Suturp

Literaturverfilmung des Fernsehens der DDR nach einer Novelle von Heinrich Mann

Im Mittelpunkt dieser TV-Produktion nach der Erzählung von Heinrich Mann (1871-1950) standen drei Menschen, besser gesagt drei außergewöhnliche Charaktere, deren Beziehungen und Verhaltensweisen in einem bis auf das Extremste zugespitzten Konflikt psychologisch offeriert werden.
Es war die oft gegebene Konstellation: eine Frau zwischen zwei Männern. Das war zum einen die Schauspielerin Franziska (Christine Schorn), die bis an die Grenze ihrer Selbstaufgabe ging, wenn es galt, ihre Liebe zu retten oder auch zu rächen. Dann war der junge Rechtsanwalt Belling (Gunter Schoß) im Spiel, der im Ringen um den Erfolg seiner großen bürgerlichen Karriere sich selbst und seine Liebe aufs Spiel setzt. Und hinzu kam von Elchem (Dieter Franke), seines Zeichens reicher Unternehmer mit einem eigenartigen Hang zur Kunst, der sein Werben um eine Frau mit der vollen Macht seines Reichtums und brutal wie im Geschäftsleben realisierte.
Suturp, ein kleines Fischerdorf an der Ostsee, war einer der entscheidenden Handlungsorte.

Produktionsland: DDR-TV-Archiv
Drehbuch und Regie: Gerd Keil
Darsteller: Franziska Wollner (Christine Schorn), Werner Belling (Gunter Schoß), von Elchem (Dieter Franke), Krauter (Kurt Böwe), Dinkbühl (Fred Düren), Wirt von Suturp (Wolfgang Greese) u.v.a.

1 DVD; Farbe; FSK: o.A.

Preis: 15.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 93 Minuten
  • Produktionsjahr: 1981
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen