Betrogen bis zum jüngsten Tag (DVD)

Ein DEFA-Film von Kurt Jung-Alsen nach der Novelle "Kameraden" von Franz Fühmann

1941 kurz vor dem Überfall auf die Sowjetunion. Die drei deutschen Soldaten Wagner, Lick und Paulun erhalten für gute Schießleistungen Sonderurlaub. An einem See erschießen sie bei einem Jagdunfall versehentlich die Tochter ihres Hauptmanns. Voller Angst verscharren sie den Leichnam im sumpfigen Grund.
Lick, Sohn eines SS-Generals, informiert voller Sorge um seine bevorstehende Offizierslaufbahn und in der Hoffnung auf Hilfe seinen Vater. Der sorgt dafür, dass die Leiche genau am Tag des Überfalls auf die Sowjetunion gefunden wird und zieht propagandistischen Nutzen aus dem Verbrechen, in dem er die Russen öffentlich als Mörder der Offizierstochter hinstellt. Kurz darauf werden in einem Racheakt litauische Geiseln erschossen.
Nur Paulun - immer von seinem Gewissen geplagt - nennt die wahren Schuldigen am Tod der Tochter. Doch Lick, bemüht die Lüge aufrecht zu erhalten, erschießt Paulun bei einem "Fluchtversuch" kaltblütig.

"Durchweg stimmige und atmosphärisch dichte DEFA-Produktion, die auf die übliche Musikuntermalung verzichtet." (TV TODAY)
Interessant ist der Film auch deshalb, weil er auf Betreiben der Bundesrepublik, die auf ihrem Alleinvertretungsanspruch bestand, auf den Filmfestspielen in Cannes nicht im Wettbewerb laufen durfe.

Regie: Kurt Jung-Alsen
Drebuch: Kurt Bortfeldt nach der Novelle KAMERADEN von Franz Fühmann
Produktionsland/-jahr: DDR 1957
Darsteller: Rudolf Ulrich, Wolfgang Kieling, Hans-Joachim Martens, Renate Küster, Walther Süssenguth, Wolfgang Lippert

Technische Daten:
Dolby Digital 2.0
4:3
Sprache: Deutsch
Farbe: s/w
Laufzeit: ca. 72 Min.
Anzahl der Disc: 1
Artikelnummer: 19708

Preis: 12.99 Euro

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen