Redaktionsübersicht

Roland Etzel

Roland Etzel

Redakteur im Auslandsressort, er schreibt hauptsächlich über den Nahen Osten.

Folgen Sie Roland Etzel:

Aktuelle Beiträge von Roland Etzel

Botschaft des Unilateralismus

In dieser Frage bestimme ich und nur ich - das ist Donald Trumps Botschaft an Teheran, noch nachdrücklicher aber an alle anderen, die Verbündeten ausdrücklich eingeschlossen: Ich habe beschlossen, dem iranischen Staat noch mehr die Luft abzudrücken. Und Gnade euch, soll...

Eine Frau demonstrierte gegen Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi bei dessen Staatsbesuch in Berlin.

Bei Sisi fällt Berlin auf den Mund

Selbstherrliche Despoten gab und gibt es zuhauf in der arabischen Welt. An der Spitze auf der nach oben offenen Selbstbeweihräucherungsskala steht derzeit Ägyptens Präsident Abdelfattah al-Sisi. Gerade hat er sich von einem ihm überwiegend handzahm ergebenen Operettenpa...

Sudan vor erneuter Machtprobe

Die sudanesische Protestbewegung hat am Dienstag dem Druck der Militärs standgehalten und ihre eigenen Forderungen wiederholt. Den elften Tag in Serie besteht nun ihre Sitzblockade vor dem Zentrum Sitz der Armeeführung in der Hauptstadt Khartum. Der Militärrat, der am D...

Dem Frieden kein Stück näher

Die israelische Gesellschaft durchzieht ein tiefer Riss. Das ist mit der Parlamentswahl vom Dienstag manifest geworden. Vordergründig spaltet sich die öffentliche Meinung an der Person Netanjahu.

Irans Revolutionsgarden

Bulldozer-Mentalität

Bis zum letztes Moment vor der Parlamentswahl hat US-Präsident Trump versucht, Freund Netanjahu in Israel doch noch als ersten über die Ziellinie zu schieben. Die offizielle Einstufung der iranischen Revolutionsgarden am Montagabend als »ausländische Terrororganisation«...

Partnerschaft der Erpressung

Die russisch-türkische Annäherung liegt Washington seit langem schwer im Magen, besonders dann, wenn sie sich auch auf militärischem Gebiet vollzieht. Aber weder mit Schmeicheleien noch mit Strafzöllen, weder mit Kurdenhilfe noch Kurdenverrat seitens der USA ist es bisl...

USA allein mit Haltung zu Golan

Der UN-Sicherheitsrat befasste sich auf Antrag mit dem Status der Golanhöhen. Die USA sahen sich dabei isoliert. Ihr Vertreter wartete mit kuriosen Begründungen auf.

Vor klarer Entscheidung gekniffen

Es schert sie doch noch etwas - ihr Geschwätz von gestern über den saudi-arabischen Staatsterrorismus. Notgedrungen. Denn das aggressive Umsichschlagen der saudi-arabischen Königsclique nach außen wie nach innen hat sich seit Verhängung des Rüstungsexport-Stopps durch d...

Da sind sich zwei einig: Netanjahu und Trump am Montag im Weißen Haus in Washington

Wahlkampfgeschenk an Freund Benjamin

Israels Premier Netanjahu hat von Trump volle Rückendeckung erhalten - für seine Politik gegenüber den Palästinensern und Syrien sowie für sich selbst kurz vor den Parlamentswahlen.

Nasarbajews Vermächtnis

Kasachstan hat einen neuen Präsidenten: Kassym-Schomart Tokajew hat am Mittwoch den langjährigen Amtsinhaber Nursultan Nasarbajew abgelöst.

Der Griff nach dem Golan

Für die USA sind die Golanhöhen kein von Israel besetztes syrisches Gebiet mehr. Das offizielle Washington spricht jetzt von einem »unter israelischer Kontrolle stehenden« Territorium. Von Syrien ist keine Rede. Wie schon beinahe üblich beim Verlautbarungsstil der Trump...

Der IS in seinem letzten Gefecht

In Nordostsyrien haben kurdische Kämpfer den Ort Baghus eingekesselt. Es ist die letzte Bastion der Milizen des Islamischen Staates.

Geberkonferenz mit Vorbehalt

Eine Geberkonferenz für Syrien hat am Dienstag in Brüssel begonnen. Erwartet wird die Zusage von mehreren Milliarden Dollar. Aber potenzielle Geber stellen Bedingungen: Assad darf es nicht nützen.

Nachträglicher Gipfelerfolg

Was jahrzehntelang zum scheinbar unerlässlichen Drohritual gegen Nordkorea gehörte, ist mit einem Mal verzichtbar: Südkorea und die USA veranstalten keine gemeinsamen Großmanöver und begnügen sich als Zeichen guten Willens mit einer vergleichsweise kleinen Militärübung....

Anhaltender Streit um C-Waffen-Einsatz

In Syrien wurden am 7. April 2018 Chemiewaffen eingesetzt. Dazu gibt es jetzt einen Abschlussbericht mit mehr Fragen als Antworten und aus Berlin eine strikte Verbotsforderung.

Straßburg und das griechische Elend

Da hat der Europarat recht: Für Folter im Sinne von gezieltem Zufügen psychischen oder physischen Leids, etwa zur Erlangung von Aussagen, gibt es juristisch keine Rechtfertigung; schon gar nicht, wenn sie von staatlich Bediensteten ausgeht. Und wenn so etwas in griechis...

Hilfswillige für Trump gesucht

Selten war der Name für eine Konferenz unzutreffender. In Warschau treffen sich Politiker seit Mittwoch, um »Nahostfragen voranzubringen«, so Polens Außenminister Czaputowicz. Tatsächlich versucht US-Präsident Trump eine außenpolitische Front gegen Iran aufzubauen, die ...

Der antirussische Reflex

Die Gegnerschaft der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 zieht kurz vor Fertigstellung der Trasse noch einmal alle Register, um die Milliardeninvestition noch gegen die Wand laufen zu lassen. Es wäre das Aus für das aktuell größte deutsch-russische Wirtschaftsprojekt - so als...