Redaktionsübersicht

Velten Schäfer

Velten Schäfer
ist nach einem Geschichtsstudium anno 2002 zum nd gestoßen. Dort arbeitete er bis 2017 als Politikredakteur und promovierte seit 2014 parallel in Sportsoziologie. Seit 2018 darf er sich als Experte für die Kulturgeschichte des Skateboardfahrens verstehen – und sich in nd. Die Woche um Themen aus den Kultur- und Gesellschaftswissenschaften kümmern.

Folgen Sie Velten Schäfer:

Aktuelle Beiträge von Velten Schäfer

Anstelle der Imperien

»Freier Markt« plus »Schlanker Staat«? Welchen Klischees die Wirtschaftslehre in Tradition von Mises und Hayek nicht entspricht - und warum die Lektüre ihrer Texte die Kritik postkolonialer Zustände vorantreiben kann.

Die Äußerungen des Papstes zu Deuten ist bisweilen so schwierig wie das Interpretieren von Kreml-Äußerungen vor 1989.

Papatologie

Wenig auf dieser Welt ist so offensichtlich wie die strukturelle Ähnlichkeit von Kurie und Politbüro. Nun lässt der Vatikan die schöne alte Kunst der Kreml-Astrologie neu aufleben: Riecht nach 1988 - und schmeckt fast noch besser!

Retten, was zu retten ist

Aufgeben ohne Fatalismus? Der Schriftsteller Jonathan Franzen empfiehlt, den Klimawandel gerecht zu bewältigen, statt weiter gegen Windmühlen zu kämpfen - heutzutage eine kontroverse Idee.

Noch ist die Partei der Freien Demokraten nicht geplatzt.

Klärung eines Sachverhalts

Der Liberalismus ist Zwilling der Demokratie, ultimatives Gegenbild jedweder Knechtschaft. Vergessen Sie die Klischees. Atmen sie durch und lesen Sie nach in den »Klassikern der Freiheit«!

Regel und Ausnahme

Die Empörung war groß, als sich jetzt zeigte, dass Freidemokraten in Erfurt gegen Links auch mit aggressiven Rechtsradikalen paktieren. Dass die FDP für ein »liberales Bürgertum« stünde, für gebildete, aufgeklärte, zivilisierte Haltung, ist eine hartnäckige Legende.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender nehmen am gemeinsamen Aufstellen von Grablichtern am Mahnmal für die Opfer des Konzentrationslagers Auschwitz, teil.

Ein Kessel Grauen

Über die Klimabilanz von Hitlers Wehrmacht, den neuesten Islam-Alarm und die offenbar zusehends unlösbare Frage, wer eigentlich Auschwitz befreit hat: Wie Geschichte zunehmend zum Storytelling wird.

Ein deutscher Egotrip

Am Donnerstag wurde in Israel an die Befreiung von Auschwitz erinnert. Neben Überlebenden waren auch Staatsgäste zugegen: Russlands Präsident Putin und Israels Ministerpräsident Netanjahu zum Beispiel. Ein Kommentar der »Tagesschau« dazu sorgt für Empörung.

Katastrophe und Wunder

Auf das Gedenkjahr 2019 - 70 Jahre Grundgesetz und Bundesrepublik - folgt nahlos die Saison 2020, die sich um das 75. Jubiläum des Kriegsendes rankt. Bahnbrechend wäre es, beides zusammenzudenken - Hinweise für die Redenschreiber in Geschichtsdeutschland.

Kunstrasenpflege

Graswurzeln sind ein Zauberwort. Nicht nur im Garten, sondern auch in der Politik, wo der Ausdruck »Graswurzelbewegung« im Alternativwesen der 1970er Verbreitung fand. Heute sind die meisten »Graswurzelbewegung« nur noch Kunstrasen des Neoliberalismus

Ohne Wenn und Aber

Der »Skandal« um das Umweltsau-Video des WDR zeigt, wie wenig »Inhalt« noch wichtig ist. Die Ironie des Liedes wurde offenbar nicht verstanden. Sowohl von Linken als auch von Rechten. Es geht nur noch um Anti-Anti.

Vermeidet das M-Wort!

Was uns 2019 beschäftigt hat - in alphabetischer Reinfolge. Von B wie Barrikadenromantik über das M-Wort und die Rentenreform bis zur Online-Wortgewalt.

Bullshit und Budenzauber

Nun ist es beschlossen, das Impeachment gegen Donald Trump. Doch wird er darüber nicht stürzen. Denn das Prozedere ist am Ende politisch: Es wird mit vom Repräsentantenhaus eröffnet, das Urteil müsste im Senat fallen.

Die neuen Puristen

Lange galten in der Sozialdemokratie vor allem Sozialdemokraten als »puristisch« und »traditionell«. Nun scheint sich die Zuordnung umzudrehen: Anlass genug für Hoffnungen auf ein Ende des Neoliberalismus! Zumindest so kurz vor Weihnachten.

Scheinverzwergung

Hätte Jeremy Corbyn gewonnen, hätte in den taumelnden Sozialdemokratien des Kontinents womöglich ein Sog nach links eingesetzt. Nun wird die Niederlage des linken Hoffnungsträgers gegenteilig wirken.

Beschwörung der Anunnaki

Was kann passieren, wenn charismatische Führer ein jugendliches Gefolge in den Arterhaltungskampf einer »letzten Generation der Menschheit schicken? Warum der Rückschlag für «Extinction Rebellion» eine Chance für die Klimabewegung ist.

Eskaboliert Euch!

Wenn Du auf Twitter den Sinn von Hashtags nicht mehr kapierst, weißt Du, dass Du alt bist - und noch immer in erdrückender Überzahl. Denn in Wirklichkeit sind Twitter-Nutzer in Deutschland so selten wie Sozialdemokraten in der SPD.

Rambo und Popeye

Lebe hart, stirb jung: Warum sich Männer der Unterschicht so oft als ganz besonders derbe Kerle aufführen - und kritische Männlichkeit sich nicht auf einen Popanz konzentrieren sollte.

Dr. rer. pol. vit.

Die Kritik an der Entscheidung der FU Berlin zur Doktorarbeit von SPD-Ministerin Franzistka Giffey ist zwar irgendwie wacker, aber auch reichlich formalistisch. Hier ein paar Vorschläge zum Umgang mit Schummeldoktoren.

Sowjetunion = Drittes Reich

Der Parlamentspolitik ist ein Hang zum Kuhandel inhärent: Gewährst Du mir dies, gesteh’ ich Dir jenes zu. Wenn nun dabei Indikativsätze über historische Vorgänge und Sachverhalte in die Waagschale geraten, droht die Geschichte, wie Michel Foucault geschrieben hat, zur »...

Ein falscher Spitzbart

Statt schwerer Gedanken heute ein leichtes Ratespiel: »Halb analphabetisch« - wer hat’s gesagt über jene epochale britische Band, die heuer vor 50 Jahren zerfallen ist? Walter Ulbricht oder Theodor W. Adorno? Die Antwort ist natürlich nicht einfach »a« oder »b«. Sondern...