Kultur

Kerstin Gleba wird Chefin

Helge Malchow gibt die Führung des Verlags Kiepenheuer & Witsch an Kerstin Gleba ab. Die 49-Jährige wird zum 1. Januar 2019 neue Verlegerin, wie der zu Holtzbrinck gehörende Kölner Verlag am Montag mitteilte. Gleba werde nach dem Verlagsgründer Joseph Caspar Witsch sowi...

Geht es um Eintrittskarten oder um die Klassenfrage?

Am vergangenen Samstag gab es in Berlin-Mitte die 11. wissenschaftliche Tagung der Peter-Hacks-Gesellschaft. Es ging um das Verhältnis im Bühnenwerk des 2003 verstorbenen Klassikers zum Realismus. Hacks, der als junger Brechtianer am realistischen Theater geschult wurde...

Von Erik Zielke

Kraft der Demokratien

Zum zehnten Mal hat NDR Kultur das Sachbuch des Jahres ausgezeichnet. Die Ehrung ging an die US-Politikwissenschaftler Steven Levitsky und Daniel Ziblatt. Die beiden Harvard-Professoren erhalten den Preis für ihr Werk »Wie Demokratien sterben. Und was wir dagegen tun kö...

Emil Noldes »Begonien«

Nach mehr als 80 Jahren sind die »Begonien (Rot und Gelb)« von Emil Nolde nach Erfurt zurückgekehrt. Im Festsaal des Rathauses präsentierte Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) am Montag das 1929 entstandene Ölgemälde, das acht Jahre später als »entarte Kunst« von ...

Novemberrevolution

Von Parteien Gunst und Hass verwirrt

Oh je: Zum 100. Jahrestag der Novemberrevolution tut die SPD so, als wäre es ihre. Die meisten Medien suggerieren, Friedrich Ebert habe alles richtig gemacht und Historiker kolportieren eine Dolchstoßlegende light.

Von Karlen Vesper

Film als Gedächtnis

In Frankfurt am Main findet ab 15. November das jährliche Festival mit Filmen aus Venezuela statt. Seit 2005 gibt es diese in Deutschland einzigartige Veranstaltung.

Von Ute Evers

Imagewandel

Gibt es etwas Merkwürdigeres, als freiwillig zur Armee zu gehen? Ja: auch noch stolz darauf zu sein. Soldaten behaupten oft, sie würden den Frieden »mit der Waffe« verteidigen, sogar »am Hindukusch«, wie ein SPD-Verteidigungsminister einmal meinte, auch wenn da von Frie...

IS verlassen

Die ORF-Hörspielproduktion »Die Schuhe der Braut« von Magda Woitzuck ist mit dem Deutschen Hörspielpreis der ARD ausgezeichnet worden. Der mit 5000 Euro dotierte Preis wurde am Samstagabend während der ARD-Hörspieltage in Karlsruhe verliehen. Das Hörspiel erzählt von ei...

Tod eines Mitschülers

Als der Roman »Das Parfum« von Patrick Süskind 1984 in der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« zunächst als Fortsetzungsgeschichte und ein Jahr später dann als Buch erschien, war Friederike Becht noch nicht geboren. Die Schauspielerin übernahm nun in der Serie »Parfum« di...

Von Katharina Dockhorn und Robert Jackopp

Kirchen als Doppelgänger

Das historische Vorbild der russischen Gedächtniskirche St. Alexi in Leipzig steht ab Mittwoch im Zentrum einer Ausstellung im Leipziger Stadtgeschichtlichen Museum. Fotos, Zeichnungen und Abbildungen erzählen insbesondere die Entstehungsgeschichte der Moskauer Christi-...

Elena Ferrante

Kindheit - »eine Fabrik von Lügen«

Der erste Roman von Elena Ferrante ist in neuer Übersetzung erschienen. Wieder geht es um Neapel und wieder geht es um Gewalt gegen Frauen. Die geht von Männern aus, die selber armselig sind in ihrer Angst, allein zu sein.

Von Irmtraud Gutschke

Museum des Jahres gekürt

Zweifache Würdigung des Aachener Ludwig-Forums für zeitgenössische Kunst: Das Museum mit umfangreichen Beständen aus der Sammlung von Irene und Peter Ludwig ist von der deutschen Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes AICA zum Museum des Jahres 2018 gewählt ...

Atemverschlagender Höhenflug

Literatur »ist niemals Sache eines einzelnen Subjekts. Mindestens drei Akteure gehören zu ihr: die schreibende Hand, die sprechende Stimme und der Gott, der überwacht und gebietet … Jeder Satz, jede Form ist eine Variation in diesem Kraftfeld. Daher die Zweideutigkeit d...

Von Alfons Huckebrink

Mauer auf Reisen

Thailands Hauptstadt Bangkok hat 29 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer nun auch ein Kunstwerk aus originalen Mauerstücken. Die beiden Teile wurden von der deutschen Künstlerin Julia Benz, der Französin Kashink und dem Thailänder Mue Bon gemeinsam bemalt. Sie stehen ...

»Nazishitstorm«

Nicht leise

Mit Sprachwitz demaskiert die Autorin und Kabarettistin Sarah Bosetti die sie umgebenden gesellschaftlichen Verhältnisse. Feminismus nerve - aber das müsse er auch, solange patriarchale Strukturen herrschten.

Von Samuela Nickel

Mosekunds Montag

»Was haben Sie denn vor?«, fragte Herr Mosekund einen Nachbarn, der sich - mit Frack und Zylinder ausstaffiert - auf den Weg machen wollte. »Oh, etwas ganz Tolles«, schwärmte der Nachbar, »ich gehe zum Opernball, da habe ich mir eine entsprechende Garderobe geleistet.« ...

Von Wolfgang Hübner

Da kann man nichts machen

Sein halbes Leben lang hat Wolf Haas, der die beliebten und überaus erfolgreichen Romane um den Privatdetektiv Simon Brenner verfasste, die Gemeinde der Kriminalromanleserinnen und -leser getäuscht, indem er ihnen statt der handelsüblichen und meist sprachlich wenig ela...

Von Thomas Blum
Erklärung der Vielen

Die Kunst bleibt frei

Wer einen angreift, greift ab heute uns alle an«, sagte die Geschäftsführerin der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst, Lilian Engelmann. Die Initiative des gemeinnützigen Vereins »Die Vielen« will damit ein Zeichen gegen Rassismus, Sexismus und Ausgrenzung setzen.

Von Florian Brand

Was ist unser Leben?

Was sind Erinnerungen? Wie bestimmen sie unsere Entwicklung? Was wäre, wenn fortgeschrittene Technik ihre präzise Aufzeichnung ermöglichte?»Rememory« ist einer jener Filme, bei denen man phasenweise den Eindruck erhält, in einem Seminar gelandet zu sein. Anders als der ...

Von Felix Bartels

Westgeld für Ostmoderne

Seit 1991 ist der Fernsehturm in Dresden für Besucher geschlossen. Jetzt erhalten die Bemühungen um Wiederbelebung Auftrieb: Der Bund stellt viel Geld bereit.

Von Hendrik Lasch, Dresden

Nichts zu lachen

Frauen hatten in diesem Jahr in Cottbus wenig zu lachen. Oder anders gesagt: Die weiblichen Figuren in den Filmen, die im Rahmen des Wettbewerbs des 28. Filmfestivals der Lausitz-Stadt gezeigt wurden, werden geschlagen, verstoßen oder müssen sich für oder gegen ein Kind...

Von Kira Taszman

Bedeutsam

Der große Balkon der Wiener Hofburg, von dem aus Adolf Hitler 1938 den »Anschluss« Österreichs an das Deutsche Reich verkündete, trägt jetzt den Namen eines der Opfer der NS-Diktatur. Die 240 Quadratmeter große Fläche sei nach der jüdischen Violinistin Alma Rosé benannt...

Die Stunde hat geschlagen

Hilfe, das Internet abgeschaltet für eine Stunde! Ich drohe, wahnsinnig zu werden. Werden die Kabel durchgeblasen, um Datenmüll zu entfernen? Wie soll ich mit diesem fundamentalen Eingriff in meine Menschenwürde umgehen?

Von Robert Rescue

»Auf der Straße bist du ein Jäger«

Sie haben die Berliner Studierenden der Puppenspielkunst in einem dialogischen Umgang mit ihren Puppen porträtiert. Wie kamen Sie auf die Idee, wie war der Prozess? Von einem Bekannten erfuhr ich, dass diese Abteilung der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« ge...

Von Bahareh Ebrahimi
Freiheit ndPlus

Unfreiheit, süße

Mein Kühlschrank spricht mit mir. Meine Heizung auch. Andere Menschen brauche ich nicht mehr. Wenn das Tolstoi gewusst hätte! Eine Reflektion von einem Künstler und Philosoph, der derzeit eine mehrjährige Haftstrafe abbüßt.

Von Roland Orlando Moed