Hotel Polan und seine Gäste

Ein dreiteiliger Film des Fernsehens der DDR, frei nach der Erzählung “Der Kampf um die Bohemia” von Jan Koplowitz

Der Schriftsteller Jan Koplowitz (1909-2001) schrieb Mitte der 1930iger Jahre im tschechischen Exil das Schicksal seiner jüdischen Familie und ihres Hotels auf, konzentriert auf drei Generationen derer. Kurz vor der Besetzung der Tschechoslowakei durch Hitlerdeutschland wurden die entsprechenden Niederschriften mit anderen literarischen Arbeiten in Ölpapier verpackt und vergraben, so dass sie den Nazis nicht zugänglich waren. Einige Jahre nach Ende des zweiten Weltkriegs und der Beseitigung des Hitlerregimes erhielt Koplowitz seine Manuskripte zurück und publizierte sie unter dem Titel “Der Kampf um die ‘Bohemia’”.

Diese Erzählung wurde 1972 in der DDR veröffentlicht; einige Jahre später entstand der Plan, nach dieser Vorlage einen mehrteiligen Fernsehfilm zu drehen; dieser entstand in den Jahren 1980-1982 und wurde nun vom Fernsehen der DDR ausgestrahlt.
Die Handlung führt zunächst nach Bad Grenzbrunn, einem bekannten Heilbad zur Zeit der Habsburger Monarchie. Hier steht das luxuriöse Hotel der jüdischen Familie Polan, das Gäste aus aller Herren Länder beherbergt. Doch es gibt viele Neider im Umfeld der Polans, so dass es Versuche gibt, die Familie aus dem Ort zu verdrängen. Dann bricht im Jahre 1914 der Erste Weltkrieg aus, und es ist Filip Polan (Vaclav Voska), der seine ausländischen Stammgäste im Angesicht der Kriegshysterie nicht als Feinde behandelt, sondern sie als auf sein eigenes Risiko weiter im Hotel Polan wohnen lässt und so vor Internierung beschützt …

Produktionsland: DDR
Szenarium: Jan Koplowitz/Günter Rücker
Regie und Drehbuch: Horst Seemann
Dramaturgie und literarische Mitarbeit: Hans Müncheberg

Personen und ihre Darsteller:
Esther Polan (Elzbieta Starostecka; DS: Evelyn Heidenreich), Ben Samuel (Dieter Montag), Peter Samuel (Hans-Joachim Frank), Josefine Polan (Kalina Jedrusik; DS: Gertraud Kreißig), Filip Polan (Václav Voska), Oskar Polan (Winfried Glatzeder), Max Polan (Ulrich Anschütz), Rudolf Polan (Jaecki Schwarz), Martha Polan (Blanche Kommerell)
Dr. Strauß (Horst Schulze),  Chaim Menoches (Gerry Wolff), von Weddingen (Hannjo Hasse), von Podewils (Stefan Lisewski), Lotte (Barbara Dittus),   
Gast am Klavier (Horst Seemann), Sängerin jüdischer Rituale (Margitta Fahr), vier Tänzerinnen (Marion Guhr/Irene Gottschling/Renate Schulz-Wittan/Gabriele Bernhard) sowie Tänzerinnen und Tänzer des Friedrichstadtpalastes Berlin und der Synogalchor Leipzig unter Helmut Klotz u.v.a.

3 DVDs, Farbe

Preis: 24.99 Euro

  • Laufzeit: ca.: 365 Minuten
  • Produktionsjahr: 1980-1982
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen

Ähnliche Artikel im nd-Shop: