Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Redaktionsübersicht

Haidy Damm

Haidy Damm, Jahrgang 1971, hat in Bremen Politikwissenschaften studiert, anschließend freie Journalistin. An zwei Tagen in der Woche als Redakteurin in der Redaktion Wirtschaft & Soziales beim "nd". Themen: Globale Landwirtschaft, Agrarpolitik, Gentechnik, Freihandelsabkommen sowie Arbeitswelt. 

Folgen Sie Haidy Damm:

Aktuelle Beiträge von Haidy Damm

Vom Hof auf den Teller

Die Debatte um die EU-Agrarpolitik ist festgefahren. Eine Einigung während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ist eher unwahrscheinlich.

So viele Pläne

Wie geht es weiter in der Fleischindustrie? »Wenn wir ehrlich sind, haben wir es alle laufen lassen und weggeguckt«, sagte Niedersachsens Agrarministerin neulich im NDR. Weggeguckt wird jetzt nicht mehr. Aber das war es auch schon, meint Haidy Damm.

Roundup, das bekannteste glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel

Bayer kauft sich frei

Bisher war Bayer bei den Klagen krebskranker Glyphosat-Nutzer vor Gericht wenig erfolgreich. Trotzdem wurde nun in den USA ein milliardenschwerer Vergleich geschlossen.

Rückkehr ins wirtschaftliche Nichts

Die ILO hat eine Untersuchung zu den katastrophalen Auswirkungen der Coronakrise auf Wanderarbeit vorgelegt. Doch die UN-Organisation sieht auch Chancen in der Rückkehr.

Empörung über Fleischbranche wächst

Der Druck auf die Schlachtbetriebe steigt. Jetzt soll in der Branche umfassend auf Coronaviren getestet werden. Die Bundesregierung kündigte am Mittwoch weitere Konsequenzen an.

Pflichtübung Arbeitsschutz

Es ist nicht so, dass in den vergangenen Jahren alles gut war in der Fleischbranche. Die katastrophalen Zustände sind nur in Vergessenheit geraten. Die hohe Zahl der Corona-Infizierten in den Schlachthöfen holt all das wieder an die Oberfläche.

Corona-Alarm in Schlachthöfen

Immer mehr Arbeiter*innen in Schlachthöfen werden positiv auf das Coronavirus getestet. In der Kritik stehen Sammelunterkünfte von Leiharbeiter*innen und fehlender Schutz am Arbeitsplatz.

Lockdown für Lebensmittel

Bauern kommen nicht auf ihre Märkte, die Nahrungsmittel kommen nicht überall an. Was vor dem Virus schützen soll, verschärft die Lage in vielen Ländern des Süden. Die FAO hat Vorschläge, wie die Folgen des Lockdowns zu bewältigen sind.

Hauptsache Shopping

Der Vorschlag des Handelskammerverbandes DIHK, Menschenströme digital zu steuern, mag nur ein weiterer Digitalisierungsschritt sein. Doch so können noch mehr Informationen gesammelt werden, ohne dass klar ist, wer darüber verfügen kann.

Interpretationsmonopol

Bühnen im leeren Saal, das Publikum unsichtbar. Diese Erfahrungen machen in der aktuellen Coronakrise nicht nur Künstler*innen. Auch der Vorstand der Bayer AG hat erstmals in der Firmengeschichte eine virtuelle Hauptversammlung durchgeführt. Der angenehme Nebeneffekt: P...

Ohne Mundschutz nähen

Nicht nur in Asien sind Textilarbeiter*innen durch die Coronakrise von Arbeitslosigkeit betroffen. Auch in Europa verschärfen sich die prekären Arbeitsbedingungen.

Besser in der Schublade lassen

Keine Frage, die Verbreitung von Gerüchten über angebliche Heilmittel oder Ladenschließungen in der Corona-Krise ist ein Problem. Der Vorschlag von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius ist dennoch undemokratisch und falsch. Der Sozialdemokrat will Fake News über...

»Das Ganze ist eine Art Pulverfass«

Die Corona-Krise hat inzwischen auch die Gefängnisse erreicht. Wie sollten die Behörden darauf reagieren? Ein Interview mit Marco Bras dos Santos

Dabei sein ist nicht alles

Die Umweltbewegung kennt berühmte Frauen, und bei den jüngsten Klimastreiks sind Männer in der Minderzahl. Dennoch werden die meisten Umweltverbände noch immer von Männern dominiert. Das soll sich nun ändern.

Schöne Bilder reichen nicht

Ursula von der Leyen ist Profi, keine Frage. Die EU-Kommissionspräsidentin weiß um die Symbolik der Bilder. So macht sich eine ihrer größten Kritikerinnen gut auf dem Stuhl neben der CDU-Politikerin bei der Vorstellung des neuen EU-Klimaschutzgesetzes.

Höhere Wasserkosten durch Nitrat

Die Bundesregierung hat sich mit der EU-Kommission auf eine Düngeverordnung geeinigt. Jetzt ist der Bundesrat gefragt. Eine neue Analyse zeigt: Hohe Nitratwerte und Landwirtschaft sind eng verknüpft.

WHO will nicht von Pandemie sprechen

Weltweit steigt die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus Infizierten an. Nun ist die Epidemie auch in Europa angekommen. Schon sind Grenzkontrollen im Gespräch.

Pestizidlobby gibt sich die Klinke in die Hand

Die Nichtregierungsorganisation Corporate Europe Observatory hat untersucht, wie häufig Pestizidhersteller in Brüssel Klinken putzen. Und wie erfolgreich sie damit sind.

Bitte nicht überall Greta!

Die Biobranche ist hoch erfreut. Die Verkaufszahlen steigen, immer mehr Kund*innen, immer mehr Bio. Im öffentlichen Diskurs ist das Thema Nachhaltigkeit eng verbunden mit Entscheidungen an der Ladentheke. All das nutzt den Produzent*innen und Verkäufer*innen biologische...

Haftungsfragen bleiben umstritten

Eigentlich sollten in dieser Woche die Eckpunkte für ein deutsches Lieferkettengesetz vorgestellt werden. Doch der Entwurf verzögert sich. Ein Bündnis für das Gesetz hat dennoch seine Anforderungen vorgestellt.