Wissen

Simpler Schluss

Wie zu hören, seien die Berater des US-Präsidenten überrascht gewesen, dass er sich unter den Vergeltungsmöglichkeiten gegen Iran für vorsätzlichen Mord entschied. Zwar agieren andere Staaten, wenn auch nicht so weltöffentlich inszeniert, durchaus vergleichbar. Dennoch ...

Von Mike Mlynar
Feuerwerk

»Laut wie ein Düsenflugzeug«

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Wolfgang Hübner fragte ihn nach Silvesterknallern.

Von Wolfgang Hübner
Wissenschaft 2019 ndPlus

Quanten und Ignoranten

Für die Klimaforschung endete das Jahr ziemlich enttäuschend. Es wird zunehmend deutlich, dass selbst gut geprüfte wissenschaftliche Erkenntnisse kaum Einfluss auf die Politik haben.

Von Steffen Schmidt

Schimpansen bewegen sich rhythmisch zu Musik

Schimpansen können sich einer Studie zufolge rhythmisch zu Musik bewegen. Das fanden japanische Forscher heraus, indem sie sieben Tieren Klavierstücke vorspielten. Die Schimpansen reagierten mit Tanzelementen, etwa dem Wiegen des Körpers, Stampfen oder auch Klatschen. B...

Kinder ndPlus

Boxen heißt: Spiel mit mir

Die einen finden ihre ersten Freunde im Alter von zwei Jahren, andere, wenn sie vier oder fünf Jahre alt sind. Erste Kontakte nehmen Kinder aber schon als Babys auf.

Von Simone Schmollack
Ernst Paul Dörfler ndPlus

»Vögel lösen Konflikte durch Wettsingen«

Vögel leben gewaltfrei. Konflikte lösen sie, indem sie um die Wette singen. Das lernt man über unsere »gefiederten Freunde« im Buch »Nestwärme« von Paul Ernst Dörfler. Im Interview verrät er, was ihn mit den Tieren verbindet und was Vögel mit Bienen gemein haben.

Von Hendrik Lasch

Reiskorn schlägt Lebkuchenhaus

Früher war es mal angesagt, seinen Namen auf ein Reiskorn schreiben zu lassen. Das wurde dann in einem (Plexi-)Glasröhrchen an einem Lederband um den Hals gehängt. Aber es geht noch kleiner: Ein kanadischer Forscher hat das vermutlich kleinste »Lebkuchenhaus« der Welt g...

Kinder ndPlus

Schwanger auf eigene Gefahr

»Bei dir ist es bestimmt auch bald soweit!« Ein Kinderwunsch wird bei Frauen gern vorausgesetzt. Ob sie den verspüren oder nicht: Sich für Nachwuchs zu entscheiden, ist nicht leichter geworden in den vergangenen Jahren.

Von Regina Stötzel
Hebammen ndPlus

Zur Sicherheit lieber abchecken

Überwachung der Herztöne des Ungeborenen, bei Komplikationen Kaiserschnitt, umfassende Aufklärungsgespräche über die Risiken während einer Geburt - all das folgt medizinischen Leitlinien, die dafür da sind, das Wohlergehen von Mutter und Kind zu schützen. Oder nicht? Zu...

Von Ines Wallrodt
Nachwuchssorgen der Wirtschaft

Gebären für das Wachstum

Dem Kapital können es die Frauen kaum recht machen. Mal gebären sie zu viele Kinder und es herrscht Überbevölkerung. Dann wieder droht Bevölkerungsrückgang und Arbeitskräftemangel. Diese Klagen erzählen viel über die Funktionsweise unseres Wirtschaftssystems.

Von Stephan Kaufmann

Dafür ist Sex nicht unbedingt nötig

Einer der »Väter« der Pille, der 2015 verstorbene österreichisch-amerikanische Biochemiker Carl Djerassi, war sich kurz vor seinem Tod sicher, dass sich die Menschen in den Industrieländern bei der Fortpflanzung in nächster Zukunft von den Zwängen der Biologie befreien ...

Von Steffen Schmidt
Rechte von Müttern ndPlus

Stille Nacht? Von Maria lernen!

Von Jesu Geburt bis zu pränataler Diagnostik: Linke Christinnen analysieren die Lage werdender Mütter und ihr Selbstbestimmungsrecht in patriarchalen Zeiten.

Von Cordula Ackermann, Barbara Imholz und Julia Lis
Geburt ndPlus

»Bleibend großartig«

Oft hadern werdende Väter damit, ihre Frauen bei der Geburt ihres Kindes leiden zu sehen. Robert Grund-Hoffmann konzentrierte sich darauf, für die werdende Mutter da zu sein. Und ist »nachhaltig beeindruckt von der Stärke, die eine Entbindung vermitteln kann«.

Von Katja Herzberg
Die Geburt

»Unsere Körper passieren uns«

Schwangerschaft und Geburt bedeutet Ausgeliefertsein an die eigene Körperlichkeit. Und danach soll bei Frauen alles so sein, als wäre nichts gewesen.Leaky Bodies, undichte Körper, das ist der Horror der Gegenwart.

Von Ulrike Wagener
Betreuung von Schwangeren ndPlus

Mit dem Po voran

Liegt das Kind kurz vor der Geburt mit dem Kopf nach unten, ist das ideal. Doch auch mit dem Po oder Fuß voran können Babys natürlich entbunden werden. Ein Kaiserschnitt ist nur eine von mehreren Optionen.

Von Katja Herzberg

»Woher weiß das dein Körper?«

Elsa, 6 und Amanda, 3, gehen in die erste Klasse bzw. in die Kita. Auf fast jede Frage wissen sie eine Antwort – und wenn doch nicht, fragen sie ihre Mutter. Ines Wallrodt stellte ihnen Fragen rund um die Geburt.

Von Ines Wallrodt
Kaiserschnitt ndPlus

Schnitt ins Leben

Weltweit ist die Zahl der Schnittentbindungen in den vergangenen Dekaden in die Höhe geschnellt. Doch regional gibt es große Unterschiede - nicht überall kommt die vermeintlich fortschrittliche Geburt an.

Von Katja Herzberg
Natürliche Geburt ndPlus

Anstrengend, aber sinnvoll

Hormone, mechanische Reize, Stress: Der Geburtsvorgang ist ein komplizierter Prozess, in dem jedes Detail seinen Sinn hat. Ohne Not sollte auf die natürliche Geburt nicht verzichtet werden.

Von Ulrike Henning
Biolumne ndPlus

Das Nussparadoxon

Der »süße Teller« durfte in meiner Kindheit zu Weihnachten nie fehlen. Dabei war er gar nicht so süß. Äpfel, Apfelsinen, eine Tafel Schokolade, ein paar Nüsse. Das war‘s. Vor allem Walnüsse standen hoch im Kurs. Vielleicht weil sie so unglaublich viel von dem Glück...

Von Iris Rapoport , Boston und Berlin
Supercomputer ndPlus

Schwarze Kästen für die Wissenschaft

Auf der aktuellen Top500-Liste der schnellsten Supercomputer vom November sind nur zwei europäische Systeme unter den ersten 10. Das nächste deutsche System erst auf Platz 40. Im Rahmen des Verbunds »Nationales Hochleistungsrechnen« soll sich das bald ändern.

Von Manfred Ronzheimer
Wintergemüse

Kann Grünkohl erfrieren?

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Ines Wallrodt fragte ihn nach Grünkohl.

Von Ines Wallrodt
Flussnamen ndPlus

»Warum heißt Mainz nicht Rheinz?«

Warum sind die meisten Flussnamen bei uns weiblich? Und warum heißt die Stadt Mainz Mainz und nicht etwa Rheinz, obwohl der Rhein dort vorbeifließt? Steffen Schmidt gibt Antworten auf diese drängenden Fragen.

Von Christof Meueler

Mut und Statistik

Darüber, wie Umweltdaten verheimlicht wurden und werden, kursieren die tollsten Geschichten. Eine geht etwa so: Einst informierten Exxon-Statistiker den damaligen US-Präsident Jimmy Carter: »Wenn wir weiterhin so viel Öl verbrennen, wird der Nordpol tauen und die Russen...

Von Mike Mlynar
Inklusion

Gute Arbeit für alle muss Inklusion voranbringen

Der erste Arbeitsmarkt ist für viele Menschen kein Ort, den sie mit der Idee von »guter Arbeit« verbinden. Allen guten Vorsätzen und Maßnahmen beim Arbeitsschutz zum Trotz arbeiten die meisten Menschen hier in Bedingungen, die sie über kurz oder lang krank werden lassen...

Von Claudia Krieg
Palmöl

Makaken, Ratten und Ölpalmen-Plantagen

Palmöl ist höchst umstritten, weil für Plantagen in den beiden führenden Exportländern Urwälder abgeholzt werden. Doch Plantagenbesitzer als auch Wissenschaftler arbeiten an nachhaltigeren Produktionsmethoden für das Pflanzenfett.

Von Michael Lenz