Wirtschaft und Umwelt

Verkehrswende

Vorbild ist die Wiener Linie

Raus aus dem Auto und rein in Busse und Bahnen, so lautet vielerorts die neue verkehrspolitische Wunschvorstellung. Günstigere Tickets dürften aber erst der zweite Schritt sein, meinen die Betreiber.

Von Rainer Balcerowiak
Total

Erstmalig Klimaklage gegen Ölkonzern in Frankreich

Städte und Umweltorganisationen haben genug von der Untätigkeit des französischen Mineralölkonzerns Total. Sie haben Klimaklage eingereicht, weil der Umweltplan der Firma aus Sicht der Kläger unzureichend ist.

Verpackungsmüll bei Lebensmitteln

»Systemwechsel« bei Süßigkeiten gefordert

Umweltschützer fordern ein Umdenken, was die Verpackungen von Süßwaren betrifft. Die Branche ist mit vielen Produkten, die in Plastik eingeschweißt oder stückweise einzeln verpackt sind, besonders verpackungsintensiv.

Europäische Agrarpolitik

Agrarminister fordern Budget für Green Deal

Beim Treffen der EU-Agrarminister*innen in Brüssel wurde am Montag der Green Deal für Klimaschutz diskutiert. Gefordert ist ein angemessenes Budget für Umweltmaßnahmen.

Von Haidy Damm
Mindestlohnkommission ndPlus

Zweigleisig

Wie hoch die nächste Mindestlohnanpassung sein wird, darüber beginnt die zuständige Kommission jetzt zu beraten. Die Arbeitgeber haben Angst, dass die Politik die Sache erneut an sich zieht.

Von Ines Wallrodt
Arbeitskampf in Krankenhäusern

Unbefristete Streiks in Ameos-Kliniken in Sachsen-Anhalt

Die Fronten zwischen dem Krankenhauspersonal und dem Unternehmen Ameos sind verhärtet: Ver.di wirft dem Konzern vor, zuletzt mehrere streikende Beschäftigte unberechtigterweise fristlos entlassen zu haben und mit der Streichung von bis zu 800 Jobs zu drohen.

Gewerkschaftslinke

Mehr als nur eine Spielwiese

So manch einem Gewerkschafter ist der Kurs der Gewerkschaftsspitze gegenüber den Arbeitgebern zu lasch. Doch die Organisationen sollen nicht nur kämpferischer, sondern auch demokratischer werden.

Von Hans-Gerd Öfinger
35-Stunden-Woche

Das Versprechen

Nach der schmerzhaften Niederlage 2003 hat sie sich lange nicht getraut, doch jetzt will die IG Metall die 35-Stunden-Woche im Osten noch einmal in einer Tarifrunde angehen.

Von Ines Wallrodt
IG Metall

Tarifrunde in schwierigen Zeiten

Die IG Metall geht mit der Forderung nach einem »Moratorium für fairen Wandel« in die anstehende Tarifrunde. Sie will dabei über sichere Jobs und Investitionen sprechen, statt knallhart zusätzliche Lohnprozente herauszuholen.

Von Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main
Claudia Weinkopf

Arbeitsmarktforscherin fordert das Aus für 450-Euro-Jobs

Etwa drei Millionen der 7,6 Millionen Minijobber haben einen 450-Euro-Job zusätzlich zu ihrem Hauptberuf. Das Problem: Die Beschäftigten verdienen den Mindestlohn oder noch weniger. Und nicht nur das: Vor allem verheiratete Frauen riskieren so Altersarmut.

Streik im Nahverkehr

Bewegender Stillstand

Im Nordosten steht kommende Woche die nächste Verhandlungsrunde in der Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Nahverkehr an. Die bisherigen Arbeitgeberangebote sind für ver.di nicht zufriedenstellend.

Von Markus Drescher
Pflegekongress

Von der Kita in die Seta

Zwei Tage lang geht es in Berlin um die steigenden Herausforderungen an die Betreuung älterer und kranker Menschen. Besonders im Fokus der Veranstaltung: die pflegenden Angehörigen.

Von Silvia Ottow
Blackrock

Klimaschutz kommt unter Renditezwang

Davos. Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam mit dem Investmentkonzern Blackrock zusätzliches Kapital für Klimaschutzprojekte mobilisieren. Am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos wurde dazu am Mittwoch eine Klima-Finanz-Partnerschaft vorgestellt. Beteiligt si...

Volker Ratzmann ndPlus

Lobbyliebelei

In früheren internen Rangeleien der Grünen fand sich Volker Ratzmann stets und zuverlässig auf der Seite der Realos, also der systembewahrenden Parteifreunde. Auch sein jetzt angekündigter Wechsel zur Post ist symbolhaft für die frühere »Antipartei«, die sich mit den In...

Von Uwe Kalbe
Brumadinho ndPlus

Mordanklage nach Dammbruch in Brasilien

In Brasilien hat die Staatsanwaltschaft Mordanklage gegen die Verantwortlichen für einen Staudammbruch erhoben. Darunter: Mitarbeiter des TÜV Süd.

Von Norbert Suchanek, Rio de Janeiro
Wolf

Ein Jahr lang erfolglose Roddy-Hatz

Vor einem Jahr genehmigte Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) den Abschuss des als »Roddy« bekannten Wolfes. Doch noch immer haben ihn seine Häscher nicht aufgespürt.

Von Hagen Jung
Logistikzentrum Neu-Eichenberg

Pausetaste gedrückt

Das umstrittene Logistikzentrum in der nordhessischen Gemeinde Neu-Eichenberg wird vorerst nicht weiter geplant. Das beschlossen die Gemeindevertreter während einer Sitzung am Dienstagabend.

Von Stefan Otto
Müllexport ndPlus

Kunststoffmüll soll zurück zum Absender

Nachdem China und Indien aus dem globalen Plastikmüllhandel ausgestiegen sind, steigen die Exporte nach Malaysia. Allerdings nicht nur legale.

Von Natalie Mayroth, Mumbai
Müll

Chinas Kampf gegen Plastik

Das bevölkerungsreichste Land der Welt produziert auch am meisten Müll. Nun verbietet die chinesische Führung Plastiktüten und den Einsatz von Einwegprodukten.

Von Fabian Kretschmer, Peking
Wegwerfgesellschaft ndPlus

Wieder Strümpfe stopfen?

Dass Industriestaaten wie Deutschland ein riesiges Müllproblem haben, ist hinlänglich bekannt. In einem neuen Buch geht es um Ursachen und Lösungsvorschläge.

Von Guido Speckmann
Europäische Zentralbank

Lagarde sucht einen Ausweg aus der Zinsfalle

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank wird von vielen kritisiert. Doch hinter Null- und Minuszinsen für Bankeinlagen und der Immobilienblase hierzulande stecken globale Trends.

Von Hermannus Pfeiffer
Kohleausstieg

Ausstieg ohne soziale Härten?

Im Zuge des Kohleausstiegs baut der RWE-Konzern in den kommenden Jahren 6000 Arbeitsplätze im Rheinland ab. Gewerkschaften setzen auf soziale Absicherung und Unterstützung für Kohlekumpel.

Von Sebastian Weiermann, Essen
Davos

Kaum Klimaschutz beim Weltwirtschaftsforum

Wie im vergangenen Jahr erinnert Greta Thunberg an die Verantwortung von Politik und Wirtschaft angesichts des Klimawandels. US-Präsident Trump lässt sich nicht beeindrucken.

Von Alexander Isele