Schnellsuche

Suchen auf neues-deutschland.de:

  • Geschrieben von Tobias Riegel
    26.04.2017

    Gewalt und Gemütlichkeit

    Die neue Staffel der TV-Serie »Fargo«

    »Fargo« zu schauen, ist wie nach Hause zu kommen: Sowohl der Film als auch die Serie bedienen sich – neben der Gewalt und des Wahnsinns – der Elemente des Heimatfilms. Die dritte Staffel beginnt gewohnt vielversprechend. Mehr ...

  • 26.04.2017

    Erlebnisorientiert

    Lexikon der Bewegungssprache

    Früher, zum Beispiel am 1. Mai in Kreuzberg, flogen Steine für die Revolution. Heute fliegen keine mehr. Dazwischen gab es wenige Jahre, in denen zwar ein paar Steine flogen, aber die Werfer von auswärts kamen - also zwar aus Berlin, aber nicht aus der Szene. Es waren m... Mehr ...

  • 24.04.2017

    Preis für Terrorshow

    Filmpreis Romy

    Das multimediale und interaktive Justizdrama »Terror - Ihr Urteil« erhielt gestern Abend im Rahmen der 28. Romy-Gala in der Wiener Hofburg eine Auszeichnung als »TV-Ereignis des Jahres.« Der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller und Jurist Ferdinand von Schirach entwar... Mehr ...

  • 24.04.2017

    Stullen-Dieter

    Berlin gibt es jetzt 780 Jahre, und seit es sich vom sumpfigen Dorf zur fetzigen Metropole hochgefeiert hat, kamen Tausende Menschen mit extrem interessanten Macken hier her. Man nennt sie im Berlinerischen liebevoll »Bekloppte«. Menschen, die riesige Freizeitparks erba... Mehr ...

  • Geschrieben von Roberto J. De Lapuente
    20.04.2017

    »Fake-News« und die Verfestigung der Alternativlosigkeit

    Der Begriff wurde schon vor geraumer Zeit ins Vokabular der Sprache der Macht adaptiert

    Karl-Heinz Rummenigge

    Die Warnung vor Fake-News ist keine wahrheitsliebende Fürsorge. Sie ist die bloße Fortsetzung der Alternativlosigkeit mit anderen Mitteln: Wer die Macht hat, der faket und sagt dann, es seien die anderen gewesen. Mehr ...

  • Geschrieben von Christian Baron
    19.04.2017

    Das Kind frisst seine Revolution

    »Crisis in Six Scenes«: Wie sehenswert ist die erste Serie von Woody Allen?

    Noch immer erscheint jedes Jahr ein neuer Kinofilm von Woody Allen. Trotzdem konnte es der 81-Jährige nicht lassen: Er beteiligt sich nun auch an dem Hype um die Serien. Für die weibliche Hauptrolle castete er Miley Cyrus. Mehr ...

  • 19.04.2017

    PC

    Lexikon der Bewegungssprache

    Der und die PC brachen in den früheren 1990er Jahren gleich in doppelter Hinsicht über die Linke herein - als Abkürzung für »Personal Computer« sowie für »Political Correctness«. Mit beiden hat man es nicht immer leicht. Mehr ...

  • Geschrieben von Heidi Diehl
    18.04.2017

    Robby ist wieder in Deutschland

    Ist der Traum, vom Nordpol zum Südpol zu laufen, schon ausgeträumt?

    Statt im Schnee präsentiert Robby seine Medaille vom Nordpolmarathon unter blühenden Bäumen in Berlin.

    Der erste Arbeitstag nach der österlichen Ruhe brachte eine Überraschung, mit der ich nicht gerechnet hatte: Robby Clemens, den wir alle noch nahe des Nordpols vermuteten, stand plötzlich in Berlin vor meinem Schreibtisch. Mehr ...

  • Geschrieben von radikale linke | berlin
    18.04.2017

    Die Wut auf den Gipfel

    Die Gruppe »radikale linke | berlin« veranstaltet zwei Monate vor dem G20-Gipfel eine Konferenz, um lokale und globale Alternativen von links zu entwickeln

    »Selber machen« heißt der internationale Kongress, der Ende April in Berlin stattfindet. In Vorbereitung auf den G20-Gipfel in Hamburg sprechen dort europäische Aktivisten über Basisorganisierung und Autonomie. Mehr ...

  • Geschrieben von Christoph Ruf
    18.04.2017

    Andere Länder, andere Fritten

    Christoph Ruf hat sich über Ostern unter die Fußballfans in den Niederlanden gemischt - und es genossen

    Eagles Deventer kickt gegen Ajax Amsterdam

    In den Niederlanden Karten für ein Fußballspiel zu bekommen, ist hier im flachen Land eine Wissenschaft für sich, die Geschick, Geduld und Geld erfordert. Dafür macht das Zuschauen im Stadion umso mehr Spaß. Mehr ...

BloggerInnen

  • Sebastian Bähr

    Sebastian Bähr, Jahrgang 1988, hat Medien- und Politikwissenschaften in Erfurt und Berlin studiert. Seit September 2015 ist er Volontär bei neues deutschland. Er beschäftigt sich vor allem mit sozialen Bewegungen, der rechtsradikalen Szene, Netzpolitik und dem Nahen Osten.

  • Roberto de Lapuente

    Roberto J. De Lapuente, geboren 1978, hat vor vielen Jahren eine Lehre zum Industriemechaniker absolviert und danach länger in der Metallbranche gearbeitet. Mittlerweile lebt er als freier Publizist in Frankfurt am Main. Er ist Mitglied des Blogs “neulandrebellen”.

  • neues deutschland

    Hier schreiben nd-RedakteurInnen und GastautorInnen über Debatten der sozialen Bewegungen und deren Strategien - genauso wie über Leerstellen und Sackgassen.

  • Heidi Diehl

    Heidi Diehl, Reiseredakteurin ist für »nd« rund um die Welt unterwegs. Außerdem ist sie in der Leserbrief-Redaktion für die Anliegen unserer Leser zuständig. 

  • Wolfgang Hübner

    Wolfgang Hübner, stellv. nd-Chefredakteur, Jahrgang 1959, Journalistik-Studium an der Karl-Marx-Uni Leipzig 1981-85, Volontariat bei der Sächsischen Zeitung Dresden, seit 1985 beim "nd", zunächst im Ressort Bildung, ab 1990 Innenpolitik, dort seit 1998 Ressortleiter, seit 2005 Mitglied der Chefredaktion. Mitautor des Buchs »Lafontaines Linke«

  • Robert D. Meyer

    nd-Onlineredakteur Robert D. Meyer zweifelt seit dem Verzehr eines Kantinenschnitzels, ob es Schwein, Rind und Küken verdienen, durch den Fleischwolf gedreht zu werden.

  • Christoph Ruf

    Christoph Ruf, 41, lebt als frei(willlig)er Journalist im sonnigen Südwesten, wo er Bücher und Zeitungstexte über Fußball, Fans und Neonazismus schreibt. Für das nd besonders gerne..

  • Tom Strohschneider

    Tom Strohschneider, Jahrgang 1974, ist nd-Chefredakteur. Nach einem Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie kam er mehr zufällig zum Journalismus. Er arbeitete unter anderem bei der Wochenzeitung "Der Freitag" und bei der "taz". Er denkt gern über die gesellschaftliche Linke nach, bloggt unter anderem "Linksbündig" und wartet stets vergeblich auf ein Rezensionsexemplar des jeweils neuesten 3D-Druckers. Strohschneider liest gern Dath und hat aus "South Park" und "Die Simpsons" mehr gelernt als aus vielen Sachbüchern. Selbst schreibt er auch manchmal welche. Zuletzt erschienen von ihm: "Linke Mehrheit?" über Möglichkeiten und Grenzen von Rot-Rot-Grün sowie “What's left?” über Europas Linke, den Rechtsruck und einen sozialistischen Kompromiss. Beide erschienen bei VSA.

Blogs-Übersicht

Werbung:

Werbung:

Hinweis zum Datenschutz: Wir setzen für unsere Zugriffsstatistiken das Programm Piwik ein.

Besuche und Aktionen auf dieser Webseite werden statistisch erfasst und ausschließlich anonymisiert gespeichert.