Redaktionsübersicht

Uwe Kalbe

Uwe Kalbe

Uwe Kalbe, Jahrgang 1955, studierte an der Leipziger Karl-Marx-Universität Journalistik, arbeitete seit 1981 als Redakteur der "Volkswacht", der damaligen Bezirkszeitung in Gera, heute die "Ostthüringer Zeitung", seit 1988 beim "nd"

Folgen Sie Uwe Kalbe:

Aktuelle Beiträge von Uwe Kalbe

Friedrich Merz

Es kann nur einen geben

CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte es versprochen, die Kandidaten zu ihrer Nachfolge haben es gehalten: In dieser Woche noch würden sie sich zu erkennen geben. Am Dienstag war es soweit.

Klare Präferenz

Die Kandidaten Armin Laschet und Friedrich Merz stehen dafür, wie breit die Palette an Anschauungen in der CDU ist. Wenn das das Kriterium für Mitte ist, braucht man sich nicht zu wundern, dass die Mitte für immer weniger Menschen ein heimeliger politischer Ort ist. Fri...

Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Vorsitzende

Neue Erfahrung: Kontrollverlust

Annegret Kramp-Karrenbauer wollte die Amtsübergabe an eine neue CDU-Führung «von vorne steuern». Doch wo «vorn» ist, wird bei den Konservativen jeden Tag fraglicher.

Verzehr nicht empfohlen: Rechtsextreme Nüsse.

Gaulands Köder

Angeblich haben Niederlagen das Potenzial, Demut zu wecken. Wer Alexander Gauland hört, könnte an einen solchen Effekt des Hamburger Wahlergebnisses glauben. Alle müssten verbal abrüsten, und auch die AfD habe sich zuweilen in der Wortwahl vergriffen, meinte der Chef je...

Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und seine Ehefrau Eva-Maria

Am Glücksrad

Wahlsieger Peter Tschentscher (SPD) wird in den nächsten Tagen die Grenzen seiner nordischen Zurückhaltung ausreizen müssen; er dürfte zur Projektionsfläche sozialdemokratischer Eigentherapien werden, Weissagungen der Parteiengenesung inklusive.

AfD rückt in den Fokus

Ungewöhnlich klar fällte Innenminister Horst Seehofer am Freitag sein Urteil: Die größte Sicherheitsgefahr geht von rechts aus. Ob das auch für die AfD als geistiger Brandstifter Folgen hat, ist offen. Zumindest ist es Thema der öffentlichen Debatte.

Rentenbehörde besorgt über Gesetzentwurf

Die Deutsche Rentenversicherung ist besorgt. Die Behörde hat die Berechnung und Auszahlung der Grundrente umzusetzen, die am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen wurde. Das Herzensprojekt der SPD hat in langen koalitionsinternen Debatten erhebliche Änderungen erfahre...

Mini bleibt mini

Grundrente - wie stolz das klingt! Doch als eine Mindestversorgung, Grundfinanzierung im Alter war nie gedacht, was die Bundesregierung nun beschlossen hat. Die Grundrente soll Menschen einen Zuschlag verschaffen, die in langen Arbeitsjahren so karg verdienten, dass ihr...

Koalitionsgleichschritt: Jens Spahn und Hubertus Heil, die Bundesminister für Gesundheit sowie für Arbeit und Soziales

Grundrente unter dem Bedarf

Lange hat das Gerangel in der Großen Koalition um die Grundrente gedauert - nun soll sie zu Jahresbeginn 2021 in Kraft treten. Übrig geblieben ist eine stark abgespeckte Variante mit einigen Unbekannten.

Friedrich Merz auf dem Weg nach oben?

Auf der Mauer auf der Lauer

Die CDU sucht nach einer Lösung für ihr Führungsproblem. Die soll harmonisch aussehen, die Nachfolge für Bundeskanzlerin Merkel mitregeln und die CSU einbeziehen. Eine schwierige Aufgabe.

Weckruf nötig

Seit geraumer Zeit vollzieht sich in Deutschland ein Rechtsruck, der mit der Wahl von Thomas Kemmerich in Thüringen zum Ministerpräsidenten seinen vorläufigen Höhepunkt hatte. Doch gerade die CDU hat es in der Hand, den Vormarsch der extremen Rechten zu begrenzen.

Merz nimmt wieder Anlauf

Eilig bringt sich der erste Nachfolger für den CDU-Parteivorsitz in Stellung: Friedrich Merz. Inhaltlich Neues lässt auf sich warten, wie eine Bundestagsdebatte am Donnerstag zeigte.

Außer Spesen nichts gewesen?

Rund ein Jahr tagte der Untersuchungsausschuss zur Berateraffäre des Verteidigungsministeriums. Letzte Befragung ist die von Ursula von der Leyen am Donnerstag.

Marco Wanderwitz – neuer Ost- beauftragter der Bundesregierung.

Regierungsossi

Wanderwitz, CDU-Bundesvorstand-Mitglied und Vorsitzender der sächsischen Landesgruppe, nannte sich selbst bisher »den Sachsen« in der Regierung. Jetzt wurde er zum Regierungsossi ernannt. Fehltritte wie die seines Vorgängers sind von ihm nicht zu erwarten.

CDU zwischen den Stühlen

Die AfD möchte den Krisenzustand in Thüringen offenbar möglichst lange bewahren. Mit einer Klage versucht sie eine Neuwahl zu verzögern.

Annegret Kramp-Karrenbauer will ihren CDU-Parteivorsitz abgeben.

Gescheitert

Annegret Kramp-Karrenbauer ist zugute zu halten, dass sie erkannt hat, dass sie weder in der CDU, noch bei den Menschen auf der Straße Vertrauen genießt. Für die CDU ist ihr Rücktritt allerdings keine gute Botschaft. Sie ist genauso planlos, wie AKK selbst.

Respekt und Abschied

Nach dem angekündigten Rücktritt Annegret Kramp-Karrenbauers vom CDU-Vorsitz hagelt es Respektsbekundungen und Besorgnisäußerungen zum weiteren Weg der CDU.

Nach der Wahl vom 27. Oktober: Trost der Parteichefin für Mike Mohring

Gefahr der Spaltung

Mike Mohrung habe »gegen die Empfehlungen, Forderungen und Bitten der Bundespartei« gehandelt». So urteilte CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer nach dem Skandal im Thüringer Landtag. Mohring scheint inzwischen am Ende, die CDU-Chefin aber übernimmt seine Strategie.

Mathematik schlägt Politik

In Thüringen wird aus dem Experiment Rot-Rot-Grün ein Superexperiment. Eine Minderheitsregierung mit Ansage. Politiklabor für Liebhaber oder eine reale Chance?