Politik

Deutsches Atomprogramm für Brasilien läuft weiter

Berlin. Die deutsche Bundesregierung will das Atomprogramm mit Brasilien und die Belieferung mit Brennstäben auch unter dem rechten Präsidenten Jair Bolsonaro fortsetzen. »Weder aus außenpolitischer, noch aus energiepolitischer Sicht besteht eine Notwendigkeit, das Abko...

Australien erkennt West-Jerusalem künftig als Hauptstadt Israels an

Sydney. Australien erkennt West-Jerusalem künftig als Hauptstadt Israels an. Die australische Botschaft werde aber bis zum Abschluss eines Friedensabkommens zwischen Israel und den Palästinensern in Tel Aviv bleiben, sagte Regierungschef Scott Morrison am Samstag in ein...

Guterres besorgt über eigene Armee für Kosovo

New York. UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat besorgt auf den Beschluss des Parlaments in Kosovo reagiert, eine eigene Armee aufzubauen. Er habe die Entscheidung des Landes »mit Besorgnis zur Kenntnis genommen«, erklärte Guterres am Freitag und rief alle betroffenen...

Erneut Tausende bei Protesten in Budapest

Budapest. Zum dritten Mal in Folge sind in der Nacht zum Sonnabend Tausende Menschen durch die Budapester Innenstadt gezogen, um gegen die Regierung des rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban zu demon-strieren. Ausgelöst hatte die Proteste ein am Mittwoch bes...

Trumps Innenminister Zinke scheidet aus

Washington. Aus der Regierung von US-Präsident Donald Trump scheidet ein weiteres Mitglied aus: Innenminister Ryan Zinke werde zum Jahresende gehen, gab Trump am Samstag auf Twitter bekannt. Zinke stand schon wegen des Vorwurfs der Verschwendung in der Kritik. Er begrün...

Erdogan sucht Rückhalt bei Trump für neue Angriffe in Syrien

Istanbul. Vor einer geplanten Offensive der Türkei gegen Kurden in Nordsyrien haben der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und US-Präsident Donald Trump miteinander telefoniert. Es sei dabei um die »Sicherheitsbedenken der Türkei und den Kampf gegen den Terr...

Neue Luftangriffe erschüttern Hodeida

Aden. Ungeachtet der vereinbarten Waffenruhe ist die Region um die jemenitische Hafenstadt Hodeida von Luftanschlägen und schweren Kämpfen erschüttert worden. Mindestens 29 Kämpfer, darunter 22 Huthi-Rebellen, seien in der Nacht zum Sonntag am Stadtrand von Hodeida getö...

Überwachungskamera filmt tierischen Straftäter

Aachen. Ermittlungen wegen eines Lochs in der Heckscheibe eines geparkten Firmenautos haben die Polizei in Aachen zu einem tierischen Verdächtigen geführt: Ein Rabe hatte offenbar im Flug einen Stein fallen lassen, der die Scheibe zertrümmerte. Er war von einer Überwach...

Gericht verhindert Rodung am Schaalsee

Greifswald. Die Umweltorganisation BUND hat mit einem Eilantrag beim Oberverwaltungsgericht (OVG) in Greifswald die Rodung eines Waldstückes am Schaalsee verhindert. Das Gericht gab dem Antrag statt und setzte den Bebauungsplan außer Kraft. »Das ist eine gute Nachricht ...

Im Nordosten mehr Waffen in Privathand

Schwerin. Die Zahl privater Waffen im Nordosten ist erneut gestiegen. Zum 1. Dezember waren 18 805 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern registriert, die legal mindestens eine Waffe besaßen, so das Innenministerium. Das seien knapp 200 mehr als am 1. Januar. 2017 war die Z...

Im Nordosten künftig bis 20 Prozent Studienplätze für Landärzte

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) hat ein Gesetz für mehr Ärzte auf dem Land angekündigt. Künftig sollen 10 bis 20 Prozent der Medizin-Studienplätze an den Universitäten Rostock und Greifswald an Menschen vergeben werden, die sich v...

Sachsen-Anhalt beendet Gebietsreformen

Magdeburg. Die Gebietsreformen in Sachsen-Anhalt sind aus Sicht von Finanzminister André Schröder (CDU) zum Jahresende auch finanziell beendet. Einige besonders hoch verschuldete Gemeinden seien in finanziell leistungsfähigere eingemeindet worden, sagte er. Die Zusagen ...

Sahra Wagenknecht

»Aufstehen«-Webseite nicht erreichbar

Die linke Sammlungsbewegung »Aufstehen« von Sahra Wagenknecht muss ihre Internetadresse wechseln. Der Grund ist eine juristische Auseinandersetzung mit einer Werbeagentur. Beide Streitparteien schieben sich nun den Schwarzen Peter zu.

Heiß

In der heißen Phase befindet sich die Weltklimakonferenz im polnischen Katowice. Ein solcher Kalauer verbietet sich eigentlich, aber als Begleitmusik zur UN-Konferenz erklärte die Gesellschaft für deutsche Sprache am Freitag den Begriff Heißzeit zum Wort des Jahres. Bei...

Proteste der Gelbwesten

Sie sind überall

Gelbwesten gibt es auch im französischen Reims, das in Deutschland für die Entfremdung der Linken von den Arbeitern steht. In ganz Frankreich zeigen sich dieser Tage die Folgen der von Didier Eribon beschriebenen Entfremdung.

Von Nelli Tügel, Reims
Mieten und Wohnen ndPlus

Die Immobilienriesen sind Geschöpfe der Politik

Die Unternehmen Deutsche Wohnen und Vonovia sind mittlerweile die größten Vermieter Deutschlands. Privatisierungswellen haben die Konzerne groß werden lassen. Die Firmen setzen auf das, was Bewohner fürchten: steigende Mieten.

Von Rainer Balcerowiak

Kampf um jeden Quadratmeter

Die Deutsche Wohnen hat ein Kundenmagazin, dessen Titel in aller Kürze beschreibt, worin Reichtum und Macht von Deutschlands zweitgrößtem Immobilienkonzern bestehen. Es heißt »m²«. Als Hauseigentümer verfügt die Deutsche Wohnen über Tausende Quadratmeter Erdoberfläche. ...

Linker im Fadenkreuz

In Brasilien haben drei Männer geplant, den linken Politiker Marcelo Freixo zu ermorden. Seit Jahren wird Freixo durch rechte Milizen bedroht. Mit dem Amtsantritt von Bolsonaro könnte die Gefahr noch zunehmen.

Mietenwahnsinn

Wie man Mieter schützt

Müssen die Mieten zwangsweise immer weiter steigen? Nein! Vier Wege zum bezahlbaren Wohnen: Städtische Immobilien, Syndikate, Genossenschaften und Mietergewerkschaften.

Gute-Kita-Gesetz

Gute Kitas noch so fern

Der Bund will den Ländern künftig mehr Geld zur Verfügung stellen, um die Kinderbetreuung zu verbessern. Doch die Mittel werden nicht ausreichen, um in den Kitas die Missstände zu beseitigen.

Von Stefan Otto
Selbstoptimierung

Vom Recht auf Zielfreiheit

Einst wurden Schüler mittels Zensuren diszipliniert. Heute sind die Methoden feiner: Schüler müssen sich jetzt Woche für Woche selbst Ziele definieren. Am Ende der Woche wird dann evaluiert. So lernen die die Mitarbeiter von Morgen schon frühzeitig, was von ihnen verlangt wird.

Von Guido Sprügel
Pressefreiheit ndPlus

»Gooood Morning, Sudan«

Kamal Elsadig leitet in Amsterdam den Exil-Radiosender Dabanga. Manche nennen den Sender die Lunge der Menschen in Darfur, die sie mit glaubwürdigen, objektiven und nützlichen Nachrichten versorgt.

Von Frank Odenthal
Soziale Eliten

Golf spielt keine große Rolle

Stallgeruch und Scheuklappen: Der Soziologe Michael Hartmann erklärt, wie sich Eliten reproduzieren und wie ihr Hintergrund ihre Weltsicht bestimmt.

Von Thomas Gesterkamp

Open Access mit Vorbehalt

Freie Informationen für alle. Bis 2020 will eine Initiative europäischer Forschungsorganisationen das erreicht haben. Dazu fordert sie verpflichtende Open-Access-Publikationen und niedrigere Publikationsgebühren. Die Gesellschaft Deutscher Chemiker meldet Bedenken an.

Von Steffen Schmidt
Kapitalismuskritik

Brückenschlag

Die Fronten zwischen Identitätspolitik und marxistischer Kritik scheinen seit Langem hoffnungslos verhärtet. Katharina Pühl und Birgit Sauer wollen das ändern und stellen die Frage nach einer queer-feministischen Kapitalismusanalyse.

Von Ina Holev