Redaktionsübersicht

Haidy Damm

Haidy Damm, Jahrgang 1971, hat in Bremen Politikwissenschaften studiert, anschließend freie Journalistin. An zwei Tagen in der Woche als Redakteurin in der Redaktion Wirtschaft & Soziales beim "nd". Themen: Globale Landwirtschaft, Agrarpolitik, Gentechnik, Freihandelsabkommen sowie Arbeitswelt. 

Folgen Sie Haidy Damm:

Aktuelle Beiträge von Haidy Damm

Weniger Schrott produzieren

Auf Initiative Hamburgs will die Justizministerkonferenz am Donnerstag zivilrechtliche Möglichkeiten gegen den vorzeitigen Verschleiß von Elektrogeräten beschließen. Dann wäre der Bund am Zug.

Immer schneller wegwerfen

Wer kennt das nicht? Mixer oder Waschmaschine gehen kurz nach Ablauf der Gewährleistungsfrist kaputt, eine Reparatur - falls überhaupt möglich - würde fast so viel Geld kosten wie das Sonderangebot des nächsten Elektronikmarktes. Ärgerlich allemal, und ohne Verschwörung...

Auto soll nicht mehr Leitbild sein

Der Verkehrsclub Deutschland und die Heinrich-Böll-Stiftung fordern von der Politik mehr Anreize für eine Verkehrswende.

Schnitt nicht gut ab: Die Deutsche Bank

Freiwilligkeit reicht nicht aus

Kinderarbeit, Hungerlöhne, miese Arbeitsbedingungen: Deutsche Unternehmen haben laut einer aktuellen Studie zu Menschenrechtsstandards in der Produktion großen Nachholbedarf.

Präzise Prüfungen in Gefahr

Das Umweltbundesamt warnt davor, dass Umweltprüfungen von Pestiziden zukünftig ungenauer ausfallen könnten. Dahinter stehen drei Gerichtsurteile aus Braunschweig.

Unfaire Kritik

Die harsche Kritik an Julia Klöckner ist nicht fair. Denn so viele Veränderungen gab es gar nicht in den letzten vier Jahren. Die aktuellen Bauernproteste richten sich dennoch gegen die Landwirtschaftsministerin und nicht gegen das Nichtstun.

Stunde der Populisten

Vertreter der rechtsextremen Partei »Alternative für Deutschland« verteilen an der Berliner Siegessäule Visitenkarten, wedeln mit Deutschlandfahne und mischen sich in die Diskussion der wütenden Bauern mit der Polizei über die Demonstrationsroute ein. Während sich am Mo...

Bauernproteste am Dienstag in Berlin.

Traktoren verursachen Stau

Im Bundesgebiet haben Bäuerinnen und Bauern am Dienstag zeitweise den Verkehr lahmgelegt. Hauptsächlich wenden sie sich gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung. Doch es gibt auch andere Proteste.

Bauern stehen unter einem Schild mit der Aufschrift

Bauernproteste gegen Umweltauflagen

Überall im Bundesgebiet wollen Bauern an diesem Dienstag protestieren. Ein neues Netzwerk plant Aktionen gegen schärfere Umweltauflagen. Andere fordern eine nachhaltige Agrarpolitik.

Skandal folgt Skandal

Bakterien in Wurst und Milch, Produktrückrufe und die Schuldfrage. Nach Lebensmittelskandalen tönt regelmäßig der Ruf nach mehr Kontrollen und Transparenz. Strukturelle Veränderungen gibt es kaum.

Noch nicht mal Ladenhüter

Weltweit gehen nach einem UN-Bericht 14 Prozent der Lebensmittel verloren, bevor sie überhaupt im Handel landen.

Tee pflücken für Hungerlöhne

Oxfam hat die Arbeitsbedingungen in der indischen Teeproduktion untersucht. Fazit: Zertifizierung reicht nicht aus. Die Entwicklungsorganisation fordert stattdessen ein Lieferkettengesetz.

Wirtschaft soll Verantwortung übernehmen

Ein Bündnis aus 64 Organisationen fordert die Bundesregierung auf, deutsche Firmen mit einem Lieferkettengesetz zur Einhaltung von Menschenrechten zu verpflichten.

Müller drückt den grünen Knopf

Ab sofort können Textilien in Deutschland mit dem Siegel »Grüner Knopf« angeboten werden. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller sieht darin einen weiteren Schritt in Richtung Fairer Handel.

Hartnäckig, aber verwaschen

Die Bilder vom April 2013 seien ihm bis heute Motivation, sagte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung seines Textilsiegels »Grüner Knopf«. Bei dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch waren mehr als 1100 Arbeiter...

EU verfehlt weiter die Nachhaltigkeitsziele

Handeln statt Reden - das muss nach Meinung des Weltklimarats das Motto der nächsten Jahre sein. Ein Instrument könnte die EU-Agrarpolitik sein. Doch erneut bescheinigt eine Studie: Das wird so nichts.

Steuerhilfe

Höhere Steuern auf Fleisch? Nur weil Agrarministerin Julia Klöckner wie ihre Vorgänger Meisterin im Aussitzen ist, sollen Verbraucher*innen über Steuern mehr Tierwohl finanzieren. Das macht wenig Sinn, findet Haidy Damm.

Trockene Böden erschweren Ernte

In diesem Jahr erwarten Bauern landesweit eine eher durchschnittliche Ernte. Viele Betriebe kämpfen mit den Folgen der Dürre 2018. Futtermittel werden wieder knapp.

CO 2 -Steuer auf Steaks

Die Landwirtschaft gilt als Mitverursacherin des Klimawandels, hat aber auch mit dessen Folgen zu kämpfen. Das Thünen-Institut hat die Auswirkungen einer CO2-Steuer auf Agrarprodukte untersucht.

Unzureichend

Als kürzlich Klimaaktivist*innen den Berliner Ku'damm blockierten, um auf die schlechte CO2-Bilanz durch die steigende Zahl von SUV in der Stadt aufmerksam zu machen, erklärte einer der gescholtenen Autobesitzer, er verstehe die Aufregung nicht, denn nur dank seines SUV...