Berlin

Psychiatrische Versorgung für Geflüchtete

Viel Leid und niemanden zum Reden

Geflüchtete mit akuten psychischen Problemen haben nun eine Anlaufstelle in Berlin direkt am Ankunftszentrum. Weil Dolmetscherkosten nicht übernommen werden, klaffen woanders Riesenlücken.

Von Marina Mai
Brandenburg

Städtisches Leben und alte Fabriken

Kapitalismus und Industrialisierung, Kriegszerstörungen, später die DDR-Kombinate und deren Verschwinden nach der Wende haben die Mark geprägt. »Kulturland Brandenburg 2021« spürt der Industriekultur, ihrem Erbe und sich daraus ergebenden Chancen nach.

Von Tomas Morgenstern
Zentrum für Demokratie

Klare Diffamierungsversuche

Das Zentrum für Demokratie an der Michael-Brückner-Straße in Berlin-Treptow ist im Lockdown für Besucher geschlossen - und wenn es nach der AfD gehen würde, so müsste es ganz dicht machen. Jedenfalls entsteht dieser Eindruck.

Von Claudia Krieg
Wohnungsnot in Berlin

Drei Quadratmeter sind keine Bleibe

Während die Sozialgenossenschaft Karuna und andere Obdachlose in Minihäusern unterzubringen gedenken, warnt Stefan Schneider von der Selbstvertretung Wohnungsloser, man dürfe sich nicht mit niedrigen Standards zufrieden geben.

Von Yannic Walther

Unternehmer pochen auf staatliche Hilfe

Die Coronakrise und die Lockdowns treffen die Wirtschaft hart. Der regionale Unternehmerverband fordert angesichts dessen eine wirtschaftsfreundliche Politik und mehr staatliche Unterstützung.

Von Martin Kröger
Mieterschutz

SPD vor der Vertrauensfrage

Die Personalie Volker Härtig sorgt für Aufruhr bei stadtpolitischen Initiativen in Berlin. Auf der neuen Internetseite warum-spd.de wollen sie wissen, warum sich die Partei gegen sie stellt.

Von Nicolas Šustr
Impfzentren

Vollbetrieb erst in vier Wochen

Albrecht Broemme hat die Einrichtung der Corona-Klinik in Rekordzeit koordiniert, jetzt kümmert er sich um die Berliner Impfzentren. Über die Herausforderung des Impfstarts sprach er mit »nd«.

Von Mischa Pfisterer
Corona-Maßnahmen

Drei harte Wochen voraus

Die beschlossenen Einschränkungen des rot-rot-grünen Senats sind hart. Weitere drei Wochen bleibt das öffentliche Leben in Berlin massiv runtergefahren, die Kontaktbeschränkungen werden weiter verschärft. Dass immerhin für Alleinerziehende etwas weniger scharfe Regelung...

Von Martin Kröger
Corona

Charité stößt an Kapazitätsgrenzen

Angesichts des drohenden Notstands in der medizinischen Versorgung hat der Senat in einer Sondersitzung am Mittwoch beschlossen, die Pandemie mit noch schärferen Maßnahmen zu bekämpfen.

Von Martin Kröger
Wohnungsbau

Altengerechte Quartiere knapp

Für das Jahr 2035 wird prognostiziert, dass 21 Prozent der Berliner älter als 65 Jahre sein werden. Der Wohnungsmarkt müsste sich darauf einstellen– tut dies aber bislang viel zu wenig.

Von Rainer Balcerowiak
Digitaler Unterricht

Konkurrenz für die Landessoftware

Die landeseigene Lernplattform Berlin wird den Anforderungen im Lockdown an den Schulen nicht gerecht. Aufgeben will man die Software nicht, aber ein norwegischer Anbieter soll nun als Ergänzung in die Bresche springen.

Von Maximilian Breitensträter
Lockdown

Kurzarbeit schönt die Statistik

Die Arbeitsmarktstatistik für Berlin und Brandenburg zeigt eine angesichts der Coronakrise unerwartete Stabilität. Ob diese aber von Dauer sein wird, daran bestehen erhebliche Zweifel.

Von Andreas Fritsche
Berlin

Weg mit der Ausgangssperre

Stell Dir vor, es ist Ausgangssperre und fast niemand weiß es. So ist zumindest die Lage in Berlin. Denn eigentlich darf niemand raus. Außer es gibt einen triftigen Grund - und derer sind viele schon offiziell vorgesehen. Einkaufen, Termine, Bewegung und, und, und. Im G...

Von Nicolas Šustr

Neuer Prozessraum im alten Schlosserhof

Reichlich zwei Jahre nach Baubeginn ist der neue Sicherheitssaal auf dem Gelände des Kriminalgerichts Moabit fertig. An die᠆sem Mittwoch findet dort die erste Hauptverhandlung des Landgerichts statt.

Von Tomas Morgenstern
Deutsche Wohnen & Co enteignen

Vorbereitung auf den Unterschriftenmarathon

Die Initiative Deutsche Wohnen & Co enteignen trommelt die Unterstützer zur Unterschriftensammlung zusammen. Die Zeit läuft, am 24. Januar endet die Befassungsfrist des Abgeordnetenhauses.

Von Nicolas Šustr
Liebknecht-Luxemburg-Bündnis

Gemeinsam zu Karl und Rosa

Nach kontroverser Debatte hat das Liebknecht-Luxemburg-Bündnis am Montagabend beschlossen, die für den kommenden Sonntag geplante Demonstration zur Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde nicht zu verschieben.

Von Andreas Fritsche
Liebknecht-Luxemburg-Demo

Linksradikale wollen am Sonntag in Berlin demonstrieren

Das linksradikale Bündnis für die Gedenkdemonstration an die Arbeiterführer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht will am Sonntag in Berlin trotz Corona-Lage demonstrieren. Die LINKE hat ihr stilles Gedenken stattdessen verschoben.

Schule und Corona

Vorschlag zur Kenntnis genommen

Dass der aktuelle Distanzunterricht an Berlins Schulen von der Bildungsverwaltung um eine Woche verlängert wird, gilt als ausgemacht. Wie es danach weitergehen soll, ist umstritten.

Von Rainer Rutz
Flughafen BER

Flügellahm ins neue Jahr

Gut zwei Monate ist der neue Airport BER am Netz. Er läuft nahezu störungsfrei, doch niemand hatte voraussehen können, wie heftig Corona den Flugbetrieb ausbremsen würde. Und fraglich ist, ob 2021 eine grundlegende Erholung möglich ist.

Von Tomas Morgenstern
Gedenken an Todestag

Allein zu Karl und Rosa

Fest steht: Das traditionelle Gedenken an Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg findet dieses Jahr nicht wie gewohnt statt. Fest steht auch: Es werden Menschen zur Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde kommen.

Von Andreas Fritsche
Mobilitätswende

Verkehrssenatorin prognostiziert Boom bei Elektroautos

Schon lange ist die Rede davon, dass Elektroautos die Straßen erobern. Doch ein echter Durchbruch der Technologie ist bislang nicht zu sehen. Berlins Verkehrs- und Umweltsenatorin wagt eine Prognose.

Wahlkampf

Superwahljahr mit Unwägbarkeiten

Politisch dürfte 2021 für Berlin eine Richtungsentscheidung bereithalten: Im Herbst könnte sich entscheiden, ob Rot-Rot-Grün weitermacht oder ein rein bürgerliches Bündnis den Senat stellen wird.

Von Martin Kröger
Lokalbesitzer in Coronazeiten

Nach Corona mit den Nachbarn feiern

Wenn es dem Friedrichshagener nach Geselligkeit ist, findet er sich häufig im Wirthaus Rolandseck wieder. Das Traditionslokal hat im Lockdown seine liebe Not - aber eben auch eine treue Kundschaft.

Von Tomas Morgenstern
Medizinisches Angebot

Neue Praxis für Transpersonen

Noch immer gibt es zu wenige Arztpraxen, die sich auf die Beratung und Begleitung von Transpersonen spezialisiert haben. Die sogenannte ViRo Praxis in Neukölln hilft dabei, diese Lücke zu schließen.

Von Isabella Caldart
Unrecht

Opfer des BRD-Systems

Die Menschen, denen in der DDR Unrecht angetan wurde, sind in aller Munde. Die Unrechtsopfer der BRD werden vergessen, bedauert der 96-jährige Erich Passarge. Er gehört zu dieser Gruppe.

Von Andreas Fritsche