Wissen

Cassini und der Saturn

Dank längerer Sommer bilden sich in den Permafrostgebieten am Rande der Arktis neue Seen. Da manche nicht mehr bis zum Boden einfrieren, wird bis zum Jahr 2050 voraussichtlich doppelt so viel Treibhausgas aus ihnen entweichen wie heute. Das fehlt bisher in Klimamodellen.

Von Dieter B. Herrmann

Europäisches Modul für US-Raumschiff

Das Antriebsmodul der US-Raumkapsel »Orion« für einen Flug zum Mond ist in den USA angelangt. Das Europäische Servicemodul (ESM) kam am Dienstag am Kennedy Space Center im US-Bundesstaat Florida an, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte. Dort soll es ausgiebig gete...

Brokkolipatent widerrufen

Eine besonders langhalsige und deshalb leichter zu erntende Brokkolisorte erhält keinen Patentschutz mehr. Das Europäische Patentamt (EPA) in München widerrief das Patent EP1597965 auf diesen Brokkoli, wie Patentgegner und das EPA jetzt mitteilten. Die Entscheidung fiel...

Experiment zum Urknall

Am weltgrößten Teilchenbeschleuniger in Genf hat die heiße Phase für das sogenannte »Alice«-Experiment begonnen. Seit Mittwoch läuft die Forschungsmaschine mit Blei-Ionen statt Protonen. Physiker schicken sie auf Kollisionskurs, um Erkenntnisse über die ersten Momente n...

Studienergebnisse ndPlus

Einmal gemessen reicht nicht

Wissenschaft bedeutet die Wiederholbarkeit eines Experiments oder einer Studie mit demselben Ergebnis. In den Sozialwissenschaften ist das Prinzip schwer umzusetzen. Oft wird darüber hinaus nicht so genau gearbeitet, denn Fördergelder und Ruhm locken.

Von Martin Koch

lösung Nr. 243

Beim Steckbrief im Oktober fragten wir nach der deutschen Schriftstellerin Brigitte Reimann. Gewonnen haben: Monika Bialke, Dranske/Rügen Margitta Mattner, Rangsdorf Christiane Baumann, Leipzig Der Preis für das aktuelle Rätsel ist das Buc...

Ohne Rast zum Ruhm

Er war der Sohn eines jüdischen Bankiers, in dessen Haus Berühmtheiten wie Alexander von Humboldt und Heinrich Heine verkehrten. Wie seine Geschwister wurde er protestantisch getauft und nach dem Willen seiner Eltern auch christlich erzogen. Schon als Kind zeigte er ein...

Von Martin Koch
Novemberrevolution 1918 ndPlus

«Noch warst du’s nicht!»

Ein Junge und die große Geschichte: Wie ein Arbeiterkind aus Barmen bei Wuppertal Weltkrieg und die Revolution erlebte – nach Notizen von Gesprächen mit ihrem Großvater, die Karlen Vesper in den 1970er Jahren führte.

Von Karlen Vesper

Physik und Zeitgeist

Professor allein zu Haus: Wie die Naturwissenschaft nach dem verlorenen Krieg isoliert – und das Deutsche als Wissenschaftssprache zurückgedrängt wurde.

Von Martin Koch
Deutsche Wissenschaft nach 1918

Einsteins einsamer Kampf

Einstein wird Mainstream: Wie die Revolution alle Werte relativierte und die Relativitätstheorie populär machte – und die Rechte gegen »jüdische Physik« wetterte

Von Martin Koch

Ein heimtückisches Komplott

Kurz vor Mitternacht wird am 15. Januar 1919 Rosa Luxemburg aus dem Hotel Eden getrieben. Der Posten Otto Runge schlägt ihr mehrmals auf den Kopf. Halbtot zerrt man sie ins Auto, wo sie erschossen wird. Kurz vor der Lichtensteinbrücke werfen die Mörder die Leiche in den...

Revolution ≠ Revolution

Revolution ≠ Revolution. So stellt sich mathematisch verknappt die historische wie linguistische Tatsache dar, dass Revolution nicht gleich Revolution ist. Das Wort flattert mehrdeutig durch Zeit und Raum. Was mit ihm inhaltlich gemeint ist, hängt vom Standpunkt des Bet...

Von Mike Mlynar

lösung vom 27. Oktober

Um »Oma, Opa und Enkel« ging es am 27. Oktober. Die erste richtige Antwort hieß 42. Ingeborg Bartsch aus Grammow bat: »Bitte nicht in die Wertung nehmen, konnte meine Urenkel am Wochenende nicht erreichen!« Haben wir nicht gemacht, und so wurde als Buchgewinnerin Margit...

Wissenschaftstheorie ndPlus

Die Kriterien schenkelklopfender Pennäler

Wissenschaft könnte so schön sein: Menschen in weißen Kitteln beforschen die Natur - und ernst dreinblickende Personen, die vor Bücherregalen Interviews geben, untersuchen Kultur und Gesellschaft. Zusammen vermehren sie das Wissen der Menschheit immer weiter und weiter....

Von Floris Biskamp

Zelluläre Alarmglocken

Antikörper erkennen Viren, die im Blut frei umherschwimmen. Aber was ist mit denen, die sich bereits in Zellen befinden? Gegen die kann ein Antikörper nichts ausrichten. Glücklicherweise besitzt jede Zelle ein Alarmsystem. Ständig wird dazu ein Teil der neu produzi...

Von Iris Rapoport

»Unsere Madame Curie«

Dank längerer Sommer bilden sich in den Permafrostgebieten am Rande der Arktis neue Seen. Da manche nicht mehr bis zum Boden einfrieren, wird bis zum Jahr 2050 voraussichtlich doppelt so viel Treibhausgas aus ihnen entweichen wie heute. Das fehlt bisher in Klimamodellen.

Von Eckart Roloff
World Robot Summit ndPlus

Roboter in den Startlöchern

Es sollten die Olympischen Spiele der Roboter werden, erstmals ausgetragen im Jahr 2020 in Japan, parallel zu den Wettkämpfen der menschlichen Athleten. Doch da spielte das Internationale Olympische Komitee (IOC) nicht mit und verweigerte die Verwendung des Markenzeiche...

Von Hans-Arthur Marsiske
Zeitumstellung

Gegen die biologische Uhr

Dr. Steffen Schmidt, ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Wolfgang Hübner fragte ihn nach der Uhrenumstellung.

Von Wolfgang Hübner

Oma, Opa und Enkel

Jüngst war zu hören, dass auch Brandenburger Lernanfänger wieder traditionell schreiben lernen sollen: mit der Fibel, nicht nach Gehör. Praktizierte Reformpädagogik hat eben so ihre Macken. Nur gut, dass der Erfinder der Schreibe-nach-Gehör-Methode, der Reformpädagoge J...

Ein Klima angstvoller Vorsicht

Es gibt ja durchaus gute Nachrichten von den Jungen in der Geschichtswissenschaft. Nicht selten kommen sie zu originellen Ergebnissen, die auch jenseits der akademischen Welt Beachtung finden. Das zeigt etwa die vor einigen Monaten veröffentlichte Dissertation des Bochu...

Von René Schlott
Glücksforschung ndPlus

Was wirklich glücklich macht

Macht viel Geld sehr glücklich? Seit Jahrzehnten beschäftigt sich die Wissenschaft mit dem Einfluss des Einkommens auf die Zufriedenheit. Nun haben Ökonomen eingesehen, dass sich das menschliche Befinden ihren Instrumenten entzieht.

Von Stephan Kaufmann
Open Access ndPlus

Gold für alle

Das Ziel heißt »Open Access«: Berlin-Brandenburgs Akademiepräsident Martin Grötschel erklärt, wie sich bei den Wissenschaftsjournalen ein problematisches Oligopol etablieren konnte – und wie die deutsche Wissenschaft gerade einen Systemwechsel durchzusetzen versucht.

Von Velten Schäfer
Klimawandel ndPlus

Wärmeschub aus der Kälte

Dank längerer Sommer bilden sich in den Permafrostgebieten am Rande der Arktis neue Seen. Da manche nicht mehr bis zum Boden einfrieren, wird bis zum Jahr 2050 voraussichtlich doppelt so viel Treibhausgas aus ihnen entweichen wie heute.

Von Gert Lange

Ebola-Molekül im Detail

Erstmals gelang es Wissenschaftlern, mit Hilfe des Kryoelektronenmikroskops des Okinawa Institute of Science and Technology (OIST) die Struktur eines wichtigen Bausteins des Ebolavirus in atomarer Genauigkeit abzubilden. Kryoelektronenmikroskope erlauben die Untersuchun...

Welterbe säuft ab

Der Klimawandel bedroht nach Forscherangaben viele Unesco-Welterbestätten am Mittelmeer. Durch einen Anstieg des Meeresspiegels steige in diesem Jahrhundert das Risiko für Sturmfluten und Küstenerosion, schreiben die Autoren um Lena Reimann von der Universität Kiel im J...