Schnellsuche

Suchen auf neues-deutschland.de:

  • Geschrieben von Robert D. Meyer
    24.03.2017
    Blog: Netzwoche

    ZDF streicht sein einziges Frauenmagazin

    Nach 29 Jahren auf Sendung hält der Sender »Mona Lisa« für verzichtbar

    Nach 29 Jahren auf Sendung hält das ZDF das Frauenmagazin "Mona Lisa" für verzichtbar.

    Schätzfrage: Wie viele Formate im deutschen TV gibt es, die sich explizit mit Frauenthemen beschäftigen? Die Antwort: Noch sind es zwei. Doch schon bald wird »Mona Lisa« dem Rotstift des ZDF zum Opfer fallen. Mehr ...

  • Geschrieben von Roberto J. De Lapuente
    23.03.2017

    Die Internationale der Übertölpelten

    Die »Progressive Allianz« gefällt sich in der Opferrolle - dabei hat sie den Neoliberalismus einst selbst befeuert

    Hand in Hand, Vorgänger und Nachfolger an der SPD-Spitze: Martin Schulz und Sigmar Gabriel

    Nun kommt Sigmar Gabriels Geschöpf, die »Progressive Allianz«, in die Gänge. Bezeichnend ist allerdings, dass sich in ihr die internationale Sozialdemokratie einen eigenen Opfermythos bastelt. Mehr ...

  • Geschrieben von Tom Strohschneider
    23.03.2017

    Auf dem »Erfolgspfad« immer weiter in die Krise

    Viele schlechte Jobs, immer weniger Innovation: Wie angebotstheoretische Wirtschaftspolitik Produktivität und Wachstum behindern

    Aus einem CDU-Wahlwerbespot von 1957

    Deregulierung, Steuersenkung für Unternehmen, Lohnzurückhaltung - das war in den letzten Jahrzehnten die Parole der herrschenden Wirtschaftspolitik. Eine weitere Studie zeigt nun, wohin das wirklich führt. Mehr ...

  • Geschrieben von Elio Di Muccio, Plan C, Birmingham
    23.03.2017
    1 Kommentar

    Eine internationalistische Alternative am Hamburger Hafen

    Das Bündnis »Plan C« aus Großbritannien nimmt anlässlich der G20-Proteste die kapitalistische Logistik in den Blick

    Zu den Protesten gegen den G20-Gipfel werden Demonstranten aus vielen Ländern erwartet. Ein antikapitalistisches Bündnis aus Großbritannien ruft zu transnationalen Streiks und Störaktionen am Hafen auf. Mehr ...

  • Geschrieben von Alberto Acosta
    22.03.2017

    Trump ist ein Kamikaze des Kapitals

    Alberto Acosta über die Gefahren, die vor und auch noch nach Trumps Präsidentschaft die Erde bedrohen

    Rauch aus einem Kohlekraftwerk vor dem Capitol in Washington.

    Trump ist eine Bedrohung für Umwelt, Gesundheit, Frauen, Migranten ... Aber die Gefahren bestanden schon vor seiner Präsidentschaft. Trump nutzt für seine Machtpolitik schlicht die vorhandenen Institutionen. Mehr ...

  • Geschrieben von Tom Strohschneider
    22.03.2017
    11 Kommentare

    Ein Haus namens Clara Zetkin

    Darf ein Bundestagsgebäude nach der Frauenrechtlerin und Kommunistin benannt werden? Zu demokratischer Erinnerungspolitik gehört das dazu

    In der früheren Dorfschule und ehemaligen Wohnstätte der sozialistischen Politikerin Clara Zetkin im sächsischen Königshain-Wiederau befindet sich heute ein Museum.

    Die Chefs der Linksfraktion im Bundestag haben sich dafür ausgesprochen, eines der noch namenlosen Bürogebäude des Parlaments nach Clara Zetkin zu benennen. Schon kommt eine Reflexmaschine in Gang. Ein Kommentar. Mehr ...

  • Geschrieben von Jürgen Amendt
    22.03.2017

    One-Man-Show

    Die Serie »You are wanted« verspricht mehr als sie halten kann

    Speedwatching mit Matthias Schweighöfer

    In der Rolle als Hacker-Opfer will sich Matthias Schweighöfer von seinem Image als seichter Komödiant befreien. Das gelingt ihm ganz gut. Leider führte er aber auch noch Regie und schrieb am Drehbuch mit. Mehr ...

  • 22.03.2017

    Macker

    Lexikon der Bewegungssprache

    Im Sitzen öffnet er die Knie bis auf doppelte Stuhlbreite, er redet laut und durchdringend, wann immer ihm etwas in den Sinn kommt. Vor allem aber hält er sich für unwiderstehlich: der Macker. Mehr ...

  • Geschrieben von Tom Strohschneider
    21.03.2017

    Schulz und die falsche Entschuldigung

    Nicht die Frage der Teilnahme daran ist eine Debatte wert, sondern der Koalitionsausschuss als informelles Gremium selbst: Passt das zur Demokratie?

    Vorfahrende Autos, Lichter der Nacht, verhuschte Politiker: so sieht standardmäßig ein Koalitionsausschuss aus.

    Die Union bekommt Martin Schulz nicht zu fassen. Nun der nächste Versuch: mit dem Drückeberger-Vorwurf. Doch der inszenierte Streit um den Koalitionsausschuss geht an der eigentlichen Sache vorbei. Mehr ...

  • Geschrieben von Ermittlungsausschuss Hamburg
    20.03.2017

    Sturmgewehre und Sonderknast: Polizei rüstet für G20

    Der Ermittlungsausschuss Hamburg empfiehlt Aktivisten, sich gründlich auf die Proteste vorzubereiten

    Demo-Clowns bespaßen die Polizei beim G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm

    Der Ermittlungsausschuss gehört zur linken Szene. Er organisiert Unterstützung, wenn es auf Demonstrationen zu Festnahmen kommt. Und er warnt vor einer polizeilichen Aufrüstung, die zum reinen Selbstzweck verkommt. Mehr ...

BloggerInnen

  • Sebastian Bähr

    Sebastian Bähr, Jahrgang 1988, hat Medien- und Politikwissenschaften in Erfurt und Berlin studiert. Seit September 2015 ist er Volontär bei neues deutschland. Er beschäftigt sich vor allem mit sozialen Bewegungen, der rechtsradikalen Szene, Netzpolitik und dem Nahen Osten.

  • Roberto de Lapuente

    Roberto J. De Lapuente, geboren 1978, hat vor vielen Jahren eine Lehre zum Industriemechaniker absolviert und danach länger in der Metallbranche gearbeitet. Mittlerweile lebt er als freier Publizist in Frankfurt am Main. Er ist Mitglied des Blogs “neulandrebellen”.

  • neues deutschland

    Hier schreiben nd-RedakteurInnen und GastautorInnen über Debatten der sozialen Bewegungen und deren Strategien - genauso wie über Leerstellen und Sackgassen.

  • Heidi Diehl

    Heidi Diehl, Reiseredakteurin ist für »nd« rund um die Welt unterwegs. Außerdem ist sie in der Leserbrief-Redaktion für die Anliegen unserer Leser zuständig. 

  • Wolfgang Hübner

    Wolfgang Hübner, stellv. nd-Chefredakteur, Jahrgang 1959, Journalistik-Studium an der Karl-Marx-Uni Leipzig 1981-85, Volontariat bei der Sächsischen Zeitung Dresden, seit 1985 beim "nd", zunächst im Ressort Bildung, ab 1990 Innenpolitik, dort seit 1998 Ressortleiter, seit 2005 Mitglied der Chefredaktion. Mitautor des Buchs »Lafontaines Linke«

  • Robert D. Meyer

    nd-Onlineredakteur Robert D. Meyer zweifelt seit dem Verzehr eines Kantinenschnitzels, ob es Schwein, Rind und Küken verdienen, durch den Fleischwolf gedreht zu werden.

  • Christoph Ruf

    Christoph Ruf, 41, lebt als frei(willlig)er Journalist im sonnigen Südwesten, wo er Bücher und Zeitungstexte über Fußball, Fans und Neonazismus schreibt. Für das nd besonders gerne..

  • Tom Strohschneider

    Tom Strohschneider, Jahrgang 1974, ist nd-Chefredakteur. Nach einem Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie kam er mehr zufällig zum Journalismus. Er arbeitete unter anderem bei der Wochenzeitung "Der Freitag" und bei der "taz". Er denkt gern über die gesellschaftliche Linke nach, bloggt unter anderem "Linksbündig" und wartet stets vergeblich auf ein Rezensionsexemplar des jeweils neuesten 3D-Druckers. Strohschneider liest gern Dath und hat aus "South Park" und "Die Simpsons" mehr gelernt als aus vielen Sachbüchern. Selbst schreibt er auch manchmal welche. Zuletzt erschienen von ihm: "Linke Mehrheit?" über Möglichkeiten und Grenzen von Rot-Rot-Grün sowie “What's left?” über Europas Linke, den Rechtsruck und einen sozialistischen Kompromiss. Beide erschienen bei VSA.

Blogs-Übersicht

Werbung:

Werbung:

Hinweis zum Datenschutz: Wir setzen für unsere Zugriffsstatistiken das Programm Piwik ein.

Besuche und Aktionen auf dieser Webseite werden statistisch erfasst und ausschließlich anonymisiert gespeichert.