Marta, Marta

Ein Film des Fernsehens der DDR aus der Feder von Gisela Steineckert

Eigentlich heißt sie Martina (Marijam Agischewa), aber Marta, einen Namen Großmutters Zeiten, den hat sie sich selbst gegeben. Marta ist mit ihren 17 Jahren in einem Alter, in dem die Kinderzeit endgültig vorbei ist, man trennt sich vom Elternhaus, man muss sich ausprobieren. Das Mädchen hat Mut und zugleich Lust aufs Leben, und so hat sie sich spontan entschlossen, den Beruf der Krankenschwester zu erlernen; dabei hatte sie keine Vorstellung, was mit diesem schweren, verantwortungsvollen Beruf alles verbunden ist. Aber sie wollte ja einen Beruf ergreifen, in dem sie mit Leuten zu tun hat.
Und im privaten Leben? Da ergibt sich eine erste Liebe aus Neugierde. Der Auserwählte heißt Ernst-Martin (Walter Plathe), wird aber Monty gerufen. Ob er gleich der Richtige für Marta ist, sollte sich erst mit der Zeit herausstellen.

Marijam Agischewa war zur Zeit der Produktion dieses Fernsehfilms im letzten Studienjahr an der Staatlichen Schauspielschule Berlin. Manfred Mosblech hatte sie mit der Hauptrolle betraut wegen ihres Temperamentes und ihrer Frische. Ein guter Start für die später sehr beliebte Schauspielerin.

Produktionsland / Jahr: DDR-TV-Archiv
Regie: Manfred Mosblech
Darsteller: Marta (Marijam Agischewa), ihre Mutter (Angelika Waller), ihr Vater (Jürgen Heinrich), Monty (Walter Plathe), Chris (Dagmar Uhlmann), Chefarzt Dr. Maurer (Otto Mellies), Oberschwester Marianne (Hildegard Alex), Patientin Stutzer (Helga Piur), ältere Patientin (Marga Legal), Berufsberaterin (Helga Göring), Schwester (Ellen Rappus) u.v.a.

1 DVD; Farbe; FSK: o.A.

Preis: 12.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 95 Minuten
  • Produktionsjahr: 1979
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen