Redaktionsübersicht

Alexander Isele

Alexander Isele

Jahrgang 1984. Redakteur im Politikressort mit Schwerpunkt Asien. Hat Geschichte, Internationale Beziehungen und Kunst & Politik studiert. Kam 2013 über ein Praktikum im Berlinressort zum nd, schrieb danach regelmäßig als freier Autor, bis er zwischen 2015 und 2017 im Volontariat zum Redakteur ausgebildet wurde.

Folgen Sie Alexander Isele:

Aktuelle Beiträge von Alexander Isele

Xia Baolong ist Pekings neuer Mann für Hongkong und Macau.

Chefsache Hongkong

Es ist ein deutliches Signal, wie wichtig Hongkong für Peking ist: Mit der Berufung von Xia Baolong zum Chef des für die Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau zuständigen Büros übernimmt erstmals ein Vertreter des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (K...

Trumps Drohungen verfangen

Nach dem Freispruch durch im Amtsenthebungsverfahren hetzt der US-Präsident gegen die Demokraten. Ein Spiel mit dem Feuer: denn ob er seine aufgehetzten Anhänger im Falle einer Niederlage aufhalten kann, muss bezweifelt werden.

Keine lahme Ente

Nach der Enthüllung um das angekündigten Buch von John Bolton schöpften die Demokraten im Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump kurz Hoffnung. Doch Senator Lamar Alexander dürfte diese zunichte gemacht haben.

Greta Thunberg

Kaum Klimaschutz beim Weltwirtschaftsforum

Wie im vergangenen Jahr erinnert Greta Thunberg an die Verantwortung von Politik und Wirtschaft angesichts des Klimawandels. US-Präsident Trump lässt sich nicht beeindrucken.

Eine Westküste für China

China braucht Myanmar für die weitere Entwicklung des Landes. Für die Entwicklung seiner westlichen Regionen am wichtigsten ist eine schnelle Verbindung zum Meer - zum Beispiel durch Myanmar. Denn die Volksrepublik hat ein Ost-West-Wohlstandsgefälle: Je westlicher, je w...

Über das Ziel hinaus

Scharf schießen ist eine Spezialität der Menschenrechtler von Human Rights Watch. Dass es in diesem Jahr gegen China ging, war angesichts der Berichte über Umerziehungslager für Uiguren in Xinjiang erwartbar und ist in der Sache auch richtig. Damit reiht sich die Volksr...

Moons Sisyphusaufgabe

Südkoreas Präsident Moon Jae In ist ein unverbesserlicher Optimist, aber das allein wird für Frieden auf der koreanischen Halbinsel nicht reichen. Auch nach der neujährlichen Absage Pjöngjangs an Gespräche mit den USA hofft Moon auf eine Annäherung der beiden Länder - d...

Morrison gräbt Australiens Grab

Australiens Premierminister Scott Morrison handelt gegen die allererste Aufgabe eines Staatschefs - er setzt die Bewohnbarkeit seines Landes aufs Spiel. Morrison streitet vehement ab, dass die Rekordbuschbrände etwas mit seiner Klimapolitik zu tun haben. »Enttäuscht« ze...

«Heute Hongkong, morgen Taiwan»

Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen wird am Samstag höchstwahrscheinlich wiedergewählt. Die Furcht vor einem größeren Einfluss Chinas verhilft ihr nach einem Umfragetief zum politischen Comeback.

Hackerangriffe von 9 bis 17 Uhr

In ihrer Neujahrsansprache erhob Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen schwerwiegende Vorwürfe gegen die Volksrepublik China. »In den vergangenen Jahren haben sich Chinas diplomatische Offensive, der militärische Druck, die Einmischung und Infiltration unvermindert fortgeset...

Generationenfrage China

In Taiwan sind es vor allem die jungen Menschen, die sich mehr mit ihrem Land verbunden fühlen als mit dem chinesischen Festland. 35 Prozent geben in Umfragen an, die Unabhängigkeit Taiwans zu wollen. Sie könnten am Samstag die Wahl entscheiden.

Schwarz mit ein paar Tupfern Grün

ÖVP-Chef Kurz und Grünen-Vorsitzender Kogler stellen ein neues Regierungsprogramm für Österreich vor. Zusammengefasst: Die ÖVP konnte sich in den Koalitionsverhandlungen gegen die Grünen durchsetzen und führt ihre Abschottungspolitik fort.

Eskalation mit Ansage

Die Eskalation war erwartbar, das macht sie aber nicht weniger dramatisch. Mit der Ankündigung einer neuen strategischen Waffe sowie dem Ende des Moratoriums für Nuklearwaffen- und Interkontinentalraketentests scheint eine historische Chance auf Frieden auf der koreanis...

Krisenfest?

Der designierte libanesische Ministerpräsident Hassan Diab will eine Regierung der Nationalen Einheit formen. Doch die Sunniten wollen ihn nicht, damit gewinnt die Hisbollah an Einfluss.

Das Mandat mit Leben füllen

71 Jahre ist es nun her, dass die Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedeten. Ihr Imperativ - alle Menschen sind mit gleicher Würde und mit gleichen Rechten geboren - ist heute noch immer weit entfernt von der politischen Realität.

Das Jahr der Proteste

Weltweit sind 2019 so viele Protestbewegungen gleichzeitig aufgetreten wie seit den frühen 1990er Jahren nicht mehr. Viele Regierungen reagieren mit Unterdrückung.

Letzte Chance fast vorbei

Eine historische Chance könnte vertan sein. Noch nie seit der Teilung Koreas war eine friedliche Einigung so greifbar wie in diesem Jahr. Nicht zuletzt auch, weil US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Oberster Führer Kim Jong Un bereit waren, das Standardrepertoire d...

Lam bleibt nur eine Schlussfolgerung

Es ist eine schallende Ohrfeige für Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam. Dass die Bezirkswahlen eine Abstimmung über den Konflikt in der Sonderverwaltungszone werden würden, war klar. Dass die Regierung mit ihrer Erzählung so deutlich scheitern würde, die Protestieren...

Modell Hongkong am Ende

Der radikale Teil der Protestierenden in Hongkong schießt mit Pfeilen auf Polizisten. Es sind diese Bilder und Nachrichten, die das Ende Hongkongs als Sonderverwaltungszone Chinas befürchten lassen.

Eisenfaust

Es gibt sicher angenehmere Posten als den des Polizeichefs in Hongkong. Am Dienstag wurde Tang Ping Keung, bekannt als Chris Tang, an die Spitze der 31 000 Polizeikräfte der chinesischen Sonderverwaltungszone befördert. Seinem Vorgänger, dem zurückgetretenen Stephen Lo,...