Kultur

Die letzte Reise

Heiner Müllers Schauspiel »Die Umsiedlerin oder Das Leben auf dem Lande« entsprang einem Irrtum des Autors. Er hatte den offiziellen Parteiparolen geglaubt, dass man so etwas jetzt brauche: einen ungeschönten Bericht über das Leben auf dem Lande. Geschrieben hat er es v...

Von Gunnar Decker
Bad Banks

Das System ist stärker als seine Teile

Krimi und Melodram, Lovestory und Action, Sozialstudie und Western: In der neuen Staffel von »Bad Banks« fehlen nur noch Juristen und Ärzte und sie wäre ein Schmelztiegel des gesamten ZDF-Programms. Doch es geht um die kapitalistische Krise.

Von Jan Freitag

Viel zu menschlich, viel zu lebendig

Da stehen sie dicht gedrängt friedlich beieinander: Die Häupter von Königen und Philosophen, Göttern und Generälen, Heroen und Literaten. Auch Nofretete kann man ganz nahe kommen. Kein Wunder, denn diese Köpfe sind nicht »echt«, sie sind nicht aus Gold, Marmor oder Bron...

Von Ronald Sprafke

Satire und Thriller

Der südkoreanische Film »Parasite« hat bei den diesjährigen Oscars triumphiert und Geschichte geschrieben: Die schwarze Komödie von Regisseur Bong Joon Ho gewann vier der begehrten Auszeichnungen, darunter den Hauptpreis für den besten Film. Erstmals gewann damit ein ni...

Jan van Eyck ndPlus

So gut ich es vermag

Gent feiert seinen großen Renaissancemeister Jan van Eyck und dessen neuartigen Realismus. Dieser flämische Künstler hat nur 20 Werke hinterlassen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Außentafeln des berühmten Genter Altars.

Von Klaus Hammer

Bilder schaffen

Die vielfach preisgekrönte deutsche Kamerafrau Judith Kaufmann (»Die Fremde«, »Der Junge muss an die frische Luft«) hat in Los Angeles eine weitere Auszeichnung erhalten. Beim traditionellen Empfang für deutsche Filmschaffende am Vortag der Oscar-Gala in der Villa Auror...

»Wir sind das Volk - ein Musical« ndPlus

10 Deutsche sind dümmer als 5 Deutsche

»Natürlich sind zehn Deutsche dümmer als fünf Deutsche«, sagte einst der Dramatiker Heiner Müller. Jetzt gibt es ein Musical, in dem die slowenische Pop- , Kunst- und Trachtengruppe Laibach Texte von ihm zum Thema »Volk« vertont hat.

Von Jakob Hayner
Antikommunismus

Gestern, heute, morgen

Warum die deutschen Parteien irgendwann fast alle wurden wie die FDP, die das Erbe des Nationalsozialismus mit dem Wirtschaftsliberalismus versöhnte: Tim Wolff hat eine schnelle Geschichte des deutschen Antikommunismus geschrieben.

Von Tim Wolff

Der Tod auf dem Mittelmeer

Während die Menschen auf dem kleinen Beiboot der »Lifeline« versuchen, die vor dem Ertrinken Geretteten zu beruhigen, bekommt das Seenotrettungsschiff Besuch von der libyschen Küstenwache: Die Militärs wollen die »Lifeline« entern, es fallen zwei Schüsse - der Kameraman...

Horrorfilm »The Lodge«

Im ewigen Weiß

Der Winterurlaub in der Familienhütte in den Bergen ist auch nicht mehr das, was er einmal war: Der großartige Horrorfilm »The Lodge«, der die bürgerliche Familienidylle zerschlägt, bietet erfreulicherweise eine umfängliche Trostlosigkeit.

Von Nicolai Hagedorn

Eure Gewalt, unsere Gewalt

Begreifen wir wirklich, was wir sehen? Es gibt eine Geschichte von Edgar Allan Poe, in der es um ein Schreiben mit delikatem Inhalt geht. Bei einer Hausdurchsuchung ist es unauffindbar. Das Versteck? Der Brief lag offen auf dem Schreibtisch. Man darf sich Täuschung nich...

Von Jakob Hayner
Stuttgarter Kunstmuseum ndPlus

Biedermeierfaschismus im Spätzleland

Wenn Kultur vor den Karren der Ideologie gespannt wird: Das Kunstmuseum Stuttgart arbeitet seine nationalsozialistische Vergangenheit auf - in Zeiten völkischer Kulturpolitik der AfD.

Von Georg Leisten

Unter unelastischen Männern

Wir befinden uns im Jahr 1895. Und wir sehen: Männer. Militärs in Uniformen und Gehröcken, mit Zigarre und Cognacglas, mit gestärktem Hemdkragen, am Schreibtisch sitzend, strammstehend, mit schneidender Stimme redend, Befehle erteilend, Urteile fällend. Sie tragen alles...

Von Thomas Blum

Alles anzünden

Im Mai 1968 nahm der Saxofonist Peter Brötzmann gemeinsam mit seinem Octet im Bremer Club »Lila Eule« das auch heute noch äußerst fordernde und in einem guten Sinne anstrengende Album »Machine Gun« auf. Brötzmann blies rasend schnelle, abgehackte Läufe, alle anderen mac...

Von Benjamin Moldenhauer

Ich bin Spartacus!

Burt Lancaster ist längst verstorben (1994, mit 80 Jahren), Robert Mitchum auch (1997, mit 79 Jahren). Kirk Douglas hingegen schien unverwüstlich. Als nicht mehr ganz junger Mann hatte er ab Mitte der 1950er Jahre großen Erfolg als Schauspieler, etwa in Stanley Kubricks...

Von Christus und seinen Eltern

Mit einem Zitat aus Miguel de Cervantes’ »Don Quijote« hatte der seit 2002 in Australien lebende südafrikanische Schriftsteller J. M. Coetzee vor vier Jahren den zweiten Teil seiner Romantrilogie über das Leben Jesu eröffnet: »Alle sagen, die zweiten Teile sind immer di...

Von Manfred Loimeier

Forschen, fragen, feiern

Es ist eine Mär, die DDR-Geschichtswissenschaft habe sich nicht mit dem »Phänomen Hitler«, »Faszinosum« und »Führer-Kult« beschäftigt. Gewiss galt ihr vorrangiges Interesse dem Widerstand, vor allem der KPD, sowie der Rolle der Eliten, der Monopole und bürgerlichen Part...

Von Karlen Vesper

Sehnsucht, die in jedem ist

Der Titel ihres ersten Gedichtbandes aus dem Jahr 1973 war Programm: »Ich mach ein Lied aus Stille«, so heißt nicht nur eines der schönsten Gedichte von Eva Strittmatter. Das »Lied« und die »Stille« schienen auch einem Literaturbegriff in der DDR entgegengesetzt, der ge...

Von Irmtraud Gutschke
Zolgensma

Ein Gerechtigkeitsproblem

Per Los zum lebensrettenden Medikament. Damit hat der Schweizer Pharmariese Novartis eine breite Debatte losgetreten. Es geht um die Verantwortung der Pharmaindustrie - und um Gerechtigkeit.

Von Fabian Hillebrand

Verpass’ mich! Versäum’ mich!

Und da flattert wieder das Papierchen über das Tischchen. Niemand schaut sich an. Geld wechselt den Besitzer. Diesmal waren es 83 Bücher, deren Rückgabetermin ich überzogen hatte; obwohl man ja nur maximal 50 überhaupt ausleihen darf, seltsam. Dafür musste ich dann auch...

Von Adrian Schulz

Von wegen verwesende Visagen!

Dämmerung. Langsam breitet sich Blut im Badewasser aus. Es ist das rote Signalzeichen für die kommende Veränderung: Im Kurzfilm »Skin« von US-Regisseurin Audrey Rosenberg durchlebt ein Teenager nicht die übliche Metamorphose der Pubertät, sondern eine Transition zu etwa...

Von Samuela Nickel

Erst Explosion, dann Emanzipation

Wir müssen die ganze Stadt ausmisten«, sagt die resolute Polizistin am Ende des Films. »Kein Stein darf auf dem anderen bleiben.« Woraufhin aus der in einem Texmex-Restaurant versammelten und entspannt an Margaritas nippenden Frauenrunde, zu der sie gehört, der Kommenta...

Von Thomas Blum

Gegen Sexismus

Kurz vor der Oscar-Verleihung ist der syrische Regisseur Feras Fayyad mit seiner deutschen Ko-Produktion »The Cave« in Hollywood gefeiert worden. Der Dokumentarfilm begleitet ein Team von Ärztinnen in Syrien, die in einem unterirdischen Krankenhaus unermüdlich Kriegsopf...

Mehr New York geht nicht

Wie unfassbar anstrengend das alles war, wie nervtötend - für Männer! Vier überdrehte Frauen redeten, wann immer sie sich trafen, über Sex. Darüber, ob beschnittene Männer besser im Bett sind als unbeschnittene, ob man sich als Mittdreißigerin auf einen Mittzwanziger ei...

Von Frank Jöricke

Die Wirklichkeit unter der Wirklichkeit

Dies ist keine Biografie über Michael Ende (1929-1995), sondern ein Roman: »Die Welt ist eine große Geschichte, und wir spielen darin mit« ist ganz in seinem Sinne geschrieben und weist doch über sein Leben hinaus.Denn es ist ebenso eine Geschichte jener Frau, die hier ...

Von Irmtraud Gutschke