Redaktionsübersicht

Steffen Schmidt

Steffen Schmidt

Steffen Schmidt, Jahrgang 1952, Studium Physik und Philosophie, anschließende Promotion, Redakteur für Wissenschaft & Umwelt.

Folgen Sie Steffen Schmidt:

Aktuelle Beiträge von Steffen Schmidt

Dem Meeresspiegel ist das Eis schnuppe

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Christof Meueler sprach mit ihm über das schmelzende Polareis.

Das Röntgenteleskop eRosita vor der Montage auf der 
Satellitenplattform. Es besteht aus sieben identischen 
Spiegelmodulen mit je 
54 Spiegelschalen.

Im Röntgenlicht auf der Suche nach der Dunklen Energie

Statt sich zu verlangsamen, beschleunigt sich die Ausdehnung des Weltalls. Das soll das Werk der »Dunklen Energie« sein. Ein neues Röntgen-Weltraumobservatorium soll durch die Kartierung der Galaxienhaufen im Universum wenigstens genauere Zahlen zur tatsächlichen Geschwindigkeit.

Ethikrat gegen Impfpflicht für alle

In der Debatte um die Masernbekämpfung hat sich der Deutsche Ethikrat gegen eine generelle Impfpflicht ausgesprochen. Sie sei nicht gerechtfertigt und könne das Vertrauen in Impfungen beschädigen.

Geht den Batterien der Treibstoff aus?

Der E-Auto-Hersteller Tesla befürchtet eine Rohstoffknappheit bei wachsender Elektromobilität. Und nicht nur er. Doch es schrecken wohl vor allem steigende Preise.

Spezialist für dünne Luft

Der Mensch ist wohl die einzige Tierart, die praktisch alle Klimazonen besiedelt hat - von den Tropen über Wüsten bis zur Arktis, von Flussniederungen bis in die Hochgebirge. Wobei die archäologischen Befunde zeigen, dass sich unsere Vorfahren mit den Höhenlagen von Him...

Unerwünschte Mosaiken und erhoffte Heilungen

Funktioniert beim Menschen, was bei Mäusen erfolgreich erprobt wurde? Neben ethischen Einwänden gibt es auch praktische Hürden, die einer erfolgreichen Keimbahntherapie im Wege stehen.

Über den Stau wegfliegen?

Fliegen ist schöner, keine Frage. Doch Lufttaxis haben offenbar kaum messbare Vorteile gegenüber den herkömmlichen. Vor allem ist mit ihnen keine Energie zu sparen, wie eine aktuelle Studie ergeben hat.

Salztank statt Kohleofen

Neue Ideen für alte Großkraftwerke: Auf einer Tagung ist das Konzept eines Speicherkraftwerks vorgestellt worden. Damit könnte das Problem der Zwischenspeicherung überschüssiger Energie aus erneuerbaren Quellen auf kostengünstige Weise gelöst werden.