Redaktionsübersicht

René Heilig

René Heilig

René Heilig, Redakteur Politikressort, Themen: NSU, Rüstungsexporte und Investigatives.

Folgen Sie René Heilig:

Aktuelle Beiträge von René Heilig

Bundeswehr im Visier der Staatsanwaltschaft

Im Bundesverteidigungsministerium sollen Verträge ohne Ausschreibung an externe Berater vergeben worden sein. Nicht nur, dass sich die Berliner Staatsanwaltschaft mit dem Fall beschäftigt. Er hat auch ein parlamentarisches Nachspiel.

Die 120 mm Glattrohrkanone des »Leopard 2« von Rheinmetall ist begehrt und gefürchtet in aller Welt. Anders als in Munster wird da oft nicht nur auf Attrappen geschossen.

Sieg nach Drehbuch

Die Botschaft lautet: Auf uns ist Verlass! Heeresinspekteur Jörg Vollmer war zufrieden mit dem, was die Bundeswehr im Manöver zeigte. Da ergibt sich die Frage: Wohin lenkt die Politik die Truppe?

Ein Mitglied der Rebellengruppe Nationale Befreiungsfront

Idlib ist nicht das letzte Problem

Es gab am Montag nur höchst widersprüchliche Meldungen über den geforderten Rückzug von Rebellen in der nordsyrischen Region Idlib. Ist das Blutbad nur aufgeschoben?

27 Dampfer und ein Zeuge

Um herauszufinden, wie es 2016 zu dem grausamen Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt kommen konnte, gibt es im Bundestag einen Untersuchungsausschuss. Der verdient seinen Namen nicht.

Deutsche Soldaten marschieren Anfang Oktober während ihrer Abschiedsparade im Rahmen der NATO-geführten Mission in Kosovo (KFOR) durch Prizren.

In Kosovo sollte man sehr aufmerksam sein

Am 13. Juni 1999 verlor die Bundeswehr in Kosovo ihre »Unschuld«. Zum ersten Mal seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges schossen deutsche Soldaten in einem Kampfeinsatz auf Menschen.

Die Doppelrolle der Eva Marie H.

Dem sogenannten Amri-Untersuchungsausschuss droht neuerliches Ungemach. Eine Sitzungsvertreterin des Innenministeriums - zuvor beim Verfassungsschutz - ist als Zeugin benannt.

Mutmaßliche Rechtsterroristen sollen auch bei einer Demo von »Pro Chemnitz« dabei gewesen sein.

»Leider nicht immer gewaltfrei«

Die Bundesanwaltschaft hat gegen acht Männer aus dem Raum Chemnitz Haftbefehle vollstreckt. Sie stehen im Verdacht, die rechtsterroristische Vereinigung »Revolution Chemnitz« gegründet zu haben.

Norwegens TV-Premier Jesper Berg aus der »Occupied«-Serie und das Zukunftsproblem Energiehunger

Botschaft mit Panzern und Soldaten

In diesem Monat beginnt im Norden Europas die heiße Phase des NATO-Manövers »Trident Juncture 2018«. Es soll das größte des Bündnisses seit dem Ende des ersten Kalten Krieges werden.

Das durch eine Explosion zerstörte Haus der rechtsextremen Terrorzelle in der Frühlingsstraße in Zwickau. Hier lebten lange Zeit die Mitglieder der Neonazi-Terrorzelle (NSU).

Das Szenario ist bekannt

Nach der »Oldschool Society« und der »Gruppe Freital« wurde nun offenbar eine dritte, in Sachsen beheimatete rechtsterroristische Gruppe ausgehoben. Parallelen zum NSU sind nicht weit hergeholt.

Hans-Georg Maaßen

Maaßens Macht

Die Entscheidung, den Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär im Bundesinnenministerium zu befördern, kann zum Tiefschlag für den Rechtsstaat werden.

Bringt’s die Sonne an den Tag?

Das russische Verteidigungsministerium präsentierte zu Wochenbeginn neue Dokumente, die belegen sollen, dass Flug MH17 im Jahr 2014 von ukrainischen Truppen abgeschossen wurde.

Ein Soldat der Bundeswehr sichert am Stadtrand von Kundus ein Gebäude.

17 Jahre Krieg und keine Chance auf Sieg

Afghanistan ist bald genauso blutig wie Syrien. Der Krieg im Land ist verheerend, das Scheitern des Westens ebenso. Neue Zahlen zeigen, wie viel Geld die Bundesregierung bereits für den Krieg in Afghanistan ausgegeben hat.

Geheimdienst war am Attentäter dran

Verfassungsschutzchef Maaßen steht jetzt auch im Fall des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentats mit dem Rücken zur Wand. Sein Dienst war am Attentäter dran - und versagte.

In gespannter Konkurrenz verbunden

In Russland läuft derzeit ein gewaltiges Militärmanöver, an dem sich China und die Mongolei beteiligen. Es ist nicht nur wegen der Anzahl der Soldaten eine strategische Ansage.

Nach dem Feuer ist vor dem Feuer

Die meisten Feuer sind aus, teilweise zog sogar Regen übers Land. Wer denkt da noch an Waldbrandvorsorge? Die Bundesregierung, wie es aussieht, jedenfalls nicht.

Maaßen gibt den Missverstandenen

Verfassungsschutzpräsident Maaßen hat der Regierung einen Bericht zu seiner Sicht auf die Vorgänge in Chemnitz übermittelt. Am Mittwoch soll er im Bundestag Auskunft geben.