Redaktionsübersicht

Alexander Isele

Alexander Isele

Jahrgang 1984. Redakteur im Politikressort mit Schwerpunkt Asien. Hat Geschichte, Internationale Beziehungen und Kunst & Politik studiert. Kam 2013 über ein Praktikum im Berlinressort zum nd, schrieb danach regelmäßig als freier Autor, bis er zwischen 2015 und 2017 im Volontariat zum Redakteur ausgebildet wurde.

Folgen Sie Alexander Isele:

Aktuelle Beiträge von Alexander Isele

Die Staatengemeinschaft versagt

70 Millionen - noch nie seit Ende des Zweiten Weltkrieges war die Zahl der Menschen, die vor Krieg, Konflikten, Verfolgung, Hunger oder den Auswirkungen des Klimawandels fliehen, so hoch wie heute.

Am Montag und Dienstag blockierten Demonstranten den Flughafen in der Sonderverwaltungszone, um gegen die Regierung zu protestieren.

Hongkongs langer Atem

Seit der Rückgabe der einstigen britischen Kolonie an China kämpfen Aktivisten für die Erhaltung ihrer Rechte und gegen ein demokratisches System, das den Willen der Bevölkerung nicht repräsentiert.

US-Marine darf nicht nach Hongkong

China weist eine Anfrage der USA zurück, zwei Kriegsschiffe in den Hafen von Hongkong einlaufen zu lassen. Nach der Blockade des Flughafens wirft China den Demonstranten terroristische Methoden vor.

Kein Entkommen aus Hongkong

Hongkongs Flughafen erneut blockiert

An zwei Tagen hintereinander blockieren Demonstranten in Hongkong den zu den weltweit größten und wichtigsten zählenden Flughafen. Noch hält sich die Polizei zurück, aber die Spannung steigt.

US-Kriegsschiff vor Taiwan

Nach der Veröffentlichung der Nationalen Verteidigungspolitik Chinas demonstrieren die USA militärische Stärke. Anfang Juli hatten bereits US-Waffenverkäufe an Taiwan Peking verärgert.

China kündigt Aufrüstung an

Peking will die größte Armee der Welt mit Künstlicher Intelligenz versehen. Gleichzeitig wird den USA vorgeworfen, ein Wettrüsten ausgelöst zu haben.

Shinzo Abe fühlt sich mit seiner neoliberalen Politik bestätigt.

Status quo

Zwar klar gewonnen, aber doch bei weitem nicht überzeugt: Die rechtskonservative Liberaldemokratische Partei (LDP) von Japans Premier Shinzō Abe hat bei den Oberhauswahlen zwar ihre Mehrheit verteidigt, bleibt aber weit von der erhofften Zweidrittelmehrheit entfernt. Ge...

Macron will im Streit mit Iran vermitteln

Mit erneuten Drohungen sowie Ankündigungen von Vermittlungsversuchen geht der Streit um das Atomabkommen mit Iran weiter. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron kündigt baldige Gespräche mit den Präsidenten Irans, der USA und Russlands an.

EU will Abkommen mit Iran retten

Kann die Europäische Union im Streit um Irans Atomprogramm vermitteln? Zumindest die Außenminister des Staatenverbundes äußerten sich vor einem Treffen am Montag in Brüssel optimistisch, bei dem es unter anderem um die von Iran wieder hochgefahrene Urananreicherung gehe...

Die 1002. Nacht

Prinzessin Haya, sechste und jüngste Ehefrau des Scheichs von Dubai, Mohammed bin Rashid al- Maktoum, soll aus den Vereinigten Arabischen Emiraten geflohen sein. In der britischen Presse wird seit Tagen darüber spekuliert, dass sich Haya in Großbritannien aufhalten könn...

Carola Rackete vorerst frei

Es sei die Pflicht, gerettete Personen in Sicherheit zu bringen, begründet die Richterin die Entlassung Racketes. Ein weiteres Verfahren wegen angeblicher Schlepperei wird kommende Woche verhandelt.

Warten auf Pekings Reaktion

Das chinesische Außenministerium verbittet sich im eskalierten Streit um das Auslieferungsgesetz in Hongkong die Einmischung in die inneren Angelegenheiten durch fremde Staaten. Genau das ist es aber, weshalb Hunderttausende, gar Millionen Hongkonger seit Wochen auf die...

Lam droht Protestierern in Hongkong

Noch in der Nacht nach der Stürmung des Hongkonger Parlaments durch Protestierende wandte sich Regierungschefin Carrie Lam an die Öffentlichkeit und verurteilte die Gewalt scharf. Um vier Uhr am Dienstagmorgen drohte sie auf einer Pressekonferenz Konsequenzen für die De...

Seit’ an Seit’ über die Grenze

Als erster amtierender US-Präsident besucht Donald Trump Nordkorea. Über das Atomprogramm sprach er mit Staatschef Kim Jong Un nicht - trotz anhaltender Spekulationen.

Einer muss draußen bleiben

Dankbar ist die Vermittlerposition von Südkoreas Präsidenten Moon Jae In nicht gerade. Trotz aller Rückschläge wirbt er beharrlich für einen Ausgleich zwischen den USA und Nordkorea und für die Verbesserung der Beziehung Seouls zum Bruderstaat. Der Lohn: zahlreiche Besc...

Reiswaffelrepublik in Geiselhaft

Vor seiner Wahl hatte Rodrigo R. Duterte versprochen, dass die Fische in der Bucht von Manila fett werden würden von den vielen Leichen der Drogendealer, mit denen er sie füttern würde. Diese Drohung machte er wahr: Inoffizielle Schätzungen gehen von 27 000 Opfern des A...

Blutige Abschreckung

Nun also DNA-Tests für Kinder: Das Totalversagen der US-Einwanderungsbehörde unter #Trump erreicht nach den Enthüllungen um die Zustände in einem Aufnahmelager in Texas und den Bildern des ertrunken Vaters mit seiner Tochter den nächsten Tiefpunkt.

Flüchtlingskinder als Druckmittel

Nach einem Bericht über katastrophale Zustände in einem Lager für minderjährige Migranten tritt der Chef der US-Grenzschutzbehörde John Sanders nach nur zwei Monaten im Amt zurück.

Selbstverständnis »Dealmaker«

Maximale Härte, neue Sanktionen, gleichzeitig das bedingungslose Gesprächsangebot: Im Konflikt mit Iran zeigt US-Präsident Donald Trump, was er unter Diplomatie versteht - die soll ihn gut aussehen lassen. Der »Dealmaker« will ein besseres Atomabkommen abschließen als d...

Wer entscheidet über Krieg?

Mit dem abgeblasenen US-Angriff auf Iran hat sich die Gefahr einer gewaltsamen Eskalation im Persischen Golf weiter erhöht. US-Präsident Trump hatte den »Vergeltungsschlag« angeordnet, nachdem Iran eine unbemannte US-Spionagedrohne abgeschossen hatte.