OXI

Leistungsgesellschaft ndPlus

Mentaler Treibstoff

Die »Leistung« zählt, behauptet der Kapitalismus – bis die meritokratische Ordnung wackelt. »Leistung« ist als emanzipatorische Kategorie trotzdem unverzichtbar.

Von Horst Kahrs
Groschenroman ndPlus

Am Anfang war der Schund

»Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte«: Eine junge Autorin entdeckt den Groschenroman neu.

Von Tanja Stern
Buchhandel ndPlus

Es wächst eine lesende Generation nach

Jana Friedemann ist Buchhändlerin in Berlin. Ein Gespräch über Jugendträume, treue Kunden und Optimismus in einem schwierigen Geschäfte.

Von Kathrin Gerlof
Buchmarkt ndPlus

Ein Kulturgut als Ware

Auch auf dem Buchmarkt schlägt die ökonomische Logik durch. Digitalisierung und Konzentration machen der Branche zu schaffen. Nun befeuert die Pleite eines Zwischenhändlers die Sorgen.

Von Helma Nehrlich
Unabhängige Verlage ndPlus

Vom Überleben

Die unabhängigen Verlage sind in den letzten Jahren gebeutelt worden wie nie zuvor. Können Preisverleihungen da Abhilfe schaffen?

Von Jörg Sundermeier
Medienkrise

Unser Gedächtnis

Über die Krise linker Verlage und Medien und die Voraussetzungen von Gesellschaftskritik

Von Tom Strohschneider
Finanzmarkt

Superman wird die Krise überstehen

Dass wir über die Zukunft ökonomischer Entwicklung wenig sagen können, ist fester Bestandteil der kapitalistischen Marktwirtschaft. Daran können auch E-Mails mit Warnungen eines Superhelden nichts ändern.

Von Sabine Nuss
Dritte Generation Ost

Unsere Geschichte

Würdig erinnern und Abschied nehmen: Über die »Dritte Generation Ost« und die Erfahrungen der Wendezeit

Von Judith Enders
D-Mark ndPlus

Abenteuer mit sehr gewissem Ausgang

Die D-Mark wird’s richten? Wie ein Experiment neoliberaler Wirtschaftspolitik alternative Reformhoffnungen in der DDR zunichtemachte.

Von Mandy Tröger
DDR-Literatur ndPlus

Müde Heldinnen

Die ökonomischen Verhältnisse im eigenen Land zu verhandeln war wenig Sache der DDR-Literatur. Eine Spurensuche.

Von Kathrin Gerlof
Konsum in der DDR ndPlus

Die »kleinen« Unterschiede

Leere Regale, lange Schlangen? Zur »Mangelgesellschaft« lässt sich die DDR nicht vereinfachen. Über Armut, Überfluss und Lebensstile in einem untergegangenen Land

Von Gerd Dietrich
Deutsche Autoindustrie ndPlus

Komplizierter Dreischritt

Die deutsche Autobranche steht vor gravierenden Umbrüchen. Für die Industrie, die Beschäftigten und die Mobilität steht viel auf dem Spiel.

Von Ulrich Bochum
Autoindustrie ndPlus

Ein besonderes Geschäftsmittel

Das Auto ist ein besonderes kapitalistisches Geschäftsmittel. Die Autobranche hat zweitens für Deutschland eine besondere Bedeutung und ist drittens in einer besonderen Lage. Fünf Anmerkungen zu den Eigenheiten einer globalen »Schlüsselindustrie«.

Von Stephan Kaufmann
Gegen die Autogesellschaft ndPlus

Bewegt Euch. Anders

Die Zeit ist reif für eine soziale Bewegung gegen die Autogesellschaft. Es braucht Stimmen, die sich gegen den Kern des Problems wenden: ein Gesellschafts-, Verkehrs- und Wirtschaftsmodell, das sich um dreckige, ressourcenfressende und oft mörderische Blechbüchsen dreht.

Von Janna Aljets und Tadzio Müller