Redaktionsübersicht

René Heilig

René Heilig

René Heilig, Redakteur Politikressort, Themen: NSU, Rüstungsexporte und Investigatives.

Folgen Sie René Heilig:

Aktuelle Beiträge von René Heilig

Nicht nur auf Brücken nach Kolumbien, sondern auch mit dem Annahmen russischer Militärhilfe verteidigt sich das Regime in Venezuela gegen die Opposition und US-Regime-Change-Drohungen.

Landung in Caracas

Zwei russische Flugzeuge landeten am Sonntag auf dem Flughafen der venezolanischen Hauptstadt Caracas. Die Aufregung ist groß - und bei manchen Strategen durchaus berechtigt.

Bill Clinton, 1999 Präsident der USA, ist heute aus dem Stadtbild Pristinas nicht mehr wegzudenken.

Wie Entsetzen steigerbar wurde

Vor 20 Jahren überfielen deutsche Soldaten abermals ein souveränes Land. Die Bundeswehr beteiligte sich am NATO-Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien. Der »humanitäre Einsatz« ist ein Lehrstück über Völkerrechtsverletzungen und Propagandalügen.

Die Digitalisierung fordert den Einsatz neuer Mittel – und neuer Berater.

Prüfung nur in Teilzeit

Ende vergangener Woche hat der Untersuchungsausschuss zu umstrittenen Beraterverträgen im Verteidigungsministerium und nachgeordneten Behörden mit der Zeugenvernehmung begonnen.

Die Zuchtmeister sind gelandet

Während der US-Statthalter in Berlin, Botschafter Richard Grenell, der deutschen Regierung mal wieder »Ratschläge« erteilt, landen US-Truppen in der Stadt.

General Wolters wird oberster NATO-Militär in Europa.

General Tod

Wenn ein General mit Vornamen Tod heißt, dann kann man sich einen bösen Kalauer kaum verkneifen. Noch dient General Tod D. Wolters auf der Air Base Ramstein. Dort ist er Kommandeur der NATO-Luftstreitkräfte in Europa und damit zuständig für die Luftverteidigung und Rake...

Scholz, das Sicherheitsrisiko

Der Finanzminister will der Verteidigungsministerin weniger Geld geben, als sie fordert. Er setzt Deutschlands Sicherheit aufs Spiel, hört man.

Absturz stoppt Boeings Höhenflug

Nach dem Absturz einer zweiten Boeing 737 MAX 8 am vergangenen Sonntag in Äthiopien, bei dem alle 157 Insassen umkamen, sind Flugzeuge dieses Typs weltweit aus dem Verkehr gezogen. Die beiden Flugschreiber der Unglücksmaschine waren am Montag am Absturzort in der Nähe d...

Trumps Einstein-Geschwätz

Noch gibt es kein Untersuchungsergebnis zum Absturz von zwei hochmodernen Boeing-Maschinen, bei denen 346 Menschen starben. Wohl aber gibt es einen Befund zum Verhalten des Herstellers. Seit der ersten Katastrophe im Herbst vergangenen Jahres versuchte der Hightech-Konz...

Wrackteile der abgestürzten B737 MAX – die 149 Passagiere hatten keine Chance.

Steuerungssystem unter Verdacht

Erneut ist ein Passagierflugzeug vom Typ Boeing 737 MAX abgestürzt. Die Maschine der Ethiopian Airlines war erst Mitte November ausgeliefert worden.

Noch hat die BRD keinen eigenen Flugzeugträger. Aber bald vielleicht zusammen mit Frankreich?

Träger-Sharing ist kein Seemannsgarn

So kurz vor der Europawahl hat die Union offenbar wenig Lust auf deutsch-französische Gemeinsamkeit. Es sei denn: Man teilt sich einen Flugzeugträger.

Der lange Anflug

Bislang beschränken sich deutsche Drohnenpiloten auf die Aufklärung. Doch es gibt keinen Zweifel, dass sie bald schon den Finger krumm machen müssen.

Schweigepflicht für US-Drohnenkiller

Seit Donald Trump Präsident ist, setzen die USA stärker denn je auf Killerdrohnen. In Kriegen wie bei anderen Mordoperationen. Die Ziele liegen zumeist in Afrika und im Nahen Osten. Bereits im vergangenen Jahr war zu vernehmen, dass Trump die unter seinem Vorgänger gelt...

Bild: imago/Ikon Images/Harry Haysom

Gemeinsame Geheimdienstkultur

Aus 30 Ländern kamen Nachrichtendienstler nach Paris zum Auftakt für eine europäische Geheimdienst-Akademie. Ganz neu ist diese Art von Kooperation nicht.

Hans-Georg Maaßen

Vorwärts in die Vergangenheit

Es war eine Weile still um den geschassten Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen. Doch sein Ruhestand, in den er im vergangenen November geschickt wurde, ist ohnehin nur einstweilig.

Noch im September 1939 trafen sich deutsche und sowjetische Soldaten friedlich – nach der Aufteilung Polens.

Verfeindete Waffenbrüder

Um die Rüstungsvorschriften des Versailler Vertrags zu umgehen, kooperierte die Reichswehr eng mit der Roten Armee. Grundlage dafür war ein Geflecht geheimer Abmachungen.

Berliner Flüchtlingsunterkunft, wo Ben Ammar mit Kindern IS-Hinrichtungen nachgestellt haben soll.

Amris »Kontaktmann« soll gesucht werden

Der Tunesier Ben Ammar gilt als wichtiger Zeuge für das Attentat auf dem Berliner Breitscheidplatz. Dennoch wurde er abgeschoben. Der Bundesinnenminister kann die Gründe dafür nachvollziehen.

Atommächte schaukeln alten Konflikt hoch

Indische Kampfjets bombardierten ein Terroristenlager im pakistanischen Teil von Kaschmir - als Vergeltung für ein Selbstmordattentat, bei dem 45 indische Sicherheitskräfte starben.

Kriegseinsatz mit psychischen Folgen

Für die afghanische Bevölkerung wird die Situation immer verzweifelter. Die Masse der heimgekehrten Bundeswehrsoldaten schätzt mehr denn je das Leben zu Hause.

Abschiebung als Selbstschutz?

Gut zwei Jahre nach dem verheerenden islamistischen Anschlag auf dem Berliner Breitscheid-Platz will der Bundestags-Untersuchungsausschuss einen Freund des Attentäters befragen. Was schwierig scheint.