Wissen

Geruch

»In günstigen Fällen rausgewürgt«

Dr. Steffen Schmidt ist nd-Wissenschaftsredakteur. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Ulrike Wagener fragte ihn nach dem 
Ursprung eines komischen Geruchs.

Von Ulrike Wagener

Knapp 11 000 Meter unter dem Meer

Eingepfercht in einer Art Röhre haben die beiden Männer vor 60 Jahren Tiefseegeschichte geschrieben: Der Schweizer Jacques Piccard und der Amerikaner Don Walsh erreichten im Pazifik als erste Menschen eine der tiefsten Stelle der Meere, das Challenger-Tief im Marianengr...

NASA ndPlus

Puppen für die Mondmission

Die »Apollo«-Astronauten hatten Glück, dass sie nicht in einen Sonnensturm gerieten. Bei künftigen Flügen will man weniger Risiko eingehen. Beim unbemannten Flug der NASA-Kapsel »Orion« fliegen zwei mit Strahlenmessgeräten gespickte Puppen mit.

Von Steffen Schmidt
Feuer in Australien ndPlus

Karotten vom Himmel

Die Buschfeuer in Australien bedrohen nicht nur Menschen. Viele bereits seltene Arten sind vom Untergang bedroht. Manche Pflanzen wie der heimische Eukalyptus hingegen haben sich den Flammen angepasst. Frisches Grün sprießt aus der Asche.

Von Michael Lenz
Landwirtschaft ndPlus

Bauer sucht Computer

Digitalisierung der Landwirtschaft soll helfen, Lebensmittel effektiver und nachhaltiger zu produzieren. Doch schon die längst existierenden Techniken des Precision Farming halten nicht, was sie versprechen.

Von Manfred Ronzheimer
Biolumne

»Omnis cellula e cellula«

»Jede Zelle entsteht aus einer Zelle«, das hat Rudolf Virchow im Jahre 1855 erkannt. Tatsächlich gibt es eine Kontinuität des Lebens. Alle Organismen - vom einzelligen Bakterium bis hin zum vielzelligen Tier - sind Nachfahren einer Urzelle, die vor rund drei Milliarden ...

Von Iris Rapoport
Betriebssystem

»Das ist digitale Bananenware«

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Wolfgang Hübner fragte ihn nach Lücken in den Windows-Betriebssystemen.

Von Wolfgang Hübner

Lithium-Schwefel-Batterie

Australische Forscher haben nach eigenen Angaben den bislang leistungsfähigsten Lithium-Schwefel-Akku entwickelt. Die wiederaufladbare Batterie könne die Leistung der aktuellen Marktführer um mehr als das Vierfache übertreffen, berichtete die Monash-Universität im austr...

QCPA-Framework ndPlus

Durch die Augen der Tiere

Wie Tiere die Welt sehen, untersuchen Wissenschaftler schon seit Langem. Dabei haben sie entdeckt, dass Geckos selbst nachts Farben erkennen können, Bienen UV-Licht und Schlangen Infrarot sehen. Auch der Spruch »Augen wie ein Adler« stimmt tatsächlich: Adler und an...

Von Barbara Barkhausen

TESS findet Planeten

Auf der Suche nach womöglich bewohnbaren Planeten außerhalb unseres Sonnensystems hat der NASA-Forschungssatellit TESS eine erste Entdeckung gemacht: Der Exoplanet TOI 700 d sei von seiner Größe her mit der Erde vergleichbar und verfüge möglicherweise über flüssiges Was...

Beteigeuze schwächelt

Astronomen rätseln über eine außergewöhnliche Schwächeperiode des Roten Riesen Beteigeuze im Sternbild Orion. Die Helligkeit der Riesensonne hat sich seit Oktober mehr als halbiert. Die genaue Ursache für den starken Helligkeitsabfall sei nicht bekannt, erläuterte Thoma...

Weniger Eis auf Flüssen

Breite Flüsse werden infolge der Klimaerwärmung künftig seltener zugefroren sein, heißt es in einer Studie, die im Fachblatt »Nature« (DOI: 10.1038/s41586-019-1848-1) erschien. In den vergangenen drei Jahrzehnten sei der Anteil der von Eis bedeckten Flussfläche global g...

Vetiver ndPlus

Graswurzeln mit Revolutionspotenzial

Vetiver heißt ein bis zu drei Meter tief wurzelndes Gras aus Asien. In Lateinamerika könnte es helfen, die Bodenerosion zu bekämpfen. Ein Umweltspezialist wirbt seit Jahren für den Einsatz des Süßgrases – stößt aber oft auf taube Ohren.

Von Knut Henkel
Neujahrswünsche

»Gutes Neues« ist eher was Süddeutsches

Hatten wir uns eigentlich schon ein frohes Neues gewünscht? Bin ich mir nicht sicher. Ich bin ja nicht unbedingt so der große Höfliche. Höchstens per E-Mail. (schaut nach) Aber doch, ja, ich habe mich sogar einer gehobenen Ausdrucksweise bedient: »... auch Dir sei ...

Von Ines Wallrodt

Simpler Schluss

Wie zu hören, seien die Berater des US-Präsidenten überrascht gewesen, dass er sich unter den Vergeltungsmöglichkeiten gegen Iran für vorsätzlichen Mord entschied. Zwar agieren andere Staaten, wenn auch nicht so weltöffentlich inszeniert, durchaus vergleichbar. Dennoch ...

Von Mike Mlynar
Feuerwerk

»Laut wie ein Düsenflugzeug«

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Wolfgang Hübner fragte ihn nach Silvesterknallern.

Von Wolfgang Hübner
Wissenschaft 2019 ndPlus

Quanten und Ignoranten

Für die Klimaforschung endete das Jahr ziemlich enttäuschend. Es wird zunehmend deutlich, dass selbst gut geprüfte wissenschaftliche Erkenntnisse kaum Einfluss auf die Politik haben.

Von Steffen Schmidt

Schimpansen bewegen sich rhythmisch zu Musik

Schimpansen können sich einer Studie zufolge rhythmisch zu Musik bewegen. Das fanden japanische Forscher heraus, indem sie sieben Tieren Klavierstücke vorspielten. Die Schimpansen reagierten mit Tanzelementen, etwa dem Wiegen des Körpers, Stampfen oder auch Klatschen. B...

Kinder ndPlus

Boxen heißt: Spiel mit mir

Die einen finden ihre ersten Freunde im Alter von zwei Jahren, andere, wenn sie vier oder fünf Jahre alt sind. Erste Kontakte nehmen Kinder aber schon als Babys auf.

Von Simone Schmollack
Ernst Paul Dörfler ndPlus

»Vögel lösen Konflikte durch Wettsingen«

Vögel leben gewaltfrei. Konflikte lösen sie, indem sie um die Wette singen. Das lernt man über unsere »gefiederten Freunde« im Buch »Nestwärme« von Paul Ernst Dörfler. Im Interview verrät er, was ihn mit den Tieren verbindet und was Vögel mit Bienen gemein haben.

Von Hendrik Lasch

Reiskorn schlägt Lebkuchenhaus

Früher war es mal angesagt, seinen Namen auf ein Reiskorn schreiben zu lassen. Das wurde dann in einem (Plexi-)Glasröhrchen an einem Lederband um den Hals gehängt. Aber es geht noch kleiner: Ein kanadischer Forscher hat das vermutlich kleinste »Lebkuchenhaus« der Welt g...

Kinder ndPlus

Schwanger auf eigene Gefahr

»Bei dir ist es bestimmt auch bald soweit!« Ein Kinderwunsch wird bei Frauen gern vorausgesetzt. Ob sie den verspüren oder nicht: Sich für Nachwuchs zu entscheiden, ist nicht leichter geworden in den vergangenen Jahren.

Von Regina Stötzel
Hebammen ndPlus

Zur Sicherheit lieber abchecken

Überwachung der Herztöne des Ungeborenen, bei Komplikationen Kaiserschnitt, umfassende Aufklärungsgespräche über die Risiken während einer Geburt - all das folgt medizinischen Leitlinien, die dafür da sind, das Wohlergehen von Mutter und Kind zu schützen. Oder nicht? Zu...

Von Ines Wallrodt
Nachwuchssorgen der Wirtschaft

Gebären für das Wachstum

Dem Kapital können es die Frauen kaum recht machen. Mal gebären sie zu viele Kinder und es herrscht Überbevölkerung. Dann wieder droht Bevölkerungsrückgang und Arbeitskräftemangel. Diese Klagen erzählen viel über die Funktionsweise unseres Wirtschaftssystems.

Von Stephan Kaufmann

Dafür ist Sex nicht unbedingt nötig

Einer der »Väter« der Pille, der 2015 verstorbene österreichisch-amerikanische Biochemiker Carl Djerassi, war sich kurz vor seinem Tod sicher, dass sich die Menschen in den Industrieländern bei der Fortpflanzung in nächster Zukunft von den Zwängen der Biologie befreien ...

Von Steffen Schmidt