Emil und die Detektive von Erich Kästner

Eine Produktion des Rundfunks der DDR

Zum ersten Mal darf Emil allein nach Berlin fahren. Seine Großmutter und die Kusine Pony Hütchen erwarten ihn am Blumenstand im Bahnhof Friedrichstraße. Aber Emil kommt nicht, auch nicht mit dem nächsten Zug. Während die Großmutter und Pony Hütchen noch überlegen, was sie tun sollen, hat Emil sich schon in eine aufregende Verfolgungsjagd gestürzt. Quer durch die große fremde Stadt, immer hinter dem Dieb her, der ihm im Zug sein ganzes Geld gestohlen hat.
Emil Tischbein muss hilflos mit angucken, wie der Mann, der ihm im Zug 140 Mark gestohlen hat, in einem Café sitzt und isst. Da steht plötzlich Gustav mit der Hupe, ein Junge in seinem Alter, neben ihm und stellt sich vor. Nachdem Emil ihm seine Geschichte erzählt hat, trommelt Gustav eine ganze Bande von Freunden zusammen. Man beschließt, dem Gauner nachzustellen, bis man ihn auf frischer Tat bei einem weiteren Diebstahl erwischt. Auch als Grundeis Quartier im Hotel Kreid am Nollendorfplatz bezieht, sind die Kinder, ohne dass er es ahnt, in seiner Nähe und beobachten jeden seiner Schritte.
Langsam wird Herr Grundeis, der Mann, der Emil bestohlen hat, nervös. Vor dem Hotel, in dem er wohnt, hat sich inzwischen auf dem Nollendorfplatz eine gewaltige Schar von Kindern versammelt, die alle gehört haben, dass dort ein Dieb wohnen soll, und nun jedes Mal ein ungeheuerliches Gejohle veranstalten, wenn er sich nur am Fenster zeigt. Da nun schon einmal so viele Kinder da sind, kann man die Umzingelungstaktik anwenden: Als Grundeis das Hotel verlässt, steht es schlecht um ihn – überall Kinder, die an ihm hängen wie Kletten, ohne sonst etwas gegen ihn zu unternehmen. Als er zur Bank geht, um seine großen (geklauten) Geldscheine in kleinere umzutauschen, stellt Emil ihn als Dieb bloß, aber Grundeis leugnet empört. Und wie will man es beweisen? Da kommt Emil der rettende Gedanke...

Bearbeitung: Scarlett Kleint, Alfred Roesler
Regie: Norbert Speer
Erzähler: Peter Reusse
Emil: Ilja Schierbaum
Gustav Ingo Bittberner, Dietrich Körner, Sebastian Oberschmidt, Maria Aulibauer, Katharina Liepach, Michael Schmiegel, Timo Tolkmitt, Gisa Stoll, Armin Mühlstedt, Erhard Köster, u.a.

1 CD

Preis: 12.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 75 Minuten
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen