Redaktionsübersicht

Uwe Kalbe

Uwe Kalbe

Uwe Kalbe, Jahrgang 1955, studierte an der Leipziger Karl-Marx-Universität Journalistik, arbeitete seit 1981 als Redakteur der "Volkswacht", der damaligen Bezirkszeitung in Gera, heute die "Ostthüringer Zeitung", seit 1988 beim "nd"

Folgen Sie Uwe Kalbe:

Aktuelle Beiträge von Uwe Kalbe

Ein Lächeln an die Grünen

Union und Grüne - das geht gar nicht zusammen. So schien es vor Jahren. Die Zeiten sind vorbei, und nicht nur die Grünen haben sich verändert, sondern auch die Unionsparteien scheinen inzwischen bereit für das politische Experiment.

Schere im Kopf

Sie war ein ständiger Begleiter des DDR-Journalisten, die Schere im Kopf. Durchaus unterwarf man sich selbst der Logik des Klassenkampfes: Die Fehler und Schwächen des eigenen Systems, des Landes zu offenbaren, das es heute nicht mehr gibt, hieß, sie dem Gegner vor die ...

Palastrevolte, erster Teil

Der sachsen-anhaltische Ministerpräsident Reiner Haseloff hat seinen Innenminister entlassen. Nach mehreren Skandalen und Peinlichkeiten im Ministerium, die einen üblen rechten Geruch verströmten, hatte Holger Stahlknecht nach der Macht seines Chefs gegriffen. Das ist ihm nicht bekommen. Vorerst.

Angst vor Ansteckung wächst

Im Sommer waren die Infektionszahlen gering; die Angst vor dem Corona-Virus hielt sich in Grenzen. Jetzt steigt die Zahl wieder, die Furcht vor Ansteckung auch.

Albtraum Gruselrente

Noch sind es nur die Ideen eines Fachausschusses der CDU. Doch was da ausgebrütet wurde, sollte alle künftigen Rentner aufhorchen lassen, sofern sie nicht reich und also ohnehin unabhängig von der gesetzlichen Rente sind. Die CDU-Fachleute wollen den Irrweg der letzten ...

Minister im Dilemma

Einmal mehr scheint es, als sei Donald Trump der böse Bube, als habe er der Nato eingebrockt, was diese jetzt in Afghanistan erleidet. Nicht zu wissen, wie sie herauskommen soll aus ihrem Dilemma nach dem angekündigten Truppenabzug der USA. Afghanistan seinem Schicksal ...

Grüne Weltsicht

Annalena Baerbock ist eine waschechte Grüne: Die große Geste ist ihr in Fleisch und Blut übergegangen. Erst will sie die strategischen Fragen klären, um dann zu gucken, was das für die Rüstungsausgaben bedeuten könnte. Bravo! Es gilt ihr, die Welt zu retten, nicht nur e...

Kein Recht auf Schutz vor Mord

Die Geschichte hätte das Zeug, das Rechtssystem der Bundesrepublik zu erschüttern. Es geht um Mord und um eine tiefe Kluft zwischen den Bekenntnissen der Bundesregierung und ihrem Handeln. Nun wurde ihr dafür Recht gegeben.

Verlässlich unsentimental

Harald Ringstorff hat sich um die Pflege des Plattdeutschen verdient gemacht - das ist Konsens der Parteien im Nordosten bei der Würdigung des soeben verstorbenen Politikers. Und dann ist da einiges mehr.

Pushbacks unter EU-Aufsicht

Die Flüchtlingszahlen in der Ägäis zwischen der Türkei und Griechenland sinken nach Angaben der EU-Grenzbehörde Frontex deutlich. Ein Grund könnte ihr eigenes Ignorieren illegaler Praktiken sein.

Eklat auf hoher See

Die Kontrolle eines Frachters durch Bundeswehrsoldaten im Mittelmeer vor Libyen scheiterte - die Türkei als Flaggenstaat legte ihr Veto ein. Ankara zeigt sich empört, die Bundesregierung besorgt, die Opposition fordert Konsequenzen.

Der Himmel zieht sich zu

Ist auch Open Skies am Ende? An diesem Montag kehren die USA wie angekündigt dem Vertrag den Rücken, der den Nato-Staaten und Russland gegenseitige Aufklärungsflüge erlaubt und so ein letztes, vielleicht das letzte vertragliche Instrument zur Vertrauensbildung beider Se...

G20-Staaten erklären guten Willen

Der G20-Gipfel am Wochenende war ein Novum, in mehrfacher Hinsicht. Als Videokonferenz organisiert, fielen auch die üblichen bilateralen Treffen weg. Nur US-Präsident Trump blieb ganz der alte.

Rechtskonflikte

Die Demokratie scheint in Gefahr, wenn doch alle Kritiker des Infektionsschutzgesetzes einhellig die Verfassung im Munde führen. Doch am Ende sortieren sich die Kritiker inner- und außerhalb des Bundestages auf durchaus gewohnten Seiten der Barrikade.

Politisch motivierte Fehlerquoten

Am Montag sollte der erste Abschiebeflug seit März nach Afghanistan starten. Kurzfristig wurde er verschoben. Das Problem ist damit nicht aus der Welt.

Infektion über Schweinshaxen?

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Uwe Kalbe fragte ihn nach infizierten deutschen Fleischexporten in China.

Asylskandal fällt auf Skandalisierer zurück

Der Bremer Skandal um angeblich frisierte Asylbescheide löst sich in Nichts auf. Häufungen von tatsächlich fehlerhaften Behördenentscheidungen gegen Flüchtlinge bleiben gleichzeitig folgenlos.

Rütteln am EU-Rechtsgefüge

Die jüngsten Terroranschläge in europäischen Großstädten sind Anlass für die betroffenen Länder, über Prävention nachzudenken. Mit nicht unstrittigen Mitteln.

Linke-Parteitag an vielen Orten

Der neue Parteivorstand der Linken soll am 27. und 28. Februar des kommenden Jahres auf einem Präsenzparteitag, aber an verschiedenen Orten gewählt werden. Das beschloss das Führungsgremium der Partei am Sonnabend in Berlin.

Dezentral an die Zentrale

Die CDU hat ihren Parteitag auf den 16. Januar verlegt und dabei offene Rechtsfragen in Kauf genommen. Am Wochenende berät der Parteivorstand der Linken über die Planung des eigenen Wahlparteitags unter Coronabedingungen.