnten. Zumindest ist eine gemeinsame Position gegen die Koalitionspläne erkennbar.

Linksbesinnung

Wie hältst du’s mit der Migration? Über Monate lag der Streit lähmend über der LINKEN, und in der Bundestagsfraktion waren seine Protagonisten auf engem Raum versammelt. Nun hat sich die Fraktion auf zwei Anträge zum Thema Einwanderung und Arbeitsmarkt geeinigt, und man...

Klassenkämpfer Gauck

Der 30. Jahrestag des Mauerfalls wirft seine Schatten voraus, und mit ihm unweigerlich Joachim Gauck. Für eine ZDF-Dokumentation führte der Alt-Bundespräsident Gespräche mit ausgewählten Menschen über die Zustände in Ost und West. Und was er dabei erlebte, ist die immer...

Spahn geht Bürgern an die Nieren

Organtransplantationen können Leben retten. Doch die Wartelisten sind lang. Ein Gesetzentwurf soll den Mangel beseitigen und erntet trotzdem Kritik.

Nichtstun kann Leben retten

In der Debatte um eine mögliche Reform der Organspende liegt ein erster Entwurf auf dem Tisch. Durch ihn wird die Freiheit, über seinen eigenen Körper zu entscheiden, nicht eingeschränkt. Doch er kehrt die Prämissen um.

Manfred Weber und Annegret Kramp-Karrenbauer

Einen Fuß in der Weltpolitik

Liebe ist aus Mut gemacht, sang einst Nena. Europa ist durch Mut entstanden, sagen CDU und CSU im ersten Satz ihres EU-Wahlprogramms. Die Vorstände beider Parteien beschlossen dieses am Montag.

Warten auf den Aufbruch

Der Konvent vom Wochenende zeigt es erneut: Die SPD bleibt zur überzeugenden Erneuerung unfähig. Eine Partei, die im Zehntelbereich auf der Gerechtigkeitsskala den Inbegriff politischer Selbstbestätigung sieht, wird keinen einzigen Wähler überzeugen.

Nicht umsonst

Alle wollten alles nur umsonst, argumentieren die Befürworter eines Filters, der die unkontrollierte Vervielfältigung digitaler Inhalte im Netz unterbinden soll. Sie geben vor, im Interesse der Urheber zu handeln, die auch im Internetzeitalter auf die Erlöse ihrer Werke...

Hehres Bekenntnis mit peinlichen Fußnoten

Eine Debatte, die nach Meinung des LINKE-Abgeordneten André Hahn eigentlich das Attribut »historisch« verdient hätte, endete am Freitag in einem typischen, aber peinlichen Ritual. Ein Beschluss, der den Willen der überwiegenden Mehrheit des Bundestages zum Ausdruck brin...

Scholz nicht integriert

Auf einer Runde der Ministerpräsidenten der Länder haben diese Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) eine klare Absage erteilt. Er plant, die Beihilfen des Bundes zur Integration zu kürzen.

Aus Prinzip

Es ist auf den ersten Blick nicht zu entscheiden, ob vier oder fünf Milliarden Euro die Summe sind, mit der der Bund die Integrationskosten der Länder und Kommunen angemessen mildern sollte, und wie sich die sinkende Zahl der zu Integrierenden auswirkt. Was allerdings a...