Der Rat der Götter

Filmdrama von Kurt Maetzig mit einem Drehbuch von Friedrich Wolf

Grundlagen des Films sind eine 1947 erschienene Dokumentation und die Akten der Nürnberger Prozesse.

Der kühl kalkulierende Vorstandsvorsitzende Mauch und sein »Rat der Götter« unterstützen den Aufstieg Hitlers, um an Aufrüstung und Krieg Milliarden zu verdienen. Geschickte, multinationale Abkommen sichern die Rohstoffversorgung auch nach Kriegsbeginn und bewahren das Werk vor dem Bombardement. Sogar die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse überstehen die Verantwortlichen nahezu unbeschadet, und bald nach Kriegsende rauchen die Schlote des Werks wieder.
Gegenpart des Geheimrats Mauch ist Chemiker Dr. Scholz, ein fähiger Kopf, der – besorgt um Familie und Stellung – lange nicht wahrhaben will, dass seine Forschungsarbeit Tod und der Vernichtung dient. Er gesteht in Nürnberg als einziger seine Schuld. Nachdem eine Explosion im Werk dem Experten offenbart, dass erneut Sprengstoff und nicht Medikamente hergestellt werden, ist er es, der den friedlichen Neuanfang als Maskerade entlarvt.

Produktionsland: DEFA
Regie: Kurt Maetzig
Drehbuch: Friedrich Wolf, Philipp Gecht
Darsteller: Paul Bildt, Fritz Tillmann, Willy A. Kleinau, Hans-Georg Rudolph, Albert Garbe, Helmuth Hinzelmann, Inge Keller, Yvonne Merin, Herwart Grosse
Musik: Hanns Eisler

1 DVD; Farbe: s/w; FSK: o.A.

Preis: 6.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 111 Minuten
  • Produktionsjahr: 1950
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen