Wirtschaft und Umwelt

Mobilität

Die Rückkehr der Nachtzüge

Ab 2021 soll es wieder mehr grenzüberschreitende Nachtzüge auch in Deutschland geben. Was einst aus Kostengründen gestrichen wurde, machen Corona und der Druck von Bahnkunden wieder möglich.

Von Hans-Gerd Öfinger
Corona

Krankenkassen als Zahlmeister

Die Mehrausgaben für die Corona-Pandemie und auch die Kosten für die Gesundheitsgesetzgebung der vergangenen Jahre werden zu großen Teilen von den gesetzlich Versicherten getragen.

Von Ulrike Henning
2020

Das Jahr der Schulden

Auf 2,3 Billionen Euro ist der deutsche Schuldenberg gewachsen. Finanzbeamte und Ökonomen mahnen zur Gelassenheit: Staatliche Akteure müssen nicht wie Privathaushalte agieren. Und die aktuellen Niedrigzinsen gilt es zu nutzen.

Von Hermannus Pfeiffer
Corona und Gewerkschafte

Die neue Systemrelevanz

Streiks, nicht so schlechte Tarifabschlüsse, eine Debatte über Systemrelevanz, aber auch weniger Sichtbarkeit: Die Bilanz des Corona-Jahres der Gewerkschaften fällt gemischt aus.

Von Jörn Boewe
Finanzmärkte

Von Skandalen zu Kreditausfällen

Die Corona-Pandemie und die Lockdown-Maßnahmen erschütterten im zu Ende gehenden Jahr die Wirtschaft weltweit. Und was ist mit den Finanzmärkten? Die Akteure wetteten auf Optimismus.

Von Hermannus Pfeiffer
Freihandelsabkommen

Emanzipation für Afrikas Kapital

Nach Anzahl der teilnehmenden Länder ist es das größte Freihandelsabkommen der Welt. Das African Continental Free Trade Agreement soll das Gesamteinkommen ansteigen lassen.

Von Christian Selz, Kapstadt
Klimawandel

Wälder in Flammen

Waldbrände wüteten im zu Ende gehenden Jahr in zahlreichen Regionen, zum Teil so heftig wie noch nie. Zwar gingen die weltweiten Treibhausgasemissionen durch die Feuer zurück, das lag aber vor allem an verbesserter Brandbekämpfung.

Von Sandra Kirchner
Verkehrspolitik

Noch eine überflüssige Autobahn

Der »Dinosaurier des Jahres« für verfehlte Umweltpolitik geht in diesem Jahr erstmals nicht an eine Person. Mit dem Negativpreis wird ein Hamburger Verkehrsprojekt geschmäht.

Von Haidy Damm
Ostseebäder

Bitte nicht noch mehr Touristen

Die Corona-Lockdowns haben die Reisebranche in eine tiefe Krise gestürzt. Vielerorts wird über die Zeit danach nachgedacht. An der Ostsee hoffen Anwohner, dass es keine Rückkehr zu unbegrenztem Wachstum gibt.

Von Dieter Hanisch, Kiel

Japan baut an der Wasserstoffgesellschaft

Die Krise der deutschen Autoindustrie wurde 2020 nicht beendet, sondern höchstens auf Eis gelegt. Während hiesige Konzerne um Förderung buhlen, fährt die japanische Konkurrenz leise davon.

Von Felix Lill, Tokio
Bauernproteste

Traktoren als Barrikaden

Die Proteste der Bäuerinnen und Bauern im zu Ende gehenden Jahr haben auch die politische Zersplitterung der Branche sichtbar gemacht. Das Ringen um gemeinsame Positionen geht weiter.

Von Haidy Damm
DGB-Chef Hoffmann

»Viel zu viele Menschen sind ärmer geworden«

Kommt Deutschland gut durch die Krise? Das trifft längst nicht für alle Menschen zu. Der oberste Gewerkschafter des Landes, der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann, zeigt sich alarmiert.

Videokonferenz statt Dienstreise

Der mehrfache Lockdown in diesem Jahr zwang Unternehmen ebenso wie Schulen, Unis und Künstler zu kreativen Lösungen. Manches scheint die Coronakrise vereinfacht zu haben: Impfstoffforschung etwa.

Von Steffen Schmidt
Pfegebedürftige und Corona

Schutz oder Qual

Die Mehrzahl der pfegebedürftigen Menschen werden nicht in Heimen, sondern zu Hause versorgt. Was hat sich dieses Jahr für die pflegenden Angehörigen verändert? Und wie ist die Situation in den Pflegeheimen?

Von Lisa Ecke
Böllern an Silvester

Weniger Feuerwerk ist gesünder

Ein Start ins neue Jahr ohne bunte Raketen und laute Böller ist für viele Menschen unvorstellbar. Aus Umweltsicht ist ein Verbot allerdings vernünftig.

Von Susanne Aigner
Wirtschaft und Corona

»Was 2020 passiert ist, stand in keinem Lehrbuch«

Was 2020 passiert ist, steht in keinem Ökonomielehrbuch. Laut dem Ökonom Rudolf Hickel geht dieses Jahr als endgültiger Beweis des gescheiterten Neoliberalismus in die Geschichte ein.

Von Simon Poelchau
Weihnachten

Raclette-Dilemma

Was tun mit den Weihnachts-Traditionen in Corona-Zeiten? Weder Drosten noch Lauterbach haben vor Raclette gewarnt, oder? Doch es gilt auch: Eigenverantwortung! Am Ende steht im Hause Weiermann ein Kompromiss.

Von Sebastian Weiermann
Coronakrise

Vom Hamstern und Sparen

In der Coronakrise wurde vieles gehortet: Klopapier, Desinfektionsmittel, Hefe und anderes. Was »Hamstern« genannt wird, hat mit dem Kapitalismus viel und mit dem Hamster wenig zu tun.

Von Stephan Kaufmann
Heiner Flassbeck

Plädoyer für radikale Steuerung des Marktes

Keynesianismus und die Klimaproblematik fremdeln oft miteinander. Umso spannender, wie ein führender deutscher Keynesianer die Klimakrise lösen möchte.

Von Guido Speckmann

Ein Allesfresser zieht nach Norden

Man sieht sie nicht und kann sich ihr Heulen nur im Internet anhören, dabei sind sie längst da: Goldschakale breiten sich auch in Deutschland aus.

Von Reimar Paul

Bremer greifen nach den Sternen

Einen Weltraumbahnhof für Kleinraketen planen vier Unternehmen in der Nordsee. Von der Landespolitik in Bremen und Niedersachsen gibt es Schub für das Projekt. Der Bund hält sich bislang zurück.

Von Hagen Jung
Corona und soziale Folgen

Auf die Coronakrise folgt der Hunger

Die USA sind die größte Volkswirtschaft der Welt. Doch in der Coronakrise haben laut Schätzungen von Nichtregierungsorganisationen rund 50 Millionen Menschen nicht genug zu essen.

Von Chris Stein, Cockeysville
Top Glove

Der Tönnies von Malaysia

Miserable Arbeitsbedingungen und beengte Unterkünfte für die Arbeiter von Top Glove in Malaysia stehen unter Verdacht, Ursache einer Super-Spreader-Katastrophe zu sein.

Von Michael Lenz