Brandenburg

Miriam Rürup

Wegweiserin durch jüdische Geschichte

Der Antisemitismus in der deutschen Gesellschaft hat sich eher nicht verstärkt, wird heute aber weniger versteckt. Miriam Rürup, der neuen Chefin des Moses-Mendelssohn-Zentrums, bereitet das Sorge.

Von Wilfried Neiße, Potsdam
Linke Brandenburg

Damit es in der Politik nicht nur um Posten geht

Sollte die Linke die Enteignung von privaten Krankenhauskonzernen fordern? Junge Mitglieder diskutieren über die Wahlkampfstrategie für nächstes Jahr.

Von Andreas Fritsche
Sozialstudie

Arme Opfer des DDR-Systems

Erstmals wurde eine umfassende Untersuchung zu den Lebensverhältnissen von DDR-Opfern angestellt. 533 Brandenburger füllten dazu einen Fragebogen aus. Die Studie wurde am Dienstag an die Landtagspräsidentin übergeben.

Von Andreas Fritsche

Vorwurf der AfD hat ein Nachspiel

Was der AfD-Abgeordnete Dennis Hohloch dem Linksfraktionschef Sebastian Walter unterstellte, wird kein juristisches Nachspiel haben, aber ein politisches. In der Landtagssitzung vor einigen Tagen hatte Hohloch gegenüber Walter behauptet, dieser würde »politische Gegner ...

Von Wilfried Neisse, Potsdam

Wenn die Wohnung unbezahlbar wird

Im Berliner Umland drohen Mietwohnungen unbezahlbar zu werden. Ein Gutachten rät nun plötzlich nicht mehr, die Verordnungen zur Mietpreisbremse beizubehalten. Der Mieterbund ist irritiert und hofft auf eine entsprechende Petition.

Von Andreas Fritsche
Coronakrise

BER spart sich Schönefeld

Die zweite Welle der Corona-Pandemie hat die Fluggastzahlen erneut tief einbrechen lassen. Inzwischen erwartet die Flug᠆hafengesellschaft Berlin-Brandenburg auch für 2021 keine grundlegende Wiederbelebung. Sie plant neue Sparschritte.

Von Tomas Morgenstern

Weniger Einnahmen, höhere Personalkosten

Der Haushaltsausschuss des Landtags debattierte am Montag über einzelne Haushaltspläne für das kommende Jahr. Überall steigen die Personalkosten.

Von Wilfried Neiße, Potsdam
Babelsberg

Mit ›Emma‹ unter Volldampf aus dem Besuchertief

Die Besucherzahlen des Potsdamer Freizeitparks am Rande der Filmstadt sind in diesem Jahr stark eingebrochen. Grund sind die Beschränkungen und Schließungen in der Corona-Pandemie.

Von Wilfried Neiße, Potsdam
AfD in Cottbus

Noch viel zu tun

Nach der Kommunalwahl 2019 zog die AfD mit über 22 Prozent als stärkste Kraft in das Cottbuser Stadtparlament ein. Mittlerweile hat sich die Fraktion zerlegt und ist in der Bedeutungslosigkeit versunken. Wie kam es dazu? Eine kommunalpolitische Spurensuche.

Von Sarah Fartuun Heinze
Querdenken

Neonazis mit Endzeitrhetorik

»Corona-Skeptiker« gewinnen auch in Brandenburg an Einfluss. Neben Funktionären der AfD versuchten auch Neonazis, Hooligans und Reichsbürger die Proteste zu unterwandern und zu steuern.

Von Mischa Pfisterer
Haushaltsdebatte

Linke weist Pläne für Schattenhaushalt zurück

Hohe Kredite für den Haushalt 2021, die Feststellung einer Notlage bis 2023 und die Schaffung eines exklusiv verfügbaren Sondervermögens - die Pläne der Regierung stoßen auf Widerstand der Linken.

Von Tomas Morgenstern
Polizeibeauftragte

Wenn die Staatsgewalt außer Kontrolle ist

Im Zuge immer neuer Enthüllungen über Missstände in der Polizei schwindet das Vertrauen vieler Bürger in die Staatsmacht. Ein unabhängiger Polizeibeauftragter soll das ändern.

Von Marie Frank
Koalition in Brandenburg

Rot-Schwarz-Grün durch Corona geeint

Seit einem Jahr wird Brandenburg von einer Koalition aus SPD, CDU und Grünen regiert. Die Partner haben ungeachtet politischer Differenzen rasch zu einer Zusammenarbeit gefunden, die das Land glimpflich durch die Coronakrise bringt.

Von Tomas Morgenstern, Potsdam
Oranienburg

Zu allem Übel eine Bombe

Es ist die 212. Großbombe seit der Wende, die inmitten von Oranienburg unschädlich gemacht werden muss. Diese Blindgänger sind besonders gefährlich, denn 75 Jahre nach Kriegsende macht sie ihr chemischer Langzeitzünder immer unberechenbarer.

Von Tomas Morgenstern
Rassismus in der DDR

Mit der DDR starb die Völkerfreundschaft

Rassistische Vorurteile gab es in der Bevölkerung schon vor dem Fall der Mauer. Doch danach wurde dem Hass im Osten keine Grenze mehr gesetzt. Ein Angolaner und eine Vietnamesin erinnern sich.

Von Andreas Fritsche
Obdachlosenunterkünfte

Plätze fehlen schon in normalen Jahren

Wenn die Nächte kälter werden, suchen mehr wohnungslose Menschen einen Platz in Obdachlosenunterkünften. Dieser Winter wird besonders hart, befürchten Helfer in Brandenburg.

Hauptstadtflughafen

BER bleibt extrem teuer, aber systemrelevant

Der Willy-Brandt-Flughafen ist ohne große Störungen gestartet, seit einer Woche ist er Berlins einziger Airport. Doch Corona bremst den Luftverkehr aus, fehlende Einnahmen verschärfen die Finanzprobleme.

Von Tomas Morgenstern
Rekommunalisierung

Kliniken in öffentliche Hand

Durch die Corona-Epidemie droht ein Kollaps des Gesundheitswesens. Rigorose Sparmaßnahmen und die Privatisierung vieler Kliniken tragen eine Mitschuld an der Lage.

Von Andreas Fritsche
Autobranche

Daimlerwerk im Tesla-Fieber

Im Berliner Mercedes-Benz-Werk wächst die Sorge um die Zukunft des Standorts, seit Tesla am Stadtrand Elektroautos bauen will. Muss nun die Belegschaft ausbaden, dass Daimler den Strukturwandel zur Elektromobilität verpasst hat?

Von Andreas Fritsche und Tomas Morgenstern
Brandenburg

Geschichtsklitterung im Landtag

In der Landtagsdebatte über den Mauerfall 1989 scheitert die AfD mit ihrem Versuch, die Akteure des demokratischen Umbruchs in der DDR als Vorkämpfer der Corona-Leugner zu vereinnahmen.

Von Wilfried Neisse, Potsdam
Corona

Das Virus kennt keine Grenzen, die Solidarität auch nicht

Das Hospital in Słubice benötigt für die Versorgung von Corona-Patienten einige Dinge. Spenden auch aus Frankfurt (Oder) helfen. Patienten dürfen aber nicht über die Grenze gebracht werden.

Von Andreas Fritsche
BER

Airport ist der Regierung lieb und teuer

Der Landtag debattierte am Mittwoch über die Situation des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld. Alle alten Schwierigkeiten kamen dabei noch einmal zur Sprache und einige neue.

Von Wilfried Neisse, Potsdam
Hugo Simons

Von Seelow weltwärts

In der Weimarer Republik war der Mäzen, Bankier, Sozialist und Pazifist Hugo Simon, der 1933 vor den Nazis fliehen musste, prominent. In Seelow, wo er einst ein Mustergut errichten ließ, erinnert nicht nur eine Ausstellung an sein Wirken.

Von Jana Frielinghaus
Corona-Pandemie

Corona tödlich für Festivals

Kaum einen anderen Wirtschaftszweig hat die Corona-Pandemie so hart getroffen wie die Veranstaltungsbranche, weiß Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD). Er würde gern helfen. Doch seine Möglichkeiten sind begrenzt.

Von Andreas Fritsche