Schnellsuche

Suchen auf neues-deutschland.de:

  • Geschrieben von Roberto J. De Lapuente
    27.07.2017

    Was die Bachelorette über G20 denkt

    Ohne Signalwort, ohne Eyecatcher und Teaser bleibt man online stumm

    Statt Rosen gab es in Hamburg Knüppel und Pfefferspray. Diese Bilder wären aber nicht so literarisch - auch wenn sie viel mehr Aufmerksamkeit bringen.

    Ja, Sie, genau Sie, sollten den folgenden Text lesen. Klicken Sie mal. Mensch, warum reagieren Sie denn nicht? Weil es Ihre Aufmerksamkeit nicht erregt? Dann erfahren Sie eben nie, was die #Bachelorette über #G20 denkt. Mehr ...

  • Geschrieben von Alberto Acosta
    27.07.2017

    Chinas schmutziger Traum der Seidenstraße

    Der Handelsweg hat eine lange Geschichte. Nun soll eine neue Route als Multimillionen-Projekt ausgebaut werden

    Ein Mann fotografiert in Peking das Modell einer Brücke. Damit möchte der chinesische Präsident Jinping für den Bau einer «Neuen Seidenstraße» werben.

    Der asiatische Riese ist nicht nur der weltweit größte Klimagas-Emittent. Mit dem Seidenstraßenprojekt will Peking im Konzert der Weltmächte mitspielen, warnt Alberto Acosta vor den Umweltfolgen des Multi-Milliarden-Vorhabens. Mehr ...

  • Geschrieben von fwe
    26.07.2017

    Antira

    Lexikon der Bewegungssprache

    Gegen Rassismus sind doch irgendwie alle. Ist Antirassismus dann überhaupt ein spezifisch linkes Thema? Oder besteht der Unterschied lediglich darin, dass es unter Linken liebevoll »Antira« abgekürzt wird, wie Antifa oder Antimil? Die meisten Leute verstehen unter Rassi... Mehr ...

  • Geschrieben von Jan Freitag
    26.07.2017

    Verbrecher light

    Die zweite Staffel von »Im Knast« zeigt, wie mit wenig Aufwand kreative Fiktion möglich ist

    Gefängnis: ein absurder Mikrokosmos, jedenfalls in der ZDF-Sitcom »Im Knast«. Im Mittelpunkt: drei durchgeknallte Tölpel, die hinter Gittern zu guten Freunden werden und den Anstaltsleitern das Leben schwer machen. Mehr ...

  • Geschrieben von Heidi Diehl
    25.07.2017

    Der Schweinehund hat Stubenarrest

    Täglich läuft Robby einen Marathon, doch für ein gutes Video können schnell noch ein paar Kilomter draufkommen

    An der legendären Rocky-Treppe in Philadelphia trifft er auf einen Boxer, der fasziniert von Robbys Lauf ist.

    Ich »erwische« ihn beim Packen irgendwo etwa einen Marathon entfernt von Fredericksburg in Virginia. Seit unserem letzten Plausch in New York stecken weitere rund zehn Marathons in Robbys Waden - er rennt und rennt, und mir bleibt gar nichts weiter übrig, als ihm verbal hinterherzulaufen. Mehr ...

  • Geschrieben von Tom Strohschneider
    22.07.2017

    Ob es eine Linke braucht

    Über eine Kontroverse der Soziologen Armin Nassehi und Stephan Lessenich - und die Frage, wie es um bürgerliche Selbstzweifel steht

    »Eine Linke braucht es nicht mehr«, meint der Soziologe Armin Nassehi. Sein Kollege Stephan Lessenich widerspricht. Die Kontroverse verweist auch auf die Frage, wie es um die soziologische Gesellschaftskritik steht. Mehr ...

  • Geschrieben von Thomas Blum
    21.07.2017

    Störgeräusche

    MimiCof & 1115

    Die Pianistin und Klangexperimentatorin MimiCof und das Elektro-Duo 1115, das seine Musik auch als Intervention gegen die »Festung Europa« verstanden wissen will, ziehen das Störgeräusch dem Schönwetter-Pop vor. Mehr ...

  • Geschrieben von Robert D. Meyer
    21.07.2017
    Blog: Netzwoche

    Bezahlter Türkei-Jubel weiterhin auch bei Springer

    Robert D. Meyer über Denis Yücel und eine zweifelhafte PR-Kampagne

    Der Türkei-Korrespondent der «Welt», Deniz Yücel, sitzt seit 159 Tagen in Haft

    An diesem Freitag wird Deniz Yücel seit 159 Tagen in türkischer Haft sitzen. Der Springer-Verlag setzt sich für die Freilassung seines Korrespondenten ein. Gleichzeitig verdient das Medienhaus mit eine umstrittenen PR-Kampagne Geld. Mehr ...

  • Geschrieben von Jan Freitag
    21.07.2017

    Willkommen in der grünen Hölle

    In der Netflix-Serie »Ozark« flieht ein Geldwäscher aus Chicago in die Provinz

    Neubürger mit dunkler Vergangenheit: Marty Byrde (Jason Bateman)

    In der Netflix-Serie »Ozark« flieht ein Geldwäscher aus Chicago in die Provinz. Selten zuvor war eine Thriller-Handlung ohne Effekthascherei so zum Zerreißen gespannt wie diese. Mehr ...

  • Geschrieben von Roberto J. De Lapuente
    20.07.2017

    Acht Jahre sind genug

    Mehr Kanzlerzeit ist Narkose und schläfert die Demokratie in vielen kleinen Schritten ein

    Angela Merkel beim Sommmerinterview 2017 - dem wievielten eigentlich

    Nach acht Jahren wäre die Ära Kohl vorbei gewesen. Erst mit dem Mauerfall wurde er für eine Weile alternativlos. Spätestens nach acht Jahren war die amtierende Bundeskanzlerin ausgelutscht. Ihr Mauerfall heißt SPD. Mehr ...

BloggerInnen

  • Sebastian Bähr

    Sebastian Bähr, Jahrgang 1988, hat Medien- und Politikwissenschaften in Erfurt und Berlin studiert. Seit September 2015 ist er Volontär bei neues deutschland. Er beschäftigt sich vor allem mit sozialen Bewegungen, der rechtsradikalen Szene, Netzpolitik und dem Nahen Osten.

  • Roberto de Lapuente

    Roberto J. De Lapuente, geboren 1978, hat vor vielen Jahren eine Lehre zum Industriemechaniker absolviert und danach länger in der Metallbranche gearbeitet. Mittlerweile lebt er als freier Publizist in Frankfurt am Main. Er ist Mitglied des Blogs “neulandrebellen”.

  • neues deutschland

    Hier schreiben nd-RedakteurInnen und GastautorInnen über Debatten der sozialen Bewegungen und deren Strategien - genauso wie über Leerstellen und Sackgassen.

  • Heidi Diehl

    Heidi Diehl, Reiseredakteurin ist für »nd« rund um die Welt unterwegs. Außerdem ist sie in der Leserbrief-Redaktion für die Anliegen unserer Leser zuständig. 

  • Wolfgang Hübner

    Wolfgang Hübner, stellv. nd-Chefredakteur, Jahrgang 1959, Journalistik-Studium an der Karl-Marx-Uni Leipzig 1981-85, Volontariat bei der Sächsischen Zeitung Dresden, seit 1985 beim "nd", zunächst im Ressort Bildung, ab 1990 Innenpolitik, dort seit 1998 Ressortleiter, seit 2005 Mitglied der Chefredaktion. Mitautor des Buchs »Lafontaines Linke«

  • Robert D. Meyer

    nd-Onlineredakteur Robert D. Meyer zweifelt seit dem Verzehr eines Kantinenschnitzels, ob es Schwein, Rind und Küken verdienen, durch den Fleischwolf gedreht zu werden.

  • Christoph Ruf

    Christoph Ruf, 41, lebt als frei(willlig)er Journalist im sonnigen Südwesten, wo er Bücher und Zeitungstexte über Fußball, Fans und Neonazismus schreibt. Für das nd besonders gerne..

  • Tom Strohschneider

    Tom Strohschneider, Jahrgang 1974, ist nd-Chefredakteur. Nach einem Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie kam er mehr zufällig zum Journalismus. Er arbeitete unter anderem bei der Wochenzeitung "Der Freitag" und bei der "taz". Er denkt gern über die gesellschaftliche Linke nach, bloggt unter anderem "Linksbündig" und wartet stets vergeblich auf ein Rezensionsexemplar des jeweils neuesten 3D-Druckers. Strohschneider liest gern Dath und hat aus "South Park" und "Die Simpsons" mehr gelernt als aus vielen Sachbüchern. Selbst schreibt er auch manchmal welche. Zuletzt erschienen von ihm: "Linke Mehrheit?" über Möglichkeiten und Grenzen von Rot-Rot-Grün sowie “What's left?” über Europas Linke, den Rechtsruck und einen sozialistischen Kompromiss. Beide erschienen bei VSA.

Blogs-Übersicht

Werbung:

Werbung:

Hinweis zum Datenschutz: Wir setzen für unsere Zugriffsstatistiken das Programm Piwik ein.

Besuche und Aktionen auf dieser Webseite werden statistisch erfasst und ausschließlich anonymisiert gespeichert.