Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Redaktionsübersicht

Haidy Damm

Haidy Damm, Jahrgang 1971, hat in Bremen Politikwissenschaften studiert, anschließend freie Journalistin. An zwei Tagen in der Woche als Redakteurin in der Redaktion Wirtschaft & Soziales beim "nd". Themen: Globale Landwirtschaft, Agrarpolitik, Gentechnik, Freihandelsabkommen sowie Arbeitswelt. 

Folgen Sie Haidy Damm:

Aktuelle Beiträge von Haidy Damm

Resistente Keime auf Masthähnchen

Antibiotika in den Tierställen soll verringert werden, so will es die EU-Kommission. Eine aktuelle Studie von Germanwatch zeigt: Masthähnchen sind weiterhin mit resistenten Keimen hoch belastet.

Systemwechsel geht anders

Julia Klöckner war noch nie eine Verfechterin des Systemwechsels in der Landwirtschaft. Dass nun ausgerechnet die CDU-Politikerin dieses Wort für den von ihr ausgehandelten Kompromiss bemüht, ist folglich nicht mehr als Schönfärberei.

Wenig Lob für Klöckners Kompromiss

Nach zähen Verhandlungen haben sich die Agrarminister*innen der EU-Länder auf eine gemeinsame Position zur zukünftigen Agrarpolitik geeinigt.

Blühstreifen eines Weizenfeldes mit Phacelia, die Hummeln und Bienen anzieht

Streit um Ökoauflagen

Am Dienstag sollten die EU-Agrarminister*innen ihr Votum für die zukünftige Gemeinsame Agrarpolitik abgeben. Die Verhandlungen zogen sich erneut hin.

Ethik in die Marktwirtschaft

Vor zehn Jahren ist die Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie entstanden. Ihr Ziel ist eine ethische Marktwirtschaft. Am Wochenende wird gefeiert - im Internet.

Mitarbeiterinnen einer Bekleidungsfabrik in Dhaka mit Mundschutz sortieren Shorts.

Schuften am Ende der Lieferkette

Der Streit um ein Lieferkettengesetz für deutsche Unternehmen ist in der Bundesregierung noch nicht beigelegt. Arbeitsminister Hubertus Heil setzt auch auf die EU-Kommission.

Stau vor den Schlachthöfen

Absatzprobleme durch die Afrikanische Schweinepest, coronabedingte Ausfälle in Schlachthöfen - Schweinehalter*innen in Deutschland müssen ihre Tiere länger leben lassen. Ein generelles Umdenken ist aber nicht in Sicht.

Razzia bei Menschenhändlern

Am Mittwoch durchsuchte die Bundespolizei in fünf Bundesländern Unternehmen, die Arbeiter*innen für die Fleischindus-trie vermitteln. Mehreren Personen droht die Abschiebung.

EU streitet weiter über Agrarhaushalt

Die Größe des kommenden Agrarhaushaltes der Europäischen Union steht fest. Etwa 58 Milliarden Euro werden in der kommenden Förderperiode bis 2027 an die Betriebe fließen. Rund 60 Prozent davon gehen als Direktzahlungen an die Landwirt*innen, der Rest fließt in die sogen...

Die Luschen von der Bank

Eine neue Veröffentlichung von geheimen Unterlagen des US-Finanzministeriums zeigt, wie weitgehend Banken weltweit in Geldwäsche verstrickt sind. Auch deutsche Banken stehen in der Kritik.

Alle an einem Tisch

Die Zukunftskommission Landwirtschaft nimmt demnächst ihre Arbeit auf. Ob die unterschiedlichen Interessen in einem neuen gesellschaftlichen Konsens münden, ist mehr als fraglich.

Lieferkettengesetz stockt

In dieser Woche sollte der Entwurf für ein Lieferkettengesetz im Kabinett beschlossen werden. Doch die Widerstände sind groß. Eine neue Studie zeigt, wie notwendig mehr Verantwortung wäre.

Blicke ins Jahr 2048

Wie wird die Gesellschaft im Jahre 2048 aussehen? Konkret: Wie kann sie gerecht, ökologisch und demokratisch transformiert werden? Darüber wird in den kommenden Tagen digital und analog in Leipzig debattiert.

Mehr als Spargelretter

Rund 285 000 Saisonkräfte schuften jährlich auf deutschen Äckern. Zehn bis zwölf Stunden täglich ernten sie teilweise im Akkord Gurken, Kohl, Erdbeeren oder Spargel. Seit 2018 bekommen sie dafür immerhin den Mindestlohn - aktuell liegt der bei 9,35 Euro brutto. Allerdin...

Gesetzentwurf gegen Ausbeutung vorgelegt

Das Arbeitsministerium hat einen Gesetzentwurf zum Verbot von Werkverträgen in der Schlachtindustrie vorgelegt. Die Branche bereitet sich offensichtlich durch Ausgründungen vor.

Soziale Verkehrswende

Verdi will endlich bessere Arbeitsbedingungen im Öffentlichen Nahverkehr. Für die nächste Tarifrunde ist die Gewerkschaft eine Allianz mit Teilen der Klimabewegung eingegangen.

Dagmar Embshoff - Die Geografin ist Mitgründerin des Netzwerkes Solidarische Landwirtschaft und überzeugt, dass Solidarische Ökonomie krisenfester ist.

»Menschen merken, was ihre Bedürfnisse sind«

Immer liegt in der Krise auch eine Chance. Etwa die, über andere Wirtschaftsformen nachzudenken. In Coronazeiten wird diese Frage wieder wichtig, sagen zwei Aktivistinnen des neu gegründeten Netzwerkes Ökonomischer Wandel.

Vom Hof auf den Teller

Die Debatte um die EU-Agrarpolitik ist festgefahren. Eine Einigung während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ist eher unwahrscheinlich.

So viele Pläne

Wie geht es weiter in der Fleischindustrie? »Wenn wir ehrlich sind, haben wir es alle laufen lassen und weggeguckt«, sagte Niedersachsens Agrarministerin neulich im NDR. Weggeguckt wird jetzt nicht mehr. Aber das war es auch schon, meint Haidy Damm.