Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Redaktionsübersicht

Tomas Morgenstern

Tomas Morgenstern

Tomas Morgenstern, Jahrgang 1956, Redakteur im Ressort Berlin-Brandenburg, hat Journalistik an der Universität Leipzig studiert, seit 2014 beim "nd".

Folgen Sie Tomas Morgenstern:

Aktuelle Beiträge von Tomas Morgenstern

Neuer Ärger um Berlins alte Mitte

Die historische Mitte, der »Gründungskern« Berlins, ist ein von prägnanten Bauten und viel Grün geprägter Freiraum - ein Wettbewerb zu dessen (Neu-)Gestaltung lässt auf Kontroversen hoffen.

Die BVG braucht in Mitte Orientierungshilfe

Eine von Vielen als rassistisch empfundene Ortsbezeichnung in Berlin-Mitte wollte die BVG ihren Gästen nicht zumuten. Der erste Versuch, die Station kurzerhand umzubenennen, ging jedoch schief.

Am DGZ-Ring 1-2 in Weißensee entstehen 87 Eigentumswohnungen und zehn Penthäuser.

Bürger fühlen sich veräppelt

Der große Erfolg blieb der vor 25 Jahren neben der Kunsthochschule Weißensee gebauten Bürostadt versagt. Nun entstehen dort teure Wohnungen und der Hochschulstandort wird zum Campus.

Michael Müller am früheren Kuhstall, bald eine Therapiepraxis

Bezahlbar wohnen mit Schlossblick

Das an der B1 entstehende Wohngebiet »Gut Alt-Biesdorf« ist zu 75 Prozent fertig, ab Herbst wird es bezogen. Gut 1000 Menschen verschiedener Generationen und sozialer Herkunft werden hier leben.

Die Berliner Flughäfen leben wieder auf – doch bei der Abfertigung gilt es coronabedingt, strenge Vorschriften einzuhalten.

Die Welt fliegt wieder auf Berlin

An den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel kommt der Reiseflugverkehr wieder in Schwung. Ab Juli wächst das Angebot attraktiver Urlaubsziele sprunghaft, auch die Region ist wieder besser erreichbar.Von Tomas MorgensternAb Juli entwickelt sich Berlin-Brandenburg wied...

Entschärft: Blindgänger in der Stadt Oranienburg

Hilfe vom Land für intensive Bombensuche

Brandenburg weist den höchsten Anteil an munitionsbelasteten Gebieten aller Bundesländer auf. Wie mit dem explosiven Erbe umzugehen ist, erprobt die Modellregion um Oranienburg.

Denkmalgeschützt: Gästehäuser aus der Anfangszeit der Pionierrepublik in den frühen 1950er Jahren

Neues Geld und Dosenmais

Als nach der Volkskammerwahl vom März 1990 das schnelle Ende der DDR absehbar wurde, geriet das Leben im Osten aus den Fugen. Von der ersehnten D-Mark hatte man bald weniger in der Tasche als gedacht.

Die Solarpaneele sind am Blitzableiter des Hauses angeschlossen.

Verlagshaus macht sich grün

Eine auf dem Dach des Verlagshauses am Berliner Franz-Mehring-Platz installierte Solaranlage macht künftig auch das »nd« unabhängig vom »schmutzigen« Energiemix der hauptstädtischen Stromanbieter.

Potsdamer Stiftung wird herausgefordert

Die 2017 mit dem Wiederaufbau des Turms begonnene Rekonstruktion der Potsdamer Garnisonkirche ist heftig umstritten. Ein Lernort soll daraus werden, doch was das bedeutet, ist bislang nicht geklärt.

Mundschutz-Reklame ist vor einem Wohnblock nahe des Ostbahnhofs im Berliner Ortsteil Friedrichshain zu sehen. Bei 44 Bewohnern des Gebäudekomplexes sind Corona-Infektionen nachgewiesen worden.

Quarantäne daheim

Nach dem Corona-Ausbruch in einem Wohnblock in Friedrichshain gilt für 200 Bewohner Quarantäne. Armut und beengte Wohnverhältnisse könnten aber für eine Quarantäne ein Problem sein.

Maskenmuffel sollen diszipliniert werden

Die Mund-Nase-Bedeckung ist lästig - trotz steigender Corona-Zahlen pfeifen immer mehr Berliner in Bus und Bahn oder beim Shoppen darauf. Saftige Bußgelder sollen nun die Disziplin wieder festigen.

Im Mittelpunkt: der flaggengeschmückte Konferenztisch

Einmal in Stalins Sessel

Vor 75 Jahren wurde im Schloss Cecilienhof Weltgeschichte geschrieben - Stalin, Churchill und Truman, die »Großen Drei« der Siegermächte, handelten Ende Juli 1945 in Potsdam die Nachkriegsordnung aus.

Brandbekämpfung an der Flohrstraße in Berlin-Tegel

Retter in der Not immer wieder Ziel von Angriffen

2019 bescherte den Feuerwehrmännern und -frauen neue Einsatzrekorde. Die meisten Berliner wissen deren Dienst zu schätzen, aber auch die Aggressivität gegenüber den Einsatzkräften nimmt zu.

Das

Ein Kino stirbt in der Coronakrise

Es ist eine Schande, dass der Bezirk Pankow so teilnahmslos dem langsamen Sterben des Kinos »Colosseum« zugesehen hat. Der umtriebige Filmproduzent Arthur Brauner hatte das in der DDR zwar arg verschlissene, aber hoch geschätzte Premierenkino Anfang der 90er erworben un...

Kalbitz darf vorerst in der AfD bleiben

AfD-Rechtsaußen Andreas Kalbitz geht im Kampf um seine politische Zukunft mit rechtlichen Mitteln gegen seine innerparteiligen Widersacher vor. Vor dem Berliner Landgericht ging es am Freitag um seinen Eilantrag zunächst um die Möglichkeit, seine Rechte in Bundesvorstand der AfD weiter ausüben zu können.

Einweihung der Gedenktafel für Nikolai Bersarin an der Ecke Alfred-Kowalke-Straße/Am Tierpark

Blumen für den Befreier

Als sich die sowjetische 5. Stoßarmee 1945 als erster Verband in die Innenstadt vorkämpfte, wurde ihr Kommandeur erster Stadtkommandant. General Bersarins Ernennung erwies sich als Glücksfall für Berlin.

Spätes Werben für vereinte Planungen

Das kommunale Dialogforum zur Entwicklung des Flughafenumfelds musste seinen Neustart unter Coronabedingungen vollziehen. Mit der nahenden BER-Eröffnung läuft ihm die Zeit davon.

Brandenburg setzt auf den Tesla-Effekt

Nach dem Rekordjahr 2019 stoppte im März die Coronakrise den guten Lauf der Brandenburger Wirtschaft abrupt. Dennoch sehen Landesregierung und Wirtschaftsförderung auch gute Gründe für Optimismus.

Dürre gefährdet Trinkwasser

Als Folge der bislang erneut anhaltenden Trockenheit leidet der Zufluss der Flüsse im Süden Brandenburgs. Damit wachsen Sorgen vor einer erhöhten Schadstoffbelastung des Wassers.

Die Wiege der Mark will sich wieder zeigen

Die Stadt Brandenburg erwacht aus ihrer coronabedingten Erstarrung und öffnet sich auch Gästen wieder. Da hilft Aufmerksamkeit etwa durch die landesweit erste historische Stadtraumausstellung des Jahres.