Theodor Fontane: Frau Jenny Treibel & Franziska

Frauenbilder / Leben - Liebe - Schicksale, Vol. 3 / Digital Remastered

Frau Jenny Treibel

Das Stück bot nicht die ursprüngliche Aussagekraft der Handlung, wie von Fontane verfasst, sondern offerierte in historischem Gewand (Berlin der Gründerjahre) aktuell gebliebene Fragen; es zeigt, wie sich Menschen, die vor wichtigen Entscheidungen stehen oder gestellt werden, sich bewähren oder auch versagen, und in welcher Weise sich Menschen gesellschaftlichen Traditionen und Konventionen, auch gegen ihren Willen, unterzuordnen haben. Frau Jenny Treibel selbst ist bestes Beispiel dafür, denn in ihrer Jugend war sie in Professor Schmidt, dem Vater ihrer künftigen Schwiegertochter, verliebt, geehelicht aber hat sie den wohlhabenden Fabrikanten Treibel.
Corinna Schmidt (Gabriele Heinz) und Leopold Treibel (Henry Hübchen) treffen in einem schönen Garten bei romantischen Laternenschein aufeinander - und sollen sich verloben; so zumindest hat es Frau Kommerzienrätin Treibel (Gisela May) arrangiert. Die jungen Leute sind sich nicht unsympathisch, doch letztlich leben sie in einer Zeit, in der der Ehepartner der Kinder durch die Eltern bestimmt wird, zumindest in den “gehobenen” Kreisen. Und Frau Jenny Treibel, durch ihre Heirat aufgestiegen in das Großbürgertum, erhofft sich, durch die Heirat ihres Sohnes mit einer Professorentochter nur auch den adäquaten und unabdingbaren Zugang zu Intelligenz, Kunst und Schönheit im Leben zu erreichen.

Produktionsland-/Jahr: DDR-TV-Archiv 1975
Regie: Hartwig Albiro
Personen und ihre Darsteller:
Jenny Treibel (Gisela May), Treibel (Günter Naumann), Leopold (Henry Hübchen), Otto (Roland Knappe), Helene (Petra Hinze), Hildegard (Madeleine Lierck), Professor Schmidt (Willi Schwabe), Corinna (Gabriele Heinz), Luise (Ursula Werner), Leutnant Vogelsang (Hannjo Hasse), Mister Nelson (Peter Tepper), Krola (Herbert Sievers), Majorin von Ziegenhals (Hanna Rieger), Fräulein von Bornst (Marga Legal), Schmolke (Helga Raumer), Mützell (Kurt Radeke).


Franziska

Grundlage für diesen Fernsehfilm war der Roman “Graf Petöfy” von Theodor Fontane, der eine tragische Liebesgeschichte um eine junge Schauspielerin und einen alternden Grafen zum Inhalt hat. Dieser ist durch die Ausstrahlung der jungen Franziska zunächst so beeindruckt, dass er sie heiratet und zur Herrin seines Schlosses am Balaton kürt. Doch es gelingt dem Grafen nicht, sie glücklich zu machen. Schließlich hat Franziska eine leidenschaftliche Affäre mit dem jungen Egon von Asperg, der die Liebe zwischen ihr und Adam endgültig scheitern lässt.
Herrliche Landschaftsaufnahmen (Ungarn, Hohe Tatra) und eine prachtvolle Ausstattung bildeten in diesem Streifen eine Einheit mit großen schauspielerischen Leistungen, für die ein Ensemble von Protagonisten aus der DDR, Polen und Ungarn zeichnete.

Produktionsland/-jahr: DDR-TV-Archiv 1985
Regie: Christa Mühl

Personen und ihre Darsteller:
Franziska Franz (Heidemarie Wenzel), Graf Adam von Petöfy (Leon Niemczyk), Gräfin Judith von Gundolskirchen (Lisa Macheiner), Graf Egon von Asperg (Hans Radloff), Hanna (Walfriede Schmitt), Pater Feßler (Gerry Wolff), Phemi (Ute Lubosch), Putzmacherin Rosi (Madeleine Lierck), Putzmacherin Mariandel (Simone Frost), Putzmacherin Christel (Andrea Meissner), Diener Toldy (Laszlo Soos), Andras, Toldys Sohn (Laszlo Kiss), Diener Nagy (Imre Szabo), älterer Schauspieler (Gerd Staiger), jüngerer Schauspieler (Uwe Geyer), Graf Pejevicz (György Lencz), Graf Coronini (Giso Weißbach), Kind Marischka, Toldys Tochter (Elena Boumaza), Lysinka, Phemis Tochter (Corinna Prengel), drei Reiter (Hans-Uwe Wardeck/ Andreas Albert/Michael Volland).

DVD INFO:
Produktionsland/-jahr: DDR-TV-Archiv 1976 – 1985
1 DVD; Laufzeit: 190 Min., Bildformat: 4:3, Tonformat: DD 2.0 Mono, Sprache: Deutsch, FSK: ohne Altersbeschränkung

Preis: 14.95 Euro

  • Laufzeit: 190 Minuten
  • Produktionsjahr: 1976-1985
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen