Redaktionsübersicht

Roland Etzel

Roland Etzel

Redakteur im Auslandsressort, er schreibt hauptsächlich über den Nahen Osten.

Folgen Sie Roland Etzel:

Aktuelle Beiträge von Roland Etzel

Hilfswillige für Trump gesucht

Selten war der Name für eine Konferenz unzutreffender. In Warschau treffen sich Politiker seit Mittwoch, um »Nahostfragen voranzubringen«, so Polens Außenminister Czaputowicz. Tatsächlich versucht US-Präsident Trump eine außenpolitische Front gegen Iran aufzubauen, die ...

Blick auf die Baustelle der Erdgasempfangsstation der Ferngasleitung Eugal.

Der antirussische Reflex

Die Gegnerschaft der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 zieht kurz vor Fertigstellung der Trasse noch einmal alle Register, um die Milliardeninvestition noch gegen die Wand laufen zu lassen. Es wäre das Aus für das aktuell größte deutsch-russische Wirtschaftsprojekt - so als...

Auf schwerem Terrain bei Visegrád-Gruppe

Die Visegrád-Gruppe von vier osteuropäischen EU-Staaten hatte zuletzt immer häufiger Differenzen mit Berlin und Brüssel. Auch deshalb fährt die Bundeskanzlerin diesmal hin.

Schlappe für Trump im Senat

Eine Konstante in der US-Nahostpolitik ist ihre Unberechenbarkeit. Unter der Präsidentschaft Trumps ist sie besonders ausgeprägt. Iran, Russland und die Türkei versuchen, darauf zu reagieren.

Souveränität beweisen!

32 Jahre nach seiner Unterzeichnung ist eines der wichtigsten Rüstungskontrollabkommen ein zerrissenes Stück Papier. US-Präsident Trump hat das INF-Abkommen aufgekündigt, ohne auch nur im geringsten auf zarte europäische Einwände einzugehen. Das war vorhersehbar. Auch d...

General Michael Lollesgaard aus Dänemark

Zeitverzug im Jemen-Fahrplan

Bei den Jemen-Verhandlungen in Schweden im Dezember waren Fortschritte erzielt worden. Doch es mangelt an der Umsetzung.

Der Elefant im Raum

»Ich bin sehr stolz zu verkünden, dass wir einen Deal erreicht haben«, zeigte sich US-Präsident Trump mit triumphaler Geste. Stolz? Worauf eigentlich? Zumal sich die Demokraten als Sieger der Lager-Kraftprobe sehen. Und schon laufen sich beide Großparteien für die nächs...

Wer rettet Europas Sicherheitsarchitektur?

Der NATO-Russland-Rat soll Gesprächskanäle offenhalten - das ist schwer genug. Nun aber soll er den INF-Vertrag retten. Die USA haben ein Ultimatum an Moskau gestellt, das am 2. Februar ausläuft.

Kehrtwendung von Trump

Gerade erst hatte US-Präsident Donald Trump seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan mit der »wirtschaftlichen Zerstörung« der Türkei gedroht, sollte sie die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in Nordsyrien angreifen. Da hat sich die schwere Drohung...

Bolton in Ankaras Fettnäpfchen

Der Sicherheitsberater des US-Präsidenten wurde in der Türkei öffentlich abgekanzelt. Bolton forderte von Erdoğan unter Anderem Sicherheitsgarantien für die kurdische Kampfeinheit YPG - und das mit wenig diplomatischem Geschick.

Kurden jetzt Seite an Seite mit Assad

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte vor zwei Wochen eine erneute Invasion der Kurdengebiete Syriens angedroht. Noch ist nichts dergleichen geschehen, aber auf die politische Landkarte in Nordsyrien hat es bereits Auswirkungen gehabt.

Noch nicht der ehrliche Makler

Die deutsche Regierung ist in ihren Ankündigungen, wo sie im neuen Jahr vor allem außenpolitisch aktiv sein will, nicht kleinlich gewesen. Das durfte man auch erwarten, nachdem von Berlin mit so viel Vehemenz für einen eigenen Sitz im Sicherheitsrat geworben worden war....

Alleingang Trumps in Syrien

Der angekündigte Abzug von US-Soldaten aus Syrien hat sehr konträre Reaktionen ausgelöst. Sie reichen von Erschrecken und Verärgerung bis zu stiller Genugtuung.

Scheinheilige Tränen

US-Präsident Donald Trump hat einmal mehr Gegner und Verbündete düpiert. Die Ankündigung, die US-Soldaten aus Syrien zurückzuziehen, die offiziell zur Unterstützung der Kurdenmilizen eingesetzt sind, wird scharf kritisiert - vor allem als Verrat an den Kurden, da schein...

Macron bleibt Zielscheibe der Gelbwesten

Die Gelbwesten in Frankreich protestierten auch am Wochenende; nicht so zahlreich wie zuvor, aber deutlich sichtbar. Und es blieb weitgehend friedlich.

Nordsyrien im Fokus von Erdogan

Die Türkei legt es erneut auf eine Kraftprobe mit den USA an. Nichts anderes ist die Ankündigung von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan vom Mittwoch, gegen die von den Kurden selbstverwalteten Gebiete in Nordsyrien vorzugehen. Ankaras Ziel ist es dabei zu verhindern, ...