Redaktionsübersicht

Haidy Damm

Haidy Damm, Jahrgang 1971, hat in Bremen Politikwissenschaften studiert, anschließend freie Journalistin. An zwei Tagen in der Woche als Redakteurin in der Redaktion Wirtschaft & Soziales beim "nd". Themen: Globale Landwirtschaft, Agrarpolitik, Gentechnik, Freihandelsabkommen sowie Arbeitswelt. 

Folgen Sie Haidy Damm:

Aktuelle Beiträge von Haidy Damm

Die Textilfabrik in Karachi, in der am 11. September 2012 mehr als 250 Menschen verbrannten.

Wirtschaft soll Verantwortung übernehmen

Ein Bündnis aus 64 Organisationen fordert die Bundesregierung auf, deutsche Firmen mit einem Lieferkettengesetz zur Einhaltung von Menschenrechten zu verpflichten.

Arbeiterinnen packen in einer Textilfabrik in Äthiopien Kinderwäsche zusammen.

Müller drückt den grünen Knopf

Ab sofort können Textilien in Deutschland mit dem Siegel »Grüner Knopf« angeboten werden. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller sieht darin einen weiteren Schritt in Richtung Fairer Handel.

Hartnäckig, aber verwaschen

Die Bilder vom April 2013 seien ihm bis heute Motivation, sagte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung seines Textilsiegels »Grüner Knopf«. Bei dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch waren mehr als 1100 Arbeiter...

EU verfehlt weiter die Nachhaltigkeitsziele

Handeln statt Reden - das muss nach Meinung des Weltklimarats das Motto der nächsten Jahre sein. Ein Instrument könnte die EU-Agrarpolitik sein. Doch erneut bescheinigt eine Studie: Das wird so nichts.

Steuerhilfe

Höhere Steuern auf Fleisch? Nur weil Agrarministerin Julia Klöckner wie ihre Vorgänger Meisterin im Aussitzen ist, sollen Verbraucher*innen über Steuern mehr Tierwohl finanzieren. Das macht wenig Sinn, findet Haidy Damm.

Trockene Böden erschweren Ernte

In diesem Jahr erwarten Bauern landesweit eine eher durchschnittliche Ernte. Viele Betriebe kämpfen mit den Folgen der Dürre 2018. Futtermittel werden wieder knapp.

CO 2 -Steuer auf Steaks

Die Landwirtschaft gilt als Mitverursacherin des Klimawandels, hat aber auch mit dessen Folgen zu kämpfen. Das Thünen-Institut hat die Auswirkungen einer CO2-Steuer auf Agrarprodukte untersucht.

Unzureichend

Als kürzlich Klimaaktivist*innen den Berliner Ku'damm blockierten, um auf die schlechte CO2-Bilanz durch die steigende Zahl von SUV in der Stadt aufmerksam zu machen, erklärte einer der gescholtenen Autobesitzer, er verstehe die Aufregung nicht, denn nur dank seines SUV...

Hungerlöhne für die Teekultur

Eine Studie der Rosa-Luxemburg-Stiftung belegt elementare Verstöße gegen die Arbeitsrechte im indischen Darjeeling. Mitverantwortlich sei der Preisdruck durch deutsche Teehändler.

Nicht noch mehr Superpflanzen

Der Klimawandel bedroht die Landwirtschaft. Während Dürre und Überschwemmungen Bauer in Teilen der Welt vermehrt in die Flucht treiben, wächst auch in Deutschland der Handlungsbedarf. Doch die Lobby der Landwirte sucht lieber nach einfachen Lösungen.

Landwirtschaft braucht neue Wege

Klimaschutz und Artenvielfalt sind die wichtigsten Themen des Bauerntages in Leipzig. Ein grundlegender Wandel in der Landwirtschaft ist nicht in Sicht, kritisieren Umweltschützer.

Mehr als ein paar Eisbären

Ist ein Problem zu groß und global, sind Lösungen schwierig. Das ist bei der Klimakrise nicht anders als beim Artensterben. Dabei geht es längst um mehr als ein paar Eisbären oder die Anzahl der toten Insekten auf der Autoscheibe. Rund eine Million Arten sind laut dem W...

Die Berge genießen, nicht zerstören

Vielerorts wird über die ökologischen Folgen des Skitourismus gestritten – ohnehin könnten Pisten und Kunstschnee angesichts des Klimawandels zum Auslaufmodell werden. In der Ukraine suchen Aktivisten nach Alternativen zu gigantischen Karpaten-Resorts.

Milchbauern protestieren in Brüssel

»Wir sollten unsere Probleme nicht exportieren.« Unter diesem Motto starten europäische Milchbauern am Mittwoch in Brüssel eine Kampagne gegen die aktuelle Überproduktion.