Ein altes Herz geht auf die Reise

Literaturverfilmung des Fernsehens der DDR nach dem Roman von Hans Fallada

Die minderjährige Rosemarie ist noch zu jung, um ihren Hof alleine zu führen, aber dass ihr Pflegevater und Verwalter, der Bauer Schlieker, ständig in die eigene Tasche wirtschaftet, erkennt sie doch. Um Schliekers Treiben ein Ende zu machen, bittet Rosemarie ihren Patenonkel, Professor Kittgus, um Hilfe. Als Kittgus Schlieker zur Rede stellt, zeigt dieser sich uneinsichtig und wird sogar handgreiflich. Rosemarie bringt den entsetzten Kittgus in einer Waldhütte unter, wo sie die Bekanntschaft von Dr. Wolters macht. Während Schlieker gegen Rosemarie und Kittgus intrigiert, pflegt Rosemarie liebevoll die Frau des Bauern, die ein Kind erwartet. Als Frau Schlieker zum Arzt in die Stadt fährt, kehrt ihr Mann nach Hause zurück und glaubt, seine Frau habe ihn mit Rosemaries Hilfe verlassen. Voller Zorn zündet er aus Rache Rosemaries Hof an, doch das Feuer wird von Kittgus und Wolters gerade noch rechtzeitig gelöscht.

Nach einem Roman von Hans Fallada inszeniert, wurde der Stoff das erste Mal von Carl Junghans 1938 verfilmt. Er stellte den "Blut- und Boden"-Mythos der Nazis in Frage. Aus diesem Grund wurde er der NS-Zensurbehörde nicht vorgelegt und verschwand in den Archiven. Erst 1987 nahm sich das Fernsehen der DDR des Stoffes wieder an.

Regie: Hans Knötzsch
Darsteller: Horst Schulze, Gabriela Geißler, Horst Rehberg, Renate Geißler, Wolfgang Dehler, Hans-Joachim Hanisch u.v.a.

1 DVD; Farbe; Label: Studio Hamburg

Preis: 15.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 73 Minuten
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen

Ähnliche Artikel im nd-Shop: