Das Mädchen aus dem Fahrstuhl & Leben zu zweit

Herrmann Zschoche Edition

Das Mädchen aus dem Fahrstuhl (1992)

Für Frank (Rolf Lukoschek) läuft alles gut. Er ist ein hervorragender Schüler und anerkannter FDJ-Sekretär. Mit den Eltern, zwei hohen Wirtschaftsfunktionären, versteht er sich gut. Doch als Regine (Barbara Sommer) neu in die Klasse kommt, gerät Franks Weltverständnis in wanken. Die beiden verlieben sich ineinander, aber Regine lebt in einer anderen Welt. Ihre Mutter ist Alkoholikerin, und das Mädchen kümmert sich alleine um die drei Geschwister. Weil Regine wegen ihrer schlechten Zensuren der Ausbildungsplatz verwehrt wird, prangert Frank öffentlich die Ungerechtigkeit an. Als dadurch seine eigenen Berufsaussichten in Gefahr geraten, muss er sich entscheiden.

Leben zu zweit (1968)

Peter (Alfred Müller) will Karin (Marita Böhme) heiraten, aber sie sträubt sich. Nach den Erfahrungen aus ihrer ersten Ehe weiß sie ihre Eigenständigkeit zu schätzen, außerdem macht sie sich Sorgen, dass es zu Konflikten mit ihrer jugendlichen Tochter Nora (Evelyn Opoczynski) kommen könnte. Weil Peter nicht locker lässt, ersinnt Karin einen komplizierten Plan: Peter soll Nora »zufällig« kennenlernen, ihre Sympathie gewinnen und sich dann in die Mutter verlieben. Doch Nora hat ganz eigene Pläne, und so läuft alles anders, als Karin es sich vorgestellt hat – bis zum überraschenden Happy-End.

Produktionsland: DEFA
Regie: Herrmann Zschoche
Darsteller: Barbara Sommer, Rolf Lukoschek, Henry Schroeder, Diane Damerau, Stefanie Wegener, Marita Böhme, Alfred Müller, Evelyn Opoczynski, Jan Bereska, Hanns-Michael Schmidt

2 DVDs; Farbe; FSK: o.A.

Preis: 14.99 Euro

  • Laufzeit: 91 + 81 Minuten
  • Produktionsjahr: 1991; 1968
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen