Redaktionsübersicht

Heidi Diehl

Heidi Diehl

Heidi Diehl ist Redakteurin der Sonderbeilagen "nd extra".

Folgen Sie Heidi Diehl:

Aktuelle Beiträge von Heidi Diehl

»Jetzt kann ich mich endlich auf mein Leben konzentrieren«

Ingrid Bujak ist die glücklichste Frau der Welt. »Ich habe endlich eine eigene Wohnung, jetzt kann ich mich wieder auf mein Leben konzentrieren. Und wenn mich jemand fragt, wo ich wohne, antworte ich: Ich wohne in Schöneberg.« Unendlicher Stolz schwingt in ihrer Stimme....

Literarisch unterwegs in Klein-Paris

Auf der Leipziger Buchmesse kann man sich heillos verirren. Nicht so, wenn Sie sich mit Ihrer Zeitung auf den Weg durch die Messehallen machen. Das allein wäre es schon wert, sich für die nd-Leserreise vom 23. bis 25. März auf literarischen und historischen Spuren zu en...

Kamelien erstrahlen in den schönsten Farben, wenn draußen noch alles grau ist.

Rendezvous mit der Königin des Winters

Noch ist es draußen grau und kalt, die Sehnsucht nach dem Frühling und seinen bunten blühenden Boten aber wächst von Tag zu Tag. Wenn auch Sie meinen, es nicht länger aushalten zu können, bis die Natur erwacht, dann begleiten Sie mich doch einfach nach Pillnitz und Zusc...

Die erste Tüte wird abgefüllt.

Mehr als ein Muntermacher

Der von der Berliner Kaffeerösterei »Flying Roasters« geröstete Kaffee ist viel mehr als nur ein Muntermacher. Ihn kann man mit wirklich gutem Gewissen genießen: Denn durch den Kauf helfen Sie mit, dass die Frauen der Kooperative »Aprolma« und ihre Kinder ein selbstbest...

Nadine Heymann und Oliver Klitsch wollten mehr als guten Kaffee trinken und gründeten ihr eigenes Unternehmen.

Jeder Schluck hilft Familien in Honduras

Ohne die Tasse Kaffee am Morgen geht bei den meisten nichts. Er hilft beim Munterwerden, und wenn er dann auch noch schmeckt, dann ist die Welt für einen Moment in Ordnung. Zu wenig für Nadine Heymann und Oliver Klitsch. Deshalb haben die beiden leidenschaftlichen Kaffe...

Ankunft auf dem Flughafen Leipzig

Ich bin fix und fertig, aber glücklich, es geschafft zu haben

Nach 20 Monaten zu Fuß vom Nordpol bis (fast) zum Südpol ist Robby wieder zu Hause angekommen. Am 15.Dezember begrüßten ihn seine Familie und viele Freunde auf dem Flughafen Leipzig. Robby ist fix und fertig, aber glücklich, es geschafft zu haben.

Die Schokoladenmetropole

Es hätte fürchterlich schief laufen können, doch Francesco Graf Algarotti konnte nicht anders, nachdem er einmal dieses Gemälde erblickt hatte. Es gefiel ihm auf Anhieb so sehr, dass er es dem Künstler Jean-Etienne Liotard 1745 noch an der Staffelei abkaufte - im Auftra...

Monat für Monat eine neue ndCommune.

Fast schon erwachsen

Das ist nun die 13. Ausgabe von ndCommune. Oder anders gesagt: Die Leser*innenbeilage gibt es inzwischen schon ein Jahr! Wie werden die Leserinnen und Leser reagieren, fragten wir uns.

Auf Gottes privatem Eiland

Das hatte sich Gott fein ausgedacht: An sechs Tagen schuf er die Welt, und als alle Kontinente, Flüsse, Meere, Berge, Menschen, Tiere und Pflanzen fertig waren, nutzte er den siebten Tag, um etwas nur für sich selbst zu schaffen. Mitten in der Adria formte er eine Insel...

Auf zum Familientreffen an der Ostsee

Was, bis zum alljährlichen Leserreisentreffen sollen es nur noch wenige Wochen sein? So mancher wird sich fragen, wohin denn all die Monate sind, seit man sich von vielen lieben alten Bekannten verabschiedet hat, mit denen man doch gerade noch zum 20. Jubiläumstreffen i...

Goldstaub aus Brandenburg

In der Mark Brandenburg ist über Jahrhunderte Wein angebaut worden – bis die Eisenbahn kam und Wein aus dem Süden herangeschafft wurde. Inzwischen lebt die Weinbautradition wieder auf. Unter den Winzern: ein ehemaliger Fliesenleger, der zunächst keine Ahnung vom Weinbau hatte.

Straßenfloh und Spätlesereiter

Was willst du denn in Fulda?«, wollte ein Freund wissen, als ich ihm erzählte, dass ich eine Reise dorthin plane. Ehrlich, so richtig konnte ich ihm die Frage auch nicht beantworten: weil ich es selber nicht so richtig wusste. Wäre da nicht die Fuldaer Tourismuschefin E...