Klimawandel hautnah

Wenn das Meer kommt - Wie Inselbewohner mit den Veränderungen umgehen

Mit welchen Folgen des Klimawandels kämpfen Bewohner flacher Inseln sowohl im Pazifik wie auch in der Nordsee? Dieses Sachbuch klärt auf einfühlsame Weise anhand von ganz persönlichen Geschichten über den Klimawandel im Allgemeinen und über die konkreten Auswirkungen für die Inselbewohner auf.

Ruita Maawa aus Marakei muss zusehen, wie das vordringende Meer langsam das angestammte Familienland und ihr Haus wegspült. Tetaua Lara aus Kiritimati vertreibt das durch El Niño bedingte warme Wasser die Fische in der Lagune, so dass er nicht mehr weiß, wohin er die Touristen auf seinen Flugangeltouren bringen soll. Für Halligbewohner dagegen geht das Leben weiter wie bisher, sie füllen bei Sturmflutalarm die Badewanne mit Trinkwasser und verschotten ihre Häuser. Im Gegensatz zu den Atollbewohnern sind sie seit Jahrhunderten daran gewöhnt, dass ihre Insel regelmäßig unter Wasser steht.

Für die Bewohner flacher Inseln sind die Folgen des Klimawandels nicht länger ein abstraktes Konstrukt der Zukunft, sondern sind längst spürbar geworden. Viele Probleme sind dabei für die Bewohner der Südsee und der Nordsee identisch, aber wie gehen sie damit um? Welche Unterstützung steht ihnen im Kampf gegen die Folgen des Klimawandels zur Verfügung? Und wie sehen Betroffene die Zukunft?

Preis: 20.44 Euro

  • Autor/in: Kerber, Gabriele
  • Verlag: Springer-Verlag GmbH
  • Format: broschürt 251 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 2017
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen

Ähnliche Artikel im nd-Shop: